Bullitt Reifenfreiheit ungleich

Hallo liebe Cargobike-Gemeinde, ich lese schon einige Zeit still im Forum mit.
Ich habe mir Anfang November einen Bullitt Rahmen bestellt, dieser war dann kurz vor Weihnachten zum abholen bereit.
Habe ihn die letzten Wochen zusammen gebaut und alles lief problemlos, außer das der Hinterreifen eine unterschiedliche Reifenfreiheit hat.
Habe aber auch die maximale Breite von 26 x 2,0 gewählt.
An der Antriebsseite streift der Reifen fast am Rahmen und an der anderen Seite ist noch recht viel Platz.
Meine Frage ist das normal?
Mit freundlichen Grüßen Jörg
 

Anhänge

Das Laufrad ist auch richtig zentriert?

Wer hat es gebaut? Komm vorbei ich habe eine Zentrierlehre und Ständer daheim

PS: Brauchst die Rückwand noch? Die liegt hier auch noch rum
 
Das Laufrad ist auch richtig zentriert?

Wer hat es gebaut? Komm vorbei ich habe eine Zentrierlehre und Ständer daheim

PS: Brauchst die Rückwand noch? Die liegt hier auch noch rum
Habe das Laufrad komplett zusammengebaut bei kurbelix bestellt.
Diese Woche werde ich es nicht mehr schaffen, frühestens Ende nächster Woche. Ich würde mich dann einfach nochmal melden.
Die Rückwand würde ich mir mal anschauen.
Danke für das Angebot.
 
Zuletzt bearbeitet:
Du kannst das Laufrad auch einfach mal in einen anderen Rahmen hängen.
Sollte es da auch ungleich sein, ist wohl ziemlich sicher das Laufrad nicht zentriert.
Wenn es da passt, kann der Bullittrahmen krumm sein.
Vielleicht komme ich heute dazu mal bei meinen Beiden nachzuschauen. Auf einem habe ich ja auch einen 26x2.0er drauf.
 
Du kannst das Laufrad auch einfach mal in einen anderen Rahmen hängen.
Oder das Laufrad verkehrt herum einbauen und schauen, ob die Abstände wandern. Eventuell muss dazu die Kassette und/oder die Bremsscheibe demontiert werden.

Edit: Mein freundlicher Händler um die Ecke hatte es letztes Jahr auch geschafft, eine neue Felge am Hinterrad mittig zwischen den Speichenflanschen(!) zu zentrieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke für die Tipps habe jetzt mal ein 28 Zoll Laufrad eingespannt und da ist auf beiden Seiten gleich viel Platz. Also muss ich das Laufrad mal zentrieren lassen. Habe nicht gedacht, dass ein neu gekauftes Laufrad so schlecht zentriert ist.
 
Bring es entweder zum Marcel, der Chris kann Laufräder bauen.
Oder du bringst es beim Rückwand abholen mit und ich hänge es mal in den Zentrierständer ;)
 
Wir haben mittlerweile Bullitt Nr. 4 und bei allen(!) beobachte ich dein Phänomen - allerdings genau umgekehrt: Die Reifenfreiheit zur Strebe ist auf der linken Seite wesentlich geringer, als auf der Seite der Kettenstrebe. Wenn man den Schnellspanner lockert und das Rad gerade ruckelt, dann ist wieder alles gut. Der Schnellspanner sitzt bombenfest. Spätestens nach der nächsten heftigen Bremsung sitzt das Rad wieder leicht schief - wie oben beschrieben. Ich vermute, das hängt mit den Verwindungskräften durch die Bremse zusammen. Unter diesen Umständen würde deinen Reifen in unseren Rädern immer schleifen - wir müssen also bei den 1,75 Zoll bleiben, wie von LvH empfohlen. Ach ja - die Laufräder sind original verbaut.

Mich würde nun interessieren, wie es nach einiger Zeit bei dir aussieht und ob andere Bullitt-Fahrer ähnliches beobachten. Mich stört das Phänomen mittlerweile nicht mehr so heftig wie am Anfang. Die Räder laufen prima und ohne Einschränkung.

Grüße!
 
Also ich hatte das Phänomen mit einem seine Lage verändernden (= mit der Zeit schief sitzenden bzw. "nach vorne wandernden") HR auch - allerdings mit Alfine 11-Nabe. Ich habe die Muttern nie so bombenfest angezogen bekommen, damit sich das HR nicht bewegt. Selbst wenn ich es perfekt justiert hatte, war es nach einer Weile nicht mehr so toll. Das kannte ich vom Schnellspanner-HR beim MTB so nicht.

Nachdem ich auf die Gates-Ausfallenden umgebaut habe (mit Kette), ist hier Ruhe. Wahrscheinlich, weil die Achse durch die Spanner nicht mehr "wandern" kann und sich das HR auch viel einfacher beim Einbau justieren lässt.
 
Habe das gleiche Problem - HR sitzt leicht asymmetrisch. Habe meinen Sweetspot mit 1.9er-Reifen gefunden...
 
Es ist schon auch normal, dass Material arbeitet. Wenn ich mit 50 Km/h den Berg runterfahre und mit einem Systemgewicht von 130 Kg eine heftige Bremsung hinlege, die wirklich beeindruckend ist (das Hinterrad bekomme ich locker zum Blockieren), dann müssen sich Kräfte irgendwohin verteilen.
 
Einfach auf der Seite mit meh Platz alle Speichen eine halbe Umdrehung nachspannen und fertig.
Sicher ist so die Vorgehensweise. Trotzdem hätte ich erst mal eine Zentrierlehre hingehalten und dann wahrscheinlich das genau so durchgeführt ;)

Oder egal, und das Laufrad assymetrisch zentrieren um ihn den krummen Rahmen einzupassen :D
 
Das hat mit pfuschen nix zu tun. 1mm weiter nach links oder rechts ändert an der Stabilität des Rades genau nix. Räder für Kettenschaltung sind sowieso nicht symmetrisch bzgl. der Flansche, damit das Ritzelpaket Platz hat.
 
Hallo,
ich habe das gleiche Problem und wollte fragen, ob nun noch weitere Erkenntnisse gewonnen wurden?
Ich habe ein Spank Spoon 32 Felge mit einem Continental Reifen der Breite 1.9 verbaut. Auf der Antriebsseite schleift es leicht, auf der anderen Seite ist mehr Platz. Laut Hersteller dürfen ja Reifen bis 2.0 eingesetzt werden.
 
Oben Unten