Bullitt-Rahmen-Set Aufbau Fragen

Beiträge
25
Hallo zusammen,

momentan kein Beitrag zum Thema Laufräder. Eher eine Frage Richtung Sattel und Lenker.

Ich werde - so der Haushaltsvorstand zustimmt... - auch in den nächsten Wochen mit einem Bullitt-Rahmenset starten.

Jetzt liest man immer wieder, das Bullitt sei bretthart und völlig unkomfortabel. Diese Aussage möchte ich gerne etwas besser einordnen können.
Ich fahre u.a. ein MTB Fully - keine Frage, das ist komfortabel. Außerdem ein Liegerad und ein VM. Schon durch die Liegeposition komfortabel.
Dann habe ich aber auch ein Rennrad, 28er-Reifen, Stahlrahmen. Ich komme damit recht gut klar, wenn es nicht gerade Kopfsteinpflaster ist. Ggf. muss ich Schlaglöchern halt ausweichen.
Es steht auch noch ein Tandem da, ebenfalls Stahl, ungefedert, Reifen weiß ich nicht, vielleicht 35 mm (700c), vielleicht 32. Schon aufgrund der Länge empfinde ich das als komfortabel.

Jetzt zum Bullit, wie ist hier die Relation? Eine Parallelogramm-Sattelstütze wäre u.U. eine Option, finde ich aber nicht sehr schön. Deshalb würde ich eher mittels Adapter eine 27,5er Sattelstange nehmen, die von sich aus etwas mehr flext. Und für die Arme evtl. einen Carbonlenker. Das sollte doch dicke reichen. Oder brauche ich den teuren Lenker gar nicht? Würde mich freuen über ein paar Rückmeldungen hierzu.

Kindertransport steht momentan nicht zur Debatte, diese Phase lieget schon hinter mir. Die waren damals alle in einem (ungefederten) Anhänger Leggero mit Reifen 47/451 und leben noch. Wenn, dann in ein paar Jahren vielleicht die Enkel, aber dann nicht tagtäglich, sondern just for fun alle paar Wochen.
 
Beiträge
1.867
Ich habe den originbal Alu-Lenker am Bullitt und einen gefederten Brooks flyer spezial. Mir reicht das. Und da das rad nicht gefedert ist, ein Stück alte Isomatte in der Convoybox, da wir hier scheinbar mehr schlechte als gute Wege haben. Dann rappelt es nicht so laut.
 
Beiträge
609
Ich fahre mit dem originalen Sattel und Lenker. Das Bullitt ist weder Brett noch hart, vor allem beladen, schon mit einer Kiste Bier, federt der Rahmen elegant wie ein Schwan gut was weg. Ich fahre hier regelmäßig Altstadt Pflaster, da wird es manchmal etwas holprig, aber ansonsten ist der Rahmen generell gut flexibel.
 
Beiträge
160
Ich würde sagen, das meiste bzgl. Federung kannst du über die Reifen machen. Dazu gibt es ja einige Themen hier im Forum.
 
Beiträge
137
Zudem kommen die Stöße vom Vorderrad am Lenker aufgrund des langen Radstands praktisch reduziert an. Problematischer ist die Sahnetorte auf der Ladefläche.
 
Beiträge
2.148
Es wurde ja schon alles gesagt, aber noch nicht von jedem ;)
Meiner Meinung nach machst du dir da zu viele Gedanken. Auch meine Frau fährt ohne Federsattelstütze und Alulenker.
Wir haben allerdings auch kein Fully im Haus. Gerade mal 3 Räder besitzen vorne eine Federgabel. Der Rest ist starr...
 
Beiträge
224
Also von dem Gefühl wie auf einem Fully kannst du dich gleich verabschieden, dass ähnelt ja mehr dem Fliegen als Radfahren. :D

Ich nutze ebenfalls noch den Standardlenker hab den jedoch mit der Zeit etwas gekürzt, da ich es einfach mehr mag einen engeren Griff zu haben.
Zum Sattel kann ich dir nur sagen, dass da jeder Hintern anders ist. Ich hab für mich auch noch nicht den perfekten Sattel gefunden.

Zum Rad selbst, kann ich dir bloß sagen, dass es nach einer kurzen Gewöhnungszeit sehr viel Spaß macht, damit zu fahren. Und ich kann ebenfalls nur zustimmen das es sich alles andere als hart anfühlt.
 
Beiträge
224
Also ich hab eine Alu-Sattelstütze montiert und bin mir der sehr zufrieden. Hatte mit den Carbon-Sattelstützen eher schlechtere Erfahrungen was die Montage betrifft gemacht.
 
Beiträge
83
Liebe Fahrradfreunde,

der Weihnachtsmann hat seinen neuen Schlitten bei mir gelassen und ich plane daraus was schönes zu bauen. Da ich noch nie in meinem Leben ein Fahrrad zusammengebaut habe (obwohl ich es gerne und oft fahre), habe ich schon eine Menge Fragen dazu. Ich würde mich freuen wenn jemand, den sich besser auskennt, sie beantworten könntet und hoffe, dass sie auch zukünftige ”Selbstaufbauer” helfen können.

Ich werde im laufe des Aufbaus die weitere Fragen hier schreiben. Vielen Dank!

Frage 1:
Ich habe erfahren, dass Bullitt 3 unterschiedliche Kettenschaltungausfallenden anbieten:

XT-12 Direct Mount
Kettenschaltung
XT-12 Normal

Ich plane die XT M8100 1x12 10-51Z System für mein Bullitt und würde gern wissen, welche Auffallenden Option würde mir am besten passen.

142x12mm sollte es schon sein, oder?

Ich habe schon Fotos von 2 Varianten und LvHs Aufbau gesammelt.

Grüße aus Berlin!We

Liebe Fahrradfreunde,

der Weihnachtsmann hat seinen neuen Schlitten bei mir gelassen und ich plane daraus was schönes zu bauen. Da ich noch nie in meinem Leben ein Fahrrad zusammengebaut habe (obwohl ich es gerne und oft fahre), habe ich schon eine Menge Fragen dazu. Ich würde mich freuen wenn jemand, den sich besser auskennt, sie beantworten könntet und hoffe, dass sie auch zukünftige ”Selbstaufbauer” helfen können.

Ich werde im laufe des Aufbaus die weitere Fragen hier schreiben. Vielen Dank!

Frage 1:
Ich habe erfahren, dass Bullitt 3 unterschiedliche Kettenschaltungausfallenden anbieten:

XT-12 Direct Mount
Kettenschaltung
XT-12 Normal

Ich plane die XT M8100 1x12 10-51Z System für mein Bullitt und würde gern wissen, welche Auffallenden Option würde mir am besten passen.

142x12mm sollte es schon sein, oder?

Ich habe schon Fotos von 2 Varianten und LvHs Aufbau gesammelt.

Grüße aus Berlin!

Welchen Reifen möchtest Du denn fahren?
Mit den Standard Ausfallenden passen bei mir gerade noch die Schwalbe Big Apple in 2.0 rein. Bei den Ausfallenden für 142 x 12 sitzt die Achse aber wenige mm weiter vorne so das das mit dem Reifen nicht mehr passt!
 
Oben Unten