Bremsenupgrade

Dieses Thema im Forum "Lastentransport (3-Rad)" wurde erstellt von schlonz, 30.04.2016.

  1. core

    core

    Beiträge:
    235
    Ort:
    Berlin
    Also bei diesen Belastungen solltest du noch ein paar mal beläge wechseln bis du dir im klaren bist wie du dein dreirad auf moped räder und bremsen umbauen kannst. Mit den Fahrradteilen würde ich keine weiteren Experimente machen.

    [​IMG]

    Nen Simson Radsatz mit Trommelbremse kostet ab 150 Euro
    mit Scheibenbremse 300Euro

    gibts in Alu, Chrom und Edelstahl je nach Wahl kann der Preis sich verdoppel.

    Je nach gewünschten Lastgewicht solltest du Felgenbreiten wählen die dann Reifen für deine Gewichtisvorstellungen tragen können.

    Was die Scheiben und Bremsen selbst kosten weis ich nicht... hab ich mich noch nicht mit befasst.
     
    schlonz gefällt das.
  2. schlonz

    schlonz Guest

    Ähm...Last und Km sind keine so festgeschriebene Größe !
    Bei der Last habe ich inzwischen raus was für mich gut/maximal geht...kein Problem, mich anzupassen, wenn ich meine Grenzen/Sennsibelchen kenn.
    Ende Mai soll das Douze kommen :) dann verteilen sich die Km auf 2 Schultern...
    Der personelle Engpass in der Firma ist auch absehbar vorbei. Ich denke nicht, das es über 10TKm/a werden.

    Eigendlich gibt es hier auch keine Berge. Das Problem sind Brückenrampen...Drängelgitter :mad: :censored:
    Die kann ich aber auch immer irgendwie umfahren...

    Wenn mir die Ideen ausgehen bleibt mir immer noch Reku als Lösung.
    Momentan liegt hier noch der Flyer von den Mini-Retardern...na mal sehn...:rolleyes:

    :) Mir macht das Musketier vor Allem auch echt viel Spaß...! :)
    Und um nix in der Welt möchte ich das gegen so einen schweren UPS-Sarg tauschen...*grins*

    LG
     
  3. core

    core

    Beiträge:
    235
    Ort:
    Berlin
    Du bist doch auch aus Berlin, am Alex und am Brandenburger Tor ist alles voll mit rickschas in allen erdenklichen Formen und Bauweisen, da kann man viel schauen. "Lastenradmesse every Day" dort fährt keiner Fahrradteile im Laufradbereich. Dafür sehe ich mittlerweile auch keinen Grund mehr. Da jeder früher oder später bei einem Reifen zwischen 50 und 70mm breite landet. Mopedscheibenbremsennabe kostet ab 70euro. Also auch die Kosten sind nicht mal übertrieben.

    Ich kann mir nicht vorstellen das das Musketier an Spass verliehren sollte wenn dort Mopednaben und Scheibenbremsen dran sind, im Gegenteil: mehr spass, weil keine Sorgen mehr!
     
  4. schlonz

    schlonz Guest

    Hmm...die Rikscha-Fahrer sehe ich auch immer...bei uns auf dem Gewerbehof hats sogar so eine Rikscha-Firma.
    Die haben auch fette Mopedreifen mit Scheibenbremse - aber: die haben in einer Seitenstr. vom Alex einen riesigen Hänger geparkt, der die 4 Rikscha's die 8km zum Alex hinfährt, und zum Feierabend wieder zurück...Öhm, die machen das jetzt nicht nur aus Langeweile... :rolleyes:

    Ich wohne außerhalb Berlins, und gondel jeden Tag die komplette Strecke rein/raus mit dem Musketier.
    Und bin auf den 18km (one way) noch nie einer Rikscha begegnet :confused:
    m.M.nach ist das kein Zufall :whistle:

    Aber vielleicht übersehe ich da noch was....werde nochmal drüber nachdenken...:)
    Danke
     
  5. sheng-fui

    sheng-fui

    Beiträge:
    734
    Ort:
    Köln
    Lastenrad:
    Prana und BoisVite
    Schau doch mal hier http://streetscooter.eu/modelle/e-trike, die haben auch die Magura Big verbaut mit den 203er scheiben. Es ist aber auch logisch das du mit entsprechender Last und km-Leistung in Verbindung mit einer wie ich mal vermute zügigen Fahrweise Beläge schrubst. Mein Kriterium wäre daher erstens komm ich in allen Gefahrensituationen angemessen zum stehen. Zweitens servicefreundlichkeit und da ist ein Belagwechsel an der Big nu wirklich fix gemacht. Absolutes gefrickel ist das Entlüften über 2 Zylinder, aber das sollte ja beim Belagwechsel nicht nötig sein. Btw, die Rikschas hier in Köln fahren auch alle mit der BIG

    gruß
     
    schlonz gefällt das.
  6. kona

    kona

    Beiträge:
    259
    Ort:
    Freiburg im Breisgau
    Lastenrad:
    Bullitt
    Wäre das schiefe Ding eine Gegenplatte, dann wäre sie mit Sicherheit so produziert worden, dass sie sich eben nicht schief stellen kann. Also ist das schiefe Ding ein Kolben, der sich verkantet hat. Ich tippe mal, dass der sich nicht mehr mobilisieren lässt. Deine Bremse ist futschikato. Nur mit Glück lässt sich das reparieren, würd ich sagen. Als Parkbremse taugt sie aber vermutlich noch. Aber auch da wäre ich vorsichtig. Wenns dumm kommt verliert si irgendwann mal ganz spontan Öl an den Kolben. Womöglich wenn du das Rad irgendwo kurz abstellst. Das Öl benetzt die Scheibe und auf der Weiterfahrt hast du zu deiner Überraschung nur noch einseitige Bremswirkung hinten. Und dann stell dir vor, nicht du sitzt auf dem Rad und baust nen Unfall, sondern einer deiner Mitarbeiter.
    Ich gebe zu, das ist ne Menge hätte wäre wenn gewesen.

    My five cent:
    Entferne diese Bremsen von deinem Rad.
    Montiere vorübergehend mindestens die BIG oder eine Gustav M.
    Da du bei Fahrradreifen bleiben magst empfehle ich dir, als nächstes (Klein)Kraftradbremsen mittels Adaptern zu verbauen.
    Früher oder später werden deine Laufräder vermutlich in die Knie gehen. Dann würde ich Stahlfelgen verbauen. Wenn möglich 48Loch. Und dicke Speichen mit hoher Spannung. Also wirklich hoher Spannung.
    Core hat hier glaube ich eine Menge Erfahrung. ;) Ich würde mich an seine Empfehlungen halten.
     
  7. core

    core

    Beiträge:
    235
    Ort:
    Berlin
    Also die normalen Schothorst Stahl Fahrradfelgen kann ich nur von abraten.

    Wenn es Felgen sein sollten sowas wie die
    http://www.schuermann-rims.com/produkte/doublewall-rims/downhill-25/
    http://www.ryde.nl/big-bull
    also mindestens 25mm Maulbreite wenn du was stabiles breiteres findest dann auch von mir aus 30mm.

    Die Spannung der Speichen muss eigentlich hoch sein damit sie nicht auf der gegenseite auf null geht und sich dann die nippel lösen. Praktisch kannst du bei den "Überlasten" aber eh nichts machen. wenn du 1600Netwon drauf machst bist du steh schnell bei einer Lastspitze über dem was die Speiche insgesamt schafft. Daher normal um die 1000-1200Newton drauf und immer wieder nachschauen ob nichts locker geworden ist. Speichen Sollten ED oder 2,3mm haben. mit 2mm sollten probleme vorprogrammiert sein.

    Das mit dem Anhänger wusste ich nicht, aber da wir den genauen Grund nicht kennen können wir nur mutmaßen. Ich sehe jedenfalls täglich die Rischas die Schönhauser Abend Stadtauswerts hoch fahren. Irgendwo bei der Kulturbrauerei muss die Basis sein. Vielleicht hat das auch einfach was mit den Akkus zu tun. So das wenn die Leer sind die schnell die Rickscha wechseln können.

    Im grunde ist es auch nicht so das ich da die übertriebene Erfahrung habe. Ich weis nur das wir bei unseren Rikschas mit Fahrradteilen aufgeben mussten weil die Laufräder die Lasten nicht geschafft haben. Und ich sehe in Berlin nur Fronties von http://www.riksza.com/ noch mit Fahrradfelgen fahren. Kenne jemand der sowas Fährt. jetzt mit Big Bull felgen und 55er Big Apple hat er weniger Probleme aber wenn er ein Fahrfehler macht sind auch mal Speichen zu ersetzen ;). Der Rest der Leute fährt Moped Felgen oder an den Chinarikschas sind ... KA was das ist aber 3-4mm dicke Speichen und breiter als Fahrrad.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.05.2016
  8. RAD/CAM

    RAD/CAM

    Beiträge:
    654
    Ort:
    74
    Auch immer gerne empfohlen:
    https://www.bike-mailorder.de/halo-sas-26-zoll-mountainbike-felge-fuer-disc-und-v-brake
    Habe keine eigenen Erfahrungen damit, scheint mir aber eine Alternative zu den etwas hemdsärmlig gefertigten Big Bull.
     
    core und kona gefällt das.
  9. kona

    kona

    Beiträge:
    259
    Ort:
    Freiburg im Breisgau
    Lastenrad:
    Bullitt
    Volle Zustimmung! Halo gibt sich Mühe bei der Fertigung meines Wissens. Die, die ich gesehen habe hatten ein gutes Finish.
    Gibts auch mit 48 Löchern.
     
  10. schlonz

    schlonz Guest

    Bei mir gab es bisher noch nicht das kleinste Problem mit den Laufrädern :whistle:
    (beladene) Fahrfehler bezahl ich in Schläuchen/Mänteln...sonstige Probleme: Fehlanzeige!
    Von daher ist es müßig, dieses Thema weiter auszubauen - die Jungs von Radkutsche haben mir DAS erspart :love:

    Das Bremsenthema ist ja teilweise auch schon erledigt: -> BigTwin! <-
    Offen ist noch die Frage nach der Befestigung(Adapter)...(es wird wohl ein Eigenbau oder aufs Nacharbeiten hinauslaufen).

    Und auch die Frage, wie ich die Big bergab entlaste bzw Überhitzung vermeide.
    Hier bin ich entschlossen, es mit einem Retarder aus der Drahtwickelindustrie zu probieren.
    Den gibts mit Hohlwelle sogar passend zur Musketier-Achse, und ich hätte auch Verwendung für die Abwärme.
    Vielleicht stellts sich das auch als Sackgasse raus - kann man aber vorher nicht wissen...:cool:
     
  11. core

    core

    Beiträge:
    235
    Ort:
    Berlin
    Dann verrate uns doch mal was genau verbaut wurde. Felge, Speichen.

    Bei der Halo steht 36er breite. Was ist dort denn die maulweite?

    Hatte schonmal überlegt das musketier nachzubauen.. was meinst du wie viel last man damit fahren kann ohne e antrieb?

    Schade das es hier keinen klassisch gelernten 2 radmechaniker gibt der fahrrad und motorad gelernt hat. Der hätte sicher was zu den umbaumöglichkeiten sagen können.

    Mit adaptern für motoradbremsen kenn ivh mich jedenfalls überhaupt nicht aus.
     
  12. jeneu

    jeneu

    Beiträge:
    162
    Warum rätst du von den Schothorstfelgen ab?

    Welches Gewicht kann man einem Laufrad mit 36 Speichen in
    a) 2mm
    b) 2,34mm
    c) 2-2,34mm
    zutrauen?
     
  13. kona

    kona

    Beiträge:
    259
    Ort:
    Freiburg im Breisgau
    Lastenrad:
    Bullitt
    Schwierige Frage.
    Man müsste sich auf ein simples physikalisches Modell einigen. Alle Bauteile gleich. Bis auf die Speichen. Dann die maximal zulässige Spannung. Identische Qualität im Aufbau. Dann eine Teststrecke. Und dann die Last nach und nach erhöhen und gucken wann was kaputt geht.

    Es gibt noch so viele andere Parameter neben der Speichendicke die da nen Einfluss haben und die in der Praxis eine bedeutende Rolle spielen. Nicht zuletzt die handwerkliche Qualität.
    Nimm ein 36Loch-Rad mit dicken Speichen. Lass es mieserabel aufbauen mit zu geringer Spannung und großer Streuung in der Spannung. Das geht früher in die Knie als ein excellentes 32er mit dünnen Speichen und auch sonst leichterem Material.

    Ganz direkt hängt mit der Speichendicke nur die maximale Speichenspannung zusammen. Aus physikalischer Sicht halten dickere Speichen mehr Gewicht aus.
     
  14. kona

    kona

    Beiträge:
    259
    Ort:
    Freiburg im Breisgau
    Lastenrad:
    Bullitt
    Wenn du angeben kannst mit welchem Gewicht du deine Räder belasten möchtest und wie und wo du fährst, dann könnte man vielleicht Empfehlungen geben.
     
  15. core

    core

    Beiträge:
    235
    Ort:
    Berlin
  16. schlonz

    schlonz Guest

    Das ist nicht so einfach: es steht nix drauf (außer auf der Nabe - die kommt von Bitex).
    Zählen kann ich aber :) es sind 36 Speichen.

    Die website von Radkutsche sagt dazu:
    Messschieber habe ich auch nicht hier - nur fein abgestufte Metallbohrer - und der 2,5er Bohrer ist nur unwesendlich dicker als die Speichen;)

    Was ist die Maulweite???
    Wenns die Öffnung der Felge zum Reifen ist: ~36mm(Zollstock!)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14.05.2016
  17. core

    core

    Beiträge:
    235
    Ort:
    Berlin
    Maulweite kann man nur messen wenn der reifen abmontiert ist. Ist halt die breite zwischen den beiden Felgenflanken innen. Wenn du außen gemessen hast ist es die Breite bzw Außenbreite. Mit 36mm Maulweite (innen) wärst du im Mopedbereich, Simson hat 1,5 und 1,6 zoll was 38-40mm sind.

    Verstärkte Speichen sind wohl 2,3mm

    und 24" ist schonmal besser als 26" ;)

    Auf jedenfall nicht mehr als 300Kg GG überschreiten, ich glaube das ist jetzt schon sehr nahe an der Grenze auch wenns besser ist als alles was ich bis jetzt so eingebaut habe. Eine stärkere Scheibenbremse könnte dich über diese Grenze bringen. Genau das gleiche gilt für irgendeine gute Bremsanlange an der Achse.

    Nen adapter und eine 240 mopedscheibenbremsenanlage wäre trotzdem was nettes. Vielleicht das nächste mal nicht in einen Fahrradladen mit dem Dreirad preislich sollte es in die gleiche Richtung gehen.

    http://www.ebay.de/sch/i.html?_odkw...TRS0&_nkw=bremsscheibe+tnt+240mm&_sacat=65317

    Denke an sowas ;)
     
  18. kona

    kona

    Beiträge:
    259
    Ort:
    Freiburg im Breisgau
    Lastenrad:
    Bullitt
    Ich vermute du kannst die Bremse mit einem PM-IS+20 Adapter und 203mm Scheiben montieren.
    So einer z.B.:
    http://www.trickstuff-shop.de/epages/TrickstuffGmbH44313886.mobile/de_DE/?ObjectID=6590686

    Da steht zwar Gabeladapter, aber der passt genauso an die PM-Aufnahme am Rahmen. Dein Musketier hat eine PM-Aufnahme zumindest was den Lochabstand angeht. Du musst es wohl ausprobieren. Ich denke aber, dass eine Sonderanfertigung nicht nötig sein wird.
     
    schlonz gefällt das.
  19. schlonz

    schlonz Guest

    Ich sehe keinen Sinn darin, über die 300kg zu kommen - mehr tragen ja auch meine Reifen nicht.
    Außerdem setze ich damit eine Spirale in Gang: als nächstes wird mir der Motor zu klein sein...danach der Akku...nach nem halben Jahr werde ich dann feststellen, das der Rahmen verstärkt werden müßte...usw...

    Es gibt zwar durchaus Ähnlichkeiten mit den Rikschas - aber mein Profil ist halt doch ein gänzlich Anderes.
    Und es gibt bei mir keine Notwendigkeit, das GG zu erhöhen - einfacher ists, wenn ich mich anpasse ;)

    @kona
    Da hatte ich oben einen Fehler drin: es sind bereits 203er Scheiben verbaut!
    Mich irritiert, das ich auf jeder Seite genau einen keilförmig abgeschliffenen Belag habe:confused:
    Wäre doch schon irgendwie ein großer Zufall, das in beiden Bremszangen genau derselbe Kolben festsitzt o_O
    Aus welchem Material ist der trickstuff-Adapter? (Alu könnte ich noch selber nachbearbeiten/fräsen...)
     
  20. core

    core

    Beiträge:
    235
    Ort:
    Berlin
    Genau das meine ich... deine Bremsen verraten dir eindrucksvoll das 300kg GG wohl weit über dem wahrscheinlich "realem" GG liegen.

    Nur weil Radkutsche 300KG GG drauf schreibt muss das ja noch lange nicht stimmen.. zumindest für deine Bremsanlage und deine "Bergfahrten"
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden