DIN-Norm für Cargobikes kommt...

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von Kulle, 16.03.2019.

  1. Kulle

    Kulle

    Beiträge:
    107
    Die geplante DIN-Norm für Cargobikes wurde als Entwurf veröffentlicht:
    Quelle
     
  2. sheng-fui

    sheng-fui

    Beiträge:
    664
    Ort:
    Köln
    Lastenrad:
    Prana und BoisVite
    hab mir das eben mal durchgelesen... Prüfung bestanden :)
     
    cubernaut gefällt das.
  3. holzwurm

    holzwurm

    Beiträge:
    565
    Ort:
    Düsseldorf
    Lastenrad:
    Bullitt Milkplus & eBullitt Milkplus
    ...habe mir das nicht durchgelesen, wollte mich dort nicht anmelden, dass ich den Entwurf kostenlos ansehen darf.

    ...ist aber irgendwie total deutsch, für alles eine Norm zu schaffen...

    Aber für verbraucherfreundliche Dinge wird keine Norm geschaffen. So passen Bosch-Mittelmotoren nur in Bosch-Rahmen, Pinion-Getriebe nur in Pinion-Rahmen, Shimano-Mittelmotoren nur in Shimano-Rahmen, etc, pp, usw, usv.
    Da hätte unsere DIN mal eine Norm basteln können, dass es für uns Verbraucher mal einfacher wird....

    ...oder bei den Akkus wäre eine Norm mal sinnvoll....
    oder... oder....... oder.............

    Aber ich sollte nicht meckern, habe ich die Cargobike-DIN ja nicht gelesen....
     
    sheng-fui und salearborist gefällt das.
  4. sheng-fui

    sheng-fui

    Beiträge:
    664
    Ort:
    Köln
    Lastenrad:
    Prana und BoisVite
    joh bin ich bei dir, aber DIN-Norm ist keine gesetzliche Vorschrift sondern nur eine Empfehlung, schlimmstenfalls ein Serviervorschlag. Das so eine Norm im Umkehrfall oft, wenn sie nicht auf ein Produkt aufgeklebt wird als Mangel bewertet wird ist die gefährliche Seite der Medaille.
    Hier im konkreten Fall, hab noch nicht alles gelesen, eher das untere Ende der Fahnenstande abbildet läßt mich etwas Ratlos zurück.
    Man muß halt immer im Hinterkopf behalten, das DIN keine staatliche Prüfstelle ist sondern Privatwirtschaft mit all seinen Vor und Nachteilen.

    Wir lesen ja hier auch von den "schrägsten" Mängeln an Konstruktionen (z.B. Sattelstützenbrüchen usw) wo ich mich schon frage, was bauen die da. Ich konstruiere in meinem Metier ja bewusst konservativ und bin natürlich nicht vor Fehlern gefeit, aber da (Bsp Triobike) kratz ich mich schon am Kopf.
     
    cubernaut gefällt das.
  5. Kulle

    Kulle

    Beiträge:
    107
    Schlimmer noch:
    Deutschland und Frankreich wird jeweils an Normen für Lastenräder gebastelt, und eine europäische Norm für Lastenräder ist auch geplant.

    Warum können die nicht gleich zusammenarbeiten an einer europäischen Norm für Lastenräder?
     
  6. holzwurm

    holzwurm

    Beiträge:
    565
    Ort:
    Düsseldorf
    Lastenrad:
    Bullitt Milkplus & eBullitt Milkplus
    @sheng-fui
    Wobei aber eine DIN im Zweifel auch von Versicherungen oder Richtern zu Rate gezogen wird und wenn dann etwas davon abweicht, dann ist das Produkt per se schlecht.

    Wobei ich als Handwerker auch eher überdimensioniere, im Gegensatz zu vielen ingenieurten Produktentwickeln der Industrie ....
     
    sheng-fui und cubernaut gefällt das.
  7. salearborist

    salearborist

    Beiträge:
    134
    Ort:
    Alb-Donau-Kreis
    Ja ja - für alles und jedes immer eine DIN Normvorgabe parat zu halten wollen - DAS ist so typisch deutsch und irgendwie bezeichnend.

    Jetzt ist offenbar das Thema Lastenrad auf der politischen Ebene angekommen - voila wir brauchen dafür unbedingt eine Vorschrift und Beschreibung. :rolleyes: Könnte ja sonst sein dass ein anderer die Idee vom Lastenradl weiter entwickelt und die Sache voran bringt. :whistle:

    Halte eine DIN Norm für eher hinderlich um den realen Einsatz von Lastenrädern voran zu bringen. Gleichauf die kleinlichen Vorgaben für S-Pedelecs :mad:
     
  8. cubernaut

    cubernaut

    Beiträge:
    1.033
    Ort:
    HHer Umland
    Lastenrad:
    Load Hybrid HS touring / Douze Messenger Extra Long / Butchers & Bicycles
    Bei aller nachvollziehbarer Kritik: Stellt euch mal Alltag und Beruf ohne DI-Norm vor!
    Ich gebe offen zu: Ich würde wahnsinnig: Schrauben, Briefumschläge, Reifen, Papier, Unterlegscheiben, Bettengrößen ...
    (bestimmt fehlerbehaftete und offene Liste!).
    Ich finde Normen* sehr praktisch - was nicht bedeutet, dass dann gerade die Abweichung von der Norm nicht großartig sein kann.
    Aber zugegeben: Ich sollte den Entwurf auch erst einmal lesen. :whistle:

    * Im übrigen Lebensweltbereich finde ich Normen, im Sinne von "normal" oft fragwürdig, aber das ist ja eine ethische, keine technische Diskussion.
     
    holzwurm, knarf und sheng-fui gefällt das.
  9. salearborist

    salearborist

    Beiträge:
    134
    Ort:
    Alb-Donau-Kreis
    DIN Normen wo sie sinnvoll sind für viele Dinge - aber beim Lastenrad wird es schwierig da einen gemeinsamen Nenner zu finden. Es gibt soviele Konzepte, Ansätze - die alle nach EINER DIN Norm zu beurteilen?

    Stelle ich mir sehr schwer vor.
     
    cubernaut gefällt das.
  10. holzi

    holzi

    Beiträge:
    48
    Habt ihr überhaupt gelesen, worum es geht? Es geht eben nicht um die Typisierung und Normung der Fahrräder, sondern um die Prüfverfahren, nach denen die Eigenschaften eines Lastenrades geprüft werden soll.
     
    cubernaut, knarf und sheng-fui gefällt das.
  11. salearborist

    salearborist

    Beiträge:
    134
    Ort:
    Alb-Donau-Kreis
    ...und in wie weit ist die Prüfung denn überhaupt nötig? Es gibt doch genug Lastenräder die im harten Alltag ihr Dasein tagtäglich unter Beweis stellen. Basis wie eine Lenkung, Traglast usw. sind doch gegeben - oder soll das nur eine neue Art für die Prüfung bedeuten? :confused:
     
  12. sheng-fui

    sheng-fui

    Beiträge:
    664
    Ort:
    Köln
    Lastenrad:
    Prana und BoisVite
    ja was ich da geschrieben hab läßt mich jetzt auch etwas ratlos zurück:D
    Bin aber heut morgen etwas tiefer eingestiegen und wenn ich die Prüfanforderungen richtig einordne, sehen die nicht übermäßig anspruchsvoll aus. Alle dynamischen Prüfungen scheinen auch mit max Beladung durch zu führen sein und mir scheint, das die Prüfungen auf 10 000 km Laufleistung aus gelegt sind (hab nicht alle Formeln durchgerechnet! bin auch kein Ingenieur )
    Fazit vorerst meinerseits: Das kann durchaus hilfreich sein.
    Eigenbauten ohne kommerzielle Interessen sind ja davon unberührt.
     
    cubernaut gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden