Entscheidung Bakfiets Vs. Urban arrow (Frage zum Regenverdeck)

Moin liebes Forum,

Ich lese hier schon seit einiger Zeit mit und habe mein geplantes Lastenrad schon nach ausgiebigen Probefahrten auf 2 Kandidaten runtergedampft. Ich werde damit 2 Kids ( 2 Jahre und #2 auf dem Weg) damit zur KiTa bringen und auch sonst eigentlich alles per Bike erledigen.

Ich bin immer noch hin und her gerissen zwischen Bakfiets Cargo Long Steps und dem UA Family. Vom Fahrverhalten finde ich beide vergleichbar, das UA schiebt ein bisschen mehr an, aber das spielt für mich gar keine so grosse Rolle.

Einen potentiell grossen Nachteil sehe ich beim UA beim Regenverdeck, über das es hier ja einiges an negativen Stimmen bzgl. Haltbarkeit und genereller Qualität zu lesen gibt. Ich finde es auch schade, dass man es nicht so richtig aufmachen kann und dass es dann paradoxerweise hinten immer auf ist. Ich werde das Rad draussen auf der Strasse stehen haben müssen und das Dach scheint mir dafür nicht robust genug. Zudem scheint mir die Sicht von innen nach aussen lange nicht so gut zu sein wie beim Clarijns am Bakfiets.

Für das UA spricht hingegen die tolle Kiste, bei der die kleinen Passagiere schön tief und gut geschützt sitzen. Da habe ich wiederum beim Bakfiets noch ein bisschen Bedenken, zumal sich meine kleine Lady bei den Probefahrten immer sehr gerne sehr weit rausgelehnt hat.

Das UA wirkt noch eine Ecke robuster und nix klappert oder gibt laut, wenn man Mal über einen Bordstein fährt. Wirkt für mich eine Ecke hochwertiger verarbeitet. Das wiederum spiegelt sich ja dann auch im Preis wider.

Mich würde sehr Eure Einschätzung zum Regenverdeck vom UA und der Draussen-Tauglichkeit interessieren. Ich könnte mir auch vorstellen nur die Kistenabdeckung zu fahren, was dann wohl aber im Winter doof wird. Und die Einschätzung zur Sicherheit würde mich auch nochmal interessieren.

Freu mich auf eure Antworten und mega, dass es dieses Forum gibt!

Schönen Abend, Ben
 
Ich habe gestern mein Bakfiets bekommen und da klappert nix. Auch das Leihrad von Fiets das ich hier in Bremen gefahren bin hat den Mißbrauch im Verleih gut weggesteckt. Bisher muss ich sagen bin ich begeistert und überlege gerade auch welches Regenverdeck es werden soll oder ob eine Plane über der Bak reicht.
Ich bin gespannt wann ich dafür Zeit finde, ich hab mir nämlich angesichts des kommenden Klimawandels und den letzten Sommern tätsachlich den plänwagenähnlichen Sonnenschutz von Bakfiets mitbestellt und muss den bald einmal auf- und anbauen.
Wenn der was taugt ist er bei kleinen Kindern ein Argument fürs Bakfiets da ich etwas ähnliches bei UA nicht gesehen hab.
Ich bin wirklich gespannt ob der nur komisch aussieht oder tatsächlich auch Schatten macht. Wetterfest anziehen kann ich meine kleinen nämlich nur im Winter, im Sommer möchte ich die zwischen 11 und drei im Schatten haben.

Gruß Holger
 
Servus. Möchte an der Stelle nur kurz anmerken, dass ein Regenverdeck unverzichtbar ist, auch wenn mir Fahrgemeinschaften, Akkuverbrauch, Montage, Preis usw nicht gefallen. Bei uns (Kleinkinder) ist das Verdeck das halbe Jahr dauerhaft montiert.
Daher würde ich hohe Priorität auf das Thema legen.
Viel Erfolg
 
Das UA wirkt noch eine Ecke robuster und nix klappert oder gibt laut, wenn man Mal über einen Bordstein fährt. Wirkt für mich eine Ecke hochwertiger verarbeitet. Das wiederum spiegelt sich ja dann auch im Preis wider.
Ich bin das UA nie Probe gefahren und ich habe auch keine Kinderbänke im Bakfiets, die samt Gurten womöglich Klapperquellen sein könnten. Aber wenn bei mir etwas klappert, dann ist es Ladung, die gegen die Kiste schlägt. Da muß man im UA sicher weniger sorgfältig sein, weil das Kistenmaterial einfach leiser ist. Ansonsten denke ich, dass man sich gelegentlich etwas Zeit nehmen muß und die Schrauben kontrolliert. Meine Kiste knarzte neulich plötzlich, da hab ich die Schrauben nachgezogen und schon war wieder Ruhe. Und das halte ich bei Fahrrädern eigentlich für normal. Weshalb ich davon ausgehen würde, dass ein klappernden Bakfiets schlicht schlecht gewartet ist.
 
Ich bin sehr sehr unzufrieden mit dem Regenverdeck von Urban Arrow. Abgesehen davon, dass es überteuert ist und während der Fahrt einen Segeleffekt hat, regnet es von hinten fast immer rein, wenn der Wind ungünstig kommt. Wir werden definitiv etwas da basteln.
Mit dem Regenverdeck von Bakfiets hatten wir keine Probleme gehabt. Sonst finde ich aber UA viel besser als Bakfiets (tiefe Kiste, stabile Ständer, Motor, Bremsen usw..).
 

Anhänge

Die Unterschiede in der Sicherheit sind meiner Meinung nach nur gefühlt, nicht real. Bei einem echten Unfall ist es in beiden Rädern bescheiden, und relativ egal ob die Kinder "schön tief geschützt" in der Kiste sitzen oder nicht. Meine Kinder haben relativ schnell gelernt, sich nicht rauszulehnen und die Arme drin zu lassen. Einfach auf ruhiger Strecke zum Üben fahren, und anhalten wenn das Kind nicht ordentlich sitzt. "Setz dich richtig hin, sonst können wir nicht weiterfahren." Lektion schnell gelernt.

Da bei euch noch ein Baby unterwegs ist, möchte ich noch einwerfen dass die Babyschalenhalterung beim UA etwas praktischer ist, da das große Kind die Beine drunter stellen kann und sich nicht mit einem auf dem Boden montierten Gestell wie beim Bakfiets in die Quere kommt. Allerdings sollte dieses Problem bei euch auch nicht zu stark ins Gewicht fallen, denn wenn die Große erst zwei ist wird auch beim Bakfiets insgesamt genug Platz sein. Ich habe damals Kindertetris mit einer Fünfjährigen, einem Zweijährigen, und einem Baby im Maxi Cosi spielen müssen...

Beim Bakfiets würde ich das "hohe" Verdeck von Clarijs empfehlen. Das passt auch noch wenn die Kinder über 130cm groß sind, auch mit Helm auf, und ist unverwüstlich. Wir haben unseres seit 2,5 Jahren, das Rad stand immer draußen oder unter einem Vordach, und das Verdeck ist immer noch top. Es gibt insgesamt eine große Auswahl von verschiedenen Verdecken für das Bakfiets, je nach persönlicher Präferenz. Beim UA soweit ich weiß nur das eine vom Hersteller.

Für das Bakfiets gibt es insgesamt mehr Zubehör auch von anderen Firmen, und durch die Holzkiste kann man auch selbst was anbasteln (es gibt zum Beispiel immer noch kein perfektes Sonnendach zu kaufen, aber etliche Selbstbauten hier im Forum).

Letztendlich beides super Räder die eure Ansprüche erfüllen werden. Nehmt das wo der Bauch mehr ja schreit, oder das billigere und macht was Schönes mit dem gesparten Geld.
 
Moin zusammen,

vielen Dank für die ganzen sehr hilfreichen Kommentare. Wenn das Regenverdeck-Thema beim UA nicht wäre, würde ich wahrscheinlich dahin tendieren. So wird es wohl mit ziemlicher Sicherheit das Bakfiets werden.

Noch eine Frage zum Thema Reichweite: Die erscheint mir beim Bakfiets auch deutlich über dem UA zu liegen, auch wenn das UA wohl etwas mehr Power unter der Haube hat und somit vielleicht nicht ganz vergleichbar ist. Ich werde den Motor ohnehin nur eingeschränkt nutzen (so zumindest meine Hoffnung), da spielt die Power nicht die ganz entscheidende Rolle.
 
Ich bin positiv überrascht. Kann als Vergleich ein Utopia Velo mit ähnlicher Akkuleistung heranziehen aber das bakfiets scheint weniger zu verbrauchen. Auch das Tretgefühl ohne Unterstützung ist beim Steps super. Wie es über 25kmh aussieht kann ich erst mit mehr Training berichten. Bis 25 läuft das bakfiets aber super und liegt ruhig. Ich glaube der Steps spart beim anfahren, das ist gegenüber den Utopia sanfter, das Utopia zieht heftiger bis 25, verbraucht dabei wahrscheinlich aber auch das extra bisschen Akku. Vor allem in der Stadt mit vielen Ampeln ist das auffällig
 
Oben Unten