E-Lastenrad für 3 Kinder

Dieses Thema im Forum "Personentransport" wurde erstellt von LinaLy, 19.05.2019.

  1. LinaLy

    LinaLy

    Beiträge:
    3
    Hallo zusammen,

    wir sind totale Lastenradneulinge und mir wird vom vielen Googlen schon ganz schwindelig, deswegen brauche ich mal eure Erfahrungen und eure Schwarmintelligenz.

    Da wir bald aus der Stadt rausziehen brauche ich für den Weg zum Kindergarten eine Transportmöglichkeit für unsere 3 Kinder (5 Jahre, 3 Jahre und 1 Jahr). Ich würde gerne nach dem Abliefern damit weiter zur Arbeit fahren und bevorzuge deswegen eine möglichst kompakte Lösung.
    Der Weg zum Kindergarten sind pro Strecke ca. 5 km.
    Hinzu kommt, dass die Große, wenn sie nächstes Jahr in die Schule kommt wahrscheinlich selbst fahren kann, dass heißt für das nächste Jahr 3 Kinder, ab dann 2 Kinder.

    Wir sind schon das Radkutsche Rapid Probegefahren (so weit so gut), aber das klappt ja schonmal nicht mit dem Regenverdeck für die zweite Bank.

    Momentan frage ich mich ob es nicht die Möglichkeit gäbe z.B. ein Muli noch zusätzlich mit einem Gepäcksitz auszustatten oder ist das völlig unrealistisch? Auch die Frage ob theoretisch zwei Kinder in das Urban Arrow Shorty passen und dann noch eins auf dem Rücksitz fahren könnte, kam schon auf.

    Da ich wirklich keine Fahrerfahrung mit den dreien im Fahrrad habe, fällt es mir schwer einzuschätzen ob es überhaupt realistisch ist zwei vorne und eins hinten zu transportieren oder ob wir doch eine Lösung für alle drei vorne brauchen?

    Ich tendiere momentan eher zu zwei Rädern, bin aber für eine möglichst schmale Lösung auf drei Rädern auch zu haben.

    Vielen Dank schonmal für eure Hilfe und liebe Grüße aus Aachen

    Lina
     
  2. mrcFFM

    mrcFFM

    Beiträge:
    137
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Lastenrad:
    Urban Arrow Family 2017, Tern GSD S10
    Hallo

    und

    Puh, da gibt es so viel, was man so nennen könnte.

    Vielleicht zunächst mal, was ist das Budget?
    Es soll neu sein?
    Es muss ein Motor dabei sein (gehe ich mal bei drei Kids von aus, aber es soll ja auch sportliche Menschen geben ...)?

    Was bedeutet für dich kompakt? Du nanntest das Muli: Tolles Rad, ich finde es aber eher ohne E-Antrieb toll. Und Gepäckträger hinten halte ich für schwierig.
    Gleiches gilt für das UA Shorty. Das UA Family geht, aber das Shorty halte ich für gewagt mit drei Kids.

    Und wäre es für dich vielleicht auch vorstellbar ein Longtail (Yuba Mundo bzw. Spicy Curry oder Tern GSD) zu verwenden? Vielleicht mit Anhänger für das kleinste Kind. Der Anhänger könnte ja vor Ort (Kita) stehen gelassen werden. Irgendwann brauchst du ihn auch gar nicht mehr?

    Ansonsten bin ich vor allem für eher ländliche Gegenden, aber auch sonst, eher ein Verfechter von 2 statt 3 Rädern. Wenn da aber eine Zeit lang 3 Kids in die Kiste sollen, empfehle ich die üblichen Verdächtigen:

    Urban Arrow, Load 75, Bakfiets Long, WorkCycles Kr8

    Schmale Lösung auf drei Räder? Vielleicht ein Butchers & Bicyles MK1?
    Ein Nihola ist auch was nettes.

    Gruß
    Marc
     
  3. LinaLy

    LinaLy

    Beiträge:
    3
    Hallo Marc,

    danke schonmal für deine schnelle Antwort.
    Also ich würde sagen Obergrenze sind 5000€ (aber tatsächlich lieber weniger, wenn irgendwie möglich). Und ja definitiv elektrisch (in Aachen komme ich sonst nicht so weit ^^)
    Das mit den Longtails hatte ich auch schon überlegt, dachte dann aber, dass es für längere Strecken doch zu unbequem sein könnte?
    Ich überlege gerade ob zB ein Bakfiet short mit Gepäcksitz hinten eine Alternative wäre. Oder ist es eher ungünstig die Kinder auf vorne und hinten zu verteilen?
    Oder macht es hinterher im Alltag gar nicht den großen Unterschied ob jetzt 228cm oder 253cm Länge bei den Lastenrädern?
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.05.2019
  4. mrcFFM

    mrcFFM

    Beiträge:
    137
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Lastenrad:
    Urban Arrow Family 2017, Tern GSD S10
    Hallo Lina,

    also, mit dem Urban Arrow kommst du für das Rad mit Performance Line Motor (mit Zubehör) leicht über die 5k. Wenn du nicht alles Zubehör sofort benötigst oder gut mit dem Händler handeln kannst oder er/sie vielleicht einen Vorführer haben, könnte das mit den 5.000 irgendwie klappen (Das Zubehör könntest du dir auch gebraucht zusammensuchen). Insgesamt ein gutes, brauchbares Rad. Und du hättest nen tollen Regenschutz für zumindest 2 Kinder. Leider sind die Lieferzeiten gerade wohl sehr lange.

    Übrigens solltest du in Aachen an die NRW-Lasteradförderung kommen.

    Das Bakfiets long ist ebenso ein sehr gutes, stabiles und lang erprobtes Rad. Preislich wärst du etwas günstiger. Unter das Verdeck solltest du drei Kinder (je nach Verdeck) trocken bekommen.

    Tja und die Longtails sollten mit 5 km noch komfortabel für die Kinder sein. Für dich als Fahrerin sowieso.
    Bei mir (habe ein Tern GSD) hat sich noch kein Kind (3 und 5) beschwert. Die Kleine fährt allerdings noch im Yepp Sitz mit, da sie noch nicht ganz auf die Fußbretter kommt und außerdem sorgt so ein verankerter Sitz für weniger Platzdiskussionen.
    Ein Yuba sollte aber etwas mehr Platz bieten, das Tern ist schon sehr kompakt.
    Bei den Longtails hättest du gar keinen Regenschutz.

    Du scheinst mir sehr nach kompakten Longjohns zu schauen, weil du das Bakfiets short erwähnt hast. Offen gestanden halte ich persönlich von den kompakten Longjohns nicht mehr so viel, wenn auch ordentlich was transportiert werden soll. Ja, sie sind kürzer und teilweise handlicher, aber Lastenrad ist Lastenrad und so viel mehr Wendigkeit oder Schnelligkeit ist das dann auch nicht (klar, ohne Motor macht das vielleicht was aus). Selbst wenn man nur ein Kind transportiert, will man vielleicht doch noch sein Tasche oder nen Einkauf unterbringen und schon wird es ungemütlich.
    Also ich finde bei einem Long John ist das dann irgendwann auch (fast) egal.
    Das von dir erwähnte Muli ist ein tolles Konzept. Da halte ich nur nicht so viel vom Pendix Motor. Und eng wird das dann auch mit mehreren Kids.

    Insgesamt ist übrigens anzuraten, die potenziellen Räder alle Probe zu fahren. Wenn möglich auch ausgiebig.
    Aachen scheint ja durchaus ein paar Händler zu haben.

    Und im Zweifel fährst du vielleicht mal über die Grenze?

    PS: Meine Frau hatte anfangs ob der Größe überhaupt keine Lust auf das Urban Arrow. Zwischenzeitlich fährt sie es so häufig und gerne (auch mal einfach nur zur Arbeit), dass ich mir dann noch ein zweites Lastenrad zugelegt habe.
     
  5. LinaLy

    LinaLy

    Beiträge:
    3
    Hallo Marc,

    danke ich bin schon ein gutes Stück weitergekommen durch deine Hilfe. Momentan tendiere ich zum Bakfiets Long (so wie ich das bisher mitbekommen habe ein vernünftiges "Mittelklasse" Modell?) Ich will jetzt auch keine Rennen fahren, sondern nur vernünftig zum Kindergarten und mal zum Einkaufen etc. Jetzt habe ich gerade mit einem Vater aus dem Kindergarten gesprochen, der mir gesagt hat drei Kinder auf zwei Rädern zu halten wäre schon wirklich sehr schwierig und er kommt da schon an seine Grenze. Ist das wirklich so oder einfach ein bisschen Übungssache? Wäre ja zumindest schon noch ein Jahr lang, dass die drei da rein sollen, wir sind das Rapid mit den beiden Großen gefahren, da hatte ich jetzt nicht das Gefühl im Stehen zu kippen, aber das war natürlich nur kurz.
    Und bzgl. Bremsen & Schaltung bin ich mir auch unschlüssig, wo es sinnvoll ist mehr zu investieren und wo nicht. Ist eine Scheibenbremse oder Felgenbremse sinnvoller? Danke nochmal für den Tipp mit der Förderung, das hatten wir auch schon gesehen und hat unsere Entscheidung uns endlich ein Lastenrad zu kaufen nochmal bestärkt :) Probefahren wollen wir auch auf jeden Fall, die Frage ist nur welche kommen überhaupt in Frage (ist schon immer ein logistischer Aufwand ohne Auto mit den Kindern zu den Händlern usw.)

    Vielen Dank für deine Hilfe und viele Grüße :)
     
  6. mrcFFM

    mrcFFM

    Beiträge:
    137
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Lastenrad:
    Urban Arrow Family 2017, Tern GSD S10
    Hallo,

    zunächst mal. Das Bakfiets ist ein absolut solides und tolles Rad. Gute Entscheidung.
    Drei Kinder sind schon etwas schwieriger zu "handhaben", aber es geht und man gewöhnt sich dran. Problematisch ist meist das Kind, das über dem Vorderrad sitzt. ABER: vielleicht klappt das beim Bakfiets ja ganz gut, da die zweite Sitzbank, im Gegensatz zum Urban Arrow, nicht direkt über dem Vorderrad ist.
    Im Gegensatz dazu hat das Urban Arrow allerdings, man möge mich korrigieren, wenn ich falsch liege, einen etwas niedrigeren Schwerpunkt.

    Wichtig ist, dass man immer mit seinen Füßen auf den Boden kommt. Dann hält man das auch. Meine Frau findet das zwischenzeitlich nicht mehr so heftig wie anfangs.
    Und der Motor ist eben eine riesige Hilfe beim Anfahren. Wenn die Kiste mal rollt, ist das nicht so schlimm mit dem Halten. Da finde ich das mit meinem Longtail fast schwieriger, einfach auch, weil ich nicht immer mitbekomme (trotz Rückspiegel), was da hinter mir so abläuft. Im Long John sieht man das Geschehen vor sich und spricht im Zweifel ein Machtwort. Oder hält an und wartet bis die Gemüter sich beruhigen.

    Schwer kann es sein, die Fracht auf den Ständer zu haben. Aber auch da gewöhnt man sich dran.

    Was die Bremsen im Bakfiets angeht, so würde ich mich gegen reine Rollenbremsen entscheiden. Dafür hast du zu viel Fracht, die auch viel zu wertvoll ist.
    Bei der Schaltung würde ich mich mindestens für mehr als eine 2-Gang Schaltung im Bakfiets entscheiden. Also 7 oder 8 Gänge von Shimano oder die Nuvinci. Je nachdem, mit was du besser klarkommst.

    Und ja, ohne Auto ist es manchmal kompliziert, aber machbar. Ich komme vom Carsharing, habe dann -leider- ein Auto geschenkt bekommen, mache jetzt aber wieder Carsharing und will das Ding eigentlich wieder loswerden. Es wird immerhin für Urlaube genutzt, dafür ist es aber zu teuer und eigene eine total unlogische Investition die nicht nur Sprit, sondern auch Geld verbrennt und die Luft verpestet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.05.2019
  7. kkkkkk

    kkkkkk

    Beiträge:
    126
    Die Sache mit dem Regenverdeck wird meiner Meinung überbewertet. Die Tage / Wochen wo es mal durchregnet sind eher selten, und gute Kleidung (Friesennerz oder Ölzeug) macht bei den Kits sehr viel aus; mal davon ab, daß man mit sonem Zelt aufem Rad Quasi ne halbe Schrankwand in den Wind stellt.
     
  8. mrcFFM

    mrcFFM

    Beiträge:
    137
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Lastenrad:
    Urban Arrow Family 2017, Tern GSD S10
    Dem kann ich nur als Fahrer zustimmen. Ich als Fahrer fahre mit passender Kleidung fast bei jedem Wind und Wetter. Das UA fahre ich viel lieber nur mit Kistenabdeckung bzw. ganz ohne.

    Das Votum meiner Kinder fällt in der nassen Saison aber ganz anders aus.
     
  9. popahatsi

    popahatsi

    Beiträge:
    19
    Lastenrad:
    Urban Arrow Family XL
    hallo LinaLy

    du suchst ein Urban Arrow Family mit ausreichend Platz für 3 Kinder ...

    Ich fahre seit 1,5 Jahren ein Urban Arrow Family XL, dies ist ein 5 Sitzer.
    Mit meinen 5 Enkeln ( 11 Monate - 4 Jahre) bin ich etwa 4000km in dieser Zeit gefahren.

    Basierend auf deinen Anforderungen würde ich ein Urban Arrow Cargo L in ein Urban Arrow Family L umbauen, dies ist gleich lang wie ein standard Urban Arrow Family, kann bis zu 125 kg in der Transportbox mitnehmen, hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 275 kg und ist vorne gefedert, dies sorgt für einen komfortablen Transport der Kindern auch auf Feld und Waldwegen.

    Die Kindertransportbox ist innen wesentlich breiter als die Transportbox des standard Urban Arrow Family , z.B. 66 cm Innenbreite statt 45 cm bei gleicher Aussenbreite von 69 cm. Den original UA Regenschutz könnte man so einbauen, dass auch der dritte Mitfahrer aufrecht sitzend mitfahren kann.

    Du hättest ausreichend Platz für 3 Kindersitze mit 5 Punkt Gurten und Kopfstützen.

    Ein standard Urban Arrow Family (CX, Scheibenbremsen) kostet 5199 €, ein Urban Arrow Cargo L (CX, Scheibenbremsen) kostet 4986 €, die Materialkosten für den Umbau belaufen sich auf 170 €.

    Ich habe letztes Jahr mein Urban Arrow Family XL aus dem Urban Arrow Cargo XL gebaut, dieser ist 30 cm länger als ein Standard Urban Arrow Family.

    Eine ausführliche Beschreibung findest du unter :

    https://www.cargobikeforum.de/forum/index.php?threads/mein-urban-arrow-family-xl.2307/

    Ich wohne in der Nähe von Aachen, Du kannst Dir gerne meinen 5 Sitzer ansehen und deine Drei mal reinsetzen und fahren. So kannst Du dir besser vorstellen was dir ein 3 Sitzer bieten kann im Vergleich zum standard Urban Arrow.

    (Die Anschaffungskosten sind gleich, die Außenmaße sind gleich, große Vorteile sind die gefederte Vordergabel und etwa 50% mehr an Platz in der Transportbox)

    Es wäre schön wenn dir meine Information helfen würden ein für euch passendes Personentransportrad zu finden.

    LG popahatsi
     
  10. kistenfahrrad

    kistenfahrrad

    Beiträge:
    1.091
    Ort:
    Havelland
    Lastenrad:
    Workcycles Kr8, Circe Helios Triplet
    Hmm, wenn man für das UA Cargo L eine neue Holzbox baut, mit den gleichen Abmessungen außen wie die Box vom Family, dann kann man eigentlich auch gleich ein Bakfiets nehmen, oder? Denn letztendlich hat man dann fast die Kiste vom Bakfiets Cargo Long nachgebaut, und der einzige Unterschied der verbleibt ist die Federgabel (und das Design), wenn ich nicht etwas vollkommen falsch verstanden habe? Und das Bakfiets ist ja schon wesentlich günstiger.
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden