Bullit Lastenrad mit E-Antrieb ausrüsten

M

Mirko_D

Guest
Zur Befestigung würden mir jetzt spontan auch die beiden Trinkflaschenhalter hinter der Ladefläche einfallen. Da kann dann auf einer Seite ein Akku untergebracht werden und auf der anderen Seite z.B. ein Faltschloss oder ähnliches. Die Steuereinheit wollte ich auch unter der Ladefläche montieren. Pelicase hatte ich im Hinterkopf und zur Befestigung der Steuereinheit in der Box habe ich mich von meiner alten K-BMW inspirieren lassen. Hier sitzt die Jetronic seit fast 30 Jahren völlig unbeeindruckt von der immensen Laufleistung auf zwei Gummifüssen (gegen Vibrationen) verschraubt eben in einem vergleichbaren Plastikeinschub.

Ich konnte übrigens bei einem nahegelegenen Händler verhältnismäßig günstig ein Bullitt erwerben. Sobald ich das Rad abgeholt habe werde ich mal alle möglichen Befestigungspunkte vermessen und mir detaillierte Gedanken zur Motorintegration machen...
 
Hallo,
zu Anfang hatte ich meine 36V Akku für den Nabenmotor lose in der abschließbaren Alubox aufbewahrt. Den Controller und die Kabel hatte ich in einer Konstoffbox von Conrad el. unter dem Honeycomp board mit Montageklebeband befestigt. Zur Montage und Wartung habe ich das Bullitt auf die Seite gelegt und konnte super arbeiten. In der Box war dann auch der stepdown Wandler für die Supernova Lampe von 48V auf 6V.
Mit Umbau auf Bafang bbs habe ich das 48V "Trinkflaschen" Akku aus China an Distanzhülsen aus Alu an einer Restposten Kunststoffplatte aus dem Baumarkt befestigt.
Zutaten waren : Abfall Alurohr, Schrumpfschlauch, Unterlegscheiben und Hutmuttern, Gewindestange, Schwarze Klebefolie, Kantenschutzprofil...
An dieser Platte ist der Halter für das Abus Borso befestigt. Man könnte dort auch Flaschenhalter oder andere befestigen (Klopapierhalter, Schminkspiegel usw ;-)
Alle Umbauten sind spurlos auf den Urzustand zurückzubauen.
 

Anhänge

@tiberiusquark
Wie Glücklich bist du mit dem Bafang? Persönlich hätte ich ja m liebsten einen Tretlagermotor. Nur denke ich dabei immer wie sich das auf die Haltbarkeit der Ritzel und Kette auswirkt wenn ich schalten muss wenn hoch geht. Ich habe da ja unheimlich viel Zug auf der Kette durch den Motor.
 
Ich bin sehr zufrieden !
Kette und Kettenblatt halten jetzt ca. 3000 km.
Durch einen montierten Bremsabschalter der vor der einsetzten Bremswirkung abschaltet kann ich den Motor jederzeit unterbrechen. Es gibt aber auch einen Sensor für den Schaltzug !
Mit mäßiger Unterstützung schaffe ich je nach Zuladung natürlich mindestens 50km. Ich habe ein zweites China Akku das ich an längeren Tagen mitnehme. Platz hab ich ja genug.
Und nun
image.jpeg
noch frische Fotos mit Sonne.
 

Anhänge

@Herbergsvadder
Die Bremsschalter für den Motor gibt z.B bei gutrad . com.
Das war etwas Bastelei diesen Magnetschalter am linken Bremshebel anzukleben und mit selbst verschweißendem Isolierband anzufrickeln.
Geht bestimmt schöner - funktioniert aber gut. Es gibt Schaltsensoren für Naben- oder Kettenschaltung sowie Bremsschalter für mechanische Seilzugbremsen und die magnetischen Schalter für Hydraulikbremsen ..
Es gibt auch y Kabel um die Eingänge bei Bedarf zu duplizieren.
 
@tiberiusquark Ich habe hier einen Bremschalter für Seilzug liegen und immer die Idee gehabt mir damit eine "Kupplung" zu bauen um den Motor abzuschalten. Da ich aber den BBS auf schnelles abschalten programmiert habe und nur eine kurze tretpause zum schalten benötige habe ich das nicht weiter verfolgt. Du hast also den Abschalter am Bremshebel und bei leichtem druck schaltet er den Motor schon ab? Nicht schlecht.
 
@Herbergsvadder Zu erst hatte ich einen mitgelieferten Bremshebel neben den Hydraulikhebel montiert - da ich den Schaltet aus dem Bremshebel nicht vernünftig umbauen konnte habe ich später den Magnetschalter für den Bremshebel gekauft.
Der Leerweg der Bremse langt für die Abschaltung ohne Bremswirkung.
So läuft das perfekt. Die schnelle Abschaltung habe ich auch programmiert - der Schalter ist schneller. Ich glaube es gibt auch einen Kill Schalter wie einen Hupenschalter. Diesen kann man dann mit dem Daumen drücken.
 
M

Mirko_D

Guest
Ich habe von EBS noch keine Antwort erhalten. Sollte man dort besser anrufen? Gibts schon Erfahrungen mit dem Anbieter?
 
B

bwgeseke

Guest
Ich habe gestern mein Bullitt auf Elektro umgestellt. Bafang BBS02 36 V, 500 Watt.
Der Umbau war völlig problemlos, hatte da mit den 3 Umbausätzen, die ich früher mal verbaut hab (Vorder-/Hinterrad) wesentlich mehr Theater. Auch die Bremsabschalter liesen sich problemlos anbringen. Überlege noch, mir den Schaltungssensor anzuschaffen, bisher geht das aber auch problemlos, wenn ich nur die Bremse minimal betätige beim Schalten, ohne dass es wirklich bremst.

Vom Motor selbst bin ich aber bisher sehr verhalten begeistert. Zum einen ist der Motor unheimlich laut, bin eigentlich davon ausgegangen, dass man die Elektromotoren heutzutage gar nicht mehr hört (wie bei meinem Bulls Sportslite mit GreenMover Motor). Ich denke aber, dass das Bullitt hier ein bisschen Schuld mit dran trägt. Denn ohne Motor hatte ich beim Treten auch gelegentlich recht laute Reibgeräusche. Muss mal schauen, wie ich das ein bisschen dämmen kann.

Zum anderen finde ich trotz 10 stündiger Programmierversuche keine Einstellung, die mich begeistert.
Ich möchte die vollen 9 Stufen nutzen, aber in den ersten Stufen nur minimale Unterstützung haben bis zu einer Endgeschwindigkeit von ca. 25 km/h, in den höheren Stufen dann kräftigere Unterstützung bis etwa 30 km/h.
Ich habe mich hier kreuz und quer durch das pedelecforum gelesen, das hacker-guide zur Programmierung gelesen und im endless-sphere forum auch schon eine Menge gelesen. Aber egal was ich ausprobiere, mein Ziel erreiche ich nicht.

Was mich insbesondere wundert ist, selbst wenn ich bei limit current und limit speed sehr niedrige Werte eingebe, dass der Motor kräftig unterstützt und das trotzdem bis zur eingestellten Maximalgeschwindigkeit. Wenn ich z.b. 30 km/h als Höchstgeschwindigkeit eingebe und bei limit speed 50%, gehe ich davon aus, dass der MOtor nur bis etwa 15 km/h unterstützen sollte. Er unterstützt aber trotzdem bis knapp 30 km/h. Selbst wenn ich bei limit current nur 1 % eingebe, entwickelt der Motor kräftig Druck. Die Daten sind jeweils korrekt in den Flashspeicher geschrieben worden. Was läuft hier falsch?

Hat hier jemand mit diesem Motor einge gute Einstellung gefunden und kann seine Daten hier einstellen?

Das sind meine Einstellungen unter Pedal Assist.
Unter Basic habe ich das Gefühl, dass alle Änderungen nicht viel bringen, ausser wenn ich die maximale Stromstärke runterfahre.

upload_2016-6-12_16-16-14.png
 
Das der BBS mehr Geräusche als der Direct Drive Vom Green Mover macht ist ja nicht verwunderlich.

Bei der Programmierung bist du sicher besser im Pedelecforum aufgehoben.

Ich könnte mir vorstellen, dass es durch die Einstellung Speed Limit nur ein Speed Limit gibt, und nicht für jede Stufe einzeln programmiert werden kann. Meine auch mal sowas gelesen zu haben. War auch mal am Bafang interessiert.

Gruß hinnakk
 
B

bwgeseke

Guest
Habe im Pedelecforum erfahren, dass ich durch die "9" bei disignates assist das Ganze nicht auf 9 Stufen einstelle, wie ich dachte, sondern nur die 9. Stufe nutze. Mit der Einstellung "by displays command" komme ich meinen Wünschen nun viel näher und muss nun noch weiter die Feinheiten probieren.
 
M

Mirko_D

Guest
@Mirko_D Und wie geht es voran?
Ich muss zugeben, dass ich den Motorumbau nach den ersten Erfahrungen mit dem Bullitt doch etwas nach hinten verschoben habe. Aktuell habe ich das Teil mit einer 30 Gang Kettenschaltung mit einer für mich optimalen Abstufung ausgestattet und komme auch mit schwerer Beladung (60 Kilo auf der Ladefläche) regelmäßig die zum Teil heftigen Anstiege hier gut hoch. Ich kann mir für die nächsten Jahre durchaus eine Motorisierung vorstellen, allerdings ist das Thema aufgrund der hervorragenden Fahreingeschaften des Bullitt ohne Motor im Moment nicht mehr ganz so akut.

Ab und an fahre ich mit dem Teil sogar "einfach so" und bin sehr begeistert :D Auch Taxi Aufgaben, Dienste als Getränkezusteller, eine kurze Radreise über 3 Tage und und und hat es in den knapp 1600km die ich mit dem Bullitt bislang gefahren bin problemlos absolviert. Immer wieder genial ist natürlich der völlig problemlose Wocheneinkauf!

Hier mal zwei Fotos von dem guten Stück auf "Sonntagstour"



Vielen Dank nochmal für all die guten Ratschläge, ich denke mal dass ich längerfristig sicher nochmals darauf zurückgreifen werde.
 
M

Moldinho

Guest
Es gibt eine weitere Alternative zu einem Mittelmotor, auf die mich mein local Dealer meines Vertrauens aufmerksam machte: Pendix. Hat jemand hiermit schon Erfahrungen gemacht? Deren Seite möchte ich mir nochmal in Ruhe zu Gemüte führen, aber was ich auf die Schnelle sah wirkte interessant.

Sieht ein bisschen klobig aus, weil man nunmehr auf jeder Seite des Tretlagers ein "Kettenblatt" hat, dafür kann man aber auch seine bisherige Kettenschaltung integrieren mit ggf auch 3 Blättern.

Einen separaten Controller fürs Cockpit gibt es wohl nicht und ist wohl auch nicht geplant, dafür soll aber eine Lösung fürs Smartphone auf den Weg gebracht werden. Ansonsten sitzt die Controller Einheit direkt auf dem Akku.

Ich sehe hier den, dass ich meine bisherigen Hinterräder am Bullitt weiterfahren könnte und mein Geschoss nicht zu sehr hecklastig würde, da ich als eizige Alternative nur den Heckantrieb sähe.

So long Harry,
Adios Marquos
 
Es gibt eine weitere Alternative zu einem Mittelmotor, auf die mich mein local Dealer meines Vertrauens aufmerksam machte: Pendix.
Das ist doch aber auch ein Mittelmotor.

Recht ähnlich sieht der Binova Flow aus, der aber auf der Kettenblattseite sitzt und somit eigentlich nur für Nabenschaltungen geeignet sein dürfte.

Was spricht gegen einen Motor im Vorderrad?

Für mich gäbe es noch eine "Alternative / Möglichkeit" ein leichter Getriebemotor im Vorder- oder Hinterrad mit abnehmbaren Controller/Akku Paket. So hätte man im Idealfall nur das Motorgewicht und einen PAS Sensor mit zu schleppen.

Oder aber:

Es gibt ja auch noch den Add-e Reibrollenantrieb.
http://www.add-e.at
Der ist sehr leicht und wohl sehr leicht demontierbar. Es bleibt einzig eine Halterung am Rad. Display gibt es bei diesem Motor ebenfalls nicht.

Zu diesem Motor gibt es auch eine sehr ausführliche Diskussion im Pedelec Forum:
http://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/add-e-hinterrad-reibrollenantrieb.33023/

Ebenfalls ein Reibrollenantrieb ist der go-e

http://go-e.bike

Ebenfalls ausführlich im Pedelec Forum besprochen worden:

http://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/go-e-bike-hinterrad-reibrollenantrieb.35900/

Gruß hinnakk
 
Die Eignung des Reibrollenmotors für ein Lastenrad wurde dort meiner Erinnerung nach aber recht kritisch gesehen.
 
Oben Unten