Bissigkeit / maximale Bremsleistung

Ich würde erst einmal die Beläge kontrolliern. Wenn bei meinem Rad die Bremsgriffe "weich" werden und sich durchdrücken lassen, waren es bislang immer runter gefahrene Beläge. Das kann auch schon nach 2 1/2 Monaten so weit sein.
Die Belege konnte ich jetzt zwar noch nicht sehen (kein günstiges Licht), aber auf dem Rad sind insgesamt 350 km drauf. Dass die Belege so schnell runter wären würde mich wundern. Ich checks aber bei nächster Gelegenheit.

Abhängig ist das aber davon, wie groß die Bremsscheibe ist, welche Beläge verbaut sind, ob Öl auf Scheibe und Belägen ist und ob Luft im System ist.
Alles "standard" UA - da habe ich noch nichts verändert.

Du schreibst, dass du den Hebel bis zum Lenker ziehen kannst. Das ist m.E. nicht normal. Ist das in beiden Hebeln so?
Ja. Man braucht schon bissl Kraft, aber das geht bei beiden gleich gut. Ich habe bei nem Kumpel an dessen Hebeln gezogen und die konnten wir beide nicht bis zum Lenker ziehen. Man sieht es vlt. bei den Fotos nicht so gut, aber die berühren tatsächlich den Lenker.
IMG_20200620_134051.jpg
IMG_20200620_134057.jpg


Ist der Hebelweg auf sehr kleine Hände eingestellt und damit der Druckpunkt zu nah am Lenker?
Das würde ich nicht sagen. Eben jener Kumpel meinte, dass das Druckpunkt gut passe, sie ihm aber "zu weich" wären.

Ist ein knackiger, deutlicher Druckpunkt etwas auf der Hälfte des Hebelwegs festzustellen?
Ein Druckpunkt ist deutlich spürbar. Vermutlich könnte er aber knackiger sein.

Hast du das UA neu beim Händler gekauft? Dann würde ich nicht weiter rätseln, sondern das Rad wenn möglich mal dort vorbeibringen.
Ich habe schon entschieden mit dem Kontakt aufzunehmen :) .
 
Hatte heute zufällig mehrere UAs zum befummeln mit Zee-Bremse in den Fingern. Bei fast allen war Druckpunkt normal, bei einem war er (zu) weich. Es war die längere Variante. Mit viel Kraft lassen sich übrigens alle Shimano-Hebel mit Servo-Wave bis zum Lenker ziehen.
Ich meine, es sind am UA 180er Discs vorn montiert. In Kombination mit der Zee sollte ein Blockieren möglich sein.
Meiner Meinung nach muss noch mal entlüftet werden. Sollte beim Händler max. ne halbe Stunde dauern. One-Way-Bleeding mit Trichter sollte reichen.
Noch was: Ist die Bremsen schon mal richtig rangenommen worden? Wenn nicht: gut einbremsen, mal ordentlich bergab laufen lassen und die Bremsen fordern. Die Discs dürfen ruhig ordentlich heiß werden. Bei Scheibenbremse nicht zu zaghaft sein.
 
Mit viel Kraft lassen sich übrigens alle Shimano-Hebel mit Servo-Wave bis zum Lenker ziehen.
Das wäre dann auch eine Erklärung.

Ich meine, es sind am UA 180er Discs vorn montiert. In Kombination mit der Zee sollte ein Blockieren möglich sein.
Nach meinen Informationen sind es 203 mm Scheiben vorn und hinten: Quelle

Noch was: Ist die Bremsen schon mal richtig rangenommen worden? Wenn nicht: gut einbremsen, mal ordentlich bergab laufen lassen und die Bremsen fordern. Die Discs dürfen ruhig ordentlich heiß werden. Bei Scheibenbremse nicht zu zaghaft sein.
Also ich war schon der Meinung. Das sind halt meine ersten Discs. Die Fuhre aus meinem anderen Post mehrfach von 40 - 50 km/h auf 20 runtergebremst. Solche Bremsmanöver hatte ich in der Vergangenheit mit (deutlich) weniger Zuladung schon ein paar mal.

Wir drehen uns im Kreis: wir sagen dir, dass die Beläge runter sind und du willst sie nicht wechseln.
Ja, das stimmt. Ich will noch nicht wahr haben, dass sie schon runter sein sollen.

Aber so wie ich das sehe gibt es drei Erklärungen:
  1. Belege verschlissen
  2. Luft im System
  3. Passt alles so wie es ist
  4. noch weiter einbremsen (diese Version wäre das Gegenteil vom ersten Punkt)
Danke bisher für alle Meinungen. Ich nehme jede ernst. Ich schreibe hier wieder, wenn ich die Ursache kenne bzw. die Erklärung fest steht.

Ergänzend vielleicht noch eine Verständnisfrage: Werden die Scheiben oder die Belege eingebremst?
 
Die Beläge. Geht schneller wenn man diese nass macht.
Ich tippe immer noch auf etwas Luft im System. Trichter drauf und pumpen bis keine Blasen mehr kommen.
 
Heute habe ich die Vorderradbremse entlüftet. Naja, beim erstem Mal lernt man am meisten :X3:. Nach dem ersten Entlüften ließ sich der Hebel deutlich leichter zum Lenker ziehen (also mehr Luft drin als vorher :rolleyes:). Nach dem zweiten Entlüften immerhin wieder so wie vorher.
Mein Zwischenfazit: Da war vorher keine Luft drin.

Die Beläge sehen für mich ok aus:
IMG_20200630_154056.jpg


Einstellschrauben am Hebel habe ich nur die für den Abstand zwischen Hebel und Lenker gefunden. Beide Hebel sind jetzt maximal weit weg vom Lenker gestellt und ich schaffe jetzt nicht mehr die Hebel bis zum Lenker zu ziehen. Bei anschließender Probefahrt ist es mir mit Popahatsikiste und zwei Sitzbänken gelungen auf trockenem Asphalt beide Räder zu blockieren. Besonders einfach ist das aber nicht. Mit ein wenig mehr Zuladung wird mir das mit dem Vorderrad nicht mehr gelingen.

Nach meiner Einschätzung war also weder Luft im System noch sind die Belege verschlissen. Dann bleibt als Erklärung noch, dass die Belege noch nicht eingebremst sind oder dass es genau so passt. Soviel zur "Bissigkeit" der Shimano Zee.

Ich habe noch eine Verständnisfrage bzw. Begriffsklärung. Die Hebelstellung kann ich wie oben beschrieben einstellen. Jetzt geht es mir noch um einen Verschleißausgleich. Von V-Brakes und hydraulischen Felgenbremsen (Magura HS33) kenne ich es, dass es hierfür eine Stellschraube gibt. Ich meine bei meiner Recherche sowas auch schon für hydraulische Discs gesehen zu haben. Bei meinen Bremsen bin ich mir aber unsicher.
Eine Quelle [1] sagt, dass bei Bremsen, bei denen sich die Bremskolben automatisch einstellen, der Druckpunkt vom System vorgegeben ist nicht eingestellt werden kann. An anderer Stelle [2] wird aber behauptet, dass es diese Schraube doch gibt. Ich hoffe hier kann mir jemand noch ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Besten Dank schon mal :).

[1]
https://trickstuff.de/know-how/ siehe Abschnitt "Automatische Belagnachstellung"

[2]
 
Stimmt, die Beläge sehen gut aus. Einbremsen bedeutet wirklich, dass die Scheiben so heiß werden, dass man sich beim Berühren verbrennt.
 
Die Bremmsbelege stellen sich automatisch nach, dafür hast du den Ölvorrat im Griff.
Stelle [2] wird aber behauptet, dass es diese Schraube doch gibt. Ich hoffe hier kann mir jemand noch ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Besten Dank schon mal
Die Zee hat auch so eine Schraube mit der man das einstellen können soll, aber es ist noch niemanden gelungen signifikant den Druckpunkt damit zu verstellen.

Kannst ja auchmal schauen was für Bremsleitungen verbaut sind, die werden ja warscheinlich nicht Standart Shimano sein. Ich hatte die von Hope genommen weil die so schön weich und einfach zu verlegen waren, aber leider bei 2,40m zu weich der Druckpunkt ist schwammiger geworden die blähen sich regelrecht auf beim Bremsen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Schraub mal die Kreuzschlitzschraube für Druckpunktverstellung (Schraube B auf dem Bild) ganz rein. Davon abgesehen, dass die Verstellung bei Shimano so ziemlich wirkungslos ist, muss diese aber vor der Entlüftung ganz drin sein.
Die Beläge sehen neuwertig aus. Solange da kein Fett oder Öl dran gekommen ist, sind die gut für viele Kilometer.

Wie verhält sich der Druckpunkt jetzt bei den hohen Temperaturen? Er sollte bei korrekt entlüfteter Bremse sich kaum spürbar oder gar nicht vom Lenker wegbewegen.

Ansonsten noch mal mit dem Trichter entlüften.
Alle vor 6:00 kannst du weglassen. Trichter drauf, Öl rein, Pumpen, Hebel in alle Richtungen verdrehen, weiter pumpen und Bremse verschließen. Das ganze dauert max. 5 Minuten und kann immer mal wieder gemacht werden, weil im Bremssystem kleinste Blasen mit der Zeit nach oben in den Bremshebel aufsteigen.

Letzte Idee: Der Druckpunk kann auch schwammig sein, wenn der Bremssattel nicht sauber parallel zur Scheibe ausgerichtet ist. Das kannst du ja auch noch mal prüfen.

Damit ist dann deine Zee -sollte kein Defekt vorliegen- durchgecheckt und einsatzbereit.
 

Anhänge

Die Bremmsbelege stellen sich automatisch nach, dafür hast du den Ölvorrat im Griff.

Die Zee hat auch so eine Schraube mit der man das einstellen können soll, aber es ist noch niemanden gelungen signifikant den Druckpunkt damit zu verstellen.
Du meinst bestimmt die Schraube B, oder?


Kannst ja auchmal schauen was für Bremsleitungen verbaut sind, die werden ja warscheinlich nicht Standart Shimano sein. Ich hatte die von Hope genommen weil die so schön weich und einfach zu verlegen waren, aber leider bei 2,40m zu weich der Druckpunkt ist schwammiger geworden die blähen sich regelrecht auf beim Bremsen.
Auf denen steht "Jagwire hpp".


Schraub mal die Kreuzschlitzschraube für Druckpunktverstellung (Schraube B auf dem Bild) ganz rein.
Das ist doch eine Schraube *face palm*. Ich hatte das eher für einen Nietkopf gehalten. Warum hat Shimano eine Schraube mit "Spanner 2-Loch"-Antrieb verbaut? Verstehe ich nicht. Soll das zum Schutz vor ungebildeten Anwendern sein? Also das ist keine Kreuzschlitzschraube.

Davon abgesehen, dass die Verstellung bei Shimano so ziemlich wirkungslos ist, muss diese aber vor der Entlüftung ganz drin sein.
Das werde ich checken.

Die Beläge sehen neuwertig aus. Solange da kein Fett oder Öl dran gekommen ist, sind die gut für viele Kilometer.
Ich bin mir sehr sicher, dass da kein Öl dran ist. Also zumindest nicht von mir.

Wie verhält sich der Druckpunkt jetzt bei den hohen Temperaturen? Er sollte bei korrekt entlüfteter Bremse sich kaum spürbar oder gar nicht vom Lenker wegbewegen.
Du meinst im Unterschied zu kalten Temperaturen? Das kann ich nicht sagen weil ich das Rad noch nicht bei kalten Temperaturen gefahren bin und ich die Schraube A jetzt ganz reingeschraubt habe. Dadurch ist auch der Druckpunkt vom Lenker weiter weg gekommen.

Ansonsten noch mal mit dem Trichter entlüften.
Alle vor 6:00 kannst du weglassen. Trichter drauf, Öl rein, Pumpen, Hebel in alle Richtungen verdrehen, weiter pumpen und Bremse verschließen. Das ganze dauert max. 5 Minuten und kann immer mal wieder gemacht werden, weil im Bremssystem kleinste Blasen mit der Zeit nach oben in den Bremshebel aufsteigen.
5 min werden mir zwar noch nicht reichen, aber ich kann das jetzt :) .

Letzte Idee: Der Druckpunk kann auch schwammig sein, wenn der Bremssattel nicht sauber parallel zur Scheibe ausgerichtet ist. Das kannst du ja auch noch mal prüfen.
Da kann ich nochmal ganz besonders drauf schauen. Im Moment fühlt sich der Druckpunkt vorne nicht so hart an wie hinten. Das habe ich erstmal auf die lange Leitung geschoben, kann aber natürlich auch an meiner Montage des Bremssattels liegen.


Damit ist dann deine Zee -sollte kein Defekt vorliegen- durchgecheckt und einsatzbereit.
Juhu :D


Den Sattel biem Entlüften vorher abgebaut? Wenn nein, nochmal abbauen und nochmal entlüften
Ja, das schon. Ich habe keinen Bogen im Schlauch gesehen, als dass sich Blasen hätten halten können sollen. :unsure: - Also ich meine der Sattel war ganz unten und dann ist der Schlauch immer nur nach oben gegangen bis zum Hebel. Zumindest soweit ich das sehen konnte. UA verlegt den Schlauch teilweise im Rahmen.
 
ich lese da unter Technologie nur "Kevlar-Hülle", würde für die Länge aber stahlflex bevorzugen.
Danke für die Anregung. Die Bremsen passen derzeit für mich. Meine Motivation hier noch was zu ändern hält sich in Grenzen. Einen Schlauchwechsel behalte ich im Hinterkopf, sollten größere Umbaumaßnahmen der Bremsanlage nötig werden.
 
ich habe ein Family Cargo 2020 mit Zee. Die bremst wenn ich (115 kg) damit bergab fahre toll. Denn Hebel kann ich bei der Vorderbremse weiter durchziehen als bei der Hinterradbremse - wg. länge der Bremsleitung. Zum blockiern bringe ich sie vorne und hinten - jederzeit.

Mein Händler hatte eine Reklamation bei einem neuen 2020 UA. Hier waren die Entlüftungsschrauben werksseitig nicht ganz zugedreht ...
Bremse nässte. Hat er dann gerichtet.
Bei meinen Rädern mit Disc-Bremse ist es schon öfter passiert, dass unvermutet die Bremsleistung nachlässt. Konnte nie was finden. Der Tausch der Bremsbelege brachte Abhilfe. Beläge sahen noch sehr gut aus, waren aber defekt. 2 mal vorne und einmal hinten - in 10 Jahren.
Darum habe ich IMMER Ersatzbeläge für alle meine Räder im Keller - wie auch Ersatzschläuche.
 
Oben Unten