Eigenbau sportlicher Long Andre

Hallo Freunde,
nach 7 Monaten intensiven Testens möchte ich auch mal meinen Eigenbau vorstellen. Orientiert habe ich mich an der Anleitung zum Long Andre (der vollständigkeit halber: http://www.werkstatt-lastenrad.de/index.php?title=Long-André:_ausführliche_Bauanleitung)

Meine Ansprüche an mein Lastenrad waren:
  • so wendig wie möglich
  • so leicht wie das Bullitt oder leichter
  • Stahlrahmen aus Überzeugung und Stilgründen aber zuguterletzt auch aus pragmatischen Gründen
  • nicht teurer als 800€
  • natürlich Scheibenbremsen
  • in einer normalen Werkstatt (re-) produzierbar
  • kein Motor
  • sportlich unterwegs
  • Innenverlegte Bowdenzüge (ich lege Wert auf Design)
Hab ich also mal angefangen zu schweißen. Einige Dinge aus der Anleitung habe ich verändert:
  • Das Unterrohr des Spenderrahmens habe ich rausgenommen. Hat finde ich nur Vorteile. Der Verzug des neuen Steuerrohrs ist nicht so stark und das Anpassen leichter.
  • Vorne gibt es eine 1 1/8 Zoll Gabel, Das Steuerrohr ist aus einem Schrottrahmen geschnitten. Die Gabel eine BMX-Gabel, die Scheibenbremsaufnahme musste ich selber ranbasteln. Oben habe ich aus einem Ahead-Vorbau eine Klemme gebastelt.
  • für den verlängerten Lenkschaft habe ich nicht die alte 1 Zoll Gabel des Spenderrahmens zerschnitten, sondern den Hebel direkt an ein Rohr geschweißt. Dann hatte ich unten ntürlich keine Phase für die Lagerschale. Die Lösung war, eine Schweißraupe daruaf zu setzen und runterzufeilen bis es gepasst hat. Oben hatte ich dann auch nicht das onligatorische Gewinde, hab dann einfach innen eine Aheadkralle reingeschlagen. Dehalb hat das Rad jetzt einen 1 Zoll Ahead Vorbau. Das ist etwas unüblich aber ohne Probleme erhältlich. Den ganzen Murks habe ich gemacht, weil ich mit dem alten Lenkschaft Probleme hatte das ganze überhaupt gerade zu schweißen. Da fand ich die selbstgefeilte Phase genauer.
  • Vorne habe ich nicht nur einen Knick, sondern zwei. Das macht das Ganze etwas kompakter und die komplizierte Bohrung durch das Vierkant ist 90° auch viel einfacher.
  • Die Lenkstange ist nur einmal gekröpft und eher wie beim Bullitt. Dadurch steht sie leider sehr weit raus, aber der Lekeinschlag beträgt fast 180°. Das braucht man beim Fahren zwar nicht, ist aber beim "ein und ausparken" sehr angenehm.
Mit dem Endergebnis bin ich wirklich zufrieden. So wie es gerade ist, ohne Ständer mit 9mm Siebdruckplatte drauf wiegt das Gute Stück 21 kg. Das heißt ich kann es noch ohne Hilfe in den Keller tragen.
Es fährt sich sehr agil, die Lenkung flattert nicht, bin auch schon mit über 50 den Berg runter. Hydraulische Scheibenbremsen sind göttlich. Bei der Schaltung hätte ich zwar noch Gewicht sparen können aber irgendwie finde ich, ein Lastenrad braucht eine Nabenschaltung.

Den Stahl habe ich vom Schrott, Die Gabel war 70€, die Pulverbeschichtung alles zusammen 140€ (Schleswiger Werkstätten, sehr zu empfehlen!). Ein paat Teile hatte ich noch rumliegen, so dass ich am Ende auf ziemlich glatt 700 Euro kosten komme, nachdem ich die Alfine, das Vorderrad, die Bremsen und den Restdazu addiere. Damit bin ich sehr zufrieden.

Mir gefällt, wie schnell ich unterwegs bin. Auch leer kann ich schnell mal wohin düsen. So wird das Lastenrad das perfekte Alltagsrad. Ich bin eh eher der Fahrradpurist und Rennradfahrer. Deshalb vermisse ich Schutzbleche und den ganzen Schnickschnack nicht. Nur Ständer fehlt, der muss nur noch montiert werden.

Dieses Rad ist Nummer zwei von insegesamt 5 Rahmen die ich jetzt gebaut habe. Ich habe viel recherchiert und Materialien gesammelt. Gerne würde ich das Teilen und andere Menschen mit ihren Selbstbauprojekten unterstützen. Stellt also viele Fragen. Ich berichte gerne ausführlicher zu den technischen Details.


IMG_4365[1].JPG IMG_6090.JPG IMG_4371[1].JPG IMG_6090.JPG IMG_6091.JPG IMG_6092.JPG IMG_6093.JPG IMG_6094.JPG IMG_6096.JPG IMG_6097.JPG

Besten Gruß
Jakob
 

Anhänge

Sehr geil, und in Verkehrsrot? So wie der LongAndré No.1. Ist echt schön filligran geworden. Wenn Du nocht ein wenig Gewicht sparen willst nimm was anderes als die Siebdruckplatte...Aluwabensandwich oder so...

Nur die Lenkstage ist noch optimierungsfähig...die sollte eingentlich nicht breiter als die Ladefläche sein.

Grüße und weiter so
 
Yes, Verkehrsrot!

Die Winkel sind 103° und 118°, jeweils innen. Habs dir kurz aufgezeichnet. ich habe das Steuerrohr allerdings am Ende nicht ganz lotrecht an das Vierkant geschweißt, sondern etwas flacher, so dass ich zur Straße einen Winkel von ca 70° habe. Nach etwas Übung kann ich dmait sogar freihändig fahren.
IMG_6142[1].JPG
 
Das ist ein Quadratrohr. 4,0x4,0x0,2 (Din EN10219)
1,5 mm Wandstärke würden wohl auch gehen, hatte ich aber nicht verfügbar. Ich hatte überlegt, beim nächsten Mal zwei zusammengeschweißte 4,0x2,0x0,15 zunehmen, sozusagen um mittig noch eine Wand zu haben, hochkant. Ist aber vielleicht auch überflüssig.
 
Hallo Jakob,
deinen Renner finde ich super. Finde deine Verbesserungen für die Steuerrohraufnahme sinnig. Bin im Moment selber im Beginn der Plaunungen für einen Eigenbau.
Kannst du mir einen konkreten Tipp für die Frontgabel geben? Random mir eine BMX oder MTB Gabel zu kaufen bereitet mir etwas Bauchschmerzen. Die Belastung auf dies ist ja nicht gering.
Kannst du nochmal genauer Ausführen wie du die Scheibenbremsaufnahmen gebastelt hast? Habe noch keine Erfahrung in meiner Radhistorie mit Scheibenbremsen.


Gruß

Patrick
 
Moin,
Danke erstmal,
Meine Gabel ist von Rant, habe ich bei kunstform bestellt. Im Prinzip eine normale BMX Gabel. 70€. Die sind ja im allgemeinen auf Belastungen ausgelegt deshalb ist das glaub ich kein Problem. Ich kenn Leute die verbauen 20" Kindergabeln für 20€, das geht bei denen sogar auch.
BMX Gabeln gibt es auch mit 12mm Achsdurchmesser. Da musst du ein bisschen aufpassen.

Zur Bremse gibt es hier sehr viel: http://www.werkstatt-lastenrad.de/index.php?title=Scheibenbremsaufnahme_nachrüsten

Du brauchst höchstwahrscheinlich einen Adapter: International Standart auf Postmount. Die Vorgehensweise wird unter dem Link sehr gut beschrieben. Wichtig ist, mit möglicht wenig Hitze zu schweißen wenn der Sattel montiert ist.
Man braucht jedenfalls ein wenig WIG Übung um das zu Schweißen.
Guck auf jeden Fall ob dein Spenderrahmen und die Gabel Platz für Scheiben haben, bei mir ist nur ein Millimeter zur Strebe platz und daher habe ich nur 160er Scheiben

Um verzug zu vermeiden punktest du minimal auf der einen Seite und schweißt dann auf der anderen Seite des Bleches, ohne die Teile dran.

LG
Jakob
 
Hi Jakob,

starke Leistung und absolut schickes Gerät! Mich würde interessieren welche Maße deine Ladefläche hat und wie du sie auf dem Unterrohr befestigt hast. Hast Du da evtl. ein Foto?

Grüße
Marco :)
 
Moin,
Danke erstmal,
Meine Gabel ist von Rant, habe ich bei kunstform bestellt. Im Prinzip eine normale BMX Gabel. 70€. Die sind ja im allgemeinen auf Belastungen ausgelegt deshalb ist das glaub ich kein Problem. Ich kenn Leute die verbauen 20" Kindergabeln für 20€, das geht bei denen sogar auch.
BMX Gabeln gibt es auch mit 12mm Achsdurchmesser. Da musst du ein bisschen aufpassen.

Zur Bremse gibt es hier sehr viel: http://www.werkstatt-lastenrad.de/index.php?title=Scheibenbremsaufnahme_nachrüsten

Du brauchst höchstwahrscheinlich einen Adapter: International Standart auf Postmount. Die Vorgehensweise wird unter dem Link sehr gut beschrieben. Wichtig ist, mit möglicht wenig Hitze zu schweißen wenn der Sattel montiert ist.
Man braucht jedenfalls ein wenig WIG Übung um das zu Schweißen.
Guck auf jeden Fall ob dein Spenderrahmen und die Gabel Platz für Scheiben haben, bei mir ist nur ein Millimeter zur Strebe platz und daher habe ich nur 160er Scheiben

Um verzug zu vermeiden punktest du minimal auf der einen Seite und schweißt dann auf der anderen Seite des Bleches, ohne die Teile dran.

LG
Jakob
und auf jedenfall den caliper und Adapter verwenden den man später auch benutzen will das ergebnis ist nämlich nicht IS2000 sprich die Austauschbarkeit der Bremsen und adapter kann problematisch sein. Aber funktioniert.
 
Hi Jakob,

starke Leistung und absolut schickes Gerät! Mich würde interessieren welche Maße deine Ladefläche hat und wie du sie auf dem Unterrohr befestigt hast. Hast Du da evtl. ein Foto?

Grüße
Marco :)
Meine Ladefläche ist 64cm lang und trepezförmig. Hinten hat sie eine Breite von 40cm. 60 ist ein gutes Maß weil sehr viel nach Euromaßen genormt ist, also Gemüsekisten, Systainer, oder auch die Kisten aus dem Baumarkt.
Befestigt ist die Siebdruckplatte nur mit vier Schrauben am Rahmen. Einmal hinten bei den Bügeln und nocheinmal vorne, da habe ich einfach 1,5x1,5er QR an den Unterzug geschweißt. Vorne wird die Platte mit Winkeln von unten an dem anderen kleinen Teil der Siebdruckplatte angehangen. Ich habe 9mm Siebruckplatte verwendet allerdings an den Seiten ein Aluband eingelassen, damit die Ausfräsungen für Haken und Gurte nicht aufreißen. Lässt sich wunderbar mit der Oberfräse machen.
Fotos folgen noch!
Gruß
 
Übrigens hatte ich anfangs Knackgeräusche an der Ladefläche. Das hat sich erübrigt, nachdem ich Gewebeklebeband zwischen Platte und Rahmen geklebt habe.
 
Hi, hast du nochmal etwas an der Lenkstange verändert?
Das schaut so aus, als ob die sehr weit rausragt.
Moin,
ja ich habe sie nocheinmal überarbeitet. Die generelle Form ist aber geblieben. In der Anleitung für den Long Andre erfolgt die Lagerung über eine Sinterbuchse. Da auf dem Lager auch Scherkräfte wirken ist mir diese Variante recht schnell ausgenudelt, irgendwann hat es geklappert und genervt. Deshalb habe ich nochmal nachgedavht und bin jetzt zu einer guten Lösung gekommen: 2 Miniatur-Flanschlager mit 10mm Durchmesser, in Kombination mit einer Gabel. So ist das ganze deutlich Verwindungsteifer. Durch das Gewinde kann ich Länge und Winkel noch gut justieren.
Das hatte zur Folge, dass meine Lenkstange zwar noch immer etwas rausragt, aber das ist der Kompromiss den ich für einen großen Einschlag eingehe, der ist zum Beispiel deutlich größer als beim Bullitt.

Gruß
 

Anhänge

Super Sache, das mit den Scherkräften im Sinterlager hat mich bisher davon abgehalten, die Stange weiter nach außen laufen zu lassen um den Lenkwinkel zu vergrößern.

Wo hast Du diese Flanschlager gefunden ?

Danke und Gruß
Holger
 
Oben Unten