die "Libelle" - neues Lastenrad

Hallo an alle Libelle-Benutzer,
wir liebäugeln inzwischen auch mit der Libelle, leider werden wir voraussichtlich erst Ende Oktober in Leipzig sein und sie probefahren können. Deshalb hier ein paar Fragen an euch. Mich würde interessieren:
1) Wie hoch ist denn nun die "neue" Kabine/ hat jemand ein älteres Kind (älter als 4)? Auf der Homepage steht 60-70 cm, ist das vom Boden oder ab der Sitzbank? Meine Tochter (4) misst im Moment vom Po bis zum Helm 64 cm. Mögt ihr mal die Libelle messen? ;)
2) Kann man ne Weberkupplung hinten dran montieren, um einen Anhänger zusätzlich dran zu hängen? Würdet ihr dazu (z.B. vom Fahrgefühl her) aus irgend einem Grund abraten?
3) Meint ihr, der Shimano STePS E-6000 (504 Wh) schafft nen Hügel von ca. 3,5 % Steigung mit voller Ladung plus Chariot-Anhänger mit voller Ladung?
4) Ich finde immer auf den Fotos sieht der durchgehende Karbonsteg über dem Einstieg leicht zerstörbar aus (weil er so schmal ist). Ich stelle mir vor, mein Sohn hängt sich da mal kräftig dran o.ä. und knirsch... Wie denkt ihr darüber?

Besten Dank!
 
Hallo

Ich habe in meine „alte“ mal einen Zollstock gesetzt. Der ist auf 60cm ausgeklappt. Da ist also noch Platz und die neuen sollen ja etwas größer sein. Auf den Bildern sieht es so aus als wäre hauptsächlich dieser Knick am Kopf dazu gekommen.

Den schmalen Übergang nutze ich am Spielplatz immer als Sitzgelegenheit oder stelle mich auch mal vorsichtig drauf wenn ich mal wo nicht dran komme.

Zu deinen anderen Fragen kann ich leider nichts sagen.

IMG_1556.JPG
 
Hallo,
@Ökopapa danke für deine Antwort. Ok, I see, der Mittelsteg ist mehr als stabil ;)

Habe neulich wieder mit dem Händler telefoniert. Der Service dort ist echt suuuper! Die neue Libelle ist 70 cm hoch. Auf Wunsch kann er auch noch ein paar cm gewinnen. Weberkupplung passt auch und der Antrieb (Motor, Schaltung, Ritzel am Hinterrad...) kann alles so gemacht werden, dass es für uns passt. Ich bin echt begeistert, was man da für ein individuelles Rad gebaut bekommt. Wir können die Probefahrt kaum erwarten...
 
Ihr glücklichen Besitzer einer Libelle,
ist die Kabine des Rades allwettertauglich?
Ich fahre nur dann nicht, wenn Orkan herrscht, und wäre darauf angewiesen, dass das Teil wirklich unter allen Umständen dicht ist.
Hat schon jemand die Variante mit der größeren Box (70 cm Kopffreiheit) und kann mal schätzen ,bis tzu welchem/r Alter/Körpergröße das taugt?
Vielen Dank vorab.
 
Wir fahren eine Libelle der ersten Stunde und ich war nach einer Regenfahrt bis auf die Knochen nass. Die Kinder in ihrer Kabine hingegen trocken.
Ich hatte befürchtet, dass da was durch kommt, wurde aber eines besseren belehrt.
 
Wir fahren eine Libelle der ersten Stunde und ich war nach einer Regenfahrt bis auf die Knochen nass. Die Kinder in ihrer Kabine hingegen trocken.
Ich hatte befürchtet, dass da was durch kommt, wurde aber eines besseren belehrt.
Jo, danke, sehr gut. Der Hersteller versichert ebenfalls, dass die Plane absolut dicht schließt.
 
Hallo zusammen, als Forenneuling erstmal danke für die Aufnahme! Hat jemand bereits Erfahrung mit der teilbaren Version der Libelle? Sowohl statisch als auch technisch ist das ja ein Schwachpunkt, so dass ich mir unsicher bin, ob sich der Mehrpreis lohnt. Zu unserem Nutzerverhalten würde es gut passen, da wir mit den Kindern oft in der Innenstadt unterwegs sind. Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen!
 
Moin.
Leider haben wir keine Erfahrung mit der teilbaren Version. Trotzdem eine schöne Möglichkeit seine Kinder wirklich überall hin mitzunehmen.
 
Mal ein kleiner Bericht nach 2,5 Jahren intensiver Libellen-Nutzung J

Wir fahren unsere Libelle jeden Tag bei jedem Wetter. Einen Alltag ohne Libelle können wir uns nicht mehr vorstellen. Mit dem Auto ist alles so viel aufwändiger.

Technisch musste gemacht werden/ habe ich gemacht: Die üblichen Sachen bei einem Fahrrad, Kette Bremsen, Füße vom Ständer, Lenkunslager einstellen, nur einen Platten in 2,5 Jahren…krass J

Was uns bisher ein bisschen gestört hat: dass man so ein teures Rad nicht überall stehen lassen kann. Dass unser Knirps beim Schlafen immer von der Wand weg kippt und man was unter legen muss, bei starkem Dreck schleifen die Bremsen und müssen gereinigt werden.

Was uns gefällt: sonst alles J, alle Kinder wollen mit fahren, man ist super schnell unterwegs, hat immer die Oase für den Knirps zum Entspannen und Aufwärmen bei jedem Wetter dabei…etc.

Das ist jetzt etwas zu kritisch geschrieben, dafür dass wir völlig begeistert sind, bringt euch aber mehr als nur Jubelrufe ;)
 
Ich äußere mich nun mal ein wenig verspätet. Wir haben die teilbare Libelle seit April 2018 im Einsatz. Nahezu täglich geht es mit dem Rad durch die Stadt, die Teilung wurde bisher nur von meiner Frau in Anspruch genommen, Baumarkt klappt damit. :) Bisher ist uns die etwas weichere Fahrweise bei hohen Zuladungen (Kartoffelsack + Kind) aufgefallen, ist aber dem Carbonconcept geschuldet, das flext halt ein wenig. Das Bullit fährt sich dagegen wie ein Brett. Geschätzt 1000 km habe wir bisher gemacht, letzte WE sogar der Transport des Rades in einem RE in den Pott hinein uns zurück. Die längste Tour waren rd. 60 km mit Pausen als Sonntagsradtour. Dach ist dicht, können wir bestätigen.
Auch mit dem Abstellen sind wir schmerzbefreit. Für den Einkauf oder so mit einem Kabelschloss am Radständer gesichert, oder im Zweifel an sich selbst auf die schnelle. Weggetragen wird es nicht so schnell und es hat einen gewissen Wiedererkennungswert, der den eines normalen Rades deutlich übersteigt.

So Long der Fredy
 
Hallo, eine Freundin von mit hat kleine Zwillinge und erwägt die Anschaffung einer Libelle, aber wegen der "teilbarkeit" und Nutzung als "Kinderwagen", ausserdem als Pedelec, weil sie auf dem steilsten Hügel weit und breit wohnt...

Leider ist das Feedback von Fahrer(inne)n teilbarer Libellen sehr mager...
Fährt hier jemand eine Libelle der diese oft teilt? Funktioniert das gut?
Ist auch die teilbare Libelle stabil im Rahmen?

Und wegen des Antriebs, da habe ich mal irgendwo etwas gelesen von Shimano Steps, auf der Hersteller-Website aber nur von "Pendix", offenbar so ein Tretkurbel-Nachrüst-Antrieb...
Hat damit jemand Erfahrung?
Ich dachte immer das ist nur so eine Bastlerlösung...

Besten Dank im Voraus und Grüsse
Oliver
 
Hallo,
ich schließe mich an und warte auf Erfahrungsberichte. :)
Ich liebäugele schon lange mit der Libelle, brauche aber die teilbare Version und einen stärkeren Antrieb, da wir hügelig wohnen und event. noch einen Anhänger dran hängen müssten.
Könnte man da selber was nachrüsten (stärkerer Antrieb meine ich)?

Gruß,
Magdalena
 
Ich habe den Pendix am Muli ausprobiert und fand ihn furchtbar. Wenn man aufhört zu treten dreht der Motor die Pedale noch einen kurzen Moment weiter. Ich hatte jedesmal das Gefühl, mich tritt jemand in die Hacken.
 
Hallo, eine Freundin von mit hat kleine Zwillinge und erwägt die Anschaffung einer Libelle, aber wegen der "teilbarkeit" und Nutzung als "Kinderwagen", ausserdem als Pedelec, weil sie auf dem steilsten Hügel weit und breit wohnt...

Leider ist das Feedback von Fahrer(inne)n teilbarer Libellen sehr mager...
Fährt hier jemand eine Libelle der diese oft teilt? Funktioniert das gut?
Ist auch die teilbare Libelle stabil im Rahmen?

Und wegen des Antriebs, da habe ich mal irgendwo etwas gelesen von Shimano Steps, auf der Hersteller-Website aber nur von "Pendix", offenbar so ein Tretkurbel-Nachrüst-Antrieb...
Hat damit jemand Erfahrung?
Ich dachte immer das ist nur so eine Bastlerlösung...

Besten Dank im Voraus und Grüsse
Oliver
Bzgl meiner Erfahrungen verweise ich auf meinen Post vom 24.5.2018. Dem ist nicht hinzuzufügen. Mittlerweile haben wir rd. 2.700 km mit der Libelle gemacht, darunter auch eine mehrtägige Radtour mit Gepäck (gibt hier irgendwo einen Reisebericht von mir mit Bildern). Keinerlei Beanstandung bzgl. der Teilung. Das Teilen des Rades klappt schnell und unkompliziert, die Kinderwagenfunktion ist super.

Erfahrung mit dem Pendix habe ich nicht. Eine kleine Radwerkstatt hier im Ort verbaut die Antriebe. Nach Bastellösung sieht das nicht aus, vielmehr durchdacht. Vorteil des Antriebes ist ja, dass der normal Rahmen weiterverwendet werden kann und die Kraft des Antriebs auch über die Schaltung wirkt und sich damit besser entfalten kann, im Gegensatz zu einem Direktantrieb z.B. im Vorderrad. Ich denke , dass sich jeder an das Nachlaufen des Antriebs gewöhnen kann. Bei meiner ersten Pedelecfahrt fand ich es auch sehr ungewöhnlich, dass der Antrieb noch nachschiebt, aber alles Gewohnheitssache.

So long der Fredy
 
Wir überlegen auch ein Lastenrad zu kaufen, und die Libelle steht auch auf der Liste der Kandidaten (z.Z. Top-Kandidat zum Probefahren). Hauptnutzung ist Kindertransport (der Klassiker: KiTa und zurück) mit wechselnden Fahrern.

Wg. dem Pendix-Antrieb haben wir nachgefragt: Die Macher der Libelle sagen, dass es bei anderen Motoren es in der Kabine zu laut wird, deshalb dieser Motor.

Der Anhänger ist aber auch noch eine diskutierte Variante (wahrscheinlich kennt Ihr diese schwierigen Diskussionen). Da würde mich interessieren:
Warum habt Ihr Euch letztendlich für die Libelle und nicht für einen Anhänger entschieden? Und hat die Libelle Eure Erwartungen erfüllt?
 
Moin.
Uns war der Anhänger zu unübersichtlich.
Man hatte die Kinder nicht wirklich im Blick; was die da hintern so veranstalten.
Das waren so unsere Gründe.
Und ja, unsere Erwartungen haben sich erfüllt.
Sogar doppelt; bei uns stehen zwei Libellen im Schuppen. :)
Schickes Rad zu einen angemessen Preis.
Kindersitze schon drin und überdacht ist es auch. Das muss man meistens bei den anderen Herstellern zusätzlich kaufen. Leider kann ich zu der teilbaren Libelle nichts sagen, da wir zwei Exemplare der ersten Stunde haben.
Und außerdem sind die Räder echte "Eyecatcher" (Ein wenig eitel sind wir doch alle... ;-) ).
 
Warum kein Anhänger:

Der Anhänger hängt hinten, damit sit die Sicht- und Hörbarkeit der Kiddies eingeschränkt, beim Fahren ist der breiteste Teil hinter mit und in den Kurven zieht der Anhänger auch noch den kleinern Radius. Dabei besteht bei schnelle Kurve auch immer die Gefahr, dass der Anhänger umkippen kann. Kann ich ggf. alles durch angepasste Fahrweise reduzieren, ist aber die Gefahr. Mit der Libelle fahren wenn keine Kind dabei ist, ist auch kein Thema, dann passen die Einkäufe gut rein. Ein leerer Anhänger hoppelt ggf. etwas mehr unangenehm hinter dem Rad. Beim Abstellen des Rades muss ich nur diese abschließen und nicht noch zusätzlich den Anhänger:

Zur Teilbarkeit. Wir haben die teilbare Libelle: Vorteil beim Einkaufen wenn das Kind schläft, Vorteil bei Aufzügen im Bahnhof und im Zug, die beiden Teile können nebeneinander gestellt werden.

Soweit meine Erfahrung mit der Libelle
 
So, die Libelle ist angekommen, und die ersten Probefahrten sind gemacht. Qualitativ gibt es nichts zu meckern, und die Straßenlage ist super. Zu den hier oft gefragten Dingen:
1) Teilbarkeit funktioniert gut. Geteilt kann man die Libelle im Kombi transportieren, zusammensetzen geht schnell und ohne Werkzeug.
2) Der Regenschutz für den Fahrer ist sehr empfehlenswert - so bleiben die Beine weitgehend trocken (die Kinder sitzen absolut trocken :) )
3) Auch wenn der Pendix-Antrieb heiß diskutiert wird: Bei Steigungen lohnt sich das... Und man gewöhnt sich schnell an das Fahrverhalten des Antriebes.

Danke an das Forum für das Teilen der Erfahrungen.
 
Oben Unten