Er"fahr"ungsbericht R & M Load 75 rohloff HS

Beiträge
159
Also hat sich noch nichts geändert in puncto Gabeln. Danke.
Der Dämpfer ist kein großes Problem, da er in der Regel länger hält als die Gabel, die den Anforderungen von 200 kg Systemgewicht standhalten können muss. Insbesondere beim Abbremsen bei voller Beladung bergab bei höheren Geschwindigkeiten heult die wahrscheinlich jedes Mal.
Das wird sich zeigen. Die Gabel soll aber auf Lastenräder ausgelegt sein. Weißt du da mehr?
 
Beiträge
1.646
Welche Gabel? Die eigens für R u M abgeänderte Suntour? Die ist auf jeden Fall besser als die vorher verbaute Spinner Grind. Oder ist in den aktuellen LOAD und PACKSTER noch eine neue Version?
 
Beiträge
159
ja genau - ich glaube, der Untere der beiden "links" weist auf die verbaute Gabel.
Ich denke, die ist völlig tauglich, und nicht so anfällig. Ich habe nur von Problemen mit Rostanfall an den Rohren bei der ersten Serie gehört. Ich glaube auch es war von "Radelbande" im video. Dass die in die Knie geht, wenn man mit viel Gewicht scharf runterbremst, dürfte auch völlig normal und unbedenklich sein.
 
Beiträge
1.646
Nach 10 000 km dürfte die dennoch durch sein. Habe ich jedenfalls schon so gesehen bei Kurierfahrern in einem Radladen. Besonders beim HS.
 
Beiträge
190
die Frage wäre dann: was bedeutet "durch"? Die Dichtungen und die Federn wahrscheinlich. Rost wäre eher ne Frage der Wartung. Wenn man an die Ersatzteile leicht rankommt, wäre das für mich nach 10.000km völlig OK.
 
Beiträge
159
die Frage wäre dann: was bedeutet "durch"? Die Dichtungen und die Federn wahrscheinlich. Rost wäre eher ne Frage der Wartung. Wenn man an die Ersatzteile leicht rankommt, wäre das für mich nach 10.000km völlig OK.
Ich glaube die Innereien bekommt man auch separat. Eine neue Gabel kostet etwa 250.-€, glaube ich.
Beides bekommt man von Versicherungen mit Verschleißhaftung, oder man zahlt selbst für den Verschleiß, wie beim Auto auch. Das kann man nach 10.000km schon mal, ohne sich dabei ein Bein zu brechen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
497
Habe meine XCM 32 gerade bei Suntour im Service und der Tausch des gesamten Innenlebens (Standrohre, Dichtungen) kostet mich etwa 100€. Wollte eigentlich auch dann lieber gleich die Mobie nehmen, allerdings ist das Lieferdatum wie hier schon erwähnt zu krass.

Achso, ist etwa 8000-9000 km mit zwei Wintern ohne Service (Nur mal Brunox Gabeldeo) gelaufen. Dafür, dass ich in der Zeit den Aufwand nicht hatte, ist es so ganz ok. Die Funktion war jetzt nach dem letzten Winter natürlich sehr mau.
 
Beiträge
159
Habe meine XCM 32 gerade bei Suntour im Service und der Tausch des gesamten Innenlebens (Standrohre, Dichtungen) kostet mich etwa 100€. Wollte eigentlich auch dann lieber gleich die Mobie nehmen, allerdings ist das Lieferdatum wie hier schon erwähnt zu krass.

Achso, ist etwa 8000-9000 km mit zwei Wintern ohne Service (Nur mal Brunox Gabeldeo) gelaufen. Dafür, dass ich in der Zeit den Aufwand nicht hatte, ist es so ganz ok. Die Funktion war jetzt nach dem letzten Winter natürlich sehr mau.
Da kann man nicht meckern, finde ich auch.
 
Beiträge
662
So.

Weiterer Zwischenbericht.

Das Speichenproblem ist inzwischen gelöst worden. Das Hinterrad wurde neu eingespeicht. Nach 150 km "klingelte" das Laufrad wie der Schlitten vom Weihnachtsmann, Speichen nachgespannt und seitdem ist Ruhe.

Gestern hatte ich bei km 760 den "unwahrscheinlichen" Fall einer Reifenpanne.

reifenpanne.png

(Quelle: Riese & Müller, Original Betriebsanleitung E-Bikes ab 2021, Seite 30)

Ich habe lange überlegt, ob ich jemals zu Hause eine Reifenpanne hatte, vielleicht hatte ja einer der Mitforisten mal solch einen Fall.

Kein Problem, war ja ohnehin nur am VR. Mantel von der Felge gehebelt (Reifenheber hat der Mann von Welt ja dabei), Schlauch aus dem Mantel gezogen, erste (schon angebrochene) Tube Gummilösung war eingetrocknet (lange keinen Platten gehabt), die zweite Tube tat es dann.

Geflickt, Mantel aufgezogen und: Schlauch beim Aufziehen am Felgenrand beschädigt. Hätte ich mal vorher die entsprechende Literatur beschafft.

Übeltäter war übrigens ein klitzekleiner Dorn, wahrscheinlich von einer Rose. So viel zum Thema "sehr guter Pannenschutz".

Was gibt es sonst noch zu meckern?

Probehalber bin ich immer wieder mal mit der Navi-Funktion des Nyon gefahren. Innerorts neigt es gerne dazu, abzukürzen. Wenn man im Ort an der Kreuzung oder im Kreisel links oder recht abbiegen würde, "schlägt" sich das Navi regelmäßig ein paar Hundert Meter vorher in die Seite, um abzukürzen. Das stört eher. Nicht stören tut dagegen der Piepston des Navis, man hört ihn kaum. Überland schlägt der Navi gute Routen vor, da kann ich ihn fast uneingeschränkt empfehlen. Dass ich mit meinem HS vom Navi auch mal einen Weg gewiesen bekomme, der für Kraftfahrzeuge verboten ist, lasse ich mal gelten (ich fahre ansonsten ja bekanntlich auch verbotenerweise auf Radwegen.

Ich habe mir für knapp 6 Euro die 4 "individuellen Fahrmodi" geleistet. Bei den vorhandenen Modi war mir der Sprung in der Unterstützung von "Sport" zu "Turbo" (Unterstützung für alte, dicke, weiße Männer) zu groß. Die individuellen Einstellungen haben ich deshalb alle 4 eng beieinander in den hohen Unterstützungsbereich gelegt:
modi.png

Außerdem habe ich den jeweils rechten Punkt von 34 km/h (Voreinstellung) auf 44 km/h hochgesetzt.

Hier zum Vergleich einmal die Voreinstellung:
modi-original.png


Man sieht deutlich die Unterschiede der verschiedenen Unterstützungsstufen. Auch die Abregelung, beginnend ab Tempo 34 ist deutlich.

Ich komme mit meinen Einstellungen so ohne Weiteres auf eine (Dauer-) Spitze von 40, 42 km/h, was meinem Einsatzbereich sehr entgegenkommt.

Ob es notwendig ist, dass die Firma Bosch einem nicht nur überteuerte Akkus verkauft, sondern einem an einem Premiumrad auch noch 6 Euronen für "individuelle Fahrmodi" (immerhin korrekt konjugiert, äh, dekliniert) abnimmt, können wir gerne in einem separaten Thread abarbeiten.

Ich kann so jedenfalls im oberen Geschwindigkeitsbereich wesentlich fein abgestufter radeln und meine gewünschte Kadenz besser halten.
 
Beiträge
596
Da kümmere ich mich erst drum, wenn es vorne einen Platten gibt. Bisher bin ich da knapp 4000 Kilometer gut mit gefahren. :cool:
 
Beiträge
117
Ich habe lange überlegt, ob ich jemals zu Hause eine Reifenpanne hatte, vielleicht hatte ja einer der Mitforisten mal solch einen Fall.
Ja, beim Packster, hinten, und es war auch eine winzige Dorne, relativ mittig in der Lauffläche. Hatte ich in den letzten 10 Jahren Biobike mit Schwalbe Marathon nicht mehr, aber das wiegt auch ein bisschen weniger und damit habe ich nicht 2300km in 5 Monaten abgeradelt :)
 
Beiträge
159
Vorne leider nicht, da ist es nur ein Smart Sam ohne Plus. Neuerdings gibt es die wohl bei R&M auch in 20 Zoll als Plus Version.
Die gibt es schon seit Jahresanfang ( Saison 2021 ) - zumindest war es bei meiner Bestellung schon so, dass beide Smart Sams mit Pannenschutz versehen sind. Zudem sind es auch Reflex-Reifen, die man auf der Schwalbe Seite so noch nicht sehen kann, bzw. die man so anscheinend nur vom Hersteller des Rades bekommt.
 
Oben Unten