Bau eines Feldbettzelt Anhängers

Beiträge
8
Hallo, nachdem das Feldbettzelt Projekt den Sommer über mehr oder weniger geruht hat, ist der Anhänger jetzt ein gutes Stück vorangekommen. Ein paar Arbeiten sind noch zu erledigen bevor es im nächsten Sommer auf eine größere Tour gehen kann. Bis dahin werden bestimmt weitere Testfahrten nötig sein. Von einer ersten Probefahrt habe ich ein kleines Video erstellt und auf YT hochgeladen. Ist nicht besonders professionell gemacht, aber man kann schon einiges darin erkennen. Hoffe es gefällt Euch.

Na Woddy, das Video hat doch Qualität, sehr schön weil informativ,
Du hast also auch die Schaummatte durch eine Thermarest ersetzt, es gibt auch -um Platz/Gewicht zu sparen- aufblasbare Kissen.
Alternativ kann man auch seine (Daunen)Jacke in einen kleinen Packsack steigen.
Die Plane macht auch sehr gut und gibt dem ganzen eine professionelle Note!
Optisch macht es den Eindruck eines Mini B-Turtel

Sehr gespannt bin ich auch auf die Konstruktion deines Zelt-Vordachs, echt so GROSS
Auch aus gewichtsgründen würde ich mich hier im Outdoor und nicht im Zeltbereich nach einem Tarp mit möglichst vielen Schlaufen eventuell Ösen umschauen.
Ich stelle mir so ein Vordach so vor: Als Ersatz der originalen Regenplane. Aus den dann freien Rohrbögen, welche das Zelt spannen, kann man dann Stangen nach oben schieben um so eventuell auf Stehhöhe zu kommen.

Ich selbst bin bei meinem Projekt nicht wirklich weiter, war zu viel -bei dem doch noch schönen Herbst/Sommer mit Rad und Hängematte unterwegs. Allerdings kann ich bei mir, nach entfernen der 100L Tasche das Feldbett direkt mit den original Füßen am Anhängerrahmen mit Schellen befestigen. So war die eine oder andere Ausfahrt möglich.

Freue mich schon auf das nächste Video -mit Vorzelt?
.....und dann auf nach Gera zum FaWoWa- Treffen

Grüße Dietmar
 
Beiträge
141
wir haben ein Tarp von DD


und solche Teleskopstangen

Damit spannen wir im Sommer das Planschbecken ab. Das Tarp ist wegen seinen vielen Abspannmöglichkeiten super und bislang auch sehr robust. Wir haben es seit 2018 im Einsatz.

GGf könntest du ja zwei Teleskopstangen am Anhänger befestigen und hochklappen zum Aufbau eines Vorzeltes. Dann müsstest du es nur noch vorne abspannen
 
Beiträge
956
wir haben ein Tarp von DD


und solche Teleskopstangen

Damit spannen wir im Sommer das Planschbecken ab. Das Tarp ist wegen seinen vielen Abspannmöglichkeiten super und bislang auch sehr robust. Wir haben es seit 2018 im Einsatz.

GGf könntest du ja zwei Teleskopstangen am Anhänger befestigen und hochklappen zum Aufbau eines Vorzeltes. Dann müsstest du es nur noch vorne abspannen
Von DD habe ich auch eins (Tarp solo) und teile deine Erfahrung voll. Allerdings glaube ich, dass eine mit eingezogenen Kanten (»catenary cut«) besser abzuspannen wäre. Bei einem Neukauf würde ich darauf achten.

t.
 
Beiträge
16
bislang sieht die Umsetzung doch gut aus. Bei Regen läufst du zumindest nicht Gefahr, abzusaufen :)
Hast du die Standfüße verbreitert, dass die im matschigen Boden nicht einsinken? Nicht das bei einer Drehung deinerseits im Schlaf sich das ganze Dingen zu einer Seite neigt.
Wie siehts aus, wenn das Zelt nass ist? Kannst du die Abdeckplane noch gesondert verstauen, dass das Zelt lüften kann?

Isomatte ist im Zelt integriert, oder? Unten muss also noch Schlafsack, Küchenuntensilien, Waschzeug etc rein?
Die Abdeckplane würde bestimmt auf den freien Platz unter der Liegefläche passen. Oder auch in das zusammengefaltete Zelt hinein.

Fabrikmäßig ist schon eine dünne Isomatte unter der Liegeschicht verbaut. Diese kann man leicht entnehmen was ich auch getan habe. Die Matte war mir zu dünn. Durch einen Tipp von Schuhmax (Vielen Dank dafür!(y)) steckt da jetzt eine für mich bequemere Thermarest Matte drin. Kissen und Schlafsack würde ich während der Fahrt im Zeltinnern belassen. Die kann man mit der Liege zusammenfalten.

Die Stützen haben eine Standfläche von 60 x 60 mm. Wenn die bei Matsche einsacken sollten, habe ich vermutlich noch viel größere Probleme :p
 
Beiträge
16
wir haben ein Tarp von DD


und solche Teleskopstangen

Damit spannen wir im Sommer das Planschbecken ab. Das Tarp ist wegen seinen vielen Abspannmöglichkeiten super und bislang auch sehr robust. Wir haben es seit 2018 im Einsatz.

GGf könntest du ja zwei Teleskopstangen am Anhänger befestigen und hochklappen zum Aufbau eines Vorzeltes. Dann müsstest du es nur noch vorne abspannen
Nach Tarp und Zeltstangen muss ich noch schauen. Die von Dir verlinkten Stangen könnte ich gut von oben in die Alurohre der Abstützungen stecken. Könnten ruhig ein paar Zentimeter kürzer sein. 90 cm Grundlänge ist schon etwas grenzwertig. Hier gilt es ein wenig zu experementieren.
 
Beiträge
16
Na Woddy, das Video hat doch Qualität, sehr schön weil informativ,
Du hast also auch die Schaummatte durch eine Thermarest ersetzt, es gibt auch -um Platz/Gewicht zu sparen- aufblasbare Kissen.
Alternativ kann man auch seine (Daunen)Jacke in einen kleinen Packsack steigen.
Die Plane macht auch sehr gut und gibt dem ganzen eine professionelle Note!
Optisch macht es den Eindruck eines Mini B-Turtel

Sehr gespannt bin ich auch auf die Konstruktion deines Zelt-Vordachs, echt so GROSS
Auch aus gewichtsgründen würde ich mich hier im Outdoor und nicht im Zeltbereich nach einem Tarp mit möglichst vielen Schlaufen eventuell Ösen umschauen.
Ich stelle mir so ein Vordach so vor: Als Ersatz der originalen Regenplane. Aus den dann freien Rohrbögen, welche das Zelt spannen, kann man dann Stangen nach oben schieben um so eventuell auf Stehhöhe zu kommen.

Ich selbst bin bei meinem Projekt nicht wirklich weiter, war zu viel -bei dem doch noch schönen Herbst/Sommer mit Rad und Hängematte unterwegs. Allerdings kann ich bei mir, nach entfernen der 100L Tasche das Feldbett direkt mit den original Füßen am Anhängerrahmen mit Schellen befestigen. So war die eine oder andere Ausfahrt möglich.

Freue mich schon auf das nächste Video -mit Vorzelt?
.....und dann auf nach Gera zum FaWoWa- Treffen

Grüße Dietmar
Hallo Dietmar, ja deine Idee mit der Thermarestmatte hat mich aus Gründen der Festigkeit der Matte überzeugt. Die vorhandene Matte war bei mir aber nicht viel schwerer als die Thermrest. Die Plane haben die bei der Sattlerei ganz gut hinbekommen. Denke dass die auch schön wasserfest ist und das Zelt während der gut Fahrt schützt. Man könnte auch noch ein paar Dinge darunter verstauen während der Fahrt.

Die Rohrbögen würde ich bei meiner Liege nicht weglassen. Wofür brauche ich im Zelt Stehhöhe? Die Höhe des geplanten Überzeltes bestimmen die zusätzlichen Zeltstangen. Ich achte wahrscheinlich nicht ganz so auf das Gewicht wie Du es bei Deinem Projekt macht. Habe ja jetzt im Winter genug Zeit zum Testen. Mal sehen welche Möglichkeiten sich ergeben wenn ich die Hängerstützen zur Aufnahme der Zeltstangen verwende.

Dein Projekt mit dem Cyclone interessiert mich sehr. Bin gespannt wie Du das mit den Schellen gelöst hast. Mach doch mal ein Foto ohne der Tasche wo die Liege auf dem Hänger montiert ist. 100 l Kapazität der Tasche ist echt klasse.

Gera nächstes Jahr ... ja mal schauen. Viele Grüße aus dem Taunus.
 
Beiträge
16
Nach Tarp und Zeltstangen muss ich noch schauen. Die von Dir verlinkten Stangen könnte ich gut von oben in die Alurohre der Abstützungen stecken. Könnten ruhig ein paar Zentimeter kürzer sein. 90 cm Grundlänge ist schon etwas grenzwertig. Hier gilt es ein wenig zu experementieren.
Habe nochmal geschaut. Diese Stangen sind zu dick im unteren Segment. Da dürfen sie 25 mm nicht überschreiten
 
Beiträge
8
wir haben ein Tarp von DD


und solche Teleskopstangen

Damit spannen wir im Sommer das Planschbecken ab. Das Tarp ist wegen seinen vielen Abspannmöglichkeiten super und bislang auch sehr robust. Wir haben es seit 2018 im Einsatz.

GGf könntest du ja zwei Teleskopstangen am Anhänger befestigen und hochklappen zum Aufbau eines Vorzeltes. Dann müsstest du es nur noch vorne abspannen
Das3X3 DD Tarp ist gute Qualität und sozusagen der Outdoor Standard. Du hattest im Video aber 5x6 m geschrieben
Die Stangen sehen gut aus, danke für den Hinweis.
In den Feldbettzelten aus USA und Australien werden die Stangen für das Vordach meist auch am Rahmen selbst befestigt, bzw. abgestützt. Es gibt das Konstruktionen welche ohne Abspannung auskommen

Habe heute folgendes Video gesehen:
diese Knebelverschraubklemmung könnte man sowohl für Stangen aus Alu oder Carbon als auch für Stützen wie im Video
 
Beiträge
8
Hallo Dietmar, ja deine Idee mit der Thermarestmatte hat mich aus Gründen der Festigkeit der Matte überzeugt. Die vorhandene Matte war bei mir aber nicht viel schwerer als die Thermrest. Die Plane haben die bei der Sattlerei ganz gut hinbekommen. Denke dass die auch schön wasserfest ist und das Zelt während der gut Fahrt schützt. Man könnte auch noch ein paar Dinge darunter verstauen während der Fahrt.

Die Rohrbögen würde ich bei meiner Liege nicht weglassen. Wofür brauche ich im Zelt Stehhöhe? Die Höhe des geplanten Überzeltes bestimmen die zusätzlichen Zeltstangen. Ich achte wahrscheinlich nicht ganz so auf das Gewicht wie Du es bei Deinem Projekt macht. Habe ja jetzt im Winter genug Zeit zum Testen. Mal sehen welche Möglichkeiten sich ergeben wenn ich die Hängerstützen zur Aufnahme der Zeltstangen verwende.

Dein Projekt mit dem Cyclone interessiert mich sehr. Bin gespannt wie Du das mit den Schellen gelöst hast. Mach doch mal ein Foto ohne der Tasche wo die Liege auf dem Hänger montiert ist. 100 l Kapazität der Tasche ist echt klasse.

Gera nächstes Jahr ... ja mal schauen. Viele Grüße aus dem Taunus.
 
Beiträge
8
Dein Projekt mit dem Cyclone interessiert mich sehr. Bin gespannt wie Du das mit den Schellen gelöst hast. Mach doch mal ein Foto ohne der Tasche wo die Liege auf dem Hänger montiert ist. 100 l Kapazität der Tasche ist echt klasse.
Das PROBLEM welches mich die ganze Zeit begleitet ist die Tasche selbst, sie ist ja integrierter Bestanddteil des Anhängerrahmens und nicht, wie bei den anderen, in ein Rahmengestell eingesetzt. Ich muss also die Tasche (doppelter Boden) anbohren um am Rahmen Aufnahmen für das Feldbett anzubringen. Da ist jeder weitere Versuch einer zuviel....
Mit dem Gewicht, dies leicht zu halten, ist so eine Sache wenn der Hänger selbst mit 5kg schon leicht ist, da zählt dann jedes Gramm doppelt.

MacherMax hat mich jetzt auf eine einfache und simple Idee gebracht, werde an Front und Heck des Rahmens einfach zwei L-Profile anschrauben. (durch den Anpressdruck an die Tasche kann sich denn da nichts bewegen, heißt die kleinen Löcher, M-5, können nicht einreißen und sich vergrößern. Auf das Winkleprofil setze ich dann einfach das Feldbett im original Zustand über Kunststoffschellen für Elektroschutzrohre auf. So ist das Feldbett klappbar um besser an das Gepäck zu kommen.
Die Standfüße wollte ich nach deinem Muster übernehmen, sofern es die Kunststoffverbinder von rund auf rund gibt.
So wäre denn das Feldbett auch extern, ohne Anhänger, nutzbar.

Der geplante Umbau der Stahlrohre am Feldbett durch Alu erfolgt dann später,,,, in Ruhe

Sehr interessant wäre auch ein Projekt mit dem 2-Personen Feldbettzelt, die Breite von 80cm bleibt ja, nur die Länge des Hängers würde sich auf 130cm verlängern,,, und dazu das Geiwcht
 
Beiträge
8
Hallo Dietmar, ja deine Idee mit der Thermarestmatte hat mich aus Gründen der Festigkeit der Matte überzeugt. Die vorhandene Matte war bei mir aber nicht viel schwerer als die Thermrest.
Bei mir wog die Thermarest mit 500g ungefähr die Hälfte der originalen mit 1kg.
als Schlafsack werde ich, zumindest im Sommer, das hier nehmen,,,,,,ein MULTITOOL

So ein Multitool spart Platz udn auch Gewicht
wärmender Poncho für den kühlen Abend, oder am Morgen. Decke oder Sommerschlafsack und im Winter als innen Zusatz zu einem Schalsack.
 
Oben Unten