Beratung Lastenbike für inkompletten Tetraplegiker

Dieses Thema im Forum "Lastentransport (3-Rad)" wurde erstellt von Lotta, 04.02.2019.

  1. Lotta

    Lotta

    Beiträge:
    4
    Hallo liebe Leute

    Ich bin neu hier (lese aber schon eine Weile mit) und bitte auch gleich um Beratung. Ich bin ein inkompletter Tetraplegiker, wohne in der Schweiz, am schönen Zürichsee. Gehen ist schwierig, aber fahrradfahren funktioniert erstaunlich gut und macht Spass, solange es ein Dreirad ist. Seit September 2018 bin ich stolze Besitzerin eines Van Raam Easy Rider. Seit ich jedoch in Holland im Urlaub ein Babboe Dog für eine Woche gefahren bin, lässt mich der Gedanke nicht mehr los, mir als Zweitbike ein Lastenrad zuzulegen. Insbesondere auch, weil der Easy Rider auf den Bremsen schwächelt und deshalb häufig und lange in der Werkstatt ist. Folgende Punkte sind ein MUSS für mich:
    - Drei Räder
    - Tiefeinstieg
    - starker Motor, da ich am Berg lebe und es immer steil auf- oder abwärts geht
    - gute Qualität
    - gute Bremsen

    Schön wäre:
    - Box mit Türe, dass die Hunde selbständig einsteigen können
    - Regendach für die Box

    Das Babboe Dog wäre perfekt, aber da schreckt mich die Qualität und der schlechte Ruf ab. Zudem bin ich nicht sicher, ob selbst der stärkere Motor in meiner Gegend noch zu schwach wäre.

    Bei meiner Suche bin ich noch über Winther, Bakfiets und Christiania gestolpert. Mein Händler empfiehlt Triobike. Könnt Ihr mir etwas über diese Marken sagen? Und habe ich noch eines vergessen, das ev. auch passen könnte?

    Herzlichen Dank!

    Allzeit gute Fahrt, Lotta
     
  2. Beni99

    Beni99

    Beiträge:
    23
    Wie ist das motorisiert? Das wäre mal ein Anhaltspunkt was reichen könnte.
    Rein von der Beschreibung müsste es mit diesen Anforderungen ein Mittelmotor sein. Nur, wie steil ist steil? %Gefälle?
    Wir haben zwar kein Babboe sondern ein Winther Kangaroo. Ich konnte schon ein Babboe Big-E fahren, mir hat es gefallen. So wie Du schreibst hat Dir das Babboe Dog gefallen. Das mit der Qualität und dem Ruf ist so eine Sache. Klar, man liest so dies und das. Es kommt aber immer darauf an wie man selbst fährt. Das Babboe Big-E hat auf mich einen ziemlich robusten Eindruck gemacht. Es gibt sicher "besser" verarbeitete Lastenräder, das bezahlt man aber auch. Ob die weniger Probleme machen sei mal dahin gestellt. Auch bei hochwertigen Lastenrädern liest man von Problemen. Von dem her...
    Das Triobike kenne ich nicht. Aber so nach der Homepage scheint es nichts für Hunde zu geben.
     
  3. Lotta

    Lotta

    Beiträge:
    4
    Hallo Beni 99

    Besten Dank für Deine Antwort. Bezüglich Motor im Easy Rider: 250W, 36V, 18A, 60 Nm. Der Easy Rider ist 53 kg schwer und meist habe ich die Hunde dabei und das sind dann nochmals 22 kg.

    Wie steil es bei uns ist, ist sehr schwierig zu beantworten. Auf der Strasse, die ich am häufigsten fahre, aber noch gut raufkomme, gibt mein Wahoo 9,6 % an.

    Wie sind Deine Erfahrungen mit dem Kangaroo? Wie lange hast Du es schon? Und ist es bei Euch auch hügelig?

    Vielen Dank.

    Beste Grüsse

    Lotta
     
  4. Sechs mal zwei

    Sechs mal zwei

    Beiträge:
    55
    Lastenrad:
    Armadillo + Semitrailer , R&M Load2 + Selbstbauanhänger, KEIN Ölverbrenner
    Moin moin,
    Hallo Lotta

    Ich bin nicht sicher ob das was für Dich ist.
    Leider nicht günstig.
    Gewicht laut Hersteller 67 kg, zulässiges Gesamtgewicht 350 kg.
    Antrieb 250 Watt, 80 Nm, 14 Gang Rohloff Schaltung.
    Armadillo von Velove in Schweden.
    Bilder in der Plauderecke : Sehenswerte Transporte, 19.01.19
    Die "kurze Allupritsche 1,3m" ist selbstgebaut.

    Sechsrädrige Grüße Christoph
     
  5. Beni99

    Beni99

    Beiträge:
    23
    Das Kangaroo haben wir jetzt ca. 1 3/4 Jahr. Seit ca. 1 Jahr ist es elektrifiziert. Den Umbau habe ich selbst gemacht. Die Erfahrungen damit sind sehr gut. Das Teil macht richtig Spass. Hügelig ist es bei uns, aber an die 10% haben wir nur auf 2 kurzen Strecken. Sonst eher so 5% und viel auch eher flach.
    Meine Motorisierung lässt sich nicht unbedingt mit einer Originalen vergleichen. Der Motor bringt jetzt schon, quasi mit angezogener Handbremse (Akku kann nicht mehr als 13A, ein grösserer der die 25A vom Controller lieferen kann baue ich gerade), erheblich was auf die Strasse. Anbrennen tut da jetzt schon nix ;)
    Deine ca. 10% Steigung sind nicht wenig. Ist es ein Naben- oder ein Mittelmotor?
    Ich denke ein Kangaroo ist nicht unbedingt das richtige für Hunde. Die Kiste ist für Kinder ausgelegt. Einkauf und so geht auch sehr gut. Aber Hunde? Für das halte ich die Seitenwände für zu wenig stabil. Mir scheint ein Babboe Dog dafür als besser geeignet. Vielleicht hast Du ja die Möglichkeit eines mit dem stärkeren Motor Probe zu fahren bei Dir? Dann weist Du woran Du bist.
    Ich würde grundsätzlich kein Lastenrad kaufen ohne es in meiner Umgebung Probe fahren zu können. Das wäre mir bei den aufgerufenen Preisen zu riskant.
     
  6. Lotta

    Lotta

    Beiträge:
    4

    Hallo Christoph

    Das Gefährt sieht echt cool aus und scheint auch spassig zu fahren zu sein! Für meine Bedürfnisse ist es aber eher überdimensioniert.

    Viel Spass noch!

    Lotta
     
  7. Lotta

    Lotta

    Beiträge:
    4
    Vielen Dank Beni99

    Ich habe einen Nabenmotor. Wenn es sehr steil, nass oder sogar schneebedeckt ist, ist das nicht optimal. Aber irgendwie geht es immer, selbst wenn Fussgänger mich den Berg rauf schieben müssen... :)

    Morgen kann ich meinen Easy Rider wieder nach 2wöchigem Aufenthalt beim Händler abholen. In Zukunft müsse ich alle 2 bis 4 Wochen vorbeikommen und die Bremsen nachstellen lassen... Das finde ich eine Zumutung und spricht für ein neues, resp. Zweitfahrzeug. Wir werden sehen, was es wird...

    Beste Grüsse,

    Lotta
     
  8. Beni99

    Beni99

    Beiträge:
    23
    Lass mich Raten: Wenn es steil ist und nass oder schneebedeckt, dreht das Vorderrad durch? Denn Dein Motor bringt ja bei voller Leistung über 600W auf das Vorderrad. Wenn man den Easy Rider betrachtet, wäre dort ein Antrieb auf der Hinterachse richtig (alles Gewicht ist hinten) für Deine Umgebung. Im flachen geht der sicher sehr gut.
    Das ist eine Zumutung. Entweder Du machst sehr viele Kilometer, oder die Bremsen sind zu schwach.
    Eine alternative für Dich wäre vielleicht noch ein Radkutsche Musketier mit speziellem Aufbau für Deine Hunde. Mit einem 500W Motor und entsprechender Ansteuerung könnte das was sein. Aber auch hier gilt: Probefahren.
    Auf kreuzotter.de kannst Du den ungefähren Leistungsbedarf für Deine Fuhre ermitteln. Einfach mal damit spielen.
     
  9. Sechs mal zwei

    Sechs mal zwei

    Beiträge:
    55
    Lastenrad:
    Armadillo + Semitrailer , R&M Load2 + Selbstbauanhänger, KEIN Ölverbrenner
    Moin moin
    Ich bin schon eine Radkutsche gefahren, mich störte der Höhe Schwerpunkt ( Kippgefahr beim Ausweichen in Gefahrensituationen ) . Der E-Antrieb im Vorderrad ( dreht auf Steigungen mit Schnee nur durch ). Es ist nur ein Hinterrad von der Tretkurbel angetrieben (dreht auch nur durch ).
    Es geht für mich auch nicht wie auf einem normalen Rad zu sitzen, sich aber nicht in die Kurve legen zu können.
    Wenn man ein "wenig" mehr Geld ausgeben kann hat man kein Schlaglochsuchgerät sondern Einzelradaufhängung an Doppelquerlenker, eine Schaltung die im Forum nicht so zerrissen wird ( Entfaltung, Wirkungsgrad und Haltbarkeit ).
    Ich bin mit Last schon Steigungen von circa 25% hoch gefahren, hat zwar gedauert aber irgendwann war ich oben.
    Soll heißen es gibt genug Gänge um noch mal einen runter schalten zu können.
    @Beni99 hat auf jeden Fall Recht!
    Immer so lange und realistisch ( Steigung und Last ) wie möglich Probe fahren.
    Was 5 Minuten geht kann nach einer Stunde drücken, scheuern oder sonst wie nervig sein.
    Natürlich sind fast 5 Meter Fahrrad für die meisten Anforderungen zu viel aber Velove hat auch einen geschlossenen Zweisitzer und andere Modelle im Angebot.
    Für meine Hobby muss ich manchmal relativ große und schwere Dinge transportieren.
    Letzten Mai konnte ich ein Armadillo in Berlin Probe fahren, hat mich überzeugt.
    @cargomaniac ( Schöne Grüße) hat eins in München gesehen.
    Sechsrädrige Grüße !
    Christoph
     
  10. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    342
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    Hallo @Lotta und @Sechs mal zwei

    Man findet mittlerweile im www super videos über rockige Einsätze des Armadillo. Echt super agil. Macht für mich einen sehr durchdachten Eindruck.

    @Sechs mal zwei auch viele Grüße an dich aus dem tiefen Süden.

    ich habe Dir ein paar Amadillo - Fotos rausgesucht, die ich noch irgendwo im Fundus hatte. Diese hatte ich auf dem Cargo-Bike-Event in Nijmegen geschossen (dort hatte ich eine super Zeit verbracht. Es lohnt sich massiv zu solchen Events nach Holland zu fahren, obwohl es von mir aus kein Katzensprung war).

    Leider ist meine Handyfotofunktion schon am Abrauchen gewesen (Deswegen die schlechte Qualität).

    Irgendwo hatte ich noch in München ein Armadillo - Foto gemacht (war auf der Startup-Messe und es war dort ein Startup mit Leuchtreklame, die ein Armadillo verwendeten.

    Anbei schnell die pics.

    Wünsche Euch eine gute Zeit und viel Erfolg bei der Ergebnisfindung.

    P.S. auch noch schnell ein Foto anbei von einem Wäschedienst in München, die ein Musketier im Einsatz haben.

    L.G. Cargomaniac
     

    Anhänge:

  11. Beni99

    Beni99

    Beiträge:
    23
    @Sechs mal zwei
    Danke für die Beschreibung des Musketier. Das hätte ich so nicht erwartet. Beim Vorderrad hätte ich gedacht das es genug Haftung auf den Boden bringt wenn man sich so die Geometrie anschaut. Und nur ein Hinterrad angetrieben? Finde ich jetzt ein bisschen speziell. Scheint insgesamt ein interessantes Konzept zu sein das aber noch Verbesserungspotential hat.
     
  12. holzi

    holzi

    Beiträge:
    47
    Es ist nicht so unüblich, nur das linke Hinterrad anzutreiben. So spart man sich das schwere (und teure) Differenzialgetriebe. Aber wie man sieht auch nur ein mauer Kompromiss.
     
  13. Sechs mal zwei

    Sechs mal zwei

    Beiträge:
    55
    Lastenrad:
    Armadillo + Semitrailer , R&M Load2 + Selbstbauanhänger, KEIN Ölverbrenner
    Moin moin
    Sorry, das ist nur meine Meinung über das Musketier für dieses Einsatzgebiet.
    Das ist bestimmt ein tolles Lastenrad. Es gibt genug begeisterte Nutzer hier im Forum.
    Ich bin es ohne Last bei Regen Probe gefahren.
    Mit Sicherheit kann man mit anderen Reifen was rausholen.
    Die Sitzposition ist ja Geschmackssache, meine aber nicht.

    Nach dem auspacken war ich enttäuscht als ich feststellen musste das am Armadillo kein Differenzial sondern ein Doppelfreilauf verbaut ist.
    Nach der ersten Probefahrt ohne Last bei Regen war ich aber total überzeugt.
    Es hilft nichts wenn bei einem 86 cm breiten Fahrzeug das kurveninnere Rad ohne Ende durchdreht und der Vortrieb zum Teil verloren geht.
    Der Mittelmotor und die Rohloffschaltung haben je einen Freilauf, rückwärts fahren ist sowieso vorbei.
    Ich bin nach wie vor voll überzeugt vom Armadillo wenn nur der hohe Preis nicht wäre.
    Aber den hab ich ja hinter mir!
    Sechsrädrige Grüße !
    Christoph
     
    sheng-fui gefällt das.
  14. delta force

    delta force

    Beiträge:
    53
    Ort:
    HN
    Lastenrad:
    Neigedreirad (Eigenbau)
    Gar nicht. Bei gehen mir Pedal-Antrieb und Mittelmotor auf das linke Hinterrad, in dem sich eine Fünfgang-Nabe befindet. Da das Rad Neigetechnik hat, hebt das angetriebene Rad nie ab. Zu sehen als Evo S gegen Neiger im Netz.
     
  15. sheng-fui

    sheng-fui

    Beiträge:
    664
    Ort:
    Köln
    Lastenrad:
    Prana und BoisVite
    ist einem Diff immer vorzuziehen ! aber auch teurer und aufwendiger
     
  16. Arkadi

    Arkadi

    Beiträge:
    40
    Die Up-Trikes sind sicher etwas kniffelig & ungewohnt für die erste Probefahrt.
    Ich bin von meinem Ex-Arbeitgeber angefixt worden.
    Da bekommst du als Newbee einen Satelliten hinten drauf geschnallt...

    Der Satellit ist ein Kontergewicht, das in meinem Fall aus 20 Blechen bestand, die zusammen dem Fahrergewicht entsprechen. Dieser Satellit transformiert das Musketier von Jeykill zu Hyde.
    Neben einer drastischen Reduzierung der Kippgefahr sorgt das zusätzliche Gewicht für mächtig Grip auf allen Achsen - damit rutscht kein Reifen mehr, weder vorn beim Motor noch hinten beim Bremsen oder Pedalieren :whistle:

    Ich bin dann so zunächst 2 Tage nur kleinere Lasten gefahren, dann wurde der Satellit über 3 Tage schrittweise reduziert. In der 2. Woche waren die Schwachstellen auch leer kein Problem mehr für mich.
    Aber wer fährt schon so einen Laster (wie oft) wirklich leer spazieren?

    PS: Schlaglöcher gehören unters Vorderrad - also nicht Ausweichen, sondern vorn mittig zielen ;)

    @Lotta
    Wenn du sonst mit dem Vanraam zufrieden bist, warum läßt du dir nicht die Bremse upgraden?
     
  17. sheng-fui

    sheng-fui

    Beiträge:
    664
    Ort:
    Köln
    Lastenrad:
    Prana und BoisVite
    meine Rede, vorne ne Federgabel und alles ist gut
    das kann man aber auch durch Verlegung des Schwerpunkts nach unten umgehen und in dem man den Raddurchmesser verkleinert.
     
  18. Arkadi

    Arkadi

    Beiträge:
    40
    Ja klar! :)
    Für eine Probefahrt wär etwas Last aufpacken sicher einfacher realisierbar...?

    Mir gings nicht um Überzeugungsarbeit für starre Trikes vs Neiger, sondern um "wie lassen sich die ersten Probefahrten einfacher gestalten"...oder so ähnlich
    Für mich persönlich gibt es nicht nur das Eine - jedes Prinzip hat 2 Seiten, daher jedes seine Legitimation und seinen bevorzugten Einsatz.
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden