Bakfiets Rollenbremse hinten „stilllegen“ / demontieren?

Beiträge
50
N’Abend zusammen,

ich möchte mein Backfiets Cargo Long Cruiser „Elektrifizierein“. Im Zuge
des Umbaus natürlich die Bremsen entsprechend upgraden. Vorne wird
eine Scheibenbremse kommen, hinten aufgrund der nicht vorhandenen
Bremssattelaufnahme eine entsprechende Felgenbremse.

Gibt es die Möglichkeit die Rollenbremse hinten zu demontieren / stillzulegen
oder muss ich die gesamte Nabe tauschen?

Gruss Marcel
 
Beiträge
4.256
Ja, das geht.
Du kannst Sie einfach ausbauen und nur den Spacer auf der Achse (oder ggfs. einen weitern wegen der Einbaubreite) weiter einbauen oder bei Shimano die Teile (Gummiabdeckung und Spacer) kaufen, die auch an den Naben mit Freilauf bei Felgenbremsrädern benutzt werden, um die Aufnahme abzudecken.
Oder: Bei Cesur Bike einen Scheibenbremsadapter für die Rollenbremsaufnahme kaufen, eine Aufnahme anlöten lassen udn künftig Scheibenbremsen.
Wirst Du vorn motorisieren (hab ich schon gemacht, läuft gut) oder einen Mittelmotor (mach ich gerade) einbauen?
 
Beiträge
50
Das klingt super Dann werd ich mich mal nach Gummiabdeckung und Spacer umschauen.
Im ersten Schritt werde ich es hinten mit einer ordentlichen Felgenbremse probieren. Sollte mir
die Bremsleistung nicht reichen, dann würde ich den Weg des anlötens wählen. Fand die HS11
am E-Bakfiets meines Kollegen bei einer kurzen Probefahrt garnicht schlecht. In Kombination
mit ordentlicher Scheibenbremse vorne könnte das passen.

Was ist denn deine Empfehlung für vorne, 2 oder 4 Kolben?

Ich bin auf der Suche nach einem Frontmotor mit Bremsscheibenaufnahme. Wenn du mir da was
empfehlen kannst? Gerne auch als komplettes Set.
 
Beiträge
4.256
Ich habe beim ersten einfach das günstigste Set mit Scheibenbremsaufnahme gekauft und vor einer Woche eines von Yose Power (219,-).
Das erste hat uns über 7000 km gut begeitet und fährt nun die Kinder von einem Kollegen meiner Frau. Meien Frau wartet auf mich, damit ich ihr Version 2 mit Federgabel und Mittelmotor baue.
Das Yose Power Set kommt in ein "Übergangs Bakfiets. Ähem...)

Ich war mit der 2 Kolben vorn/Rollenbremse hinten Kombi zufrieden. am Bakfiets City habe ich vorn 2 Kolben Disc udn hinten HS 11, das funktioniert auch.

Motor habe ich den gekauft:
Mittiges Display wäre das KT LCD 3 z.B., das hatte ich am anderen Bakfiets.
 
Beiträge
50
Dann war ich mit meinen Gedanken zum Bremsenupgrade ja schonmal nicht so verkehrt :)

Ich möchte damit ins Büro fahren, ca. 8km, ca. 70hm eine Strecke. Dazu kommen
die „üblichen“ Fahrten wie Kind in den Kindergarten, einkaufen etc. Auch längere
Touren sollten machbar sein z.B. mal nach Düsseldorf (ca. 24km einfache Strecke),
also gern mit entsprechen „großem“ Akku. Daumengas gefällt mir auch :)

Wie sind denn die Lieferzeiten bei yosepower?


Edit

Wie weit ist denn die Steckverbindung vom Motor weg? Haben vor kurzem auf einer
Tour bei der Bakfiets eines Kollegen das Vorderrad flicken müssen, da waren wir froh
über den Stecker welcher nach ca 20-30cm schon kam.
 
Beiträge
4.256
Ich hatte das Set nach ich glaube 4 Tagen. Daumengas werde ich nur verbauen, wenn es legal ist (also ohen treten nur bis 6 km/h), das weiß ich aber nicht. Muss ich noch testen.
Ein Stecker ist erst hinten. Aber wenn Du vorn wiederverschließbare Kabelbinder nimmst, ist ds kein großer Akt, ein Meter freies Kabel reichen dann ja dicke. War beim ollen Bakfiets jedenfalls kein Problem. Auch wenn ein Stecker nah am Motor nett wäre.

Hast Du schon die Gabel mit Disc- Aufnahme?
 
Beiträge
50
4 Tage klingt ja gut. Mit der Leistung bist du zufrieden? Wie sieht’s bei Steigungen aus?
Bei dem Set würde dann nur noch der Akku fehlen, korrekt? Wo bekommt man denn da
was brauchbares? Gern direkt etwas „größer„.

Ja, hab vorhin extra nochmal geschaut. Ist wohl bei der „Cruiser“ Version Standard.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.141
Cantisockel sind hinten vorhanden?
Sonst benötigst du noch von Magura einen speziellen Bügel um die HS11 am Rahmen zu verbauen
 
Beiträge
50
Jep, Cantisockel sind vorhanden

Kann mir vielleicht noch jemand aus dem Kopf sagen, wie lang die Bremsleitungen
vorne / hinten sein müssen? Sonst werde ich das heut Abend mal nachmessen.
 
Beiträge
4.256
Am Babboe musste ich die Bremse mal tauschen. Der Geber war undicht, nachdem ein Autofahrer das Ding beim Parken umgeworfen hatte.
Die 2000mm Leitung, die dran waren haben gut gepasst. Ob das 1:1 für das Bakfiets gilt, kann ich nicht mit Sicherheit sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
50
Dann werd ich das heute Abend mal mit einer Schnur ausmessen.

Wie groß sollte denn der Akku sein? Auf was muss ich da achten?
 
Beiträge
4.256
Ich fahre mit 10,4 Ah herum und wir kommen auf realistische 40-60 km - Je nach Wetter/Wind und Lust, selber zu treten. Meist wird mit Stufe 2 oder 3 von 5 unterstützt.
Topographie: Köln
Ladung:0-3 Kinder plus Kram und ggfs. Einkauf
 
Beiträge
50
Dann haben wir schonmal die gleiche Topographie :)

Muss ich denn auf irgendwas achten? Außer auf die AH?

Hier mal Bilder vom Objekt der Begierde :)
4E76C98A-C498-4F6E-944B-75CAA5256909.jpeg


62A7F983-DF18-42D9-B795-F2BAD5DA6887.jpeg
 
Beiträge
4.256
Ich würde schauen, daß der Akku eine bequeme Schnellentnahme hat - Der zuerst von uns verwendete hatte einen Anschluß mit Überwurfverschraubung. Ist kein Beinbruch, aber unbequem.
Je mehr Leistung der Akku hat, desto höhere Last kannst Du ihm über längere Zeit abverlangen.
aber zu Akkus wissen andere hier deutlich mehr.
 
Beiträge
2.476
Im Flachland würde ich die Rollenbremse hinten beibehalten (ist die "große", die ist besser als ihr Ruf), und nur vorne auf Scheibe mit der Umrüstung aufrüsten.
 
Beiträge
4.256
Ja, das war bei unserem Bakfiets auch so. Ich finde die Kombi auch ausreichend - Aber wenn Cantisockel da sind, kann man mit dem Umbau die Leistung etwas verbessern, ohne viel Aufwand zu haben - Und die "große" Rollenbremse, wenn nicht schon verbaut, kostet auch nicht wesentlich weniger, als die HS 11.
 
Beiträge
50
@kistenfahrrad

Da ich aktuell für vorne zur Magura MT4 tendiere, würde ich hinten dann direkt auf die HS11 umrüsten allein um am Lenker wieder zwei gleiche Hebel zu haben Da hab ich „leider“ so ne Macke Dennoch verspreche ich mir davon eine bessere Bremsleistung.

@lowtech

Danke, guter Hinweis
 
Beiträge
150
Das mit den zwei gleichen Hebeln kann ich gut nachvollziehen. Ich verbaue deshalb auch nur Bremshebel (natürlich gleiche) an denen man den Hebelweg werkzeuglos einstellen kann, damit links und rechts der Leerweg/Druckpunkt an der gleichen Stelle ist. Bin da auch pingelig...;)
 
Beiträge
50
Ich bin jetzt auf folgenden Akku gestoßen:
Klick

Taugt der was? Wieviel Reichweite hätte man mit der Leistung theoretisch?



@lowtech

Wäre das die Abdeckung die ich brauche?
Klick
 
Beiträge
586
Muss ich denn auf irgendwas achten?
Ja, darauf dass der Akku genug Power für den Motor liefern kann...
Der von lowtech empfohlene Motor hat 15A current...
Ich bin jetzt auf folgenden Akku gestoßen:
Klick
...dieser Akku kann 20A - passt also (y)
Wieviel Reichweite hätte man mit der Leistung theoretisch?
Pauschal läßt sich das nicht beantworten, aber wir könnten mit lowtechs Angaben beispielhaft rechnen...
Ich fahre mit 10,4 Ah herum und wir kommen auf realistische 40-60 km - Je nach Wetter/Wind und Lust, selber zu treten.
Wenn wir als gemittelte Reichweite 50km annehmen, dann heißt das: 10,4Ah * 36V = 374,4Wh Nennkapazität.
Von der Nennkapa ziehen wir 30% ab, die im Akku verbleiben - damit wäre die Nutzkapa 374,4Wh - 124,8Wh = 249,6Wh...sagen wir ~250Wh. Bei 50km Reichweite verbraucht lowtech also 5Wh je km.

Jetzt der von dir gelinkte Akku mit 18,2Ah * 36V = 655,2Wh Nennkapa, - 30% ergibt eine Nutzkapa von 436,8Wh. Bei 5Wh/km käme lowtech damit rechnerisch auf 87,36km.
 
Oben Unten