Erfahrungen Winterreifen 20" und 26" für Einspurer

Beiträge
666
Meine Erfahrung ist bis jetzt leider, dass die voll besetzten Marathon schnell die Hufe strecken, wenn man sie längere Zeit auf Asphalt fährt. Bei mir sind an beiden Rädern die mittleren Spikereihen teilweise durch den Mantel nach innen gekommen. Einen Reifen hat Schwalbe kostenlos getauscht.

Letztes Jahr habe ich dann am Bullitt für hinten einen Reifen umgefummelt, damit er nur außen Spikes hat. Das fährt sich mit vollem Luftdruck schön leise. Und mit weniger Luftdruck sollte es dann auch rechtzeitig greifen.

Werde dieses Jahr aber so spät wie möglich umrüsten. Wenn es wieder nur einige Tage sind vielleicht auch gar nicht. Mal sehen wie der Winter wird.

Im letzten Winter bräuchte es vor allem Profil um durch den Matsch auf den Waldwegen zu kommen.

Gruß hinnakk
 
Beiträge
743
Meine Erfahrung ist bis jetzt leider, dass die voll besetzten Marathon schnell die Hufe strecken, wenn man sie längere Zeit auf Asphalt fährt. Bei mir sind an beiden Rädern die mittleren Spikereihen teilweise durch den Mantel nach innen gekommen. Einen Reifen hat Schwalbe kostenlos getauscht.

Letztes Jahr habe ich dann am Bullitt für hinten einen Reifen umgefummelt, damit er nur außen Spikes hat. Das fährt sich mit vollem Luftdruck schön leise. Und mit weniger Luftdruck sollte es dann auch rechtzeitig greifen.

Werde dieses Jahr aber so spät wie möglich umrüsten. Wenn es wieder nur einige Tage sind vielleicht auch gar nicht. Mal sehen wie der Winter wird.

Im letzten Winter bräuchte es vor allem Profil um durch den Matsch auf den Waldwegen zu kommen.

Gruß hinnakk
Welchen Reifen hast du in dem Matsch genutzt?
 
Beiträge
666
Am Bullitt sind vorne und hinten die Conti Double Fighter 3 drauf. Die haben sich in den letzten verregneten Wochen immer wieder bewährt. Habe die im letzten Winter aber noch nicht gefahren.

Am Long Harry ist hinten ein Mondial von Schwalbe drauf. Der ist auch bei matschigen Wegen ok. Vorne ist ein Maxxis Grifter drauf. Der muss für den Winter noch irgendetwas mit mehr Profil weichen. Was es genau wird weiß ich noch nicht.

Ich dachte ja mal an den Marathon GT365. Der ist mir aber zu schmal. Leider reagiert Schwalbe da ja nicht auf den Lastenrad Markt.

Gruß hinnakk
 
Beiträge
244
Ich habe den Marathon Winter, der nur wenige Spikes seitlich der Lauffläche hat. Ich fand die letztes Jahr wirklich gut.
 
Beiträge
109
Ich werde ab heute mal den Schwalbe Winter am VR einfahren....Habe mir ein zweiten Laufradsatz besorgt, werde die Bremsscheibe etwas spacern um den Laufrad-Wechsel zu vereinfachen und dann bei Bedarf auf das Winter Laufrad wechseln?!

Wie macht ihr das mit den Bremsscheiben? Spacert ihr oder stellt ihr jedesmal den Bremssattel ein?
 
Beiträge
28
Meine Erfahrung ist bis jetzt leider, dass die voll besetzten Marathon schnell die Hufe strecken, wenn man sie längere Zeit auf Asphalt fährt. Bei mir sind an beiden Rädern die mittleren Spikereihen teilweise durch den Mantel nach innen gekommen. Einen Reifen hat Schwalbe kostenlos getauscht.

Letztes Jahr habe ich dann am Bullitt für hinten einen Reifen umgefummelt, damit er nur außen Spikes hat. Das fährt sich mit vollem Luftdruck schön leise. Und mit weniger Luftdruck sollte es dann auch rechtzeitig greifen.

Werde dieses Jahr aber so spät wie möglich umrüsten. Wenn es wieder nur einige Tage sind vielleicht auch gar nicht. Mal sehen wie der Winter wird.

Im letzten Winter bräuchte es vor allem Profil um durch den Matsch auf den Waldwegen zu kommen.

Gruß hinnakk
Mein Bullitt fahre ich hinten jetzt im zweiten Winter mit dem Conti Top Contact Winter. Guter Grip und der rollt auch noch anständig.
Vorne hatte ich im letzten Winter den Schwalbe Winter mit Spikes drauf. Die Mühe mit diesem Rollwiderstand war angesichts der wenigen Tage, an denen ich die Spikes im Norden auch tatsächlich gebraucht habe, nicht gerechtfertigt... zumal mein Arbeitsweg fast ausschließlich über Asphalt führt. Bei 130km in der Woche waren die Spikes auch schnell abgenutzt. Für diesen Winter habe ich die mittleren Spike-Reihen entfernt. Im Geradeauslauf bei 4.5 -5 Bar haben sie jetzt keinen Bodenkontakt mehr und in Kurven greifen die Spikes. Bisher bin ich sehr zufrieden.
 
Beiträge
90
Würdet Ihr Winterreifen-Erfahrenen jedem empfehlen, der durch den Winter mit dem Lasti unterwegs ist, auch Winterreifen zu montieren? Oder nur bei bestimmten Anforderungen?
Ich bin konstant im städtischen Bereich unterwegs, keine Feldwege und die meiste Strecke sind normal befahrene Straßen, die überwiegend auch geräumt werden. Aber auch steilere Strecken abwärts. Also spikes würde ich für mich ausschließen, aber wie sieht es mit Winterreifen ohne Spikes aus? Bringen die deutliche Vorteile?
Danke für Eure Einschätzung!
 
Beiträge
28
Würdet Ihr Winterreifen-Erfahrenen jedem empfehlen, der durch den Winter mit dem Lasti unterwegs ist, auch Winterreifen zu montieren? Oder nur bei bestimmten Anforderungen?
Ich bin konstant im städtischen Bereich unterwegs, keine Feldwege und die meiste Strecke sind normal befahrene Straßen, die überwiegend auch geräumt werden. Aber auch steilere Strecken abwärts. Also spikes würde ich für mich ausschließen, aber wie sieht es mit Winterreifen ohne Spikes aus? Bringen die deutliche Vorteile?
Danke für Eure Einschätzung!
Ehrlich gesagt ist bei mir viel Sicherheitsdenken wegen des Kindertransports im Spiel. Wirklich brenzlige Situationen hatte ich bisher weder mit Sommer- noch mit Winterreifen.
 
Beiträge
595
ich fahre 50:50 wald / strasse.

die spikes habe ich nicht für den schnee im wald oder eis im wald, dort ist es uneben genug, dass man in der regel auch ohne winterreifen grip findet, egal was drunter liegt.
aber auf asphalt sieht das anders aus, wenn man da ne fläche erwischt, die sauber überfrohen ist helfen nur spikes. auch kein 365GT mit weicher gummimischung, sondern nur nägel die sich ins eis reinkratzen.

da es hier für uns meist berg ab geht und ich da auf der strasse fahren muss is die gefahr, dass ich so eine stelle erwische doch durchaus gegeben. klar die chance ist nicht hoch, aber wenn ich mit dem vorderrad im strassenverkehr bergab wegpfeife, dann brauchts nur einen versuch, dass ich von nem auto erfasst werde. spätestens mit kind gehe ich dieses risiko nicht ein. daher kaufe ich die spikereifen ausschlieslich für die stadt und überfrohnen asphalt.
 
Beiträge
90
Danke für Eure Einschätzungen! Ich werde die Tage mal schauen, wie ich bei solchem nasskalten Wetter mit den Öffentlichen durchkomme - wär mir die sicherste Variante. Falls das nicht klappt, werd ich das Thema Winterreifen wohl angehen!
 
Beiträge
743
Habe jetzt nach bald 4000km den 2.0 Big Apple hinten gegen einen Marathon GT 365 in 2.0 getauscht, das scheint hier im herbstlichen Matsch auf Waldwegen zu funktionieren, Schnee gibt es im Kölner Raum eh meist nur einen Tag. Passt mit 4 Bar gerade noch rein, aber viel Luft ist nicht mehr (fahre mit Schutzblech und Kettenschaltung).
Bin mal auf den Pannenschutz gespannt, vom Big Apple war ich in Kombination mit der Mavic en821 Felge positiv überrascht, hielt gut ohne ihn zu schonen.

Jetzt suche ich noch nach einem Ersatz für den BigApple in 20“ vorne, den GT gibt es wohl nicht (in 2.0 Breite), hat jemand was vergleichbares gefunden / probiert?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
119
Ich werde ab heute mal den Schwalbe Winter am VR einfahren....Habe mir ein zweiten Laufradsatz besorgt, werde die Bremsscheibe etwas spacern um den Laufrad-Wechsel zu vereinfachen und dann bei Bedarf auf das Winter Laufrad wechseln?!

Wie macht ihr das mit den Bremsscheiben? Spacert ihr oder stellt ihr jedesmal den Bremssattel ein?
Was meinst du genau mit "spacern"?
Habe gerade vorn das Laufrad getauscht auf Nabendynamo: altes raus, neues rein - fertig.
 
Beiträge
109
damit meine ich die bremsscheibe aufzuspacern, damit diese nicht schleift...ich will ja beide Laufräder abwechselnd fahren, da bleibt es nicht aus dass die Scheibe bei dem einen schleift und dem andern nicht!

anscheinend fahren hier aber die meisten ein Winterlaufrad und ein Sommerlaufrad
Ich will aber Laufräder mit Spikes, mit MTB Reifen und Kojak fahren --> Standardlaufrad einbauen --> Bremsscheibe einstellen --> bei den anderen 2 Laufräder so lange die Bremsscheibe aufspacern bis es nicht mehr schleift
 
Beiträge
119
Ok, danke - dann habe ich es grundsätzlich verstanden.
Wie schon erwähnt, habe ich das Problem nicht: habe letztes Wochenende das Laufrad getauscht und musste nix an der Bremse machen.

Gruß
Kim
 
Beiträge
478
Hallo zusammen,
nach dem letzten Wintereinbruch sollen nun die endlos rutschigen BigApples am Vorderrad adäquaten Winterreifen weichen.
Blöd nur, dass es da ab 50x406 und breiter nichts zu geben scheint. Spikes möchte und brauche ich nicht, am Hinterrad können die normalen Reifen weiter gefahren werden.
Mir schwebt für vorn ein Reifen wie der Conti Top Contact Winter 2 vor, nur in 20 Zoll-Ausführung. Gibt's nicht...
Schwalbe bietet den Jumpin Jack an, zumindest hat der grobe Stollen. Fraglich ist nun:
- Ist der als Winterreifen geeignet, nur dicke Stollen machen noch keinen Winterreifen?
- Hat jemand Erfahrungen mit dem Reifen?

Schönen Abend

Schnubu
 
Beiträge
119
Die Frage ist ja immer, welche Ansprüche man an einen Winterreifen hat. Die sind z.B. bei mir, der hauptsächlich in der Hamburger Innenstadt unterwegs ist, anders bei jemandem, der in Bayern lebt.
Ich habe momentan am Vorderrad einen Duro X-Performer in 20x1,95 - den habe ich neulich zufällig als Einzelstück bei Decathlon entdeckt und für 10,- Euro mal mitgenommen. Der ist bei Nässe und Schneematsch auf jeden Fall schon deutlich besser als der Marathon Plus, den ich aktuell noch auf dem Hinterrad habe. Richtig grobe Stollen halte ich für meine Bedürfnisse für übertrieben, ebenso Spikes.
Ich hatte erst noch Schwalbe CX Comp oder Conti DoubleFighter 3 in 20x1,75 im Auge, habe mir aber jetzt die Mararthon GT 365 bestellt. Von dem Reifen habe ich bisher nur Gutes gehört und denke, dass der am Hinterrad mit 26x2,0 auf jeden Fall für den Hamburger Winter die beste Lösung darstellt. Vorn muss ich ausprobieren, wie er sich in 20x1,5 schlägt, wenn er mir zu schmal ist, lasse ich ggf. den Duro drauf.

Kim
 

Anhänge

Beiträge
233
Schwalbe bietet den Jumpin Jack an, zumindest hat der grobe Stollen. Fraglich ist nun:
- Ist der als Winterreifen geeignet, nur dicke Stollen machen noch keinen Winterreifen?
- Hat jemand Erfahrungen mit dem Reifen?
Ich hab den jetzt in 57 406 drauf. Ich sage mal ja, für mich als Winterreifen - 20 KM südlich von Bremen geeignet. Die Gummimischung würde ich ähnlich des Smart Sam sehen. Also auf nasser Fahrbahn und bei Reifglätte top. Bei Schnee muß er sich erst noch beweisen. Waldwege und Matsch, echt super. Nachteil, wie beim Smart Sam, der läuft wohl schnell ab. Also ich denke nach 3000 KM. ist nicht mehr für Winter.

Hinten fahre ich ja jetzt den Marathon Mondial in 55 559. Ich finde den einfach geil. Super Grip und unglaublich komfortabel. Steht dem Big Ben in nichts nach (Komfort) Nach meinem "Popometer".
Durch den Motor am Vorderrad brauch ich halt da den "Mega" Grip ;-)
 
Beiträge
30
Hallo Leute,

bin neu hier im Forum und hab mir jetzt mal alle Beiträge hier in dem Thread durchgelesen.

Mal zwei Denkanstöße zu den Problemen mit den durchgescheuerten Spikes.

1. Mal weniger Luftdruck ausprobieren. Ich selber fahre 365 Tage im Jahr bei Wind, Eis und Schnee. Je schlechter das Wetter um so besser, da weniger auf den Wegen los ist ;-) Fahre seit 5 Jahren (ca. 4000km) ein und den selben Satz Schwalbe Spikereifen (4 Reihig) Bislang habe ich nur 3 Spikes verloren. Dies aber durch eigen verschulden, da ich zu beginn das Fahrrad beim Rangieren seitlich übers Vorderrad gezogen habe (schlechte Gewohnheit) . Während der Fahrt ist mir noch kein Spike rausgefallen. Ich passe logischerweise auf, dass die Räder nicht blockieren beim bremsen. Da ich nur recht sporadisch den Luftdruck kontrolliere pumpe ich "ziemlich" hart auf 2,5Bar vorne max. 3-3.5Bar hinten. Bei spätestens 1,5Bar pumpe ich nach ;-)

2. Zum zusätzlichen Schutz des Schlauchs vor den Stollen könnt ihr ja Antiplat montieren. Hab das in meiner Jugend gemacht (damals noch MTB), als es noch keine pannensichere Reifen gab. Hat auch wunderbar funktioniert!



Ich fahre im gegensatz zu den meisten in diesem Thread ein Yuba Mundo. Also Vorne und Hinten 26"
 
Beiträge
14
Hallo zusammen,

ich bin am überlegen am Bullitt Winterreifen aufzuziehen um die Erfahrung eines wegrutschenden Vorderrades auf schlecht gestreuten Radwegen NICHT machen zu müssen.
Hinten würde ich Schwalbe Winter in 26x1,75
und vorne Schwalbe Marathon Winter Plus in 20x1,60 oder 20x2,15
aufziehen.
Gerade beim Vorderrad bin ich mir aber unsicher welcher passt ( der 2,15er passen wäre mir lieber).
Hat dazu jemand Erfahrungswerte?

Gruß
Marco
 
Beiträge
3.728
Am Bullit vorn sollte - je nach Schutzblech - der breitere passen. Aufgrund des eh eingeschränkten Komforts mit diesem Reifen würde ich auch den 2,15" breiten wählen.
als ich im Frühling vom 1,6er zurück auf den 2,15 BA gewechselt habe war das eien echte Wohltat.
 
Oben Unten