Bullitt ohne Motor vs. Babboe City E mit Nabenmotor

Beiträge
12
Hallo liebe Community,

schönes Forum habt ihr hier, hab schon viele interessante Beiträge gelesen!

Ich habe eine "harte Nuss" für euch, welche ich gerne mit euch diskutieren würde.
Wir wollen uns ein Lastenrad für den Transport von 2 Kindern (2,5 Jahre und das zweite kommt im Sommer) kaufen.
Wir wohnen in Wien, also ziemlich Flachland, ab und zu gibt durchaus kurze, aber knackige Steigungen. Ich bin am Fahrrad stadterprobt und sportlich fit.
Alltagswege: bis max. 7km one way, Ausflüge erstmal ca. 30km total.

Für unser Budget gibt es folgende Möglichkeiten:

Bullitt ohne Motor mit 3kids box:

-fährt sich für mich super, auch ohne Motor. Traue mir damit effizientes und gutes Fahren zu.
-bin 1,94cm groß, sitze darauf super und kann gut reintreten.
-die Kinder sitzen besser drinnen, weil tiefer. Maxi Cosi in der 3rad box ist schwieriger aber laut Verkäufer möglich. Und im Endeffekt sollen die zwei Kinder nebeneinander drinnen sitzen sobald das geht.
-meine Freundin hat sich bei der Probefahrt mit dem Bullitt schwer getan, ist aber auch schwanger deshalb eher vorsichtig gewesen. In der Praxis werde wohl fast immer ich damit fahren.
-Bullitt hat für mich auch den "leider geil" Faktor, ich liebe Fahrräder.
-bessere Ausstattung

Babboe City E mit Nabenmotor. (Sind das Mountain probe gefahren, kaufen könnten wir nur das mit Nabenmotor)

-fährt sich für ein Hollandrad gut, glaube aber nicht, dass es für längere Strecken brauchbar ist? Wiegetritt war damit für mich nicht möglich, und ich weiß nicht, ob der Motor das ausgleichen kann.
-die Kinder sitzen für meinen Geschmack auf der Bank viel zu hoch und nicht gut, weil sie fast ab Hüfte aufwärts aus der Kiste rausragen. Hätte da Angst, dass sich das Kind da mal raushängt während der Fahrt. Und wenn möglich fahre ich gerne schnell und sportlich.
-meine Freundin hat sich mit dem Babboe wesentlich leichter getan.

Bakfiets long

-haben wir mal probiert, ist für mich ohne Motor aber unfahrbar. Der Unterschied zum Bullitt ist für mich wie Tag und Nacht.
-mit dem Shimano Motor extrem geil, unglaublich wie das anzieht, aber eben zu teuer für uns.
-Bakfiets ist also draußen.

Die Frage ist also ob Bullitt ohne Motor oder Babboe City E mit Motor (Nabe).
Das Babboe mit Motor wäre sogar etwas günstiger.
Ich weiß, es ist eine Grundsatzentscheidung die uns auch niemand abnehmen kann. Würde mich über Kommentare aber sehr freuen!


Noch ein paar Anmerkungen:

Stehen würde das Rad meistens draußen, da wir schwer ins Haus kommen.
Fürs Bullitt müssten wir also eine Versicherung abschließen um auf Nummer sicher zu gehen.
GPS Sender sind für Räder ohne Akku / E Antrieb ja leider nicht möglich soweit ich das gesehen habe?

Kann mir jemand die Breite der 3kids Box an der breitesten Stelle außen (die Dinger welche seitlich unten an der Bodenplatte rausstehen?) sagen?


Freue mich sehr über Anmerkungen und Kommentare von euch, vielen lieben Dank!!

Liebe Grüße
Fahrtwind Franz
 
Beiträge
125
Hallo Fahrtwind Franz,
meine Schwiegertochter hat sich mit dem Babboe City E mit Motor sehr schwer getan bei Steigungen beim Täglichen Kindergarten bringen und abholen, außerdem war die Bremse eine Katastrophe.
Sie sind dann auf das Mountain umgestiegen, bessere Bremse und keine Probleme mehr mit den Steigungen.
Schönen Gruß
Johannes
 
Beiträge
51
hey

ich hab mir gestern mein bullitt bestellt
ich bin es zwar nur mit dem steps motor probegefahren und habe es jetzt trotzdem ohne bestellt (aufgrund vom preis)

es wird anfangs definitiv nicht schön jeden tag den berg hoch zu mir zu fahren aber ich dachte mir einfach das wenn ich das mit dem mehrgewicht des motors und des akkus im ausgeschalteten zustand hoch schaffe dann schaffe ich das locker auch mit 20kg hund vorne drin

und im winter kommt das gute stück dann mit hoch in die wohnung und wird wohl auf einen bafang mittelmotor oder einen heckmotor umgebaut

ich hab mich auch direkt ins bullitt verliebt und bin sogar alle anderen varianten die in frage gekommen wäre prove gefahren (muli, RM, yuba) aber das bullitt ist vom fahrgefühl für mich persönlich unschlagbar

das mit dem draußen stehen ist aber mir definitiv zu heikel obwohl ich hier sehr ruhig wohne
ich werde es wohl jeden tag die treppe die ums eck geht das rad hoch und runter schleppen oder mein nachbar erbarmt sich und überlässt mir doch 2,50m in einer seiner 3 garagen

ich kann es jedenfalls kaum abwarten bis meins endlich da ist

häng hier mal noch ein bild vom leihrad was ich jetzt schon 2x hatte um es zu testen
 

Anhänge

  • 46858CA3-6025-45A4-93AB-DBB7A93894D8.jpeg
    46858CA3-6025-45A4-93AB-DBB7A93894D8.jpeg
    334,5 KB · Aufrufe: 219
Beiträge
5.030
Ich finde die 2 Kandidaten arg verschieden.
Daher lenke ich vom Thema ab und bringe noch mal das Bakfiets ins Spiel.
Und zwar mit nachgerüstetem VR Motor um im Budget zu bleiben.
Ich finde, es ist besser für versschieden grosse Fahrer zu nutzen und deutlich leichter als das Babboe.
Ich finde, es fährt auch flinker und direkter.

Wir haben sowohl ein Babboe City E als auch ein Bakfiets mit VR Motor.
 
Beiträge
12
ich hab mir gestern mein bullitt bestellt
ich bin es zwar nur mit dem steps motor probegefahren und habe es jetzt trotzdem ohne bestellt (aufgrund vom preis)

Super, Glückwunsch! Ihr werdet sicher viel Spaß damit haben.
Danke für den Hinweis auf den Bafang Motor, das schaut sehr interessant aus. Und wäre vielleicht auch für mich eine Option zum später Nachrüsten.
Für welche Antriebsart hast du dich entschieden? Nabenschaltung oder Kettenschaltung?

meine Schwiegertochter hat sich mit dem Babboe City E mit Motor sehr schwer getan bei Steigungen beim Täglichen Kindergarten bringen und abholen, außerdem war die Bremse eine Katastrophe.
Sie sind dann auf das Mountain umgestiegen, bessere Bremse und keine Probleme mehr mit den Steigungen.

Danke für den Hinweis. Das ist auch ein bisschen meine Sorge, dass der Nabenmotor vom E einfach zu schwach sein könnte um wirklich was zu bringen. Und ich dann viel lieber beim Bullitt reintrette, was beim Babboe Hollandrad definitiv nicht geht.

Ich finde die 2 Kandidaten arg verschieden.
Daher lenke ich vom Thema ab und bringe noch mal das Bakfiets ins Spiel.
Und zwar mit nachgerüstetem VR Motor um im Budget zu bleiben.
Ich finde, es ist besser für versschieden grosse Fahrer zu nutzen und deutlich leichter als das Babboe.
Ich finde, es fährt auch flinker und direkter.

Wir haben sowohl ein Babboe City E als auch ein Bakfiets mit VR Motor.


Ich habe eh inspiriert von ein/zwei Ihrer Posts in denen Sie Bakfiets und Babboe vergleichen nochmal das Bakfiets Probe gefahren.
Ich wollte wirklich, dass es geht, aber mein Fazit war: Bakfiets ohne Motor ist mir zu mühsam zu fahren, zu "holländisch".
Warum auch immer, mit dem Babboe habe ich mich ohne Motor leichter getan. Ob ich damit eine kleine 30km "Tour" fahren mag, Nabenmotor hin oder her, kann ich schwer einschätzen.

Welchen VR Motor haben sie am Bakfiets verbaut?


Ich weiß, ich überlege da zwischen zwei extrem verschiedenen Konzepten.
Ich würde gerne das Bullitt fahren und nach zwei Probefahrten bin ich mir auch sicher, dass ich damit auch ohne Motor super voran komme.
Gleichzeitig frage ich mich, ob ein Bullitt wirklich notwendig ist und ich nicht vielleicht mit einer Babboe (oder Bakfiets) "Schüssel" besser bedient wäre um meine 7km durch die Stadt zu gondeln und 1x die Woche einen 30km Ausflug zu machen. Wobei ich gerne sportlich Rad fahre, deshalb fühle ich mich auf dem Bullitt viel wohler. Auch auf kurze Anstiege habe ich weder am Babboe noch am Bakfiets Lust. Wie viel Hilfe da ein VR Motor wäre, kann ich leider nicht testen oder einschätzen.
Auch ein Punkt für das Bullitt ist, dass die Kinder tiefer in der Kiste sitzen. Die Sitzbänke bei Babboe und Bakfiets finde ich eigentlich supoptimal, da die Kinder hüftaufwärts aus der Kiste rausschauen.

Danke euch und LG
Fahrtwind Franz
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13
Danke für den Hinweis. Das ist auch ein bisschen meine Sorge, dass der Nabenmotor vom E einfach zu schwach sein könnte um wirklich was zu bringen. Und ich dann viel lieber beim Bullitt reintrette, was beim Babboe Hollandrad definitiv nicht geht.

Hallo Fahrtwind Franz,

ich hab' in meinem Eigenbau einen Bafang Motor am Hinterrad (250W) und kann Dir die Sorge nehmen, daß der nicht wirklich was bringt. Ich habe den zwar viel öfter ganz aus, als ich dachte, aber an Steigungen ist das ein eeechter Segen. Für alle Fahrer, u no. Ich würde schätzen, daß bei voller Unterstützung ca. 5% Steigung völlig ohne "zutun" funktionieren.
Und vergiß' die Bremsen nicht bei Deiner Entscheidung, das ist eine ganz andere Welt, als bei einem normalen Fahrrad. Umso mehr, wenn Du etwas flotter fährst.
Vielleicht ist ja ein Bullitt mit späterer Elektrifizierung eine Option für Dich.

Viele Grüße!
 
Beiträge
12
ich hab' in meinem Eigenbau einen Bafang Motor am Hinterrad (250W) und kann Dir die Sorge nehmen, daß der nicht wirklich was bringt.

Danke, ja, ich bin wohl generell zu skeptisch gegenüber der Elektrotechnik am Fahrrad. Wie das Bakfiets mit Steps angezogen hat fand ich ziemlich beeindruckend.

Ja Bremsen sind natürlich ein Thema. Das spricht ganz klar fürs Bullitt. Die Tektro (?) Scheibenbremsen am Babboe fand ich fürchterlich, da bremsen meine HS33 auf einem alten MTB ja stärker (auch wenn das natürlich in Relation zum Gewicht des Rades zu sehen ist.).
 
Beiträge
120
Hallo @Fahrtwind Franz,

ich würde mich das @lowtech anschließend und dringend empfehlen dass Du noch mehr Räder probefährst und vergleichst. Ein Lastenrad kostet ja so oder so viele tausend Euro, und bei Deiner aktuellen Auswahl bist endweder Du oder Deine Partnerin unglücklich, und das bedeutet dann in der Praxis einfach dass das Rad weniger genutzt wird als es möglich und sinnvoll wäre. Das Bullitt ist extrem auf der sportlichen Seite, das Babboe extrem auf der Holland-Seite. Dazwischen gibt es aber auch noch einen ganzen Regenbogen an tollen Lastenrädern. Ich habe den gleichen Fehler gemacht und ein tolles Veleon gekauft, dass aber im Endeffekt nur im Keller stand, weil es für unsere Zwecke nicht geeignet war. Und jetzt haben wir eine Libelle mit der wir uns alle sehr wohlfühlen und in vier(?) Monaten mehr gefahren sind als in zwei Jahren mit dem Veleon.

Noch ein wichtiger Punkt: Beachte auch ob das Fahrrad für Deine Kinder passt. Ein wesentliches Problem mit dem Veleon bei mir war, dass der Kindersitz mega unbequem ist - das macht dem Passagier dann auch keine Freude. Egal wie schnell das Rad und der Fahrer ist, wenn man am Wegesrad mit einem genervten oder gar weinenden Kind steht kommt man nicht vorran. Teste das also lieber zu viel als zu wenig, mit Deiner Partnerin und mit dem einen Kind.
 
Beiträge
2.872
Wenn dir das Bakfiets ohne Motor unfahrbar vorkam, das Babboe aber ging, dann probier vielleicht auch mal das workcycles KR8 aus, wenn sich in deiner Nähe ein Händler findet. Das KR8 ist ein "Cousin" des Bakfiets, sehr durchdacht mit vielen schönen Detaillösungen, bestens verarbeitet, und es hat einen etwas steileren Sitzrohrwinkel als das Bakfiets. Und aufgrund der speziellen Rahmenform verschwindet ein Anfang Mittelmotor recht unauffällig bei Nachrüstung.
 
Beiträge
12
Hallo,
so nach laaanger Zeit ein Update von uns:

Es ist das Bullitt (ohne Motor) geworden und es ist eine der Besten Entscheidungen ever!
Das Ding fährt sich nach 3km Eingewöhnen so dermaßen genial als ob man nie was anderes gefahren ist.
Ich hab auch ohne Motor und mit Beladung absolut keine Probleme ohne große Anstrengungen in der Stadt zügig voranzukommen. Ich bin sogar erstaunt, wie leicht sich das Teil fährt. Und unsere Tochter liebt es damit durch die Gegend gefahren zu werden. Sie sagt zwar sie mag den Fahrradsitz am normalen Rad auch noch, aber für mich ist das um so viel angenehmer das Kind vor mir zu haben und nicht hinter mir hoch oben.

Danke auf jeden Fall noch mal für eure Inputs und Tipps!
 
Beiträge
2.481
Danke für das Feedback & Glückwunsch :)
Herzlich willkommen in der Bullitt-Gemeinde!

Zumal das Bullitt später problemlos mit den verschiedensten Motoren nachgerüstet werden kann. Das hätte sogar den Vorteil, ein nicht-verdongeltes System zu haben.
 
Beiträge
12
Bei der Box haben wir uns für die Convoy Evo Box entschieden, im Grunde war das Teil auch ein Mitgrund für die Kaufentscheidung "Bullitt".
Die Box ist luxuriös und wir schätzen neben der Bauweise aus Metall vor allem, dass die Kids recht tief drinnen sitzen / die Seitenwände hoch sind und somit auch bei schlafenden Kindern keine Gefahr besteht, dass die seitlich aus der Kiste raushängen wie das unserer Meinung nach bei Bakfiets & Co der Fall ist. Und die Tasche hinten dran an der Box ist ideal und fest genug um auch die fettesten Schlösser zu verstauen, da klappert nix.
 
Beiträge
421
Franz, danke für deine Erfahrungen. Ich bin die Tage auch ein Bullitt probegefahren. Und ich tendiere jetzt auch zu einem Bullitt ohne werksseitigen Motor.
Im Büro haben wir ein R&M Load 60, das mir zwar an sich super gefällt, außer dem Preis. Vom Fahreindruck ist das Bullitt in der Tat ziemlich weit auf der sportlich-leicht-direkten Seite, das Load eher schwer, behäbig, dafür komfortabler.
 
Beiträge
12
So, ein paar Notizen von mir und dem Alfine 8 Bullitt ohne Motor nach den ersten ca. 550km.

-fahre fast jeden Tag damit egal welches Wetter. Habe immer nur so Strecken 5-12km one way max.
-ich liebe das Bullitt
-Motor vermisse ich bis jetzt nicht
-gemütliche Wohlfühlgeschwindigkeit im Flachen sind 22-23km/h auch mit Kind und leichter Zuladung. Das geht mühelos und ohne große Anstrengung.
-auch in der Stadt im stop and go kommt man mit etwas Druck am Pedal locker auf die 25km/h
-auf längeren Stücken wenn man ins Fahren kommt kann mein gut die 30km/h halten
-Alfine 8 mag ich ansich. Schalte immer korrekt ohne Treten, merke aber schon jetzt dass die nicht ewig durchhalten wird. Im Stand schalten find ich am Lasti aber doch fein
-einziger Nachteil der Alfine 8 ist ein Loch zwischen ich glaube 5 und 6 oder 6 und 7 Gang. das macht es recht schwer von ca. 33km/h weg noch mehr zu Beschleunigen wenn man mal richtig Gas geben will (das muss aber am Lasti auch nicht unbedingt sein)
-Generell lautet die Devise so viel wie möglich über 25km/h treten, dann erübrigt sich der Motor
-steile Rampen schwer beladen muss man schon „kurben“, aber hey, es sind ein paar Meter Rampe, keine Bergankunft
-max Speed beladen bis jetzt steil bergab: 48km/h
-die trp slate finde ich erstaunlich ok, bei Näße muss sie eingebremst werden, da ist sie anfangs sehr schwach
-Speedlifter am liebsten ganz unten, ausgezogen fährt sich das Bullitt zu aufrecht und weniger stabil im Fahrverhalten. Bin 1,94cm
-convoy evo box ist der Hammer. Sitzfläche haben wir mit einer anti rutsch yogamatte versehen. die ist sonst zu rutschig für den popsch.
-nie wieder Stadtrad ohne Nabendynamo, herrlich unkompliziert.

So,
 
Beiträge
2.991
Ohne Motor wäre ich bei einer Kettenschaltung gelandet (gut ich auch mit ;) )

Im Stand schalten kann ich jetzt nach gut 5t km Bullitt an einer Hand abzählen wo ich es wirklich gebraucht hätte und hätte wohl noch Finger übrig
Max Speed geht noch mehr. Meiner liegt gut bei 70km/h bergab (ohne Kind[er] natürlich)

Speedlifter fahre ich auch immer ganz unten und bin immer wieder am überlegen ihn ganz zu eliminieren ...

+1 beim NaDy! Heute früh auf dem Weg in die Arbeit stand ich im Wald plötzlich im Dunkeln. Hatte wohl vergessen den Akku zu laden!
 
Beiträge
272
Bzgl. des Spassfaktors auf dem Bullit stimme ich voll zu. Ebenso freue ich mich über die "nie vergessen" Dynamobeleuchtung. Ist einfach, zuverlässig und macht bei Bedarf super Licht bei einer anständigen Lampe.

Speedlifter finde ich auch nicht wirklich dolle und habe ihn beim Aufbau des Rads gar nicht erst ausgepackt. Allerdings habe ich die etwas längere Lenkstange von Bullit-Bike. Ohne wäre es mir persönlich etwas zu tief.
 
Beiträge
2
Servus
Ich wollte anfänglich auch unbedingt einen e-Lastenrad und bin diverse R&M gefahren. Dann habe ich ein Bullitt mit Pinion Getriebe gekauft. Beste Kombi ever. Die Variante kann ich jederzeit auf einen Narbenmotor umstellen, falls ich es brauche. Wohne hügelig, trete alles recht relaxed und habe ein Top Velo (coole Bremse, die sind wichtig). Und es ist perfekt für einen Velo Nerd. Gruss
Christian
 
Beiträge
12
Ohne Motor wäre ich bei einer Kettenschaltung gelandet (gut ich auch mit ;) )

Im Stand schalten kann ich jetzt nach gut 5t km Bullitt an einer Hand abzählen wo ich es wirklich gebraucht hätte und hätte wohl noch Finger übrig
Max Speed geht noch mehr. Meiner liegt gut bei 70km/h bergab (ohne Kind[er] natürlich)

Klar, auch am Bullitt kann man vorausschauend fahren und schalten.
Das ich jetzt machmal im stehen schalte macht man halt „weil es geht“.
Die Nabe war ein bisschen eine Entscheidung auch für meine Freundin, die absolut auf Kriegsfuß mit Ihrer armen XT Gangschaltung ist und prinzipiell immer zu spät und unter Last schaltet (sry - ich liebe dich)
Auch hab ich mir gedacht ein bisschen Nabenschaltungskomfort kann nicht schatten. Wenn die durch ist kommt aber eine 1x10 oder so drann.

Zu meinen high speed 48km/h muss ich sagen das war mit Kind (die feiert es voll ab wenn es schnell wird) und bei der ersten so steilen und längeren Abfahrt. Komme leider viel zu selten in den Genuss eines guten Gefälles. (naja, dafür auch keine übermäßige Bergaufkurbelei)
Aber klar, wenn man mit ein bisschen Beladung beim Bullitt die Bremsen bergab einfach mal loslässt geht das Ding ab wie eine Rakete.
 
Beiträge
12
Servus
Ich wollte anfänglich auch unbedingt einen e-Lastenrad und bin diverse R&M gefahren. Dann habe ich ein Bullitt mit Pinion Getriebe gekauft. Beste Kombi ever. Die Variante kann ich jederzeit auf einen Narbenmotor umstellen, falls ich es brauche. Wohne hügelig, trete alles recht relaxed und habe ein Top Velo (coole Bremse, die sind wichtig). Und es ist perfekt für einen Velo Nerd. Gruss
Christian
Bulllitt mit Pinion als S-Pedelec.
*Das* wär was :)

Pinion will ich echt mal Probefahren.
 
Oben Unten