Bullitt Honeycomb Board selber bauen


Das originale Board hatte ich noch nicht wirklich in den Händen. Aber warum sollte man da nicht bohren können?
Ich habe das Rad3 Deck und da Löcher für den Sitz gebohrt
 
Das originale Board hatte ich noch nicht wirklich in den Händen. Aber warum sollte man da nicht bohren können?
Bohren ist nicht das Problem, etwas befestigen dagegen vielleicht schon. Komt drauf an warum man bohrt, eine Schraube durch stecken sollte immer funktionieren, ggf. brauchst man dann aber große, lastverteilende Unterlegscheiben
 
ich wollte da nen MC Halter drauf machen bzw. Airline Schienen - notfalls muss halt das Board von 3rad her...
 
Wie rampe schon schrieb:
Das Bohren und das Befestigen ist beides tatsächlich nicht das Problem - solange die Schraube komplett durchs HCB gesteckt wird. Das HCB selbst hat ja herstellerseitig schon ein paar Löcher, um es am Bullitt zu befestigen. Wenn da jedoch eine kurze Spaxschraube lediglich ins Material soll, dann hätte ich meine Zweifel, dass das halten würde.

Ich habe meines durchbohrt, um zeitweise eine Siebdruckplatte als Basis für 'ne Alubox (Verspannung zwischen Griffen und Ösen an der Siebdruckplatte) zu montieren. Lange Schloßschraube von oben, von unten mit Sterngriff fixiert und zwischen Griff und HCB eine große Unterlegscheibe. Das hält bisher bombenfest.

Das Durchbohren dürfte auch für den MaxiCosi-Halter so funktionieren. Und dürfte auch bei Airline-Schienen grundsätzlich kein Problem darstellen. Mir persönlich wäre das HCB jedoch zu schade, um es reihenweise zu durchlöchern.
 
Ich hab mal eine vermutlich dumme Frage zur Lösung von Hans Olo: Die Freunde im Baumarkt schneiden ja nur rechteckig zu. Wenn ich mir die Pläne für das Board anschaue, komm ich da ja nicht sonderlich weit. Wer schneidet mir denn dann den ganzen Rest (Radien etc.) rein. Ich selbst krieg das sicher nicht hin. Und was kostet der Spaß, wenn ich das machen lasse (Erfahrungswerte).
Das stimmt schon, im Baumarkt bekommst Du nur die Rechtecke geschnitten. Aber wenn Du keinen Schönheitspreis gewinnen möchtest, geht der Rest auch selbst. So viele Schnitte sind es dann ja nicht mehr. Ich hatte mir aus Pappe Vorlagen zurecht geschnitten und dann auf dem Holz nachgezeichnet. Das ließ sich ganz gut mit der Stichsäge passend sägen.
 
Habe für meine decks auch Pappschablonen gefertigt, eine für den vorderen Teil und eine für den hinteren Teil, die ich erst später miteinander verklebt habe. Dann wurde alles mit der Stichsäge ausgesägt, dass ca. 1mm Rand neben dem Strich blieb. Dann habe ich die Kontur am Kantenschleifer / Bandschliefer nachgeschliffen. Die Ausbuchtungen habe ich allerdings mit einem Kurvenblatt für die Stichsäge gaaaanz langsam auf dem Riß geschnitten.
 
Kommt drauf an was du an Werkzeug und Fähigkeiten hast.
Wenn es soviel ist wie bei @holzwurm, dann ist das natürlich unproblematisch.

Wenn du in der Nähe eines Unistandortes wohnst, dann erkundige dich auch mal nach FaBLaB und Makerspace. Sollte die da eine CNC-Fräse haben, dann können die sogar die Skizze hier als .dfx-Datei einlesen und anschließend fräsen.
Dann müsste man nur das Material und ggfs die .dfx mitbringen :cool:
 
Ich finde Werkzeuge ansammeln eher therapeutisch als krankhaft. Und dicht an der Linie schneiden und den Rest schleifen geht ja auch mit Handschleifer, Raspel, Schleifklotz... Mit dem Kantenschleifer sicher schneller und genauer, aber man kommt auch so zum Ziel. Und Fab Lab und CNC sind auch gangbare Wege.
 
Nachdem ich bisher hier meist stiller Mitleser war ist mein Bullitt endlich am Start.
Ladefläche habe ich aufgrund der vielen Anleitungen und Tipps hier im Forum selber gebaut.
Habe mich für 3mm Alu Dibond entschieden. Stabil, leicht und gut zu bearbeiten. Gibt es hier bei uns im Bauhaus in weiß und schwarz. Perfekt ist es noch nicht aber als erster Prototyp brauchbar.
Danke für die vielen Tips und Anregungen hier.
 

Anhänge

Vielleicht eine dumme Frage zu den Airlineschienen:

Ist es möglich und sinnvoll, die Airlineschienen direkt auf die 4 Löcher am Bullitt zu setzen? Von oben mit einer langen Schraube, die unten mit einer U-Scheibe und Mutter befestigt ist? Klar wäre sie dann höher als das Board, aber man hätte eine breitere Ladefläche. Eine 40cm breite Kiste liegt ja sonst auf den Schienen und somit auch dem Zurrpunkt auf oder?
 
Ist es möglich und sinnvoll, die Airlineschienen direkt auf die 4 Löcher am Bullitt zu setzen?
Ja, das sollte gehen. Ich hatte das auch überlegt, allerdings die Schienen schon vorgebohrt gekauft und das passte dann nicht.


Eine 40cm breite Kiste liegt ja sonst auf den Schienen und somit auch dem Zurrpunkt auf oder?
Das kommt darauf an. Wenn die Kiste auch genauso lang ist wie die Ladefläche: ja. Dann könntest Du die Kiste aber trotzdem noch mit solchen Schraubfittings befestigen.
 
Ist es möglich und sinnvoll, die Airlineschienen direkt auf die 4 Löcher am Bullitt zu setzen? Von oben mit einer langen Schraube, die unten mit einer U-Scheibe und Mutter befestigt ist? Klar wäre sie dann höher als das Board, aber man hätte eine breitere Ladefläche. Eine 40cm breite Kiste liegt ja sonst auf den Schienen und somit auch dem Zurrpunkt auf oder?
Bei den Bildern mit Airlineschienen, die ich gesehen habe, waren die ohnehin immer ganz am Rand und bei den Schrauben unterbrochen. Verstehe nicht ganz, wie man die Ladefläche durch einen höheren Punkt zum Anschrauben verbreitern soll.
 
Ich habe mein Board auch selbst gebaut, inklusive Airlineschienen und Backpanel mit Aufhängung für die großen Ortlieb Außentaschen. Das Material ist 6mm Buchensperrholz aus dem Baumarkt, mit grüner Clou Wasserbeize eingefärbt und Hornbach PU Bootslack rund achtmal mit Rolle beschichtet. Vor dem letzten Durchgang habe ich mit 240er Nassscheifpapier zwischengeschliffen bis die gesamte Oberfläche matt erschien. Für die Schienen habe ich eine 2mm tiefe Nut eingefräst. Die Matte zwischen den Schienen ist eine Werkstattmate aus dem Baumarkt, die ich mit Pattex aufgeklebt habe. Der Winkel vorn ist von der Front mit einem Alublech abgedichtet. Das Blech ist angenietet und ca 1mm eingelassen. Den Mörtelkübel kann ich mit Schraubfittingen und Sternschrauben auf den Schienen befestigen, geht flott und ist billig :)
Gruß Mark
backpanel-web.jpgboard-1-web.jpgboard-2-web.jpgboard-3-web.jpgboard-4-web.jpgboard-5-web.jpgbullitt-1-web.jpgbullitt-2-web.jpg
 
Mich hat an den Honeycomb-Boards vor Allem gestört, daß sie zwischen den Rahmenrohren liegen. Da sie niedriger sind, liegt Alles, was breiter ist, auf den Rahmenrohren auf. Ich habe mir deshalb eine Ladefläche aus 12mm Siebdruckplatten gebaut, und diese mit Unterlegklötzen auf die Querstreben geschraubt (M8 Edelstahl-Schlossschrauben). Sieht dann so aus:
 

Anhänge

Ich habe auf der Basis von Intrailnein Angaben, seine Konstruktion ins CAD übertragen.
Da ich das ganze selber noch nicht umgesetzt habe, kann ich für die Masse nicht garantieren. Aber ich vermute mal das sie passen.
Servus, hast du das Ganze jetzt mal realisiert? Eine Freundin hat das pdf in CAD übertragen und lässt es für mich lasern. Mir einer 2mm Edelstahlplatte. Da bin ich ja mal gespannt, ob es passt. Gruß Thomas
 
Ich habe mein Board auch selbst gebaut, inklusive Airlineschienen und Backpanel mit Aufhängung für die großen Ortlieb Außentaschen. Das Material ist 6mm Buchensperrholz aus dem Baumarkt, mit grüner Clou Wasserbeize eingefärbt und Hornbach PU Bootslack rund achtmal mit Rolle beschichtet. Vor dem letzten Durchgang habe ich mit 240er Nassscheifpapier zwischengeschliffen bis die gesamte Oberfläche matt erschien. Für die Schienen habe ich eine 2mm tiefe Nut eingefräst. Die Matte zwischen den Schienen ist eine Werkstattmate aus dem Baumarkt, die ich mit Pattex aufgeklebt habe. Der Winkel vorn ist von der Front mit einem Alublech abgedichtet. Das Blech ist angenietet und ca 1mm eingelassen. Den Mörtelkübel kann ich mit Schraubfittingen und Sternschrauben auf den Schienen befestigen, geht flott und ist billig :)
Gruß Mark
Anhang anzeigen 10329Anhang anzeigen 10330Anhang anzeigen 10331Anhang anzeigen 10332Anhang anzeigen 10333Anhang anzeigen 10334Anhang anzeigen 10335Anhang anzeigen 10336
Das mit den Airlineschienen ist eine tolle Lösung! Ich habe das bisher mit Neodymmagneten gemacht, und unter der Wanne Metallstreifen befestigt, aber die Schienen eröffnen viel mehr Möglichkeiten. Wo kriegt man sowas her?
 
Oben Unten