Douze cycle

Beiträge
82
HALLO douze gemeinde,
Welchen Motor nachrüsten bei 600er v2 mit 1.9pinion und Gates eigentlich hätte ich ja auf den swissdrive gesetzt aber ohne ersatzteilversorgung nicht wirklich schön
Ein Händler empfiehlt den neodrive der auch im Pinion bullit verbaut ist ist der andere rät total davon ab zu teuer und nicht standhaft.
Ich tendiere eher erstmal zu einem Bafang Heckmotor kann mich aber nicht entscheiden welchen.
Ansmann 9.1 liest sich auch gut allerdings gibt es wenig Lastenrad infos
Hi,

ich hab mir einen Vorderradmotor von EBS (Shengi, bei EBS Climber) eingebaut. Dann hast du evtl. weniger Probleme mit dem Gates-Riemen, evtl. aber bei Nabendynamo das Problem einer neuen Lampe.
Das hat mir EBS aber gut konfiguriert, mit einem Kabel direkt an der Akkuschiene.
Pass dann aber auf, erst den Akku anschalten, dann die Lampe, sonst brutzelt dir der Schalter weg. Ist mir beinahe passiert. :)
Ich war mit der Beratung bei EBS sehr zufrieden. Lieferung hat zwar etwas gedauert, war aber Vorurlaubszeit, das war dann ok.

Viele Grüße
Marcus
 
Beiträge
2
Hallo zusammen,

wir suchen ein Long John mit Platz für vier Kinder. Bei unseren Recherchen kamen wir bislang

Daher die Frage an die Douze-Community:
  1. Gibt es weitere Erfahrungen mit der EcoBox und den Sitzen (danke @Sumselsum in #1147 und #1155)?
  2. Wie sieht es mit Lenker und den Kinder-Köpfen bei der niedrigsten Lenkereinstellung aus? (Bei vielen Modellen haut man in Kurven den Lenker ja gerne gegen die Helme der Kinder auf der Bank.)
  3. Sofern da Platz ist: Hat schon jemand mit selbst(an)gebauten Kopfstützen experimentiert? (Bakfiets hat laut anderem Thread etwas potentiell taugliches…)
  4. Und zu guter Letzt: Gibt es jemanden in Frankfurt am Main oder Umgebung bei dem man ein Douze mit Ecobox (und gar vier Sitzen?!) mit Last probefahren könnte? Offizielle Händler in der Gegend haben nichts Entsprechendes vor Ort. Gerne PN an mich.
Freue mich auf Antworten.
 
Beiträge
5
Hi,

ich hab mir einen Vorderradmotor von EBS (Shengi, bei EBS Climber) eingebaut. Dann hast du evtl. weniger Probleme mit dem Gates-Riemen, evtl. aber bei Nabendynamo das Problem einer neuen Lampe.
Das hat mir EBS aber gut konfiguriert, mit einem Kabel direkt an der Akkuschiene.
Pass dann aber auf, erst den Akku anschalten, dann die Lampe, sonst brutzelt dir der Schalter weg. Ist mir beinahe passiert. :)
Ich war mit der Beratung bei EBS sehr zufrieden. Lieferung hat zwar etwas gedauert, war aber Vorurlaubszeit, das war dann ok.

Viele Grüße
Marcus

Hallo Marcus, bin neu hier, mein erster Post und gleich eine finanzielle Frage ;)
Die E-Nachrüstung würde mich deutlich näher an meine Douze V2 800er Wunschkonfiguration Alfine 11 und Gates-Riemen bringen.
Was hast Du bezahlt für die Nachrüstung und wie lief das logistisch ab, Rad gleich von Douze dahin verschickt?
Und bist Du noch zufrieden?
Danke für Infos, Michael
 
Beiträge
5
Hallo zusammen,

wir suchen ein Long John mit Platz für vier Kinder. Bei unseren Recherchen kamen wir bislang

Daher die Frage an die Douze-Community:
  1. Gibt es weitere Erfahrungen mit der EcoBox und den Sitzen (danke @Sumselsum in #1147 und #1155)?
  2. Wie sieht es mit Lenker und den Kinder-Köpfen bei der niedrigsten Lenkereinstellung aus? (Bei vielen Modellen haut man in Kurven den Lenker ja gerne gegen die Helme der Kinder auf der Bank.)
  3. Sofern da Platz ist: Hat schon jemand mit selbst(an)gebauten Kopfstützen experimentiert? (Bakfiets hat laut anderem Thread etwas potentiell taugliches…)
  4. Und zu guter Letzt: Gibt es jemanden in Frankfurt am Main oder Umgebung bei dem man ein Douze mit Ecobox (und gar vier Sitzen?!) mit Last probefahren könnte? Offizielle Händler in der Gegend haben nichts Entsprechendes vor Ort. Gerne PN an mich.
Freue mich auf Antworten.
Hi Jean, probiers nochmal bei Parrots & Crow, die bekommen in Kürze noch ein V2 800er rein, ist aber schon verkauft. Für eine Probefahrt reicht es vllt doch?
 
Beiträge
4

Also mit den Radkutschen war ich bei meinen bisherigen Fahrten nicht zufrieden. Der Antrieb ist störrisch und schlecht zu bedienen, bin eher Fan von einer vernünftigen Drehmomentregelung. Gerade beim Lastenrad ist das aus meiner Sicht auch eine Sicherheitsfrage. Außerdem hat mich die Fahrdynamik nicht überzeugt. Im Gegensatz dazu war ich vom Douze G4 absolut begeistert. War letzte Woche auf Probefahrt bei Cargobikes Erlangen. Ist aber wohl inzwischen schon verkauft. Ein V2 müsste noch da sein.

Gibt es jemanden in Frankfurt am Main oder Umgebung bei dem man ein Douze mit Ecobox (und gar vier Sitzen?!) mit Last probefahren könnte? Offizielle Händler in der Gegend haben nichts Entsprechendes vor Ort. Gerne PN an mich.

Beim Würzburger Lastenrad gibt es ein Douze G4 (Carlos), ist aber immer schnell ausgebucht, und nur an drei Terminen die Woche verfügbar.
 
Beiträge
23
Also mit den Radkutschen war ich bei meinen bisherigen Fahrten nicht zufrieden. Der Antrieb ist störrisch und schlecht zu bedienen, bin eher Fan von einer vernünftigen Drehmomentregelung. Gerade beim Lastenrad ist das aus meiner Sicht auch eine Sicherheitsfrage. Außerdem hat mich die Fahrdynamik nicht überzeugt. Im Gegensatz dazu war ich vom Douze G4 absolut begeistert.

Moin,
Ich wollte nur mal meine Erfahrung mit dem Rapid erwähnen, weil ich das, was Du geschrieben hast, gar nicht nachvollziehen kann :)
Ich fahre mit dem Radkutsche Rapid auschließlich mit Drehgriff, die automatische Unterstützung ist aus. Und dann kann man es sehr genau dosieren. Wenn es nicht gerade sehr hügelig ist, braucht man nur beim Anfahren den Motor und wenn es bergauf geht. Und genau da ist ein Frontmotor total sinnvoll:

- Allradantrieb
- Mega Drehmoment weil 20"
- Keinen zusätzlichen Verschleiß des Antriebs (Riemen, Nabe).

Ich finde, dass ein Frontmotor der einzige sinnvolle ist an einem Lastenrad :)
 
Beiträge
23
Das heißt, du nutzt den Drehgriff, um die Unterstützungsstufen anzupassen, aber mittreten musst du schon noch, oder?

Absolut. Ohne Treten geht die Unterstützung nicht über die 4km/h Anfahrhilfe hinaus.
Das Problem mit der automatischen Unterstützung beim Rapid ist, dass es sich "nur" um einen Temomat handelt. Das heißt, der gibt immer Vollgas (bis zur eingestellen Stufe). Das ist aber doof. Deswegen benutze ich das nicht. Ich will das ja selber steuern können.

Edit: Der Drehgriff passt nicht die Unterstützungsstufen an, sondern gibt nur Gas (quasi wie auf einem Motorrad.), ganz unabhängig von der eingestellten Unterstützungsstufe.
 
Beiträge
4
Moin,
Ich wollte nur mal meine Erfahrung mit dem Rapid erwähnen, weil ich das, was Du geschrieben hast, gar nicht nachvollziehen kann :)
Ich fahre mit dem Radkutsche Rapid auschließlich mit Drehgriff, die automatische Unterstützung ist aus. Und dann kann man es sehr genau dosieren. Wenn es nicht gerade sehr hügelig ist, braucht man nur beim Anfahren den Motor und wenn es bergauf geht. Und genau da ist ein Frontmotor total sinnvoll

Ich stimme dir grundsätzlich zu, dass ein Frontmotor eine gute Lösung für ein Lastenrad ist. Nur die Implementierung bei der Radkutsche überzeugt mich nicht. Zu einem gewissen Grad ist das sicherlich Geschmackssache, du freust dich über einen merklichen Anschub beim Antreten, und auch die anderen Argumente sehe ich durchaus. Was du allerdings als Mega Drehmoment beschreibst, ist für mich lediglich die Unfähigkeit des Motors, meine Trittkraft zu verarbeiten. Er merkt, da bewegt sich was, also zieht er mit der gewählten Unterstützungsstufe los. Ich selbst wohne in einer Stadt mit teilweise recht starken Steigungen, d.h. es passiert öfter, dass ich nach einem steilen Berg in der Ebene anfahre. Ich muss also potentiell nach jedem Anhalten die Gänge runter schalten und die Unterstüzungsstufen neu einstellen. Wenn ich das nicht mache, laufe ich gefahr, dass die Kutsche "bockt", wenn ich nur mal ein bisschen in einer Autoschlange nachrollen will. Wenn dann die Fahrt frei wird, muss ich schalten und die Unterstützung wieder hoch stellen, damit ich auch ordentlich vom Fleck komme. Dazu kommt noch, dass ich zum Ändern der Unterstützungsstufe die Hand vom Lenker nehmen muss. Das ist nicht nur für Ungeübte nervig und lenkt vom Verkehrsgeschehen ab. Einzige Alternative ist, wie du es ja auch beschreibst, dass man den Antrieb quasi nur im Notfall benutzt und das Rad halt so nimmt wie es ist.

Beim Douze spare ich mir das, da ich in jeder Unterstützungsstufe die Motorkraft auch über die Beine steuern kann. Wie halt bei nem normalen Fahrrad. Ohne die Daten zu kennen denke ich, dass das Douze ein höheres Moment schafft, allerdings halt auch nur dann, wenn du dich selber auch anstrengst. Dazu ist erscheint es mir steifer und hat einen genial engen Wendekreis. Ich bevorzuge es auch in der Ebene, immer mit Unterstützung zu fahren. Dann bin ich auch nach Stops schnell wieder auf 25-27 km/h, wenn ich Kraft habe, auch mal ne Weile bei 30. Mit der Radkutsche geht das so nicht.
 
Beiträge
23
Mit Drehmomentvorteil meinte ich den letzten Punkt dieser FAQ: https://www.radkutsche.de/news-faq/ :unsure:
Ich benutzen den Antrieb schon oft, nur halt manuell.

Der Tretsensor des Rapids ist dumm, der kennt nur an oder aus. Aber gerade das finde ich auch gut: Ich kann, unabhängig von meiner Tretstärke, immer 25km/h fahren. Wenn man also mal gar keinen Bock habe, kann man fast auschließlich elektrisch fahren, man muss nur dafür sorgen, dass die Pedale sich drehen.

Ich weiß was Du meinst, aber ich finde, dass das Konzept besser ist wenn man es so akzeptiert hat und so benutzt wie ich. Das ist natürlich nichts für jemanden, der wenig schalten und am Griff drehen will.

Sollte ich eines Tages mein Douze mit einem Motor nachrüsten, würde ich den gleichen nehmen. Das geht aber nicht so einfach wegen der Gabel, die nicht breit genug ist. Aber eigentlich brauche ich keinen Motor :)
 
Beiträge
4
Der Drehmomentvorteil zieht nur beim Vergleich mit dem Heckantrieb, nicht mit dem Mittelmotor, der ja über das Getriebe verfügen kann. Aber wenn es ein Rad gäbe mit einer brauchbaren Drehmomentregelung und Vorderradantrieb, würde ich das auch vorziehen. Leider haben Viele aber grundsätzliche Vorurteile beim Frontantrieb.

Das mit dem Pseudopedalieren ist halt eine Philosophie-(Glaubens-?)frage, da braucht man nicht diskutieren, was besser ist. Muss jeder selber erfahren.

Ich bin mir sicher, ich schalte nicht weniger als du. Anfänglich dachte ich noch, du meinst mit Drehgriff die Schaltung. Einen Gasgriff finde ich OK, aber halt unnötig, wenn ich das über die Beinkraft steuern kann. Der Preis ist natürlich auch ein Argument...
 
Beiträge
374
Diese Diskussionen über den Frontmotor und seine verschiedenen Implementierungen verfolge ich mit großen Interesse. Mein neues Bullitt habe ich ohne Motor gekauft und wenn ich mich jetzt für eine Variante entscheiden müsste, es wäre nach meinem jetzigen Erkenntnisstand ein Frontmotor. Einfach, weil er am leichtesten nachzurüsten ist.
 
Beiträge
1.874
@ParadoX

das was du beschreibst ist aber nicht weil ein Frontmotor verbaut ist, sondern nur ein Drehzahlabhängiger Controller.
Ich kann deinen "Vorteil" rein elektrisch fahren, mit dem Vorteil der Nutzung des Getriebes (Schaltung) mit einem Bafang BBS01B kombinieren ;)
Der läuft auch nur über die Drehzahl und wenn ich die Unterstützung voll aufmache und nur die Pedale trete fährt das Rad alleine ;)

Der reine drehzahlgesteuerte Motor will aber wesentlich aktiver gefahren werden. Also erfordert mehr Schalten und fahren im optimalen Drehzahlbereich. Für meine Frau wäre das nichts. Sie mag es bei ihrem Steps einfach die Unterstützung hoch und Gang egal fahren. Der Motor macht den Rest
 
Beiträge
23
Der Drehmomentvorteil zieht nur beim Vergleich mit dem Heckantrieb, nicht mit dem Mittelmotor, der ja über das Getriebe verfügen kann.

Ich verstehe nicht ganz, was Du meinst :unsure: Es hat doch eigentlich nur was mit dem Raddurchmesser. Bei 20" ist der Hebel doch viel kleiner.

Der reine drehzahlgesteuerte Motor will aber wesentlich aktiver gefahren werden. Also erfordert mehr Schalten und fahren im optimalen Drehzahlbereich. Für meine Frau wäre das nichts. Sie mag es bei ihrem Steps einfach die Unterstützung hoch und Gang egal fahren. Der Motor macht den Rest

Ja, ich weiß, was Du meinst. Ideal wäre ein Frontmotor mit "Kraftgesteuerte" Unterstützung :D

Ich sehe die Motorunterstützung als eine Hilfe, die man bei Bedarf benutzen kann. Bin kein Fan von "alles passiert automatisch". Das ist bisschen wie viele damals in den 90ern etwas gegen automatische Getriebe beim Auto hatten (wobei ich zugeben muss, dass ich heutzutage auch Automatik kaufen würde ^^)

Etwas OffTopic: Warum zu Teufel kann ich meinen Beitrag von Gestern heute nicht mehr bearbeiten? Ich wollte meinen Link zur FAQ korrigieren:
 
Beiträge
4
Ich verstehe nicht ganz, was Du meinst :unsure: Es hat doch eigentlich nur was mit dem Raddurchmesser. Bei 20" ist der Hebel doch viel kleiner.

Nein, auch das Getriebe spielt eine Rolle. Wenn du bei einem 26''-Rad mit Mittelantrieb vorne ein 26er Ritzel und hinten ein 36er hast, bringst du bei gleichem Motordrehmoment in etwa die gleiche Kraft auf die Straße, wie bei einem Direktantrieb an 20''. Plus: Der Motor kann die Schaltung mit nutzen.

Ja, ich weiß, was Du meinst. Ideal wäre ein Frontmotor mit "Kraftgesteuerte" Unterstützung :D

Ich meine, sowas gab es mal von Suntour, aber der "gemeine Kunde" versteht den Unterschied nicht, und folgt lieber den Werbeversprechen von Bosch usw.. Würde mich auch interessieren, wer sowas noch anbietet, aber das ist hier eigentlich Off-Topic, würde ich sagen.
 
Beiträge
23
Nein, auch das Getriebe spielt eine Rolle. Wenn du bei einem 26''-Rad mit Mittelantrieb vorne ein 26er Ritzel und hinten ein 36er hast, bringst du bei gleichem Motordrehmoment in etwa die gleiche Kraft auf die Straße, wie bei einem Direktantrieb an 20''. Plus: Der Motor kann die Schaltung mit nutzen.

Ach ja. Stimmt. (y)
Ich mag aber keine Mittelmotoren. Die sind teurer, anfälliger, verschleißen die Antriebsteile viel mehr und sind mit einem Pinion Getriebe nicht kompatibel :X3:

/Off Topic
 
Beiträge
374
Etwas OffTopic: Warum zu Teufel kann ich meinen Beitrag von Gestern heute nicht mehr bearbeiten? Ich wollte meinen Link zur FAQ korrigieren:
Die Beiträge kann man hier allgemein nur für eine halbe Stunde (?) nachbearbeiten, dann sind sie festzementiert auf alle Ewigkeit.
 
Beiträge
546
Ja, ich weiß, was Du meinst. Ideal wäre ein Frontmotor mit "Kraftgesteuerte" Unterstützung :D
Ich meine, sowas gab es mal von Suntour, aber der "gemeine Kunde" versteht den Unterschied nicht, und folgt lieber den Werbeversprechen von Bosch usw..
wenn man "Kraftgesteuert" durch "Drehmomentsteuerung" ersetzt, dann finden sich etliche Anbieter.
Ein Drehmomentsensor im Tretlager und anderer controller...mehr braucht es dafür nicht - unabhängig vom verbauten Motor.
Geht also auch bei Radkutsche und benötigt nur 1 kleine Bohrung unterm Tretlager.

Bei Verschleiss des Tretlagers setzen wir ein "Thun Tretlager X-Cell RT" ein und montieren zusätzlich PAS-Scheibe mit Sensor...
Damit reduziert sich ein Wechsel zwischen beiden Steuerungsarten auf einen recht simplen Controllerwechsel + Umstecken des Tretlagersensors - aus die Maus... :D
 
Beiträge
82
Hallo Marcus, bin neu hier, mein erster Post und gleich eine finanzielle Frage ;)
Die E-Nachrüstung würde mich deutlich näher an meine Douze V2 800er Wunschkonfiguration Alfine 11 und Gates-Riemen bringen.
Was hast Du bezahlt für die Nachrüstung und wie lief das logistisch ab, Rad gleich von Douze dahin verschickt?
Und bist Du noch zufrieden?
Danke für Infos, Michael
Hallo Michael,

sorry für die späte Antwort.
Ich habe ca. 1200-1300€ für das Nachrüstkit bezahlt (die Spanne deshalb weil ich noch Teile nachbestellen musste, längere Kabel etc.).
Das Nachrüsten habe ich selber gemacht. Das geht auch ganz gut wenn du sonst auch gern am Fahrrad rumschraubst.
Das schwierigste war der Einbau des Tretlagersensors, der Rest ist eigentlich easy.
Der Motor kommt fertig eingespeicht, sogar die Bremsscheibe haben sie mir gleich montiert, die Akkuschiene kannst du an die vorgefertigten Löcher an der Lenksäule befestigen. Display und Wahlschalter an den Lenker schrauben, der „Rest“ wird mit Kabelbindern fixiert (Controller, Speedsensor, Kabel).

Kurz gesagt ich bin sehr zufrieden.
Die Integration des Controllers und der Kabel ist nicht so schick wie ab Werk eingebaut aber es ist selbst gemacht und war im Endeffekt ca. 1000€ billiger als wenn ich es gleich mit Motor geordert hätte.
Und ich kann es komplett zurückbauen wenn ich will.

wenn du weitere Fragen hast: Gern!

VG
Marcus
 
Beiträge
2
Also mit den Radkutschen war ich bei meinen bisherigen Fahrten nicht zufrieden. Der Antrieb ist störrisch und schlecht zu bedienen, bin eher Fan von einer vernünftigen Drehmomentregelung. Gerade beim Lastenrad ist das aus meiner Sicht auch eine Sicherheitsfrage. Außerdem hat mich die Fahrdynamik nicht überzeugt. Im Gegensatz dazu war ich vom Douze G4 absolut begeistert. War letzte Woche auf Probefahrt bei Cargobikes Erlangen. Ist aber wohl inzwischen schon verkauft. Ein V2 müsste noch da sein.

Beim Würzburger Lastenrad gibt es ein Douze G4 (Carlos), ist aber immer schnell ausgebucht, und nur an drei Terminen die Woche verfügbar.

Vielen Dank an @saku und @dorfschulze. Und Verzeihung, dass ich im Douze-Thread eine Radkutsche-Diskussion losgetreten habe – wenngleich sie interessant ist.

Bei Parrots & Crow waren wir schon zuvor, da hatten sie ein V2 600er da, das wir probefahren konnten. Das Rad war toll, die Beratung zum Rad war allerdings – zumindest gemessen an diesem einem vorher terminierten Besuch – ›ausbaufähig‹.

Nachwievor würden wir gerne eine 800er-Variante mit Eco-Box am liebsten gleich mit vier Sitzen probieren, um das Rad unter (Kinder-)Volllast zu testen. (Wir überlegen, das Rad für mehrere Haushalte gemeinsam anzuschaffen. Daher sollten vier Kinder darin gut Platz finden.) Da beim Carlos in Würuburg (G4) wohl eine Black Box mit zwei Sitzen verbaut ist – das ist schon mal was – suchen wir also weitere Ideen, wo man eine Ecobox-4-Sitz-Variante probieren kann.
 
Oben Unten