Elegante Lösung für Ahead-Steuersatz vorne

Hallo,

ich suche für einen geplanten Eigenbau eine elegante Lösung für den Ahead-Steuersatz vorne.
Am besten gefällt mir die Lösung vom "neuen" Bullitt, da der Überstand vom Gabelschaft schön niedrig ist.
Leider braucht die Gabel dafür ein Innengewinde. Dies ist ja kein Standard. Hat meine Gabel auch nicht.

Die Lösung mit der Sattelklemme finde ich ok. Reicht da eine oder braucht man zwei?
Alternative besteht noch die Möglichkeit einen Vorbau abzusägen.
Gefällt mir beides nicht so.

Bin gespannt auf euere Vorschläge.
 
Was ist denn mit einer Ahead Klemme ohne Vorbau, wie beim Bullitt vorher oder bei R&M verwendet?
Und schöner als einen Vorbau abzusägen finde ich, eine Ahead Lenkrohrverlängerung abzusägen - Dann hast Du eine schöne Klemme und nur die Ober oder Unterkante, die Du mit einer Kappe ggfs. abdecken kannst ist gesägt.
 
Bei meinem Rad ist da ein Vorbau-Ring mit integrierter Klemmung montiert, sieht aus wie eine extrem überdimensionierte Sattelklemme. So etwas müsste es auch einzeln geben (weiß nur gerade nicht wo oder mit welchem Begriff man danach suchen muss).
 
Ich hab die Hope Sattelklemme in schwarz genommen.... Aber elegant ist das wohl auch nicht wirklich.
Gibt es aber auch in anderen tollen Farben.
Eine andere bessere alternative hab ich auch nach ewigen Gesuche nicht gefunden.

Passt die a-head Kappe aber auch nicht sauber drauf, muss ich wohl mal was weg drehen schleifen oder so... Irgendwann^^

 
Zuletzt bearbeitet:
Hase-Bikes vertreibt ein Bauteil das in etwa folgendermaßen funktioniert: durch die Bohrung für die Befestigung des Schutzblechs / der Lampe geht ne Schraube, die gält ein senkrecht stehendes Rohrstück in dem ein Innengewinde ist. In diesem sitzt die Schraube der Ahead-Kappe, nur das diese jetzt nicht nur die Kappe hält sondern den ganzen Steuersatz.
Bei Interesse kann ich später Bilder schicken
 
  • Like
Reaktionen: piu
Klingt schön klein. Das hiesse, ein kleiner Spacer, über den sich die Kappe auf dem Lager abstürtt reicht dann. Benutzt du so was? Löst sich die Schraube nicht? Deren Anzugsmonebt bestimmt ja dann auch die Lagervorspannung/das Spiel.
 
Unbenannt.JPG

Ich habe mir das Bauteil gekauft um es für mein nächstes Lastenrad (Omnium/Bilenky-Klon) zu verwenden, habe aber noch keine Alltagserfahrung. Aber warum nicht? Das Teil ist ganz schön massiv, Wandstärke kann ich später mal messen. Und mit ner guten Edelstahlschraube stelle ich mir das sehr stabil vor. Scheint bei anderen ja auch zu funktionieren...
 
Moin,

das Problem muß ich auch gerade lösen.
Meine Variante wär so ähnlich. Kralle raus, Hülse mit Gewinde gemacht, die unten in der Gabel steckt. Lange Schraube von oben, Lager einstellen und eine Kontermutter drauf. Bei meinem Rad ist das so knapp mit der Ladefläche, das nichts oben drauf paßt. Sobald oben was die Kappe streift, löst sich das Lager...
So ähnliche Varianten gibt es auch für Mountainbikes.
Bei der Haase Variante ist keine Kontermutter.
Grüße
 
Ich denke schon, dass das praktikabel ist wenn Hase das für ihre Räder verwenden. Vielleicht reicht ja Loctite o.ä.
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke für die vielen Vorschläge.

Ich würde oben ein einen möglichst schmalen Spacer nehmen, 3-5 mm. Dann die Aheadkappe mit einer ganz langen Schraube befestigen.
Damit natürlich den Steuersatz einstellen.
Die Schraube ist so lange, dass sie unten aus dem Gabelschaft rausschaut. Von unten eine große Beilagscheibe und mit ein oder zwei Muttern sichern. Loctite oder Kontern. Vorsicht natürlich.
Hoffe ich habe keinen Denkfehler.

Der Problem Solver Locking wäre alternativ auch ok.
 
Das geht, wenn Du Dir keine weiteren gedanken um Schutzbleche machen musst.
Ich würde es ohne Beilagscheiben (hallo nach Süddeutschland!) machen sondern mir eher irgendein passendes Metallstück basteln welches ich quer durch die Löcher in der Gabelkrone verschrauben kann um darin die von Dir angeführte lange Schraube fest zu drehen, ob mit Sicherungsmutter oder anderen Zaubertricks.
 
Habe das ganze Wochenende über das passende Metallstück nachgedacht. Irgendwie hatte ich noch was im Kopf.
Es gibt statt der Aheadkralle noch Expander, bzw. Compressoren für Carbongabeln.
Man könnte erst einen Expander einsetzen. Dann die Kralle einschlagen. Lange Schraube durch die Kralle und den Expander. Von unten dann mit einer Mutter sichern.

Weiß leider nicht, wie man einen Link einfügen kann. Einfach nach dem Carbon-Ti Expander X-Plug suchen.
 
Bei meinem Long Andre Bau musste ich mich jetzt auch damit beschäftigen, da ich die Gabel erst nur durch eine ahead klemme befestigen wollte und mir das jetzt doch keine saubere Lösung war.
Ich habe einen zylinder mit 3cm Länge gedreht der genau in die Gabel passt. In die Mitte habe ich ein M6 Gewinde gemacht. In die Gabel habe ich zwei Löcher gebohrt gebohrt um die Zylinderbuchse zu sichern. Die Buchse ist dann fest in der Gabel und fungiert wie eine Aheadkralle nur das sich da nichts bewegt und man kann das Spiel einstellen.

Hab das ganze heute erst fertig gemacht und Handyakku war leer. Ich reiche Bilder nach.
 
Wer es vermag dieses Problem elegnat zu lösen würde die Rahmengeometrie des "Omniums" noch einwenig besser machen.
@onturn: So ganz verstehe ich das noch nicht. Wie soll das den halten ohne Kontermutter?
 
Bei meinem Long Andre Bau musste ich mich jetzt auch damit beschäftigen, da ich die Gabel erst nur durch eine ahead klemme befestigen wollte und mir das jetzt doch keine saubere Lösung war.
Ich habe einen zylinder mit 3cm Länge gedreht der genau in die Gabel passt. In die Mitte habe ich ein M6 Gewinde gemacht. In die Gabel habe ich zwei Löcher gebohrt gebohrt um die Zylinderbuchse zu sichern. Die Buchse ist dann fest in der Gabel und fungiert wie eine Aheadkralle nur das sich da nichts bewegt und man kann das Spiel einstellen.

Hab das ganze heute erst fertig gemacht und Handyakku war leer. Ich reiche Bilder nach.

Hier die Bilder von meiner Lösung.
 

Anhänge

Oben Unten