e-Lastenrad als SingleSpeeder

Dieses Thema im Forum "Technik allgemein / Selbstbau" wurde erstellt von Cafe, 27.10.2018.

  1. Cafe

    Cafe

    Beiträge:
    7
    Ich habe über die SuFu nichts dazu gefunden.

    Kann man ein e-Lastenrad als SingleSpeeder fahren? Der Motor sollte einem doch beim anfahren und bei niedrigen Geschwindigkeiten helfen, oder?

    Ich stelle mir gerade vor, die Übersetzung so zu wählen, dass ich bei ca 27 Km/h eine Tretfrequenz bei ca 80-90 habe und bis dahin eben die Hilfe vom Motor habe.

    Ihr seht ich hab wenig Praxis mit e-Lastenrädern und gar keine mit Singlespeedern ;-)
     
  2. hinnakk

    hinnakk

    Beiträge:
    627
    Lastenrad:
    Long Harry Steel + Bullitt
    Wenn es nur absolut flach zugeht und einem eine sanfte Beschleunigung bei zügiger Akkuentladung zusagt, dann kann man das machen. Oder man hat Oberschenkel wie ein Bahnradfahrer!

    Anders sieht es aus, wenn man sich für eine Motorvariante deutlich über der aktuellen Gesetzgebung entscheidet.

    Zumindest eine 1x9, eine Alfine 8 oder eine Nexus 7 sollte es sein.

    Gruß hinnakk
     
  3. apfelsine1209

    apfelsine1209

    Beiträge:
    208
    ich kann dazu nur sagen, daß ich aus medizinischen gründen rein gar nichts von singlespeedern halte.
     
  4. woodfabi

    woodfabi

    Beiträge:
    181
    Ort:
    66909 Nanzdietschweiler
    Lastenrad:
    R&M Load
    Nur mal so als Gedanke:
    Der Drehmomentsensor eines Mittelmotors kann nicht unterscheiden ob der Fahrer in die Kurbel latscht oder der Schleppmoment über die Kette übetragen wird. Das bedeutet du willst bremsen, aber der Motor denkt du willst gas geben. Also würdest du nicht nur die eigentliche Fuhre bremsen, sondern auch gegen de 250W Mittelmotor arbeiten.
    Daher sehe ich es eher schwierig ein SingleSpeed mit Motor zu fahren.

    Nebenbei: Bei ca. 100 Nachteilen hat ein Singlespeed 1-2 Vorteile. Die meisten Personen die es nutzen beherrschen es noch nicht mal Ansatzweise. Ich hab in letzter Zeit so einige Hippster gesehen die sich deswegen ordentlich auf die Fresse gelegt haben. Das ist ja an sich nix schlimmes. Aber wenn die Leute nicht bremsen können und andere Anfahren hört der halt der Spaß auf.
    Also SingleSpeed mit Motor ist als technische Machbarkeitsstudie interessant, aber zum Fahren egoistisch. (Außer du bist so Fit, dass die Fuhre schneller als ein aktuelles Trekkingrad mit 2 Scheiben steht).
     
  5. Faulenzer

    Faulenzer

    Beiträge:
    32
    Lastenrad:
    Pedalpower e-harry
    Singlespeed, kein Fixie :whistle:
    Wozu sich quälen mit nur einem Gang?
     
  6. hinnakk

    hinnakk

    Beiträge:
    627
    Lastenrad:
    Long Harry Steel + Bullitt
    Nur so als Gedankenanstoß: Eine Kombination von 38 zu 14 Zähnen ergibt bei einer Trittfrequenz von 85 eine Geschwindigkeit von 29km/h (Yeah nur wie komm ich da hin?)

    Die Entfaltung liegt dann bei knapp 6m!

    Bei Motoren, die es aktuell zur Nachrüstung gibt, benötigt man etwa eine viertel Umdrehung der Pedale um dem Motor zu starten. Also die ersten 1,5m muss man aus den Beinen stemmen. Oder jedes Mal umständlich mit der Schiebehilfe Anfahren. Vielleicht solltest du mal ein Lasti mit drei vier vollen Getränkekisten und Kettenschaltung testen. Dann kannst du dir die gewollte Übersetzung einstellen und aus dem Stand die Fuhre mal auf Geschwindigkeit bringen.

    Und damit es realistisch wird, auch mal an einer leichten Steigung so 5-10%. Da wird sich die Erfordernis einer Schaltung sehr schnell von selbst aufdrängen.

    Selbst eine aktuelle 1x9 mit Altus Schaltwerk und Deore Kette plus Ritzelpaket ist heute auf einem sehr vernünftigen Niveau!

    Worum geht es denn? Um die Gewichtsersparniss? Den Fitnessgedanken? Die Hippsterness? Was ist der Hintergrund?

    Ein Singlespeed wiegt in der Regel unter 8kg. Ein Bullitt Singlespeed wird mehr als 20kg auf die Wage bringen. Und das auch noch ohne Beladung. Da würde höchstens son Hippster Dingen mit Körbchen vorne noch Sinn machen.

    Jeder der ein Lastenrad aktiv bewegt, wird bestätigen können, dass es ein Steigungssuchgerät ist! Da merkt man selbst kleinere Steigungen die einem auf dem Stadtrad noch nie aufgefallen sind.

    Gruß hinnakk
     
  7. Cafe

    Cafe

    Beiträge:
    7
    Danke dafür ;)

    Ich habe mir letzte Woche ein Bullit angeschaut und bin es auch Probe gefahren. Gut, unbeladen und nur in flachem Gelände.
    Der Berater riet mir von einem Frontmotor ab, weil es wohl Fälle gab in denen der Vordere Rahmen Risse bekam und dies auf die Verwendung von Frontmotoren zurückzuführen sei.
    Frontmotor war meine Lieblingskonfiguration, da ich am liebsten eine Schaltnabe hinten einsetzen möchte und die Kette per Chainglider schützen möchte.
    Einen Mittelmotor halte ich für die schlechteste Möglichkeit wegen Geräuschentwicklung, fehlende Rekuperation, verstärkte Beanspruchung der Antriebskomponenten. Also wenn Frontmotor nicht geht, ich den Mittelmotor nicht haben will, bleibt nur der Heckmotor. Ich will aber keine Kettenschaltung haben, also kam ich auf die Idee mit der SingleSpeed Version. Wie gesagt mir fehlt selbst die Praxis zu beurteilen ob das funktioniert. Aber es zeichnet sich ja ab, dass die Idee Praxisfremd ist. Deshalb frag ich ja hier bei den erfahrenen nach.
    Ist jetzt noch die Frage ob das Problem mit der Rahmenhaltbarkeit und Frontmotor am Rahmenmaterial -beim Bullit Aluminium- liegt und ob Rahmen aus Stahlrohr dieses Problem nicht haben. Kann da jemand etwas zu sagen?

    Gewichtsgründe und Hippsterness kann ich ausschließen.:D
     
  8. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    1.032
    Lastenrad:
    Babboe CityE, Bakfiets Cargobike long m. VR Motor, Cargo Trike Wide
    Mit ist hier noch nichts zu Schäden durch Frontmotoren zu Ihren gekommen.
    Ich würde einen solchen sorglos verbauen.
    Rekuperation können nur Direktläufer, die gegenüber Getriebemotoren den Nachteil einer schwächeren Anfahr Unterstützung haben.
    Später mehr. Jetzt will meine Tochter ein Buch vorgelesen haben. Das geht vor. ☺
     
    PaulchenPauker und woodfabi gefällt das.
  9. kistenfahrrad

    kistenfahrrad

    Beiträge:
    1.041
    Ort:
    Havelland
    Lastenrad:
    Workcycles Kr8, Circe Helios Triplet
    Ist doch ganz einfach, du brauchst eine Pinion-Schaltung plus Heckmotor :whistle:

    Die Variante wurde vor kurzem hier im Forum vorgestellt, den Preis habe ich aber nicht mehr in Erinnerung...
     
    PaulchenPauker gefällt das.
  10. woodfabi

    woodfabi

    Beiträge:
    181
    Ort:
    66909 Nanzdietschweiler
    Lastenrad:
    R&M Load
    mea culpa, mea maxima culpa

    ich nehm alles zurück und behaupte das Gegenteil
     
  11. Cafe

    Cafe

    Beiträge:
    7
    Absolut! :)
    Ja, das hab ich auch gelesen. Ich stelle mir nur vor, das es finanziell jenseits von Gut und Böse ist.
    Ist ja nicht nur das Pinion was einen exclusiven Preis hat. Der Rahmen will ja auch noch bearbeitet werden.
    Und Erfahrungen mit der Dauerhaltbarkeit gibt es wahrscheinlich auch noch nicht. Oder?
     
  12. hinnakk

    hinnakk

    Beiträge:
    627
    Lastenrad:
    Long Harry Steel + Bullitt
  13. Faulenzer

    Faulenzer

    Beiträge:
    32
    Lastenrad:
    Pedalpower e-harry
    Ich hab n Brose Mittelmotor mit Nuvinci N380 an meinem e-harry. Verschleiß weiß ich noch nicht, hab ich erst seit knapp 100km. Denke aber Ritzel und Kette werden nicht so teuer sein. Und auch selbst zu tauschen.
    Lautstärke empfinde ich jetzt nicht als laut, bei maximaler Unterstützung isser schon zu hören.
    Rekuperation? Bringt das so viel? Kenn mich da nicht aus, aber rollt man so viel bergab damit sich das lohnt?
    Bist Mal die Versionen zur Probe gefahren?
     
  14. hinnakk

    hinnakk

    Beiträge:
    627
    Lastenrad:
    Long Harry Steel + Bullitt
    Wenn man Rekuperation nutzen will, ist man mit einem Singlspeed definitiv falsch!

    Für Reku im Nennenswerten Bereich benötigt man länger Strecken mit deutlichem Gefälle. Alles wo das Rad mit mehr als 35km/h so runter laufen würde. Dann wäre allerdings eine regelbare Reku sinnvoll. Man will ja bergab nicht schleichen.

    Im Flachland kann man seine Akkureichweite vielleicht um 5% steigern. Das kann man mit etwas mittreten auch erreichen. Vor allem mit einer passenden Übersetzung beim Beschleunigen einsparen.

    Reku belastet den Akku deutlich und reduziert die Lebensdauer durch hohe Ladeströme. Bedeutet für eine Sinnvolle Reku (Seekuh schlägt die Worterkennung vor :) ) benötigt man auch einen sehr großen Akku. Dann verteilt sich der hohe Ladestrom besser auf mehr Zellen. Man kommt hier schnell auf Ladeströme im zweistelligen Bereich.

    Reku lohnt sich eher zum Bremsen als zur Reichweitenerhöhung. Kommt man günstig an neue Akkus und will eh einen großen Akku fahren macht bei bergigem Fahrprofil Reku eventuell Sinn.

    Verschleißaustausch Brose Motor:

    Kette ~15€, Ritzel Nuvinci 7€, Kettenblatt für Brose Motor 35€ nen bisschen Versand dazu und man kommt auf unter 70€.


    Gruß hinnakk
     
    Faulenzer gefällt das.
  15. kcouch

    kcouch

    Beiträge:
    32
  16. Arkadi

    Arkadi

    Beiträge:
    53
    ja klar, wird als Ausstattungsvariante unter Antrieb direkt so angeboten...
    btw...ebenso Frontmotor ;)

    Die derbsten Belastungen werden wohl eher beim Bremsen auftreten, ansonsten könnte man auch den Controller auf softanlauf umparametrieren (lassen)...
     
  17. Cafe

    Cafe

    Beiträge:
    7
  18. Herbergsvadder

    Herbergsvadder

    Beiträge:
    152
    Lastenrad:
    Christiania,long Harry, Falter
    Ich hatte mal einen Urban Arrow Singelspeed. Der wurde aber nicht von mir gebaut. Motor war ein Go Swissdrive. Auf der Kasettenaufnahme war ein Ritzel der rest vom Platz gespacert. Die Übersetzung kenne ich nicht. Das Ding ging gut ab. Bis ich die für mich angenehme Trittfrequenz hatte war ich bei ca.23 km/h. Bis in die Abschaltung habe ich es nie geschafft. Das Anfahren war kein problem der Motor war sehr kraftvoll aber auch hungrig.
     
    Cafe gefällt das.
  19. Farbkasten

    Farbkasten

    Beiträge:
    225
    Lastenrad:
    Bullitt RAW
    Verteilen sich die 70 € auf 1.000, 10.000 oder 100.000 Kilometer?
     
  20. hinnakk

    hinnakk

    Beiträge:
    627
    Lastenrad:
    Long Harry Steel + Bullitt
    Tja da kann ich leider nur die Erfahrung ohne Mittelmotor beisteuern. Da liege ich momentan bei knapp 12.000km mit Kette im Chainglider.
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden