Eigenbau sportlicher Long Andre

Schau an, noch ein Berliner... solltest Du mal ein orangenes Long André mit etwas kleinerer Alukiste und Federgabel sehen... das bin ich.
 
Hallo,
Nachdem ich viele arbeitstunden zur corona-Zeit in meinem Keller verbracht hab und das Fahrrad jetzt seit gut zwei Monaten fahre, dachte ich, stelle ich es hier kurz vor. Es orientiert sich sehr stark an deinem, jakob. Abweichen tut es in folgenden Punkten:

-das unterrohr ist letztendlich eeine 40x50mm Variante geworden. Ohne Verstärkungen...
-hatte noch eine große zarges-Box durch die die Ladefläche zwar sehr lang (ca. 85cm) werden musste, aber die Box ist super praktisch, da sie abschließbar und der Deckel abnehmbar ist.
-die Lenkstange ist aus gewichttechnischen Gründen aus Alu. ( in stück weit eine Spielerei bei dem gesamtgewicht)

ansonsten bin ich super happy mit dem Rad und auch sehr erstaunt darüber wie flott man unterwegs sein kann damit :)

danke nochmal für die Tipps!Anhang anzeigen 11081
@chrisse Also urpsrüngliche Idee mit der s-förmigen Lenkstange haut nicht hin bei mir. Zu wenig Platz. Hast du vllt. nochmal ein paar Detail Fotos von deiner Lenkstange und was hast du eigentlich für Schutzbleche?

Gruß

Patrick
 
Moin,

Critical mass Treffen ist eine gut Idee, dann schaff ich mich auch mal zu motivieren...

Grüße
 
Ja find ich auch! Ich bin gern bei der nächsten CM dabei!

@Paterico: Hier zwei Fotos von der Lenkstange wobei es da gar nicht so viel zu zeigen gibt. Beim Mechanismus habe ich mehr oder weniger den von Phil Vandelay's Cargo Bike (youtube) kopiert. Die Länge beträgt 98cm (musst du aber natürlich auf deine Länge anpassen) und die kurze Seite ist 16cm lang. Winkel wie bereits geschrieben, 117 Grad. Grundsätzlich macht es nichts wenn die Stange minimal zu kurz ist, da du dies gut über die Gewindestangen anpassen kannst. Die Schutzbleche sind die Bluemels von SKS. Viel Erfolg!
 

Anhänge

Am Mariannenplatz direkt (Nummer 9a) ist eine Kneipe die heißt Eckkneipe. Ich versuche mal noch ein paar mehr bekannte Selbstbauten zu mobilisieren.
 
Ah, klar, kenn ich, hatte ich nur nicht mehr auf dem Schirm, zu lange schon Corona und ich war ebenso lange nicht mehr in X-Berg nen Bier trinken.
Super, komm ich hin...
 
Hi,

sehr schönes Rad! Will haben!!!

das unterrohr ist letztendlich eeine 40x50mm Variante geworden. Ohne Verstärkungen...
Da ich gerade auch in der Planung stecke interessiert mich, welche Materialstärke du genommen hast.
Und wie rum ist das Rohr orientiert? Die 50mm hochkant weiß es stabiler ist oder in der Breite weil dann mehr Fleisch am Tretlager ist?

VG!
 
Hi! Danke!
Das Rohr hat eine Wandstärke von 2mm. Ich habe es hochkant gesetzt um mehr Stabilität
zu erzeugen. Außerdem hat es dann auch gepasst, dass ich für die beiden vorderen Stahlprofile des
Rahmens wieder "normale" 40x40x2mm Quadratrohre verwenden konnte, die ich eh noch rumliegen
hatte...
 
Also mal eine kurze Zusammenfassung meiner Erkentnisse der QR dimensionen:
  • schmaler als 40mm geht nicht
  • 40x40x1,5 ist nur bei sehr kurzen Rahmen bei wenig Last stabil genug
  • in der KTS in Berlin werden mitlerweile 50x50x1,5 genommen
  • folgende Vorteile zu der Alternative 40x40x2,0:
    • geringeres Gewicht bei höherem Widerstandsmoment
    • mehr Freiraum ob man hinten 1" oder 1 1/8" verbauen will
  • Kompromiss könnte ein 40x50 sein
  • Bandstahl hochkant von unten gegen ist Quatsch

Wenn man keinen Lonng John baut, sondern Richtung Omnium geht, habe ich mit dem 40x30x1,5 ganz gute Erfahrungen gemacht. Das klingt vielleicht etrem dünn, aber durch die kleine Verstrebung wird der Bereich des hinteren Steuerrohrs entlastet

Zu dem 40x40x1,5: ein Freund von mir hat eine recht lange Ladfläche mit diesem Rohr und ihm ist bei einer rabiaten Fahrt durchgeknickt am hinteren Ende der Ladefläche. Dem könnte man beim nächsten mal mit seitlich aufgeschweißten Blechen entgegenwirken (?)

Gruß
 
Wie schaut es denn mit 60*40*1,5 aus? Gleiches Gewicht wie 50*50*1,5, aber wenn man es hochkant nimmt dann sollte es doch in Richtung der Belastung eine höhere Stabilität haben, oder?
 
Sehr schöne Zusammenfassung. Zu diesen Erkenntnissen bin ich jetzt auch gekommen.

60x40x1.5 ist noch mal stabiler als 50x50x1.5 aber zumindest für mich habe Ich das ausgeschlossen, da ich das zu klobig um das Tretlager finde. Das 50er sollte von der Stabilität ausreichend sein. Wenn man komplett nach unten baut, verliert man fast zwei cm Bodenfreiheit.

VG!
 
Oben Unten