Bremsenmisere bei Lastenrädern

Beiträge
4.090
Lastenrad
FaVe 42 Kistenfahrrad
Wenn Gewicht keine Rolle spielt (ist beim E-Lastenrad ja nicht soo kritisch), dann könnten In Zukunft vielleicht auch Motorroller- oder Motorradbremsen verbaut werden? Die sind ja nochmal für deutlich höhere Belastungen ausgelegt.
 
Beiträge
959
Immerhin eine Nische, die boomt! Das macht die Sachen erstmal nicht günstiger, es wächst aber der Anreiz für die Hersteller, etwas zu entwickeln.
Wir haben heute ja einen Fahrradteilemarkt, der sich hauptsächlich auf die Anforderungen billig oder sportlich bezieht. Wenn mehr Leute 5000 km mit dem Rad im Alltagsbetrieb fahren, dann kommt die Ausrichtung "zuverlässig, wartungsarm, wirtschaftlich (vs. billig)" dazu. Ich denke, wir können uns darauf freuen, dass mehr attraktive Komponenten auf den Markt kommen werden!
 
Beiträge
1.029
Lastenrad
Pedalpower eHarry
Was machen diejenigen falsch, die ihre Scheibenbremsen am Lastenrad nicht zu Fading und Verfärben bringen? ;)
die leben evtl. im Flachland...

Ich habe hier z.B. eine Strecke ca. 145hm auf ~1,2km. Das sind eh nur ~12% Gefälle. Mit 2 Kindern und Gepäck hast schnell 200kg am Rad und plötzlich merkst, wie das Ding nur mehr mit beiden Bremsen voll rein gehaut langsam zum herunterbremsen ist. Schnell stehen bleiben wegen Hinternis ist da gar nicht mehr drin. Natürlich, je schneller man fährt, desto heftiger lässt die Bremsleistung nach aber eben auch wenn man die Fuhre irgendwo bei 15km/h hält und abwechseln vorne/hinten und eher schwallartig bremst, wird es schnell unangenehm und man merkt die nachlassende Bremsleistung.
Ich habe vorne 180mm und hinten 203mm verbaut. Nach wie vor die Bengal-2-Kolben-Bremse. Einen Umbau schieb ich immer noch vor mir her. Aber es würde mich sehr interessieren wie viel z.B. eine 4-Kolben SLX oder Deore da hinsichtlich Standfestigkeit besser machen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
959
Die Bremsen von modernen Sportmotorrädern sehen schon viel filigraner aus als die meiner 70er Jahre-Honda. Diese Technik übertragen auf das 200kg-Lastenrad in bergiger Gegend, das müsste die Vorgabe für die Entwicklung sein. Evtl. vorne mehr thermische Belastbarkeit und dafür hinten weniger schmutzanfällig.

Bei den Fahrradbremsen kam früher immer Öl als Hydraulikflüssigkeit zum Einsatz - ist das heute noch so?

Beläge gibt es wohl in organisch und metallbasiert, letztere sind wohl thermisch belastbarer, vielleicht wäre das fürs Lasti wichtiger als fürs Normalfahrrad.
 
Beiträge
1.085
Bei den Fahrradbremsen kam früher immer Öl als Hydraulikflüssigkeit zum Einsatz - ist das heute noch so?
Aus der Fanboy-Perspektive ist das heute noch so...
Ausserhalb dieser Blase sind bei den DOT-Fahrradbremsen inzwischen innenbelüftete 4-Kolbenbremsen erhältlich, die bei nur geringen Mehrgewicht deutlich an Standfestigkeit gewinnen.

Vermutlich geht kein Hersteller von royalblood-Fahrradbremsen diesen Weg, weil die Zielgruppe ökonomisch zu unbedeutend ist.
Ich habe vorne 180mm und hinten 203mm verbaut. Nach wie vor die Bengal-2-Kolben-Bremse. Einen Umbau schieb ich immer noch vor mir her. Aber es würde mich sehr interessieren wie viel z.B. eine 4-Kolben SLX oder Deore da hinsichtlich Standfestigkeit besser machen würde.
Ein Unterschied ist da - aber er stellt keine generelle Lösung des Problems dar, sondern nur eine leichte Verschiebung nach hinten.

Ich bin am Musketier bei der innenbelüfteten Hope gelandet, die - selbst wenn ich nur das einzelne Vorderrad bergab + vollbeladen(!) bremse - dauerhaft nicht an Bremskraft verliert, sondern stoisch und effektiv ihren Job macht...gänzlich ohne Bremskraftverluste, Fading oder sonstige Aussetzer.

Natürlich sollten auch bei der Hope die Gesetze der Physik (speziell die der Thermodynamik) beachtet werden ;)
Erwähnenswert in diesem Zusammenhang: die Farbe der Bremszangen!
Eine schwarze Bremszange gibt ein vielfaches an Wärme an ihre Umgebung in der selben Zeit ab wie eine weisse Bremszange...bei idealisierten Bedingungen sogar das 16-fache an Wärme (Farbe in der Thermodynamik ist nicht das was unser menschliches Auge sieht sondern bezieht sich auf das Infrarotspektrum von "Farbe").

just my 2 cents
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.029
Lastenrad
Pedalpower eHarry
Ein Unterschied ist da - aber er stellt keine generelle Lösung des Problems dar, sondern nur eine leichte Verschiebung nach hinten.

Ich bin am Musketier bei der innenbelüfteten Hope gelandet, die - selbst wenn ich nur das einzelne Vorderrad bergab + vollbeladen(!) bremse - dauerhaft nicht an Bremskraft verliert, sondern stoisch und effektiv ihren Job macht...gänzlich ohne Bremskraftverluste, Fading oder sonstige Aussetzer.
herrje, das geht schon wieder in Preisregionen... Das klingt natürlich nach der Lösung aber irgendwie halt alles auch gleich doppelt bis 4x so teuer wie's aussieht, dazu wieder andere Hydraulikflüssigkeit, Rohloff-kompatibel hat kaum einer im Programm usw...

Welche Bremse hast Du da verbaut? Und welche Bergabstrecken fährst Du damit problemfrei?
Aus derzeitiger Sicht werden es absehbar bei mir nicht mehr als 200-300hm am Stück sein und das nicht gerade täglich, allerdings kommen die derzeitigen Bremsen ja auch bei eher kurzen, dafür deutlich steileren Abschnitten im Stadtgebiet, die ich häufiger fahre schnell an die Grenzen.
Hast Du den Vergleich zu irgendwelchen Shimanos mit 4 Kolben? Wenn ja, wie deutlich wäre die Verschiebung der Standfestigkeit nach hinten einzuschätzen?
 
Beiträge
290
Erwähnenswert in diesem Zusammenhang: die Farbe der Bremszangen!
Eine schwarze Bremszange gibt ein vielfaches an Wärme an ihre Umgebung in der selben Zeit ab wie eine weisse Bremszange...bei idealisierten Bedingungen sogar das 16-fache an Wärme (Farbe in der Thermodynamik ist nicht das was unser menschliches Auge sieht sondern bezieht sich auf das Infrarotspektrum von "Farbe").
Bevor jetzt alle anfangen, die Decals auf ihren Bremszangen schwarz überzupinseln....

Du schreibst ja im zweiten Teil schon, dass sich der Schwarzkörpereffekt auf das Infrarotspektrum bezieht und nicht auf das sichtbare Licht. Die sichtbare Farbe ist also erst einmal schnurz.

Ich habe mich vor ca. 15 Jahren mal seitenweise in einem Forum darüber gestritten, ob es thermisch Sinn macht Zylinder zur Wärmeabfuhr schwarz zu lackieren und mich darüber eingehend mit dem Schwarzkörpereffekt auseinander gesetzt. Ich meine, das Ergebnis war, dass eine Farbschicht einen messbaren (positiven) Effekt im Gegensatz zum blanken Alu hat, die Pigmente (also sichtbare Farbe) aber keinen Einfluss haben.
 
Beiträge
686
Lastenrad
2 x R&M Packster 60 HS
@Bausau:
Eine Umrüstung auf die innenbelüftete Hope ist natürlich eine finanzielle Grenzerfahrung, gerade weil der Disc-Verschleiß bei Cargobikes nicht zu vernachlässigen ist und damit die Unterhaltskosten deutlich steigen werden. Und ob man mit DOT rumhantieren will, muss jeder selbst für sich entscheiden. Zumindest für mich war Mineralöl nie ein Problem bei heißen Bremsen und ich brauche DOT aus vielerlei Hinsicht nicht am Bike.

Was für eine Bengal-Bremse haste denn verbaut? Was für Discs sind drauf?

Bei den Discs gilt: Floating ist hitzeresistenter, je größer der Reibring, je größer der Durchmesser und die Breite, desto besser, weil mehr Wärme aufgenommen und abgeführt werden kann. Das Optimum ist sicher Innenbelüftung...aber der Preis!? Einfach: Du brauchst Masse und Oberfläche, um die Hitze weg zu kriegen.

Gesinterte Beläge können höhere Temperaturen ab als organische und sind dadurch fadingresistenter, bei gleichzeitig ein paar Nachteilen: höherer Verschleiß an den Discs, Neigung zum Quietschen, vor allem bei Nässe, müssen oft warmgebremst werden, höhere Reibgeräusche beim Bremsen.

Eventuell wäre die TRP-Bremse C2.3 einen Versuch wert: https://tektro.eu/trp/featured_item/c2-3/
Und in Kombination mit den MDR-Discs von Magura. Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, die haben bisher jede Anlauffarbe ohne Verformung mitgemacht.
 
Beiträge
765
Sehe das auch so wie @Schnubu. Man benötigt Wärmekapaziät. Große, dicke Scheiben, massive Sättel. Wenn es von der Dicke passt, könnte man die TRP Scheibe ja probieren in einem existierenden Sattel zu stecken.

DOT brauche ich auch nicht mehr. Been there, done that. ;)
 
Beiträge
1.085
ob es thermisch Sinn macht Zylinder zur Wärmeabfuhr schwarz zu lackieren
lackieren bringt nicht viel - (schwarz) eloxieren hingegen spürbar.
In der Elektronik ist bei der Schaltungsdimensionierung bekannt, das ein schwarz eloxierter Kühkörper (gegenüber blankem Alu-KK) nur weniger als halb so groß sein muss - bei identischer Kühlleistung.
Mein Text war also nur der Hinweis darauf, das eine Eloxierung in Wunschfarbe schwarz der Thermik abträglich ist.

btw...wir hatten einen Hope-sattel der ist von einer gebrochenen Speiche bis aufs Alu blank gerieben worden...auf dieser Leitung ist das DOT dann regelmäßig zum Kochen gekommen, obwohl nur eine Seite vom Sattel blank war.
Welche Bremse hast Du da verbaut?
die hier (genau dieser Link wg Rohloff)
Und welche Bergabstrecken fährst Du damit problemfrei?
In der letzten Zeit zB regelmäßig den Teufelsberg mit 100Hm auf etwa 1,8km.
Im Berliner Flachland bin ich ein knappes Jahr NUR mit der Bremse vorn gefahren, das hat die Hope nicht beeindruckt trotz des deutlich höheren Gewichts des Musketiers.
Hast Du den Vergleich zu irgendwelchen Shimanos mit 4 Kolben?
Wir hatten eine 4 Kolben probiert, ist 2016 gewesen - daher weiss ich nicht mehr welche und ob Shimano.
Für das Musketier war die Verbesserung nicht ausreichend...aber der Vergleich mit einem LJ hinkt.
 
Beiträge
1.085
innenbelüftete Hope ist natürlich eine finanzielle Grenzerfahrung, gerade weil der Disc-Verschleiß bei Cargobikes nicht zu vernachlässigen ist
Disc-verschleiss an der Hope ist mir unbekannt - hier werkeln immer noch die ersten Scheiben nach Ü40k km mit Sinterbelägen (einmal gewechselt) aber OK nur Flachland...

In Sachen Grenzerfahrung finde ich Bremsenversagen sehr vieeel übler, dagegen ist vierfacher Preis echt harmlos. Ich möchte mir nach einem Unfall nicht den Vorwurf machen müssen, auf Kosten der Gesundheit meiner Kinder/anderer Menschen gespart zu haben...selber Helm aufsetzen und an der Bremse sparen - wie assozial wäre das denn... :sick:
 
Beiträge
765
Ausserdem schützt Bling Bling Elox und hoher Preis nicht automatisch vor Bremsversagen. Selbst bei DOT-Plörre-Massaker über kompletten Laufrad dabei gewesen.
 
Beiträge
686
Lastenrad
2 x R&M Packster 60 HS
In Sachen Grenzerfahrung finde ich Bremsenversagen sehr vieeel übler, dagegen ist vierfacher Preis echt harmlos. Ich möchte mir nach einem Unfall nicht den Vorwurf machen müssen, auf Kosten der Gesundheit meiner Kinder/anderer Menschen gespart zu haben...selber Helm aufsetzen und an der Bremse sparen - wie assozial wäre das denn... :sick:
Naja, nur weil keine V4 montiert ist, heißt es ja nicht, dass nur noch Unfälle passieren.
Von der max. Bremskraft soll die Hope laut einschlägigen Testberichten der vergleichbaren 4-Kolben-Konkurrenz von SRAM und Magura sogar unterlegen sein. Habe selbst aber keine Erfahrungen, mir ist die V4 in Anschaffung und Betrieb zu teuer.
Gut finde ich aber, dass es anscheinend bei der Hitzebeständigkeit bei dir sehr gute Erfahrungen gibt. Daher: Wer es sich leisten kann und will, für den ist die Bremse bestimmt eine schöne Heavy-Duty-Alternative.
Ich glaube aber, dass die gute Wärmeableitung vor allem an der innenbelüfteten Scheibe liegt. Das ist ein Alleinstellungsmerkmal der V4 (soviel ich weiß) und das kostet eben. Für ein Viertel der Anschaffungskosten gibt die MT5 (der Wurfanker schlechthin bei niedrigem Preis inkl. Einstellzicken) mit MDR-Discs. Eine sehr brauchbare Option finde ich.
 
Beiträge
765
komm mal (nur nen Moment) von deinem Optik-Film runter...

vll hilft dir das Elektronikbeispiel des KK (Kühlkörpers)...diese KK werden in einem Gehäuse verbaut, sind also von aussen nicht sichtbar. Gehts hier etwa um (innerliches) blingbling?


Was möchtest du sagen? Ich habe keine Zweifel an schwarzen KK´ern und auch nichts diesbezüglich geschrieben.

Allerdings halte ich Hope nicht für den heilgen Gral der Bremsen. Darauf bezog sich meine bling bling Elox Aussage... :sneaky:
 
Beiträge
959
Zur Beurteilung der Wärmeabstrahlung bin ich bislang immer nach den Emissonsfaktor-Tabellen von IR-Thermometern gegangen, hier z.B. : https://www.google.com/url?sa=t&rct...tor-tabellen&usg=AOvVaw0D4Uv3kuiDi3xQbJoQJ_WC

Demnach würde blankes Metall wenig abstrahlen, oxidiertes schon mehr und lackiertes richtig gut, wobei die Farbe dann fast egal wäre. Ist das so nicht zutreffend?

Bei thermischen Solarkollektoren ergab sich daraus das Problem, dass eine Oberfläche, die sichtbares Licht gut aufnimmt (schwarz, z.B. lackiert) auch prima wieder Wärme abstrahlt. Ich weiß gar nicht, wie der Kompromiss genau aussah, der da gefunden wurde.
 
Beiträge
1.085
Ich glaube aber, dass die gute Wärmeableitung vor allem an der innenbelüfteten Scheibe liegt.
btw...wir hatten einen Hope-sattel der ist von einer gebrochenen Speiche bis aufs Alu blank gerieben worden...auf dieser Leitung ist das DOT dann regelmäßig zum Kochen gekommen, obwohl nur eine Seite vom Sattel blank war.
;)
nur weil keine V4 montiert ist, heißt es ja nicht, dass nur noch Unfälle passieren
(y)
sicher nicht, aber mitunter kommts schon auf einen Meter mehr oder weniger bei ner Notbremsung entscheidend an. Zwar nur einmal im ungünstigsten Fall...

mir isses völlig Wurscht obs Hope, V4 oder DOT heisst. Ausschlaggebend ist für mich der Bremsweg (real in Metern) und die thermische Beständigkeit in allen vorkommenden Situationen.

Was möchtest du sagen?
das du nicht pragmatisch argumentierst...und/oder nicht sinnerfassend gelesen hast.
halte ich Hope nicht für den heilgen Gral der Bremsen
ich auch nicht! Ist nur ein Hersteller...
Allerdings sagt mein Erfahrungsschatz, dass sie ihren Job zufriedenstellend macht.
 
Oben Unten