Bakfiets Cargo Short E-Antrieb nachrüsten

Hallo zusammen,

unsere kleine Familie steht kurz davor sich der Lastenrad-Bande anzuschliessen.

Es soll das Bakfiets Cargo Short werden, welches ich nachträglich mit E-Antrieb nachrüsten will.
Folgender Motor wird für das Bakfiets empfohlen:

Bafang Mittelmotor BBS02 36V 500Watt E bike Umbausatz 68mm 46T E-bike TOP 961

Technisch betrete ich hier Neuland und habe daher folgende Fragen:


1.) Ist der o.a. E-Antrieb für das Bakfiets Cargo Short zu empfehlen?

2.) Ist der Einbau auch durch einen Laien zu bewerkstelligen oder sollte man hier lieber einen Fachhändler den Einbau vornehmen lassen? Ist evtl. eine Anleitung für den Einbau beigefügt?
Hier wären Erfahrungswerte wünschenswert von denjenigen, welche dies evtl. schon einmal gemacht haben.

Die Ersparnis ist schon enorm. Die E-Variante vom Werk kostet ca. 3200€. Indem man die Standardausführung ohne E-Antrieb nimmt (ca. 1800€) und den E-Antrieb separat kauft (ca. 500€) spart man hier mal locker 1000€. Wenn dann die Lastenradförderung von 500€ noch mitspielt sind es sogar 1500€ die man spart.

Vielen Dank im Voraus für hilfreiche Antworten!
 
würde dieses nehmen

und dazu
kommste komplett mit AKKU auf etwa € 500,- + 1800,- Rad = € 2300,00 komplett
 
Das BBF Miami sieht interessant aus, aber leider haben wir einen recht verwinkelten Keller, sodass das Bakfiets Short aktuell der beste Kompromiss ist. Da ist das BBF Miami leider etwas zu lang.
Praxistest erfolgte bereits mit dem Bakfiets Long & Short. Das Short geht gerade so in den Keller rein.
Eine mobile Rampe muss ich mir auch noch zulegen, aber da hab ich zum Glück schon was günstiges gefunden.


Alternativ tut es vielleicht auch einfach ein Holzbrett, muss ich mal schauen wie es dann in der Praxis aussieht.
Ansonsten vielen Dank für die Tipps.

Der 250W Tongsheng scheint ohne Akku sein. Kannst du einen speziellen Akku empfehlen?
In Bezug auf das Bakfiets lese ich nur immer, dass der Umbau mit einem Shimano Steps E-Antrieb empfohlen wird. Leider wird man bei der Suche von den Elektromotoren erschlagen und ich weiß nicht so recht, welches Modell sich in der Stadt für das Bakfiets tatsächlich anbietet.
 
Dir ist aber schon bewusst, dass der BBS02 mit 500w illegal ist.

Dein verlinktes Umbaukit hat auch keinen Akku dabei. Der muss da auch dazu. Ein Steps ist nachträglich, wie @kistenfahrrad schon angemerkt hat, nicht möglich einzubauen. Ich weiß nicht ob es beim Bakfiets war, aber es gab einen Rahmen, der unter dem Tretlager noch eine Verstärkung hat. Da war ein nachträglicher Einbau des BBS nicht möglich.

Ich habe jetzt schon mehrere Räder mit einem Bafang BBS01 umgerüstet. Ein bisschen KnowHow ist schon vom Vorteil. Ist aber überschaubar. Ich habe bisher immer in China direkt bistellt. Mit Akku und dem benötigtem Spezialwerkzeug (Trettlagerschlüssel und für den Konterring).

Dazu ist der Akkustecker mehr als billig. Da löte ich immer XT60 Stecker an. Rest ist eigentlich Plug&Play
 
Wenn ihm aber doch das Bakfiets gefällt und in seinen Kelelr passt, dann sollten wir zum antrieb beraten, nicht zu andern Rädern ;-)

Das Bakfiets ist ein dankbarer Nachrüst-Kandidat.
Der BBS01 ist die in D legale 250 W Mittelnmotor Variante von Bafang. der kostet ab etwa 350,-
Der TSDZ2 von Tongsheng müsste auch passen udn bietet eine Steuerung über Tretktraftmessung statt nur über die Drehbewegung der Pedale. Kostet um 320,-
Noch einfacher (IMHO) ist aien Vorderrad Nabenmotor nachzurüsten. Eine vielzahl Kits ab etwa 230,- ist erhältlich.
Wir fahren seit gut und gern 5000 km zufrieden mit einem solchen im langen Bakfiets herum.
Akkus in 36 V zu diesen Motoren passend sind je nach Montagevariante, Kapazität und Qualitätsanspruch ab etwa 160,- € aufwärts erhältlich.
Unser 10 AH Akku reicht bei Stufe 1-3 von 5 in der Kölner Topographie mit 2-3 Kindern und Krempel etwa 50-70 km.
Ein Mittelmotor lässt sich nur bei den alten Rahmen (Stahlfinne unter dem Hauptrohr) nicht nachrüsten.

Die Mittelmotoren unterstützen keine Rücktrittbremse bzw. braucht man dann eine etwas teurere Spezialversion des Motors.

PS: Das Keiler ist wohl nicht schlecht (wir hatten hier einen User damit) aber nicht mehr neu erhältlich, somit sind Ersatzteil/Garantiefragen unsicher. Wenn man es auf Bakfiets/Babboe Nieveau hochrüstet, ist man auch preislich in der Region dieser Anbieter.
ausserdem ist es eien lange Variante. Passt also nicht in den Keller.

Kurze Alternativen wären ggfs. noch das Babboe Mini, das Packster 40 und ein kurzes Radkutsche Rapid, wie die ins Budget passen weiß ich aber nicht.
Wenn euch das Bakfiets zusagt, macht man damit sicher nichts verkehrt.
 
Vielen dank für die hilfreichen Antworten.
Zum Glück hab ich nicht die Katze im Sack gekauft, sonst wäre ich mit einem 500W Motor rumgedüst. Da sieht man mal wieviel Ahnung ich habe. :confused:

Noch einfacher (IMHO) ist aien Vorderrad Nabenmotor nachzurüsten. Eine vielzahl Kits ab etwa 230,- ist erhältlich.
Wir fahren seit gut und gern 5000 km zufrieden mit einem solchen im langen Bakfiets herum.
Akkus in 36 V zu diesen Motoren passend sind je nach Montagevariante, Kapazität und Qualitätsanspruch ab etwa 160,- € aufwärts erhältlich.
Unser 10 AH Akku reicht bei Stufe 1-3 von 5 in der Kölner Topographie mit 2-3 Kindern und Krempel etwa 50-70 km.
Ich glaube damit hast du mich überzeugt. Kannst du ein spezielles Kit empfehlen?
Der folgende Umbausatz sieht interessant aus. Leider tu ich mich mit der Suche nach dem richtigen Akku noch schwer.


Sorry wenn ich so dumme Fragen stelle, aber das ist hier wirklich komplettes Neuland für mich und gerade bei so einer Investition wollte ich mich lieber vorher absichern, bevor ich das falsche kauf.
 
Das Set kenne ich nicht.
Es sieht ordentlich aus, hat wasserfeste Stecker. Ich habe lieber einen nicht verpackten Controller, aber wenn die Kabellängen passen, geht das sicher auch so. Preislich ist es auch fair denke ich.
Abseits von eBay gibt es günstige Sets z.B. bei Yosepower. https://yosepower.com/collections/electric-bike-conversion-kit/products/36v-250w-20-front-motor-kit
Das Daumen/Drehgas ist in D nicht legal, wenn es ohen zu pedalieren mehr als 6 km/h unterstützt, aber den Griff kann man ja weg lassen.
Beachte, dass mitgelieferte Lampen in Kits oft nicht der STVZO entsprechen. Die Unterbrecher Bremshebel sind bei aktuellen Controllern verzichtbar.

Akku habe ich zuerst einen Flaschenakku zu etwa 190,- benutzt, der hatte aber einen Fehler und ließ sich irgendwann nicht mehr laden - Bis ich ihn repariert habe habe ich einen mit Schnellwechselhalter gekauft, damit meine Frau mobil bleibt.
Im alten Akku war nur eine Litze innen los gerappelt. Der kommt nun ins nächste umgebaute Rad, er hat in etwa 2 JAhren kaum Kapazität verloren.
Ich habe bei den "billigen" Akkus nichts vermisst, ausser am ersten einen ordentlichen, schnell zu trennenden Stecker. Beide unterstützen etwa 50-70 km/h bei nominell 10 Ah. Ich weiß nicht, was das für Zellen sind. Den ersten habe ich damals einfach da gekauft, wo ich den Motor geordert hatte (Afterpartz über eBay), den 2. beim günstigsten Anbieter mit diesem Akku bei eBay der aus Deutschland versendet hat. Stecker lassen sich aber nachrüsten.
Will heißen: Seriöse Quellen für hochwertige, ggfs. in D gefertigte Akkupacks können Dir andere besser nennen.



Ein wenig (weniger als ich wollte...) berichte ich hier von unserem Umbau:


Mehr zum Thema, wenn ich weniger müde bin.
 
Oben Unten