Cargobike als Autoersatz mit 3 Kindern

Dieses Thema im Forum "Personentransport" wurde erstellt von CUT-RADLER, 03.10.2019.

  1. CUT-RADLER

    CUT-RADLER

    Beiträge:
    17
    Ort:
    Baden-Baden
    Hallo liebe Forengemeinde,

    wir sind durch ein anderes Forum auf dieses hier aufmerksam geworden und haben hier schon einige gute Tipps gefunden. Wir erwarten derzeit unser 3. Kind, Nr. 1 und 2 werden zur Geburt 3 und 6 sein.

    Nun möchten wir uns ein Lastenrad statt eines Autos anschaffen und stehen vor dem Berg an Möglichkeiten. Hier hoffen wir auf eure Hilfe in der Entscheidungsfindung.

    Die Bedingungen sind:
    - Autoersatz => genug Platz auch für Lasten außer der Kinder; robust; wetterfest; ausreichend Zuladung erlaubt (allein die Kinder in der Box werden bei voller Besetzung wohl so 40kg + mitbringen, Tendenz naturgemäß steigend ;-) )
    - primär wird Frau das Rad fahren, aber Mann soll es auch mal fahren können ohne die Krise zu bekommen.
    - Platz für 3 Kinder, wobei Nr. 1 (hoffentlich) öfter selbst fährt, allerdings müssen wir noch schauen wie da die Bedingungen auf den Alltagsstrecken sind hinsichtlich Befahrbarkeit der Fußgängerwege.
    Nr. 3 soll dabei im Maxi-Cosi Platz finden. (Weberschale kennen wir aus dem Anhänger und das hat uns nie überzeugt. Da es ein Autoersatz sein soll, muss Nr. 3 da auch schon früh rein und da ist uns die Weberschale nichts.)
    - Kann sicher und (halbwegs zügig) bergauf und bergab fahren. Wir wohnen derzeit noch auf dem flachen Land, ziehen aber in den Schwarzwald, wo es einige Steigungen gibt die entsprechend in beide Richtungen bewältigt werden wollen. Wir haben schon gelernt das Rollenbremsen damit ausfallen. Zur Kita gilt es auch eine ordentliche Steigung bergauf und bergab zu fahren. Es kann auch mal sein, das man auf der Steigung halten und parken muss.
    - Einigermaßen wendig. Ein arg großer Wendekreis ist in der baldigen Heimatstadt wahrscheinlich ein Problem.
    - zusätzlicher Kindersitz muss am Sattelrohr oder Gepäckträger befestigt werden können
    - perspektivisch optimal wäre, wenn man noch ein Follow-Me dranhängen kann. Bis das Großkind auf das 24''-Rad umsteigt könnte es noch hinten dran und danach kann das Mittelkind dran, wenn es dann Fahrradfahren kann.

    Bereits angeschaut haben wir uns das R&M Load75 und Packster80, allerdings noch ohne Probefahrt. Das folgt hoffentlich morgen.
    Am Sonntag können wir ein Urban Arrow Family 2018 (oder 17?) von privat Probe fahren.
    Die drei sind im Prinzip im Moment auch die Favoriten.

    Bereits kurz gefahren sind wir das Babboe Curve-E, hat uns aber bei der Wendigkeit nicht überzeugt und Frau hatte auch Probleme mit der eigenen Armlänge um das Rad voll einzuschlagen. Daher tendieren wir auch derzeit eher zum Einspurigen Rad.
    Bereits vor längerer sind wir mal das Butchers & Bicycles Probegefahren (damals noch mit 1 Kind und der Aussicht auf Nr. 2). Waren davon recht angetan, nun wurde uns aber gesagt das da inzwischen kein Maxi-Cosi mehr reinpasst und es auch konzeptionell auf 2 Kinder ausgelegt ist.

    Auch noch online angeschaut haben wir uns Douze und Radkutsche Rapid. Lohnt es sich die näher anzuschauen bei den oben genannten Bedingungen?

    Habt ihr sonst noch Ideen? Preislich ist natürlich weniger mehr, aber letztlich muss es praktisch sein, damit wir es im Alltag gern und selbstverständlich nutzen - sonst ist jeder Preis zu hoch.

    Vielen Dank für eure Meinungen im Voraus!

    Grüße, die CUT-Radler
     
  2. hibou3

    hibou3

    Beiträge:
    90
    Wir haben eine ähnliche Konstellation wie ihr. Die Kinder sind knapp 5 Jahre, 2 Jahre und das 3. Ist 2 Monate alt.
    Wir haben uns ähnliche Räder angeschaut wie ihr. Hängen geblieben sind wir beim Bakfiets Cargobike Croozer Long Steps. Es bietet viel Platz, hat eine tolle Palette an Zubehör ( weil das in Holland DAS Lastenrad zu sein scheint, für das die Leute Geld ausgeben wollen), und hat ausreichend Zuladung (Fahrer/in und+ 80 kg in der Box+ 50 kg auf dem Gepäckträger). Es fährt sich super, die Kinder lieben es und wenn die Kinder größer sind und alle sitzen können, passen mit der 2. Bank 4 Kinder rein (ist fast ein Alleinstellungsmerkmal vom Bakfiets).
    Nehmt (falls ihr es mit Akku nehmen wollt) die Croozer Variante, dann kann ein Gepäckträger drauf, der den Yepp Sitz trägt. In der normalen Variante ist der Akku unter dem Gepäckträger (5 Kinder auf dem Rad, mehr als im Auto :cool:). Ich würde bei Hügeln die E-Variante empfehlen, hauptsächlich deshalb weil es gerade mit 3 Kunden so viel leichter den Berg hoch fährt.
    Bei den Zweirädern aber berücksichtigen: Die Fahrt ist schnell, sicher und fast so wie ein normales Rad. Allerdings ist das Schreiben schon gewöhnungsbedürftig. Das Rad ist schwer, mensch braucht entweder Fingerspitzengefühl oder Kraft um es beim Schieben zu stabilisieren. Ersteres kann jede/r lernen, aber mansch muss das auch wollen.
    Ich würde aber (fast) immer zum 2-Rad raten, weil es sich sehr angenehm fährt und meiner Meinung nach sicherer ist als 3 Räder (zumindest wenn diese ohne Neigtechnik daher kommen, denn dann tendieren sie zum Kippen in der Kurve).

    Noch ein Wort zu Riese und Müller Rädern: Gesamtzuladung ist da INCL. Fahrer/in lediglich 150 Kg. War uns mit 3 Kindern und Einkauf viel zu wenig! Alleine unsere Kinder machen 60 Kg (sie sind groß für ihr Alter, auch der Kleinste:D). Da müsst ihr entscheiden, ob ihr es ggf. trotzdem nehmt und ggf. überlastet.
    Das Load hat außerdem eine enge Sitzbank. Passt für größere Kinder weniger gut. Das Packster hat ein Verdeck das um 20 cm zu kurz ist. Ersatz gäbe es für viel Geld aus den USA (Black Canopy oder so ähnlich) -> mmn. Alles nicht ausgereift und zu wenig alltagsfreundlich für 3 Kinder ( hatte mich ins Packster verguckt, bis ich einsehen musste, dass es leider viel zu unpraktisch wäre für uns).
    Nebenbei gesagt ist das Bakfiets ein sehr gut ausgereiftes Rad, das trotzdem rund 1000 tacken günstiger ist als die Konkurrenz.

    Zwei Punkte, die in den Bergen noch relevant wären: am Bakfiets gibt es Scheibenbremsen gibts nur für vorne (es geht trotzdem gut, finde ich, gerade mit der hydraulischen Felgenbremse HS11 hinten) und der Motor ist zwar stark, aber nicht der stärkste seiner Klasse (Steigungen von 10 Prozent fahren wir mit 12-15 kmh. Falls euch das zu langsam ist, schaut nach starken Brose Motoren, oder Bosch CX (wobei ich hier immer wieder gelesen habe, dass letztere an Lastenrädern tw. recht schnell kaputt gehen. Wir haben aber selbst keinen! Also bitte selber gründlich umhören, bevor ihr die ausschließt).

    Am wichtigsten ist aber, wirklich selber probefahren, am besten längere Strecken und Hügel. Und unbedingt MIT Kindern incl. Maxicosi. Nur so seht ihr ob es auch für die Kleinen geht. Es sind 3 Kids, wenn die alle unzufrieden sind, dann gute Nacht :ROFLMAO:
    Unsern Kindern war es z.b. sehr wichtig richtig zu sitzen, mit angewinkelten Beinen wie auf einer normalen Bank (nicht so wie z.b. im Packster direkt auf dem Boden). Das bringt außerdem Stauraum unter den Bänken.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.10.2019
    kistenfahrrad und KBugatti gefällt das.
  3. KBugatti

    KBugatti

    Beiträge:
    72
    Ort:
    Regensburg
    Lastenrad:
    bakfiets.nl classic long +PumaMotor
    Jep.
    bakfiets.nl long ==> 4 Kinder happy kutschieren!
    (gute Sitzposition; Regenschutz; für große und kleine FahrerInnen; Stahlrahmen; ...)
    upload_2019-10-3_22-0-53.jpeg
     
  4. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    1.507
    Lastenrad:
    Babboe CityE, Bakfiets Cargobike long m. VR Motor, Cargo Trike Wide
    Ich stimme in den Chor ein.
    Unsere sind 5, 3,5 und 1. Das passt gut ins Cargo Bike long.
    Und am Rande: Ich will auch ein hohes qeebee Dach.
    Das erschien kurz nachdem wir unseres installiert hatten ...
     
    KBugatti gefällt das.
  5. Parzival02

    Parzival02

    Beiträge:
    244
    Lastenrad:
    Urban arrow 2015
    +1 für das UA =)

    Haben es auch lange Zeit mit 3 Kindern genutzt. Den Kleinen haben wir damals so mit 6 Wochen im Maxi Cosi mitgenommen aber erklärt sich ja von selbst das man dann mit niedrigem Reifendruck und insgesamt sehr Piano fährt.
    Ansonsten fährt es sich sehr gut und wenn dass, das ihr euch anschaut schon den CX Motor hat solltet ihr auch alle Berge hochkommen. Aber selbst mit dem alten Classic+ bin ich so einige steile Anstiege im Schwarzwald hochgeradelt.
     
  6. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    1.507
    Lastenrad:
    Babboe CityE, Bakfiets Cargobike long m. VR Motor, Cargo Trike Wide
    Auch das UA ist eine gute Wahl, lediglich die Bank ist ein wenig schmaler, soweit ich weiß. Das hervorgehobene sollte sich von selbst verstehen, aber man kann es nicht oft genug sagen.
     
  7. LordNikon

    LordNikon

    Beiträge:
    99
    Ort:
    28197 Bremen
    Lastenrad:
    Pinion Bullitt mit Neodrives
    Hi wir haben das mit einem FollowMeTandem und einer Kiste gelöst.
    Mit 6 Jahren Fährt man durchaus schon selbst aber halt nicht so lange Strecken.
    Gibt da natürlich beim Bullitt viele Möglichkeiten.
    Das Rad ist ein Pinion EBullitt von Bullitt-Bike.de
    Gruß

    090B3078-4BC4-4BD6-AC41-59D896C46CAF.jpeg 1A44E482-CF1A-415B-B470-6DFAA71A75A9.jpeg
     
  8. CUT-RADLER

    CUT-RADLER

    Beiträge:
    17
    Ort:
    Baden-Baden
    Hallo,

    vielen Dank für eure vielen Antworten!
    @hibou3: ich glaube deinen Thread zur Kaufberatung hatte ich gefunden und gelesen.
    @KBugatti: was ist das für ein Verdeck? Waren heute bei einem Händler, der kannte die Clarijs Verdecke, aber solch ein eckiges nicht.

    Wir haben den Brückentag heute genutzt und waren auf Lastenradtour. Durch Zufall haben wir auch noch einen neuen Händler entdeckt bei uns in der Nähe, der hatte das UA, das Bakfiets (Danke für den Tipp!) und noch ein paar mehr.

    Probiert haben wir heute UA, das Bakfiets Classic Long (ohne Elektro), das Winther Cargoo, sowie R&M Load75 und Packster80.
    Bei R&M merkt man, das sie viel Wert auf die Technik legen, aber die Lösungen zum Kindertransport darunter leiden. Wahrscheinlich ist das eine Frage der Prioritäten. Dadurch ist R&M für den Mann der Favorit, für Frau eher raus. ;-) Bezüglich dem Gesamtgewicht hat der Händler bestätigt, das dort 200kg das Maximum sind. Auf die Kalkulation der Frau, das allein Fahrrad + Fahrer schon einen Großteil 'verschlingen' konnte er dann nix entgegensetzen. Interessanterweise war beim Packster sogar noch ein Aufkleber drauf auf dem Stand das die Kiste 100kg Zuladung verträgt. Allerdings darf dann der Fahrer ja grad mal 50-60kg wiegen. Frau sieht auch als Problem das der Gepäckträger nur 20kg Zuladung verträgt und aufgrund der Vollfederung nicht austauschbar ist. Ausserdem hatte Frau Probleme mit dem Ständer des Load, der war irgendwie zu kurz und sie hatte Probleme das Fahrrad hochzustemmen. Das ging bei UA und Bakfiets einfacher.

    Das Bakfiets hat uns beiden gut gefallen. Es fuhr sich selbst ohne Motor richtig gut und bietet einfach ordentlich Zubehör. Nur die Maxi-Cosi-Halterung gefällt uns nicht, da die auf den Boden geschraubt wird und somit den großen Kindern keinen Platz für die Füße lässt. Da müsste man was anderes finden.

    Das UA war dann nur knapp hinter dem Bakfiets. Das Fahrgefühl beim Bakfiets war einen Tick besser, dafür ist die Maxi-Cosi-Lösung beim UA besser. Das Regenverdeck vom UA hatte er nicht da, aber das probieren wir dann am Sonntag aus. Da interessiert mich ob die Große noch genug Platz darunter hat. Beim Bakfiets-Original war das schon arg eng, aber der Händler bietet halt auch die Verdecke von Clarijs an.

    Das Winther Cargoo hat Frau gefallen. Das Fahrgefühl war durchaus am schlechtesten, es ist halt ein Dreirad und fährt sich ganz anders als ein einspuriges Rad. Aber die Kiste ist riesig. Rausgeflogen ist es dann aufgrund der Sitzkonstellation die nur Maxi-Cosi + 1 Kind zu lässt, aber nicht Maxi-Cosi + 2 Kinder.
    Mann hat das Fahrgefühl allerdings auch gar nicht gefallen.

    So, die Kids rufen, wir versuchen später noch mal was zu schreiben.

    Grüße, die CuT-Radler.
     
  9. CUT-RADLER

    CUT-RADLER

    Beiträge:
    17
    Ort:
    Baden-Baden
    @LordNikon
    Ja, so mit dem Follow-Me stellt sich Frau das auch vor. 'Problem' ist nur, das Nr. 1 sehr groß ist für ihr Alter und bei ihrem 20'' Fahrrad schon an die Grenzen stößt. Wir suchen da gerade ein 24'' für sie. Das können wir dann halt nicht mehr dran hängen. Allerdings hat die Mittlere inzwischen auch ordentlich Interesse am Rad. Bis weitere Strecken, zügigeres Fahren oder steile Auf-/Abfahrten funktionieren, wird es aber noch lang dauern. Da möchte Frau dann wirklich gern die Variante haben, das sie mit dem Fahrrad selbst losfahren kann, aber dann bei Bedarf unkompliziert in das Lastenrad umsteigen kann oder halt auf dem Fahrrad sitzt und gezogen wird - ohne die Frage 'wohin mit dem Rad?'. Und dann eben auch wieder aufs Rad steigen, wenn die Kraft wieder da ist und Straßen- und Verkehrslage es erlauben.
     
    LordNikon gefällt das.
  10. hibou3

    hibou3

    Beiträge:
    90
    Uns ging es ähnlich bei der Auswahl. Das Packster ist auf dem Papier einfach ein sehr tolles Rad. Die bessere Hälfte hat aber angemerkt, dass das Bakfiets praktischer ist, und das das ausschlaggebende ist. Sie hatte (leider) recht, und wir sind sehr glücklich mit dem Bakfiets. Für 3 Kinder ist das Packster ein Notbehelf, nix für den Alltag.
    Im Zweifelsfall entscheidt der/die, die/der es hauptsächlich nutzen wird.

    Das viereckige Verdeck ist ein Que Bee in hoch. Leider ist es voraussichtlich bis nächstes Jahr nur noch in der etwas niedrigeren Standardhöhe lieferbar. An sich trotzdem genial.

    Es gibt das Bakfiets übrigens doch auch mit vorne und hinten Scheibenbremsen und zwar in der Alu- Variante ("Shadow"). Alu Räder sind meistens etwas leichter, dafür aber steifer (Alu bricht leichter, deshalb muss es dicker ausgelegt werden->wird steifer). An sich spricht aber nichts dagegen. Aufpreis war glaube ich um die 800€.

    Maxicosi Halter gibt es in vielen Varianten. Unserer ist z.b. etwa 12 cm über dem Boden erhöht, da passen die Beine besser drunter. Es gibt auch welche, die auf die 2. Bank montiert werden können, dann haben die großen allen Platz der Welt. Dabei müsstet ihr aber schauen, dass das noch unter das Verdeck passt. Der UA Halter lasst sich mit großer Wahrscheinlichkeit auch installieren, wenn ihr etwas bastelt.

    Das UA ist auch ein tolles Rad (kommt schließlich aus Holland ;)) Das Verdeck macht aber wohl größere Probleme wenn 3 größere Kinder drunter sitzen sollen (gibts threads dazu hier im Forum).
    Falls ihr euch dafür entscheidet, überlegt ob ihr nicht den Aufpreis für den Bosch Performance CX Motor zahlt. In den Bergen ist das auf jeden Fall ein fettes Plus.
    ( Ist so bissl mein Steckenpferd, deshalb: alle Bosch-Motoren bremsen, wenn Mensch schneller als 25 kmh fährt oder der Motor aus ist (wird oft als " fahren gegen die Gummiwand" bezeichnet). Falls ihr gerne schneller fahren wollt, oder den Motor auch mal ausmachen wollt, ist das ein echter Nachteil. Bitte mitbedenken.
    (2020 sollen Bisch Motoren auf den Markt kommen, die das Problem nicht haben. Allerdings ist die Frage, ob UA die dann auch direkt verbaut, müsstet ihr nachfragen. Außerdem ist das eine lange Wartezeit...

    Die Lieferzeit übrigens beträgt ca 7 Wochen für die meisten Räder.
     
  11. Parzival02

    Parzival02

    Beiträge:
    244
    Lastenrad:
    Urban arrow 2015
    Also auf der normalen Sitzbank passt auch unsere 7-jährige mit 130 cm noch gut drunter. Problematisch beim UA ist halt die vordere Sitzbank, wo das Kind dann nur gebückt hocken kann mit verdeck, was zumindest für längere Strecken nicht toll ist. Aber da wird in dem Fall ja ehh erstmal das kleine im Babysafe reinkommen und in nem guten Jahr fährt die größte dann halt alles alleine =). Unsere zumindest kommt nur im Ausnahmefall noch vorne rein aber wir haben in unserer neuen Heimat halt auch auf den Alltagsstrecken keine langen, steilen Berge. Wo zieht ihr den hin, wenn man fragen darf?
     
  12. CUT-RADLER

    CUT-RADLER

    Beiträge:
    17
    Ort:
    Baden-Baden
    Das eure Große mit 1,30 noch passt, ist schon mal gut zu hören. Unsere Große hat momentan 1,27m, plus Helm.

    Wir ziehen nach Baden-Baden, daher habe ich das hier schon als Wohnort angegeben.

    Hibou3, wegen der Wartezeit: 7 Wochen wären völlig ok. UA liegt je nach Händler gerade bei 16-22 Wochen. Die haben gerade arge Lieferschwierigkeiten. Ist wohl abhängig davon ob der Händler schon was in Vorbestellung hat oder nicht. Der Händler bei dem wir heute waren, sagte er bekommt im November eins geliefert, wo der eigentliche Interessent sich
    nicht entscheiden kann ob er es auch wirklich nimmt. Da hätte man Chancen, wenn der andere es nicht nimmt.
     
  13. kistenfahrrad

    kistenfahrrad

    Beiträge:
    1.208
    Ort:
    Havelland
    Lastenrad:
    Workcycles Kr8, Circe Helios Triplet
    Wenn ein wenig Basteln eine Option ist, könnte man beim Bakfiets auch versuchen, die Maxi-Cosi-Halterung vom Gazelle Cabby im Bakfiets zu montieren. Damit käme die Schale höher, und am Boden gäbe es keine Gestelle die im Weg sind.

    Ich wollte das damals bei unserem Rad machen, bin dann aber nicht dazu gekommen. Gedankensammlung dazu ist hier.
     
  14. CUT-RADLER

    CUT-RADLER

    Beiträge:
    17
    Ort:
    Baden-Baden
    Ich glaub diese Bastelei ist weniger was für uns, aber wir behalten es im Hinterkopf. Danke für den Tipp.

    Hibou: Das Shadow ist mir noch nicht untergekommen, da scheint es auch wenig Erfahrungsberichte zu geben, das schauen wir uns nochmal an. Etwas schade finde ich die Aussage von Bakfiets das es mit dem “meisten” Zubehör kompatibel sei ohne das zu konkretisieren. Aber vielleicht bekommt ein Händler da mehr raus. Und die Scheibenbremsen sind laut Webseite nur mit einer Shimano 7 oder 8 Gang Schaltung zu bekommen?

    Heute konnten wir das UA privat testen in Vollausstattung mit Verdeck und Babyschale. Die Große passt noch gut unters Regenverdeck und die Kids mit den Füßen noch bequem unter die Babyschale. Dieses Fahrrad macht einfach Spaß.

    Ein Händler hat uns nun ein erstes Angebot geschickt und das Bakfiets war da fast 1500€ billiger als das UA. Allerdings hat er auch nicht alles an Zubehör korrekt rein gerechnet.

    Pro vom UA:
    - Babyschalenbefestigung
    - Scheibenbremse hinten und vorne
    - Riemenantrieb

    Pro vom Bakfiets:
    - etwas besseres Fahrgefühl
    - ca 1000€ günstiger
    - Regenverdeck vom Drittanbieter möglich
     
  15. Parzival02

    Parzival02

    Beiträge:
    244
    Lastenrad:
    Urban arrow 2015
    Also wegen dem Preis darf man auch nicht die Austattung vergessen. Das Bakfiets hat wahrscheinlich keinen Bosch CX mit Riemenantrieb? Und wegen Riemen, wollt ihr den wirklich? Unser Rad dürfte so um die 10000 km drauf haben und wir haben immer noch die erste Kette. Durch den Chainglider auch keine Probleme wegen Dreck, ab und zu mal einen Tropfen Öl drauf und gut ist. Kette ist auf jeden Fall auch günstiger und wenn mal unterwegs was ist, von jeder Werkstatt gleich zu richten im Gegensatz zum Riemen.
     
    sheng-fui gefällt das.
  16. kistenfahrrad

    kistenfahrrad

    Beiträge:
    1.208
    Ort:
    Havelland
    Lastenrad:
    Workcycles Kr8, Circe Helios Triplet
    Macht euch mal nicht wegen dem Bremsen verrückt, Scheibenbremse vorn und hydraulische Felgenbremse hinten beim Bakfiets sollte absolut ausreichend sein.

    Was das Shadow angeht, da wird die zweite Sitzbank nicht gehen, da sie an den Seitenwänden verschraubt wird, und das Que-Bee-Verdeck ist wahrscheinlich auch problematisch, da dafür auch was zum Befestigen an die Seitenwände geschraubt wird. Da ist die minimalistische Seitenwand des Shadow wahrscheinlich nicht für geeignet.

    Schlussendlich, den Aufpreis für den Riemen wäre es mir nicht wert. Eine Kette im geschlossenen Kettenkasten, wie ihn das Bakfiets hat, ist so gut wie wartungsfrei.
     
  17. hibou3

    hibou3

    Beiträge:
    90
    -Das Shadow gibt es meines Wissens nach mit auch mit der ganz normalen Kiste, dann passt vom Zubehör alles was an die normale Kiste geht (Verdecke, Sitzbänke, Maxicosi Halter etc.). Die Probleme mit dem Kisten-Zubehör gibts nur bei der Netzkisten-Variante.
    -Was ihr aber ggf. fragen solltet: ob die Zuladung die gleiche ist wie bei der Stahl-Variante.

    Wie Kistenfahrrad aber sagt: es geht auch wenn nur vorne die Scheibenbremse werkelt.

    - Wenn ihr in die Berge wollt, braucht ihr eine vernünftige Schaltung, MMN ist die DI2 8 Gang Shimano am Bakfiets das Optimum (in meinen Augen wäre nur eine breit gefächerte Kettenschaltung besser). Die Enviolo (früher NuVinvi) ist Geschmacksache. Die Entfaltung ist mit 380% zwar großer als die der Shimano 8-Gang (gute 300%), dafür kostet sie konstruktionsbedingt Energie (ca.15% Kraftverlust) damit 15 % Weniger Reichweite bei gleichem Akku, weniger Speed beim Fahren ohne Motor und auch leider weniger Effizienz beim Fahren (was sich vor allem bei Steigungen bemerkbar macht). Für mich ist sie deshalb keine erste Wahl. Im UA muss mensch sie akzeptieren, aber im Bakfiets gibts auch andere Optionen.

    Riemen sind in meinen Augen ein Design-Feature. Auf der haben-Seite steht außer dem Design nur ein geringerer Verschleiß im Vergleich zu normalen Ketten, dafür kosten sie Kraft beim Fahren (im Gegensatz zur Kette muss der Riemen beim Drehen verformt werden, das schluckt Energie). Da sie kein Standard sind kostet jede Änderung am Antriebsstrang 100-200€ (wenn die Übersetzung angepasst werden soll). Außerdem sind es Sensibelchen. Da muss peinlich genau auf einen geraden Lauf geachtet werden. Klar kann mensch sich sowas antun, aber das Geld ist für einen 2. (oder 3.) Akku besser angelegt.
    Gerade Berge zehren wie wahnsinnig am Akku. Wir kommen im hügeligen Saarbrücken mit einem 400 W Akku zwischen 30 und 40 km weit (auf diese Strecke kommen dabei ca. 500 Höhenmeter zusammen). Wahrscheinlich kommt bald ein 2. Akku ins Haus (der kostet nebenbei gesagt bei Bosch ca 700 € (500 W) Bei Shimano 400 € (400 W).

    Ich würde dem UA einen großen Pluspunkt und einen relativen hinzufügen: Es ist teilbar und damit deutlich besser zu transportieren, falls ihr ein großes Auto habt. Außerdem gibt der Bosch Perf. CX richig Gas beim bergauf Fahren (relativ deshalb, weil er dafür ordentlich Kraft schluckt beim Fahren ohne Motorunterstützung und wegen der fraglichen Haltbarkeit).
    Bitte beim Verdeck bedenken: es passt für 2 Kids plus Baby sehr gut. Aber wenn das 3. Kind auf die 2. Bank soll, muss es sich bücken damit das Verdeck noch zu geht (nix für längere Touren, aber bei euch soll aber dann wahrscheinlich das größte schon selber fahren?!, Dann spielt das keine Rolle).

    Beim Bakfiets gibts noch einen (kleineren) Punkt: es hat eine ca 7cm. breitere Bank als das UA.

    Was sagen die Kinder dazu? Haben sie Präferenzen?

    Beide Räder sind auf jeden Fall ihr Geld mehr als wert :)
     
  18. CUT-RADLER

    CUT-RADLER

    Beiträge:
    17
    Ort:
    Baden-Baden
    Uii, danke für eure Antworten, da müssen wir nochmal drüber nachdenken.

    Bei den Bremsen haben wir kaum eigene Erfahrungen, da wir bisher wirklich weitgehend Flachlandtiroler sind. Daher gilt da vom Kopf her „besser zu viel, als dann zu wenig“. Aber wenn ihr sagt die Kombi von Bakfiets reicht, durchdenken wir uns diesen Vorteil.

    Zur Schaltung: Das Angebot lautet beim Bakfiets auf die Di2-Schaltung. Wir fahren auch im Auto gern Automatik, daher war uns das erstmal sehr sympathisch. Die Nuvinci fanden wir heute aber beim probieren auch ganz gut. Zu den Leistungsverlusten: interessante Info. Dazu recherchieren wir wohl nochmal.

    Riemen/Kette: hm, der Besitzer des heute getesteten UA hat es gerade erst auf Riemen umrüsten lassen, da ihn die Wartung der Kette und das Geklapper im Kettenschutz genervt hat. Sein Rad steht immer draußen. Als Sonst Fahrrad-Zwecknutzer, fällt uns auch gerade nicht ein, warum ich die Übersetzung ändern sollte? Kannst du das nochmal ausführen, wozu man das macht?
    Wir haben ein Rad mit Riemenantrieb (vom Mann) und damit hat er gute Erfahrungen gemacht. Der Riemen ist also primär für ihn ein Plus.

    Das teilen des Rades beim UA ist auch zumindest ein kleines Pro. Wir werden zwar kein eigenes Auto haben, aber können vielleicht bei Bedarf einen Bus leihen. Da ginge es dann vielleicht rein? Da nach bisherigen Recherchen der nächste Lastenrad-Händler nen Stück weg ist, wäre der Transport dahin im Schadenfall dann so sicherlich einfacher. Für Inspektion oder optionale Arbeiten kann man das Rad natürlich auch einfach selbst hinfahren.
     
  19. CUT-RADLER

    CUT-RADLER

    Beiträge:
    17
    Ort:
    Baden-Baden
    Achso: noch zu den Kindern: die haben bisher keine Präferenz geäußert. Kutschiert werden ist toll, ob so oder so. Bei der Großen besonders, da sie schon lang nicht mehr in einen normalen Fahrradsitz passt und unsere bisherigen Alltagsstrecken selbst mit dem Rad bewältigt, ebenso wie Ausflüge.

    Man sieht aber das sie im UA schon gedrängt nebeneinander sitzen. Wie das klappt, wenn es „Standard“ ist und der Reiz des Neuen verflogen ist, fragen wir uns auch.
    Das die Kiste des Bakfiets so viel breiter ist, hätte ich jetzt allerdings nicht vermutet.

    Vielleicht fragen wir den Händler ob wir nochmal eine ausgiebigere Probefahrt mit dem Bakfiets machen dürfen. Wie bequem die Sitze auf Dauer sind, merkt man ja halt auch nur auf die Dauer ;-)
     
  20. mrcFFM

    mrcFFM

    Beiträge:
    177
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Lastenrad:
    Urban Arrow Family 2017, Tern GSD S10 2019
    Hmm, also ich glaube nicht, dass der Unterschied so groß ist. Das UA sollte ne 52 cm breite Sitzbank haben. Dachte das Bakfiets käme auf 55 cm. Aber gut, ist auch egal.
    Viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung. Beides tolle Lastis.
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden