Butchers & Bicycles MK1

Deine Frau sollte das B&B unbedingt selber Probe fahren. Anatomisch passt es bestimmt, aber es kann trotzdem sein, dass die 2 nicht harmonieren.
 
@Olli21

meine Freundin ist 1,64 cm groß und hat den Sattel in der niedrigsten Position.
Würde auch, wie lowtech empfohlen, raten, dass deine Frau das Bubi einmal Probe sitzt/fährt.
 
Hallo,
danke für die schnellen Antworten. Wir leben in Südtirol und die nächsten Händler sind sprichwörtlich hunderte Kilometer weit weg.
Als Alternative hätte ich das Chike im Auge.
Weiß da vielleicht wer wie es bei dem ist?
 
Naja, tendenziell genau so. Sie wird drauf passen. Aber es muss auch sonst passen.
Seid ihr schon mal ein Neigedreirad gefahren?
Hunderte km Anfahrt zur Probefahrt relativieren sich bei potenziell tausenden Euros Fehlinvestition.

Ich würde hier und in einschlägigen Facebook Gruppen mal fragen, ob in der Nähe jmd. eins der Räder besitzt und euch mal fahren lässt.
 
Der teils innenverlegte Schaltzug bei meinem ist heute wohl gerissen. Bin im 12. Gang zur Arbeit gefahren.
Hat jemand mit dem Wechsel beim BuBi oder allgemein mit innenverlegten Schaltzügen Erfahrungen und könnte Tipps geben? Habe schon diverse Schaltzüge gewechselt, aber tatsächlich noch nie innenverlegte und beim Lastenrad.
Vielen lieben Dank!
SRAM-Shifter, 12fach-Kettenschaltung
 
Meine Freundin ist auch 1,65cm groß. Das sollte also passen. Aber wie schon gesagt, ich würde das Rad auf alle Fälle probefahren, es wäre sehr ärgerlich, viel Geld auszugeben und dann wird das Rad nicht genutzt, weil sich deine Freundin nicht sicher auf dem Rad fühlt...
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das Bubi wirklich toll ist. Wir haben neben dem Bubi auch ein Babboe Mountain Carve und ein Nihola Family probe gefahren. Beim Butchers haben wir beide gesagt: das ist es! Fuhr und fährt sich wirklich super. Auch meine Freundin hat sich sofort damit angefreundet, auch wenn ich im Moment derjenige bin, der regelmäßig damit fährt...
 
Der teils innenverlegte Schaltzug bei meinem ist heute wohl gerissen. Bin im 12. Gang zur Arbeit gefahren.
Hat jemand mit dem Wechsel beim BuBi oder allgemein mit innenverlegten Schaltzügen Erfahrungen und könnte Tipps geben? Habe schon diverse Schaltzüge gewechselt, aber tatsächlich noch nie innenverlegte und beim Lastenrad.
Vielen lieben Dank!
SRAM-Shifter, 12fach-Kettenschaltung
Update: Ich kann meine Außenhüllen noch verwenden, der neue Schaltzug ließ sich problemlose einführen - allein: Er ist zu kurz. Ich hatte gedacht, dass ein Stadnardzug reicht, da das BBi hinter der Box doch nicht länger ist (scheint?), aber durch Kabelführung braucht es ca. 243mm. Wer also einmal einen Innenzug wechseln will, muss zur Überlänge greifen.
Edit: Ich habe am BuBi nur 11, nicht, wie fälschlicherweise geschrieben, 12 Gänge. Das war eine Verwechslung mit meinem Cannondale-MTB mit 12er-Trigger.
 
Zu viele Fahrräder?
Ich vertue mich oft, wenn ich vom Bakfiets aufs Babboe oder Vice versa wechsle. Beide Shimano Trigger, aber umgekehrte Schaltrichtung weil einmal Nexus 8 und einmal Kettenschaltung.
 
Wenn ich auf dem Fahrrad sitze, schaltet es bei mir in doppeltem Wortsinne unbewusst um. Das geht eigentlich. Cannondale Bad Boy mit Umwerfer und 3 Kettenblättern mit Shimano, MTB mit einfach SRAM (12-fach), BuBi ebenso (11-fach), Faltrad mit 2-Gang-Kettenschaltung ... Ich ärgere mich nur, dass ich keinen Schaltzug in Überlänge auf Halde habe, das muss man einfach im Haus haben. Mein BuBi ist mein Autoersatz im Alltag.
Wenn erst der STROMER da ist, kann es wirklich kompliziert werden: XTR DI2 ... Soll jetzt aber erst im April geliefert werden ... :-(
 
Hallo,
wir sind nun ab heute stolze Besitzer eines Bubis :love:
Alles in weiß mit Keilriemen, Regenverdeck, 500er Batterie, Handschuhfach.
Geiles Teil! Der Kleine hat es auch sofort angenommen und nachdem ich ein Paar Gurte
entfernt habe und die anderen in die Mitte gebracht habe passt das Teil perfekt für ihn.

Soweit also alles bestens, ab Morgen wird dann ausführlich getestet.
Meine Frau ist aber noch etwas unsicher auf dem BB.
Deshalb möchte ich zuerst mal den Neigemechanimus etwas einschränken, damit es nicht so stark kippt.
Kann mir wer hier weiterhelfe?
Habe niergends eine Anleitung dafür gefunden.

Danke
 
Einschränken kannst du die Neigung nicht.
Es ist nur möglich, durch die Muttern bei den Federn deren Vorspannung (heißt das so?) zu verändern. Du brauchst zwei große Maulschlüssel, da diese gekontert sind.
 
Ich kann jeden verstehen, der das BuBi ins Herz geschlossen hat. ich habe unseres auch geliebt und gern gefahren - bis die Achse des rechten Vorderrades brach. sowas darf nicht passieren! und die anschließenden "service"Abwicklung war eine blanke Farce... siehe hier https://www.google.com/maps/contrib...e1!2s108493269763001301587!3m1!1e1?authuser=0

ich kann jeden BuBi Fahrer nur warnen, die Achsen gut im blick zu behalten.
IMG_9537.jpeg
IMG_9540.jpeg
IMG_9605.jpeg
 
M

mrcFFM

Guest
Puh, krasse Geschichte. Hab deine mehr als angemessene Rezension gelesen.
Ist aber rein gar nichts mehr passiert? B&B hat sich ja gemeldet. Wo ist denn die Achse geblieben?

Der Händler ist der Wahnsinn, unglaublich was für raffgierige Wesen Fahrräder verkaufen.

Was für ein Rad habt ihr jetzt?
 
Der Händler hat sich komplett quergestellt eine Lösung zu finden. Hat die Achsen getauscht und das war alles. Letztendlich haben wir aus Erschöpfung aufgegeben, weil ein 8000euro Rad, das in der Garage steht und das keiner fahren mag, absolut sinnfrei ist.
Wir sind jetzt mit zwei riese&müller packster 80 unterwegs und das seit ca 12000km ohne gravierende Probleme und haben einen händler, der uns ernst nimmt und auch nach Verbesserungsvorschlägen fragt, die er an dem Hersteller weiterleiten kann.
 
Oh je zum Glück habe mein Bubi verkauft und das Sortimo geholt, von Design her ist BB schön aber Qualität ist sehr schlecht.
bei uns in München Groß Lastenrad Laden verkauft keine BB mehr.
Einmal war ich mit BB und ca.90 kg Zuladung unterwegs, das ist Gefährliche Fahr ich je mal erlebt habe.
 
Das ist heftig.
Ich habe gerade gestern das Vorderrad ausgebaut wegen Speichenbruchs, dabei sah die Achse bis auf ein wenig Flugrost ok aus.
Ich will das BuBi allerdings auch verkaufen, da die Kinder rauswachsen.
Die von dir geschilderte Reaktion von Butchers and Bicycles selbst finde ich allerdings vorbildlich.
Nach meinen schlechten Erfahrungen mit einem Händler in Hamburg (https://goo.gl/maps/gKkre5nCjLguBAX88) habe ich bei defektem Regendach auch den Hersteller kontaktiert, über Facebook! Und hatte 2 Tage später ohne Rechnungsnachweis meinerseits ein neues Dach per UPS im Haus!
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich muss auch sagen, dass der Kontakt und die Reaktion vom Hersteller sehr professionell war - jedoch was nützt es, wenn es offensichtlich nahezu flächendeckend ein Netz inkompetenter resp. arroganter Händler gibt? Ich weiß von Freunden, dass der Berliner Händler mittlerweile Reparatur und Wartung der Räder ablehnt, sobald sie aus der Gewährleistung gibt. Freunde von uns haben sich durch die gesamte Republik telefoniert, um an Ersatzteile für die Aufhängung zu kommen. Gerade für so ein Premiumprodukt ist der Service absolut mangelhaft. Und es drängt sich der Gedanke auf, dass es den meisten eben doch nur um die schnelle Kohle beim Verkauf geht...

Generell denke ich, dass BuBi ist ein cooles Rad, aber die aufwendige Mechanik der Neigetechnik macht es einfach anfällig im Vergleich zu nem Einspurer. Wenn man mit der Familie am Wochenende mal ne Runde fährt, gut asphaltierte Radwege hat, dann mag das in den Hintergrund rücken. Wenn man jedoch so wie wir täglich mit Kind und Kegel seine km spult, Kopfsteinpflaster und Bordsteinkanten auf seinen Routen hat, dann bringt man das Rad zu schnell ans Limit. Ausbrechende Schutzbleche, permanent irgendwo irgendwas schleifend, eine gebrochene Schutzblechhaterung - all das waren die Kleinigkeiten die vor dem Achsbruch kamen. Und natürlich - wie uns der Händler immer wieder gern erklärte - einzig und allein auf unseren fehlerhaften Gebrauch zurückzuführen. Ein Lastenrad mit angeblich 200kg Zuladung, das bei durchschnittlich 100kg Gewicht (Fahrer plus Kids) und 30km am Tag in die Knie geht und damit fehlerhaft genutzt sein soll, verdient eben den Titel "Lastenrad" nicht.
 
Ich habe letzte Woche die 10000 km geschafft und bisher waren die einzige Probleme die Aufhängung der Schutzbleche vorne, die sind beim Fahren im Winter durchgebrochen (und habe die durch selbstgemachte ersetzt, auch aus Alu, die sind im nächsten Winter kaputt gegangen, danach habe ich was aus einem Besenstiel gebastelt und die sind fast auch durchgebrochen aber halten schon seit über ein Jahr, wohl weil Holz flexibler ist... langsam muss ich aber neue basteln - damit habe ich auch die Lichter höher angebracht so dass sie bei Matsch nicht so schnell verdrecken und besser leuchten) durch heftiges Schütteln weil der Boden mit Schnee und Eis sehr uneben ist. Zusätzlich habe ich die Reissverschlüsse am Dach ausgetauscht da die originalen nicht mehr hielten.
Ich habe den BB extra wegen Wintertauglichkeit gekauft weil ich mit drei Rädern nicht samt Kindern umfalle auch wenn es rutschig ist wie jetzt wo wir viel Matsch und Schnee und Eis haben.
 
Wirkliche Probleme hatte ich mit dem Rad bislang auch nicht und es aus denselben Gründen wie du gekauft.
Leider werden die Kids langsam aber sicher zu groß und ich werde es gegen Frühling/Sommer wohl verkaufen. Zum Transport von Gütern finde ich es nur semipraktisch.
 
Oben Unten