Bakfiets Cargo Bike Long - ein paar Fragen vor der Anschaffung...

Hallo liebe Lastenradler,

nach ein bisschen stöbern, lesen und informieren hab ich mich jetzt auch angemeldet und möchte gern ein paar Fragen loswerden.

Wir sind nämlich kurz davor uns ein Lastenrad anzuschaffen, dabei geht es um Kindertransport (vorerst ein Kind) um ein zweites Auto zu umgehen. Sprich: Weg zur Kita (6 km) und zurück bei jedem Wetter (außer Glatteis, das gibt’s hier aber eh fast nie). Ein paar fiese Steigungen gibt es, deswegen ist Elektroantrieb nötig, ohne hätt ich besser gefunden. Das Kind ist eineinhalb Jahre alt. Eventuell kommt mal noch ein älteres Kind mit rein, aber eher am Wochenende oder in den Ferien. Kleinere Ausflüge und mal einkaufen kommen natürlich dazu.

Vom Modell her denken wir an das Bakfiets Cargo Bike long, das hab ich auch schonmal auf der Strecke probegefahren (Freies Lastenrad, super Aktion).

Zum Transport würden wir gern einen Autokindersitz einbauen, sowie wir es hier im Forum auch schon gelesen haben, da die Rückfahrt meist komplett verschlafen wird und ohne Sitz geht das gar nicht (war ziemlich doof bei unserer Testfahrt ohne). Außerdem wird auf der Bank zu sehr geturnt…


Falls jemand gern seine Erfahrungen mit uns teilen möchte, hier unsere konkreten Fragen:

Was für Regendachlösungen sind gut praktikabel? Was zum auf und abbauen fällt raus, sollte schon immer dran sein, aber „aufklappbar“ sein falls es nicht regnet. Hat jemand Erfahrungen mit einem von Clarijs? Die kann man ja so runter und hochrollen an der Seite,sieht auf den ersten Blick ganz praktisch aus.

Da wir keinen Abstellplatz haben müsste das Rad draußen stehen und wir würden es abdecken mit einer Plane. Ist das alltagstauglich und reicht das aus als Schutz? Haben einen Innenhof wo immer viel los ist, aber anders geht’s halt nicht.

Ist die Kombi Scheibenbremsen vorn und Rollenbremsen hinten denn ausreichend? Also Riesenlasten will ich jetzt nicht transportieren, bin selbst eher klein und leicht… Ist aber soweit ich verstehe sie „beste“ Option, oder? Paar steilere Steigungen sind wie gesagt schon vorhanden.

Und wo ich auch überfragt bin sind die Schaltungen…. Ich kenn mich da nicht aus, was macht es für einen Unterschied ob man mechanisch oder elektrisch schaltet? Oder stufenlos? Falls man mal ohne Akku fahren will (sollte gehen oder??) geht das dann nur mit mechanisch, richtig? Ist das überhaupt sinnvoll, oder macht man das dann eh nicht? Licht gibt’s ja auch nicht ohne Akku…

Und jetzt last but not least: Es gibt keinen Händler hier, der nächste ist recht weit weg. Wie ist das mit dem Onlinekauf? Bin da ja eher skeptisch bei so großen Anschaffungen. Wie läuft das? Und wo bestellt man da am besten (falls man hier so Tipps geben darf). Hab bis jetzt mal auf mycargobike.de geschaut, da gäbe es zumindest das Modell. Hat jemand da schon mal was bestellt?


Oha, ich sehe schon, Fragen über Fragen… wir würden uns aber sehr über Erfahrungen und Ratschläge freuen! Schöne Grüße, Lena
 
Hallo Lena,

wir haben uns das Regendach von Clarijs nach ner Empfehlung hier im Forum bestellt und sind sehr zufrieden damit. Dass man die Seiten hoch machen kann, ist vor allem im Frühjahr und Herbst echt sehr sinnvoll. Sonst wirds da gern mal zu heiß, wenn mal doch die Sonne durchkommt.

Wir haben die Bremskombi und würden uns hinten eine kraftvollere Bremse wünschen, da wirs hier schon ziemlich hügelig haben. Ich meine gehört zu haben, dass Bakfiets hinten mittlerweile auch andere Bremsen anbietet. Fragt da in jedem Fall mal nach!

Die Nuvinci Schaltung empfinden wir mittlerweile als sehr komfortabel. Wir haben bisher auch keinerlei Probleme damit und würden sie in jedem Fall wieder kaufen - auch wenn einige sagen, dass wohl einiges an Motorleistung drauf geht... Aber da hab ich keine Ahnung und deswegen stressts mich auch nicht ;) Ohne Akku geht, macht aber nicht gar so viel Spaß, deswegen fahren wir hier NIE ohne (war vorher auch mal so geplant :whistle:). Aber der Motor wird zwischendrin einfach mal ausgeschaltet und am Berg halt dann wieder ein.

Wo seid ihr denn zu Hause? Probefahren würde ich evtl schon mal vorher.

Wir haben unser Bakfiets bei V***gold gekauft und waren bzw sind mit deren Service sehr zufrieden. Ganzer Name gern per PN, wenn du brauchst :)
 
Hab' zwar noch nichts bei velog... ;) gekauft, aber 'ne anfrage oder zwei wurden sehr nett beantwortet.

Hinsichtlich unsicherem (so von Dir gemeint?) parkplatz: ein leichteres lastenrad wie zb ein bullitt könnte auch in die wohnung getragen und dort geparkt werden.
 
Danke für die Antworten erstmal ! Voll gut, dass hier viele so begeistert dabei sind, ist irgendwie ansteckend…. Und gut zu wissen, dass man das auch ruhig über den Online Händler machen kann ;) Anders wäre kompliziert gewesen. So ein Rad packt man ja auch nicht einfach mal in den Kofferraum.

Wir sind in Würzburg unterwegs, haben hier auch schon das bakfiets Trike und das Cargo Bike long getestet. Bei der Cargobike Roadshow saß ich auch mal ne kurze Runde auf einem Chike und einem Bullitt, aber mit Dreirädern kann ich irgendwie generell nicht so und das Bullitt war mir persönlich zu sportlich, ich mags lieber gemütlich :p

Hochtragen ist keine Option, wir haben gar keinen Platz in der Wohnung dafür (7 Leute, 4 Zimmer…) Also muss Hof irgendwie gehen, so ein Rad trägt man ja auch nicht eben mal so weg (ich zumindest nicht). Ging mir hauptsächlich um den Wetterschutz, ob das ausreichend ist mit einer Schutzplane drüber.

So jetzt noch eine Frage:

Habe eben gesehen, dass ein Modell des Bakfiets mit Vorderradmotor silent angeboten wird. Das Rad das ich getestet habe hatte den Shimano Steps. Das hat ziemlich gut geklappt. Merkt man einen großen Unterschied im Fahrverhalten mit Vorderradmotor? Was sind da die Vor/Nachteile? Hab bisher sonst noch nichts mit motorisierten Rädern zu tun gehabt...
 
Hallo!
Mit Vorderradmotor ist es eine Nachrüstung - vom Besitzer oder z.B. Velogold - oder ein älteres Modell, die neueren (seit 2017?!) Bakfiets kommen mit dem Steps Antrieb.
Wenn der Controller den Motor gut steuert, wird man im Alltag keinen großen Unterschied zwischen steps und VR Motor merken - Der Mittelnmotor hat noch einen Drehmomentsensor, der merkt wie stark Du trittst und unterstützt dann entsprechend mehr oder weniger kräftig.
Nabenmotoren sind oft "offene" Systeme und können beispielsweise mit Akkus anderer Anbieter arbeiten, während das Steps System nur mit Shimano Teilen arbeiten mag.
Wir haben an unserem Cargobike long einen VR Motor nachgerüstet (afterpartz heißt der Shop), der 10 Ah Akku unterstützt dabei etwa 50-75 km pro Ladung, je nach dem ob man aktiv mitarbeitet oder sich ziehen lässt. Wir wohnen in Köln, meine Frau fährt etwa 100 km die Woche, mit 1-2 Kindern und Kram von Sandspielzeug bis Getränkekästen und Katzenstreu.
 
Inzwischen hab ich den Händler mal angeschrieben und der hatte mir für die beschriebenen Strecken und Nutzung eher zum Mittelmotor geraten.

Da wir gestern einen Ausflug gemacht haben mit einem ausgeliehene Bakfiets Trike, drängt sich mir allerdinsg eine andere Frage auf: Und zwar ist es so, dass wir oft am Fahrradweg entlang vom Main fahren und die "Zufahrten" zu diesem Fahrradweg sind recht steil und haben zum Teil enge Kurven - Man muss um auf den Radweg zu kommen eigentlich ein U-Turn machen. Mit dem Trike bin ich geradeso rumgekommen (hatte aber auch Probleme weil ich so stark bremsen und gleichzeitig stark lenken musste) jetzt zweifel ich ob das mit dem Bakfiets Long klappen würde, da der Wendekreis schon länger ist. Wäre mir auch egal, wenn ich das Stück schieben müsste, Hauptsache ich komm irgendwie durch udn steh dann nciht da wie der Ochs vorm Berg :p

Naja schätzungsweise muss ich es ausprobieren, aber vielleicht hat ja jemand Erfahrungen mit so engen Kurven... oder es ist Übungssache...
 
Wir haben in Köln so eine Situation von Rheinufer hoch zur Philharmonie.
Ohne Fußgänger und mit Übung klappt es fahrend, wenn was los ist schiebend. Es sind glaub Ich 5 Haarnadeln in Folge.
 
Hallo ihr alle!

Wir haben auch vor uns ein bakfiets Cargo Long zuzulegen. Zumal die endlich Scheibenbremsen vorne und hinten anbieten. Der Händler würde das Cruiser modell bestellen, Griffe und Sattel gegen Plastik tauschen und einen Gepäckträger dran bauen. Unsicher bin ich mir noch bei der Schaltung und beim Kindertransport und hätte gern eure Meinung dazu.

Beim Kindertransport ist das "Problem", dass wir Zwillinge haben, jetzt 7 Monate alt, wenn das Rad da wäre dann wohl 8 oder 9. Bakfiets hat Kleinkindschalen im Angebot, die Leute von Velogold, die ja auch hier im Forum unterwegs sind, schrieben aber, dass sie die eigentlich nicht verkaufen, weil die nicht gebraucht werden, weil die Kinder, der Babyschale entwachsen, dann oft schon sitzen können oder nur noch wenige Wochen brauchen würden. Es ist auch nicht sicher, dass überhaupt 2 der Schalen nebeneinander in die Kiste passen. Es wäre auch kein Problem die Kinder erst mitfahren zu lassen, wenn sie sitzen können. Wie ist eure Meinung dazu?

Die andere Sache ist, dass ich am liebsten die 8 Gang Nabenschaltung mit Di2 an dem Rad hätte und nicht gerne die Enviolo. Hält die Schaltung den Belastungen vom Motor wohl stand? Hat da jemand Erfahrungen? Kann ich das Rad beladen notfalls ohne Motor fahren? Weiß jemand ob der Akku von der Di2 in diesem Fall im Sattelrohr ist oder woanders? Man liest hier im Forum ja nichts schlechtes über Bakfiets, bis auf den einen Rahmenbruch vor Jahren über den ich irgendwo gestolpert bin.

Da wir gerne die Lastenradförderung nutzen würden und die bis ca. Mitte Februar auf die Verabschiedung des Haushalts warten steht der Kauf auch erst frühestens dann an.

Vielen Dank schon mal im Voraus.
 
ok, ich schreib das ganze noch mal anders ;)

Shimano 8 gang Nabenschaltung gut am bakfiets cargo long?

9 Monate alte Zwillinge in der Kiste vom Bakfiets in der Kleinkindschale von Bakfiets? passt das? oder lieber warten, bis die beiden sitzen können?
 
Bakfiets long mit Nexus 8 passt.
Zur Bakfiets Schale kann ich nix sagen, hatten Maxi Cosi und dann den Babboe Gummi Kleinkindsitz.
 
Zwei Babys im Lastenrad sind vom Platz her eine Herausforderung. Mit zwei Maxi Cosis sieht das so aus:


Mit den anderen Babyschalen von Bakfiets meinst du diese, oder:

Da muss man schauen ob zwei nebeneinander passen, das weiß ich nicht. Und je nach Lieferdatum braucht ihr vielleicht auch schon die Größe ab 9 Monaten.

Maxi Cosi passt je nachdem wie groß die Kleinen sind bis 13, 14 Monate
 
Meines Wissens gibt es nur das steps-Modell hinten mit Scheibenbremse.
Es gibt seit 2020 das kurze und lange long John mit Scheibenbremse vorne und hinten. Vorher gabs das nur am Shadow Steps. Das ist für mich in der Preisklasse einer der Gründe weg vom Babboe und hin zum Bakfiets.

Danke auch für die Fotos, das könnte tatsächlich ein guter Weg sein. Die Idee mit der Platte gefällt mir auch sehr gut.

Neben bei möchte ich euch noch mitteilen, dass, laut einem ortsansässigen Bakfiets-Händler, eins der in 2020 neu erschienenen Regenverdecke wohl sehr mit dem Lenker kollidiert. Ich glaube, dass Bakfiets wie die von Clarijs vertriebenen auch höhere Verdecke anbieten wollte. Ich weiß nicht, ob Clarjis auch solche Probleme hat, aber bei Bakfiets scheints da zu klemmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,
nach einem guten Jahr mit dem Bakfiets möchte ich hier noch ein paar Kommentare zu dem Thema abgeben. Grundsätzlich sind wir sehr zufrieden - ich erwähne daher nur Nachteile oder Dinge auf die man achten muss:

Dinge über die man sich bewusst sein muss:
1. Die Retro-Funzel muss man austauschen. Z.B. IQ-X E
2. Das Verdeck ist für den Sommer nicht geeignet und ist offen auch eher instabil- man hat keinen Sonnenschutz und es gibt auch keinen ordentlichen zu kaufen. Man muss hier basteln.
3. Man spürt den fehlenden Kraftschluss der NuVinci Advanced und den schlechten Wirkungsgrad. Die ist echt nur was für E-Bikes.

Das einzige was wirklich schlecht ist sind die Bremsen. Wir haben vorne eine Magura und hinten eine Trommelbremse. Hier hat Bakfiets einfach einen Denkfehler: Das Hinterrad ist mehr belastet. Die Kraftverhältnisse ändern sich auch kaum beim Bremsen, da das Rad sehr lang ist. Anders als bei einem normalen Rad. Merkt man ja auch daran, dass sich das Hinterrad nie hochhebt bei einem Lastenrad im Gegensatz zu einem normalen Rad. Daher ist die hintere Bremse viel wichtiger. Und die Trommelbremse ist da denkbar ungeeignet, besonders als selbstverstärkende, schlecht dosierbare, schwache und vermutlich zu Fading neigende Bremse.

Daher auch meine Frage: Kann man hinten eine Scheibe (am besten 203mm) oder Felgenbremsen nachrüsten?

Die verbaute Magura ist auch an sich schlecht. Sie keinen ordentlichen Druckpunkt und tendiert dazu Öl zu verlieren - das hatte ich jetzt schon bei drei Bremsen. Shimano ist hier viel besser. Wenn man Magura Feeling mit Shimano haben möchte, kann man einfach etwas Luft in dem Bremsöl lassen und ab und zu etwas Öl ablassen. Wahlweise auch etwas Öl auf die Bremsscheiben schmieren ;-)
 
Ich möchte ergänzen:
Die Lampe an den Steps und Standard Modellen (nicht Cruiser) sind nicht top, aber für die Stadt ok
Das quebee Verdeck ist auch ein super Schattenspender und ein echter Gebrauchtkauftip - Leider sind die gebrauchtpreise auf/über Neu-Niveau. Neue gibts nicht...
Hast Du vorn eine Magura Felgen- oder Scheibenbremse?
Wir haben vorn die Tektro Scheibenbremse und hinten die große Rollenbremse - Für uns Flachländler reicht das gut aus.
über Magura Disc- und Felgenbremsen habe ich soclhe Kritik noch nicht oft gelesen - Ist vielleicht Dein Exemplar der Bremse nicht ganz ok? Wäre ja noch ein Garentiefall. Eien Magura HS hatte ich 7 Jahre problemlos am Cityrad (VSF T50) und seit 5,5 J hinten am Babboe City E- bis auf etwas quietschen hie und da und einen undichten Bremszylinder (durch Umfallen) hatte ich auch da keine Probleme.
 
Hi,

Danke für die Antwort. Das quebee Verdeck kannte ich nicht, den Punkt revidiere ich dann und möchte anmerken dass es vielleicht besser ist nur dieses Verdeck zu kaufen. Warum gibt es das nicht neu?

Bez. Magura:Ich hatte den beschriebenen Defekt an meinem Bullitt vorne und hinten. Mein Rad Händler hat mir XTs als Ersatz gegeben. Die sind viel besser. Am Bakfiets (Scheibenbremse) läuft das Öl an dem hebelseitigen Kolben raus. Nicht viel aber ein schleichendes Problem. Garantie ist so ne Sache. Die Inanspruchnahme ist bei häufiger Nutzung des Rades teurer als selber eine neue Bremse zu verbauen, wenn der Umtausch dauert.

Und ja, ich rede über die Lampe am Cruiser.

Was ich aber sehr empfehlen würde ist hinten auch auf Scheibe zu gehen. Egal wie flach die Umgebung ist. Grund sind Notbremsungen wegen Autos.
 
Ist vielleicht nicht direkt vergleichbar, aber an meinem alten Trekkingrad hatte ich HS33 von Magura. Nach 15 Jahren ganzjährigen Dauereinsatz haben die so zu Lecken angefangen, dass ich sie letztendlich dann gegen mechanische V-Brakes getauscht habe. Finde ich aber bezogen auf die Lebensdauer dann schon noch in Ordnung.
 
Kann gut sein, dass die erst jetzt durch effizienz- oder kostensteigernde Maßnahmen schlechter geworden sind. Mein Radhändler hat auch über Magura geflucht.

XT hatte ich auch über ein Jahrzehnt am MTB. Die haben immer perfekt funktioniert...
Wie auch immer: Ich denke schon dass Magura irgendwie Bremsen bauen kann. Ich beschreibe ja nur meine persönliche Sicht.

Und ich würde nicht davon Abraten das Rad nur wegen Magura Bremsen nicht zu kaufen - man kann sie ja umtauschen. Das wirkliche Problem ist die fehlende Scheibenbremse hinten. Ich denke Bakfiets hat das wegen der guten Radwege in den Niederlanden zunächst nicht für wichtig gehalten. Die sind dort baulicht von Autos getrennt oder gut gekennzeichnet. Hier in Deutschland kreuzen Autos den Radweg ohne auf Radfahrer zu achten, sodass man sehr schnell reagieren können muss. Unda da würde ich am liebsten 20-Zoll Scheibenbremsen am Hinterrad verbauen. Beidseitig. Mit je acht Kolben. ;-)
 
Oben Unten