Beratungsbedarf - E-Antrieb, viel Platz und zerlegbar - gibt's nur das Douze V2 800?

Liebe Cargobike-Gemeinde,

nachdem anfang alles klar zu sein schien mit einem R&M-Packster, wurde es nach dem Lesen der vielen guten Beiträge hier zum Glück schnell kompliziert ;)

Mittlerweile bin ich zum Douze V2 800 aufgrund dessen Zerlegbarkeit umgeschwenkt, frage mich aber ob es noch ein anderes Modell gibt, dass meinen andren Wunsch-Kriterien Nabenschaltung und Riemen näher kommt.
Fällt Euch da noch was ein?

Falls da wirklich nur das Douze V2 passen sollte:
  • Hat jemand Erfahrungen mit Nach-/Umrüstung von E-Antrieben beim Douze V2? Ohne Motor gibts die Alfine 11 / Pinion mit Riemen ja durchaus.
  • Und welchen Unterschied seht ihr bei den Motoren Brose Drive S und Shimano Steps e8000? Leiser Antrieb wäre für mich ein relevantes Kriterium, 5Nm mehr Power eher nicht.

Herzlichen Dank schon mal!
Michael

Traum-Lastenradkonfiguration
  • Ladelänge 80cm für 2 Kinder und/oder viel Krams
  • Zerlegbarkeit für Mitnahme in Bahn und Auto
  • E-Motor, Batterie ca 500 Wh
  • Schaltung / Antrieb:
    • am liebsten Nabe (Alfine 11) + Riemen, gibts beim Douze V2 leider nicht zusammen mit E-Antrieb (warum eigentlich nicht?)
    • Alternativ muss ich wohl zähneknirschend die 9er-Kettenschaltung akzeptieren.
 
Mittelmotor / Frontmotor selber nachrüsten? Beim Mittelmotor, zumindest mit Bafang, gibt es sicher Probleme mit der Riemenlinie

Was ich von Nabenschaltungen und Riemen halte führe ich hier nicht wieder aus
 
Die Alfine wird vom E Antrieb zu schnell gekillt. Die hält dem Drehmoment vom Brose Motor auf Dauer nicht stand.
Wenn du viele Berge hast dann Kettenschaltung, wenn nicht dann Riemen mit Enviolo oder noch besser Roloff.
Und ja ich weiß die Enviolo hatt nen schlechten Ruf, ist aber für ein Laster mit Motor völlig ausreichend. Meine hatt jetzt 11000km gelaufen und durfte auch schon mal ins Gebirge. UND ein Douze mit Brose und ein bisschen Training fährst du im Durchschnitt!!(Garmin Messung ) auch in niedrigster Unterstützung immer bei 22/23 km/h Also keine Angst vor der Dose und dem Riemen.
 
Wenn du viele Berge hast dann Kettenschaltung, wenn nicht dann Riemen mit Enviolo oder noch besser Roloff.
Gerade für die Berge würde sich aber auch die Rohloff anbieten, denn sie hat eine größere Übersetzungsbandbreite und gleichmäßigere Gangsprünge als die 1-fach Kettenschaltungen die mit einem Mittelmotor möglich sind.
 
  • Schaltung / Antrieb:
    • am liebsten Nabe (Alfine 11) + Riemen, gibts beim Douze V2 leider nicht zusammen mit E-Antrieb (warum eigentlich nicht?)
    • Alternativ muss ich wohl zähneknirschend die 9er-Kettenschaltung akzeptieren.
Oh das kenne ich...
Mit dem Umbau von 9er auf 11er Kettenschaltung habe ich meinem Händler beim Kauf auch in den Ohren gelegen...das war 2017 (V2 mit BionxD, keine Berge aber Hängerbetrieb...).
Heute nach knapp 10.000km fahre ich immer noch das 1.Ritzelpaket...mit 3 völlig jungfräulichen Ritzeln(!).
Mal abgesehen vom Platzproblem... ;)

Beim Musketier war ich vor dem Kauf auch sehr verunsichert durch die allgemeinen Forenmeinungen zum Frontantrieb. Aus heutiger Sicht völlig unbegründet - was besseres als Motor vorn ist beim Deltatrike pragmatisch einfach nicht drin.

Ich will damit sagen, dass die übliche Herangehensweise als Radler auf ein Cargo den realen Umständen mitunter nicht gerecht wird...die Erkenntnis dämmerte mir aber auch erst nach einigen erfahrenen km.
Also klammere dich nicht sosehr an die 11fach...das wäre mein Tip ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Alfine wird vom E Antrieb zu schnell gekillt. Die hält dem Drehmoment vom Brose Motor auf Dauer nicht stand.
Wenn du viele Berge hast dann Kettenschaltung, wenn nicht dann Riemen mit Enviolo oder noch besser Roloff.
Und ja ich weiß die Enviolo hatt nen schlechten Ruf, ist aber für ein Laster mit Motor völlig ausreichend. Meine hatt jetzt 11000km gelaufen und durfte auch schon mal ins Gebirge. UND ein Douze mit Brose und ein bisschen Training fährst du im Durchschnitt!!(Garmin Messung ) auch in niedrigster Unterstützung immer bei 22/23 km/h Also keine Angst vor der Dose und dem Riemen.
danke! Klar Rohloff / Pinion würde ich auch bevorzugen, ist nur leider auch ne Preisfrage. Davon abgesehen bietet Douze bisher für die E-Version des V2 nur die Enviolo an. Da finde ich Deine Erfahrung schon hilfreich, muss nur noch überlegen ob es mir den Mehrpreis zu Sram 9fach wert ist. Merkst Du den oft zitierten Effizienz-Nachteil der Enviolo bei Fahrten ohne Motorunterstützung?
 
Oh das kenne ich...
Mit dem Umbau von 9er auf 11er Kettenschaltung habe ich meinem Händler beim Kauf auch in den Ohren gelegen...das war 2017 (V2 mit BionxD, keine Berge aber Hängerbetrieb...).
Heute nach knapp 10.000km fahre ich immer noch das 1.Ritzelpaket...mit 3 völlig jungfräulichen Ritzeln(!).
Mal abgesehen vom Platzproblem... ;)

Beim Musketier war ich vor dem Kauf auch sehr verunsichert durch die allgemeinen Forenmeinungen zum Frontantrieb. Aus heutiger Sicht völlig unbegründet - was besseres als Motor vorn ist beim Deltatrike pragmatisch einfach nicht drin.

Ich will damit sagen, dass die übliche Herangehensweise als Radler auf ein Cargo den realen Umständen mitunter nicht gerecht wird...die Erkenntnis dämmerte mir aber auch erst nach einigen erfahrenen km.
Also klammere dich nicht sosehr an die 11fach...das wäre mein Tip ;)
danke, ist für mich auch hilfreich zu wissen.
Dann darf ich mich anbetrachts Deines und huffelhauf's Beitrag mal weiter mit der Entscheidung Kette & 9fach oder Enviolo & Riemen quälen ;)

ODER es gibt noch Tipps für die Umrüstung des V2-"Mecanique" mit einem Frontmotor?
 
Zuletzt bearbeitet:
danke, ist für mich auch hilfreich zu wissen.
Dann darf ich mich anbetrachts Deines und huffelhauf's Beitrag mal weiter mit der Entscheidung Kette & 9fach oder Enviolo & Riemen quälen ;)
:D
Meine persönl. Entscheidung wäre hier klar Kette - die Enviolo mit nur 75% Wirkungsgrad habe ich eher als Bremse im direkten Vergleich (mit Rohloff) empfunden. Haltbarkeit war bei der Enviolo auch nicht so der Hit (da könnte sich aber was geändert haben, bei mir hiess sie noch Nuvici...)
 
Riemen und Enviolo sind von der Effizienz die schlechteste Kombination, sobald aber ein Motor mitspielt ist dieser Nachteil egal. Ich bin auch schon 1 Woche ohne Motor gefahren (Ladegerät defekt) Ich war überrascht wie gut nach dem etwas behäbigen Anfahren die Kiste rollt. Über 20 km/h waren ohne Anstrengung immer möglich. Aber wieso sollte ich sonst auch ein Pedelec ohne Motor fahren? Reichweite in niedrigster Unterstützung am Douze mit vollem Aufbau und Taschen immer um die 80 km bzw. in Stufe 1 ohne Berge über 100km trotz der schlechten Effizienz der Enviolo.
 
Riemen und Enviolo sind von der Effizienz die schlechteste Kombination, sobald aber ein Motor mitspielt ist dieser Nachteil egal. Ich bin auch schon 1 Woche ohne Motor gefahren (Ladegerät defekt) Ich war überrascht wie gut nach dem etwas behäbigen Anfahren die Kiste rollt. Über 20 km/h waren ohne Anstrengung immer möglich. Aber wieso sollte ich sonst auch ein Pedelec ohne Motor fahren? Reichweite in niedrigster Unterstützung am Douze mit vollem Aufbau und Taschen immer um die 80 km bzw. in Stufe 1 ohne Berge über 100km trotz der schlechten Effizienz der Enviolo
 
9fach ist halt echt schon ein richtig alter Standard. Aber wenn es funktioniert ist es egal.

Geht evtl nur 9fach weil der Hinterradmotor noch den urlalt Schraubkranz Standard hat? Da gibt es mWn nämlich auch nicht mehr wie max 9fach. Und das auch nur mit Dritthersteller ala Sunrace. Mein kleiner Bruder hat da ein gebrauchtes Pedelec mit BionX Motor mit Schraubkranz gekauft.
Da gehen wohl gerne mal die Lager und Motorgehäuse kaputt, weil der Schraubkranz nur hinten abgestützt ist. Beim HG System ist ja der Freilaufkörper in der Nabe und bis zum Ende der Kassette geführt.
Noch dazu sind die 9fach Schraubkränze die ich bisher in den Händen hielt nicht unbedingt qualitativ hochwertig gewesen. Die hatten im Neuzustand schon alle Spiel. Ich würde mir kein neues Rad mit der alten Technik kaufen.
 
9fach ist halt echt schon ein richtig alter Standard. Aber wenn es funktioniert ist es egal.
(y) ja so sehe ich das auch, zumal sich der D ziemlich geil fährt.
Geht evtl nur 9fach weil der Hinterradmotor noch den urlalt Schraubkranz Standard hat? Da gibt es mWn nämlich auch nicht mehr wie max 9fach. Und das auch nur mit Dritthersteller ala Sunrace. Mein kleiner Bruder hat da ein gebrauchtes Pedelec mit BionX Motor mit Schraubkranz gekauft.
Da gehen wohl gerne mal die Lager und Motorgehäuse kaputt, weil der Schraubkranz nur hinten abgestützt ist
das könnte zutreffen, weiss ich aber nicht genau.
Wenn der Bionx kaputt geht, werde ich mich mal mit beschäftigen - bis dahin halte ich mich an das Motto: never change a running system.
Ritzelpaket wird wohl wegen Verschleiss bald fällig werden und der Freilauf ist wohl die Schwachstelle...mal sehen.
Ich habe meine Konfig nur nebenbei erwähnt, damit @dorfschulze das einordnen kann.
Da die Bionx ja auch nur noch sehr selten gebraucht gehandelt werden, möchte ich den Thread damit nicht weiter ins OT treiben, da irrelevant für den TO.
 
Wie gesagt bitte meine Aussagen bezüglich Schraubkranz nicht als gegeben verstehen.
Ich weiß nicht ob da so ein Standard verbaut ist. Ich könnte mir aber sonst keinen Grund wegen 9fach heutzutage noch vorstellen

Wäre mal gut zu wissen, welcher Freilaufstandard da wirklich verbaut ist

Dérailleur extérieur SRAM XSerie 9 vitesses (11-32)
Das klingt aber nach HG Standard. Warum dann also 9fach?
 
Ah ok. wusste ich bis jetzt nicht, dass da so eine Rolle ist. Aber nach meinem Verständnis würde das maximal die Kapazität des Schaltwerkes einschränken, aber nicht die Anzahl der Gänge
 
Ah ok. wusste ich bis jetzt nicht, dass da so eine Rolle ist. Aber nach meinem Verständnis würde das maximal die Kapazität des Schaltwerkes einschränken, aber nicht die Anzahl der Gänge
Das ist halt die SRAM X5. Die hat neun Gänge.

Die Frage ist eher, warum ein derart teures Fahrrad mit so einer einfachen Schaltgruppe ausgestattet ist. Ich kenne die eher von Kinderrädern, die dann aber deutlich unter tausend Euro kosten. Das Woom Off etwa.

t.
 
Ah ok. wusste ich bis jetzt nicht, dass da so eine Rolle ist. Aber nach meinem Verständnis würde das maximal die Kapazität des Schaltwerkes einschränken, aber nicht die Anzahl der Gänge
Aber wenn man nicht die volle Kapazität/Bandbreite einer 11-fach Kassette ausnutzen kann, dann kann man ja auch gleich bei 9-fach bleiben, denn 11 Gänge in 11-36 oder so zu quetschen bringt ja auch nicht so den Gewinn, oder habe ich da einen Denkfehler?
 
Aber wenn man nicht die volle Kapazität/Bandbreite einer 11-fach Kassette ausnutzen kann, dann kann man ja auch gleich bei 9-fach bleiben, denn 11 Gänge in 11-36 oder so zu quetschen bringt ja auch nicht so den Gewinn, oder habe ich da einen Denkfehler?
Das bringt schöne eng gestufte Gänge bei höheren Geschwindigkeiten. Die Kassette fängt dann mit 11-12-13 an, während sie bei weniger Gängen oder größerer Bandbreite mit 11-13-15 beginnt.

Ich bin immer wieder am überlegen, am Cyclocross von 11-36 11x auf 11-28 umzurüsten, weil mir ein paar Stufen zu groß sind.

t.
 
Aber nach meinem Verständnis würde das maximal die Kapazität des Schaltwerkes einschränken, aber nicht die Anzahl der Gänge
Mal abgesehen von meinem Spezialfall Bionx (als Grund der Fixierung auf 9fach) hat der Händler 11fach zumindest ernsthaft erwogen.
Möglicherweise liegt es auch an der zusätzlichen Belastung des Antriebsstrang beim MM, was eine schmalere Kette ausschliesst :unsure:

Ich habe aber zuwenig Plan in dieser Hinsicht, um überhaupt zu erkennen, ob das nicht völliger Quark ist...
 
Ja und nein. Die volle Bandbreite ist das eine, die Abstufungen untereinander das andere. Meine 10 Gänge am Rennrad haben auch nicht viel Bandbreite, dafür kleine Abstufungen und ich fahre immer recht optimal in meinem Drehzahlbereich

Aber ja die 11 Gänge bei Kettenschaltungen von MTBs und evtl Lastenräder, haben eher den Verwendungszweck die Bandbreite zu spreizen bei 1fach vorne.

Hätte ich ein Douze hier, hätte ich schon einfach mal eine 11fach SLX / XT angebaut. Wenn das funktioniert verstehe ich bei dem Preis nicht den Anbau einer solchen Schaltgruppe. Ist ja auch etwas Marketing dabei, viele Nutzer haben vielleicht nicht das technische Verständnis. Die Anzahl der Gänge ist schon immer ein „Vergleich“ gewesen.

Oder wie oft findest du Verkaufsanzeigen mit 24-27-30 Gängen. Shimano Schaltung
Von Bandbreiten oder Qualitätsunterschieden redet da keiner. Und das es 3x10 und nicht 30 Gänge heißt ist den wenigsten bekannt
 
Oben Unten