Douze cycle

Hier mal noch was zur Seilzuglenkung...
Kollege hatte einen leichten Unfall, bei dem das Douze-VR mit dem rechten HR eines abbiegenden Autos leicht kollidierte.
"Der Klügere gibt nach" war wohl das Motto vom Douze, was alle anderen Beteiligten (Rider/Last) unbeschädigt quittierten (y)
Danach hatte die Lenkung rund 10° Leerweg, den ich länger gesucht habe. Sonst war nix kaputt!

Erst in der Ruhe der Werkstatt und nach dem Nachstellen der sicher etwas gelängten Züge bemerkte man ein leichten Widerstand mit leisem Schleifgeräusch...Zughüllen aufgerissen :eek:
Die Nippelbefestigung machen also wirklich heftige Belastung mit... :)

copDSC00855.jpg
 
Hallo,

ich bin ganz neu hier in Forum.
Ich wende mich an Douze Fahrer da ich mir vielleicht ein Douze V2 zulegen möchte. Ich will das Fahrrad als Transportrad für Guten verwenden...also geschäftlich...
Ich war lange zwischen Bullitt und Douze gerissen. Es kann vielleicht kindlich aussehen, aber die Eleganz dieses Fahrrads hat mich überzeugt.
Da ich kein Profi im Bereich Fahrrad bin, sind aber einige Punkte offen geblieben:

  • sind beide Kombinationen von Antrieben Brose und Shimano mit relativen Schaltungen ( Naben und Ketten) zum empfehlen? Sind Schwächen bei einigen zu beachten? ich tendiere mehr für Brose + 9 Gänge Nabenschaltung, da es mir in der Stadt bequemer aussieht. Ist diese Ausstattung auch gut für eine Schwere Ladung. Nach Aussagen von einem sehr guten Berater im Laden würde der Unterschied nur bei der Kraftübertragung/Drehmomenten liegen...
  • bei möglichen Wartungen/Reparaturen ist man hier in Deutschland gut versorgt (Ersatzteilen, Know-how,...). Ich frage es, da hier in Berlin ein einziges laden in Sortiment Douze hat...bei dem Bullitt gibt es mehrere Fahrradläden...
  • hat jemand von euch die Bundesförderung beantragt? Mit einem passenden Anhänger (Hinterher) sollte die Beantragung klappen...Was sollte ich noch bei der Beantragung beachten?
Über euere Erfahrungen würde ich mich sehr freuen...

Grüße
Luca
 
Hallo Luca,

wilkommen im Forum!

Ich fürchte Du gehst das nicht richtig an. Sorry!
Das wichtigste ist Probe fahren, am besten mit Last!
Eleganz kommt erst zum Tragen wenn zwei Räder 10 wichtigere Punkte erfüllen und gleich auf sind.
Ich kenne die beiden Räder und Antriebe nur vom sehen.
Shimano ist verbreitet, Brösel hat mehr Drehmoment, keine großen Unterschiede.
Wichtiger ist das Du eine Dir angenehme Sitzhaltung hast!
Am Anfang ist das was neues und toll.
Wenn Du nach einem halben Jahr keinen Spaß hast, ist das rausgeschmissenes Geld.

Ich würde vorschlagen Du schreibst genau was Du brauchst und machen willst und hier im Forum kommen einige Vorschläge.
Dann fährst Du so viel wie möglich Probe und entscheidest dann.

Förderung hätte ich für mein letztes Rad auch angedacht aber die Deutsche Bürokratie hat mich abgeschreckt.
Ich will Dich nicht entmutigen, einige hier leben in Großstädten und haben es geschafft.

Viel Erfolg!

Grüße Christoph
 
Zuletzt bearbeitet:
Hej Luca,
auch meinerseits herzlich willkommen im Forum.
Du trittst gerade in die heiße Phase ein ;). Infos sammeln und dann weiterplanen, ich denke dass kennen die meisten hier! Ich habe damals, so wie "Sechs mal zwei" alles was mir in die Finger (bzw. untern Hintern) kam, Probe gefahren... Inkl. diverser Motorisierungen auch ausserhalb des Lastenrad Sektors, einfach um einen Eindruck vom Motor zu bekommen. Nebenbei habe ich dann logischerweise auch unterschiedliche Schaltungen "erfahren"... Motormäßig war damals fast alles aus dem Mittelmotor Sektor dabei: Bosch, Shimano, Bafang, Steps, Pendix und Brose...

Ich bin der Meinung das jeder vor allem nach eigenen Kriterien sortieren sollte, denn jeder Motor hat Vor und Nachteile...

Unsere Haupt- Kriterien waren:
-möglichst gar kein Widerstand beim Trampeln, sobald der Motor nicht unterstützt
-möglichst leise
-ausgewogener Energie Verbrauch (für viel Reichweite)
-das Gewicht des Systems sollte nicht all zu hoch sein
-Händler/ Fachmann bezüglich Wartung bzw. eventueller Reparatur im Umfeld ( für das Motorsystem, für den Lastenrad Anbieter ist das noch ne andere Geschichte)

Es ist aber auch so, dass ich grundsätzlich so viel wie möglich, ohne Unterstützung radel, was z.B. in flacher Ebene recht gut funktioniert, bei regelmäßigen hügeligen Strecken, oder bei Wind usw. wieder anders bewertet werden könnte.

Ich bin dann (bzw. später noch zwei weitere Familienmitglieder) bei Brose gelandet, meine Frau ebenfalls und eins meiner Kinder hat mein altes eHarry übernommen und ist mit dem Brose ebenfalls zufrieden.

Bezüglich der Fa. Douze:
-sie waren (soweit ich mich richtig erinnere) die ersten mit Seilzug Lenkung in Serie (Mittlerweile auch Pedalpower, Kargon, Traix, und diverse andere...)
-Teilbarer Rahmen mit unterschiedlichen Fronten...
-schicke Optik
-bei Bedarf kann aufgrund der Rahmengeometrie ein Zahnriemen nachgerüstet werden, da kein Steg die Ketten- bzw. Zahnriemen- Linie kreuzt usw...

Da ich vor meinem Douze nen Eharry gefahren bin, würde ich sagen, mein Douze ist etwas sportlicher zu bewegen, der eHarry eher komfortabler...

:unsure: wenn ich richtig zwischen den Zeilen lese, kommst du aus Berlin, oder Umgebung, da gibt es ne gute Auswahl an unterschiedlichen Händlern und Verleihern, also ausprobieren und Probefahren was das Zeug hält :sneaky:

Zur Förderung kann ich dir leider nicht viel raten. Ich erinnere mich noch daran, das es je nach Bundesland und z. T. auch von der Stadt unterschiedliche Töpfe und Förder- Kriterien gibt... Schreib doch mal , wo du wohnst, bzw. wo der Sitz deiner Firma ist, vielleicht kann dann jemand aus dem Forum konkretere Tipps geben...

Soweit erstmal... und ich hoffe dir wird nicht all zu schwindelig bei so viel Input

bevor ich es vergesse, irgendwie krieg ich gerade den Knoten im Kopp nich auf, was transportierst du denn beruflich... "Guten" sagt mir gar nix .... (ich steh gerade wohl auf der Leitung...)

Viel Erfolg dann beim Informieren und Probieren... bis zur finalen Entscheidung


Gruß derbonsai
 
Zuletzt bearbeitet:
bevor ich es vergesse, irgendwie krieg ich gerade den Knoten im Kopp nich auf, was transportierst du denn beruflich... "Guten" sagt mir gar nix .... (ich steh gerade wohl auf der Leitung...)
Heißt wohl eigentlich "goods" (Englisch für Waren), womit immer noch nicht genau geklärt ist was das für Waren sind (Gewicht, Größe, Transportbedingung (zerbrechlich, Nässe empfindlich usw.)).
 
ich hab noch einen Nachtrag zur Lenkung: es ist richtig erschreckend, wie leicht die Lenkung jetzt wieder läuft.
Zukünftig gibts einen Kontrollrythmus alle 2 Jahre/6000km ;)

@Luca
Bei der Frage "Shimano oder Brose?" würde ich den mainstream ignorieren und den Brose nehmen...
Ich kenne beide nicht - für den Brose spricht aber, das er Akku-Freiheit hat.
Ob das gute Motoren für "schwere Ladung" sind weiss ich nicht. Klingt aber ein bisschen so, als willst du mit Hänger fahren?
 
Sehr gut, dass das mit den Lenkzügen geklappt hat!

Zum Brose Motor würde ich mich im Pedelec-Forum mal einlesen. Der Rosenberger Stecker dürfte die Akkufreiheit ja einschränken. Ich kenne mich da aber auch nicht mit aus und grundsätzlich müsste der Motor den original Akku ja auch erstmal überleben.;)
Wenn du deinen Händler vor Ort hast und immer auf ihn zugreifen kannst, ist der bisher nicht so verbreitete Motor kein Problem, so lange es im Fall der Fälle Ersatzteile usw. gibt.
Ansonsten sind Bosch und Shimano am meisten vertreten und man findet eher einen Händler, wenn man mal längere Zeit beispielsweise auf Reise ist.
 
Moin,
bezüglich Brose und Akkufreiheit kann ich nicht all zu viel beisteuern, aber ich kenne einen Radler, der nen Brose Akku in sein Bafang- System integriert hat,. Wenn ich mich recht erinnere, war der Aufwand bezüglich der Kompabilität schon da, aber auch nicht unmöglich... Aber da kenne ich mich ziemlich wenig aus und könnte da leider keine Einzelheiten schreiben... Wenn es also Kompatiilität "Rückwärts" gibt, vermute ich mal, geht es auch in die andere Richtung ?!?....
Gruß
derbonsai
 
Ich habe den BMZ /Brose Akku am Bafang Motor. War nicht so schwierig. Ob das aber rückwärts geht? Da habe ich meine Zweifel. Der Motor möchte ja mit dem Akku kommunizieren, mein Bafang nicht, der möchte nur +/-. Ein Wald und Wiesen Akku hat die Elektronik zum kommunizieren gar nicht. Vielleicht mit großem Aufwand als bastellösung. Die Rosenberger Magnetstecker gibt es einzeln auch als Buchse, da kann man einen Adapter bauen.
 
Hmm...Brose hat verschiedene drive-units mit unterschiedlich verbauter Elektronik entweder im Motor oder Akku.
Es gibt da also Motoren wo es wohl direkt geht - bei den anderen macht man es über range-extender (die Anmeldung im CAN-Bus macht ein anderer akku als der welcher die Power liefert...). Dafür gibt es sogar (verschrieene !) prof.Anbieter im Netz...
 
Oben Unten