Babboe City "e" oder "Mountain" oder besser garnicht?

G

Gelöschtes Mitglied 2822

Guest
Ich habe keinen Link, aber ich habe noch eine unbenutzte Kassette, die sich nicht zum Einsatz kam. 11-34 oder 13-34. Oder zum testen auch eine gebrauchte gegen Porto Ersatz.
11/34 hört sich gut an. Die Originale Übersetzung ist grottig. Man muss Lichtgeschwindigkeit treten und kommt nur auf 19 km/h

Ist das auch ne Schraubkassette? Was möchtest mit Porto dafür haben? Gruß
 
Hallo zusammen,
Ich wollte nochmal ein kleines Update zu unserem Babbie city e loswerden. Mittlerweile sind fast 2000km drauf. Bisher ist nichts negativ aufgefallen. Eine Speiche am Hinterrad ist mir gebrochen. Das lag aber daran, dass ich das integrierte Speichenschloss ab und zu vergessen habe aufzuschliessen...
Ich habe noch ein Vorderrad mit Nabendynamo nachgerüstet und gescheite Lampen verbaut. Die "Lösung" von Babboe war ja leider nicht zu gebrauchen. Ansonsten ist das Rad gut ausgelastet, mein Auto benutze ich für kurze Strecken kaum noch. Und auch etwas schwierigere Touren sind möglich. Siehe Screenshot.


Screenshot_20200626-174234.png
 
Hallo LordNikon,
Hier habe ich meinen Schraubkranz gekauft:
https://www.ebike-solutions.com/de/...raubkraenze/schraubkraenze-mit-7-ritzeln.html
Es gibt auch noch andere Abstufungen, als die,die ich gewählt habe.

Gruss!
Danke für den Link! - Ich hoffe, es ist in Ordnung, wenn ich mich hier an diesen Beitrag dranhänge.

Ich möchte selbst unter die Lastenradbesitzer gehen und schwanke noch zwischen Babboe City E, Babboe City Mountain und Bakfiets Long Steps. Beim Babboe City E ist für mich der Hauptkritikpunkt die eingeschränkte Bergtauglichkeit. Die Seite, die du verlinkt hast, hilft mir da sehr.

Zwei Fragen hätte ich dazu noch:

1) Weißt du zufällig (oder auch jemand anderes hier), welche Zähnezahl der im Babboe City E verbaute Schraubkranz sowie das Kettenblatt haben? Schraubkranz 14-28? Kettenblatt (vorne) ...?

2) Kommt das im City-E verbaute Schaltwerk mit einem 34er-Ritzel zurecht?

Vielen Dank schonmal!
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich müsste Zähne zählen. ..
Schaltwerk war früher das Tourney, ist das aktuell noch Erstausrüstung?
Ich hab für exakteres schalten ein Alivio verbaut.
 
Hallo Paschda,
Ich hab am City e ein 11-30 Schraubkranz verbaut. Evtl. würde ich beim nächsten Mal ein 11-32 nehmen. Aber mit den 30 Zähnen kommt man schon recht weit. Ein bisschen Probleme macht das 11er Zahnrad. Da hängt manchmal etwas die Kette, weil es doch recht knapp ist. Aber ich möchte es nicht missen. Bei längeren Steigungen ist dann eher der kleine Akku das Problem. Da kann dann auch schon unter 40km Schluss sein. Wenn man selbst etwas Fitness mitbringt kommt man mit dem City e aber schon recht weit und auch steilere Passagen hoch.
 
Ich glaub, ich bin ein lahmer herumroller... Das kleine (ich bin gar nicht sicher, aber nach dem wechsel der Schraubkassette glaubne ich 11Z) Ritzel nutze ich quasi nie.
Ich fahre schneller, als der durchschnittliche Radpendler, aber entweder fahrt ihr alle deutlich zügiger weil mehr Bein vorhanden ist, oder ich trete wirklich eine so hohe Kadenz, wie meine Frau immer behauptet, und komme daher nicht aufs kleinste Ritzel.
Das große Ritzel wird beim nächsten Tausch auch wieder grösser, momentan hab ich 28z, aber mit ordentlich Ladung (540 A4 Mieterzeitungen, Alltagswerkzeug und Arbeitstasche mit Frühstück) wünsche ich mir an der Spirale hoch zur Zoobrücke mehr Biss oder mehr Zähne am Ritzel. Mehr Zähne ist einfacher, also wird´s wohl das :)
Aber im Alltagsbetrieb hätte ich in Köln und ähnlicher Topographie keine Sorge, das City E zu nehmen - Wenn das Budget das Mountain hergibt, dann würde ich immer zum Bakfiets mit Steps greifen. Nicht teurer, je nach Ausstattung sogar günstiger, und für mich die bessere Wahl.
 
Hallo Paschda,
Ich hab am City e ein 11-30 Schraubkranz verbaut. Evtl. würde ich beim nächsten Mal ein 11-32 nehmen. Aber mit den 30 Zähnen kommt man schon recht weit. Ein bisschen Probleme macht das 11er Zahnrad. Da hängt manchmal etwas die Kette, weil es doch recht knapp ist. Aber ich möchte es nicht missen. Bei längeren Steigungen ist dann eher der kleine Akku das Problem. Da kann dann auch schon unter 40km Schluss sein. Wenn man selbst etwas Fitness mitbringt kommt man mit dem City e aber schon recht weit und auch steilere Passagen hoch.
Hallo Helterskelter,
Danke für Deine Antwort! Dass die Kette beim 11er etwas hängt ist ein guter Hinweis. Auf ein 11er bin ich nicht zwingend angewiesen, auch wenn es schön wäre. Mein Fokus liegt eher auf dem größten Ritzel. Da du dort ein 30er hast, vermute ich, dass das originale City E dort weniger Zähne hat. 28 vielleicht?
Dass man abhängig vom Fitnesszustand auch steilere Passagen hochkommen kann, ist klar. Das Lastenrad soll allerdings von mehreren Personen gefahren werden, die zwar alle gerne Rad fahren, aber nicht unbedingt mit sportlichem Fokus. ;-) Ein weiterer wichtiger Punkt dabei ist, dass auch eine eher zierliche Person mit dem Fahrrad an einer Steigung anfahren können sollte. Bei sehr niedrigen Geschwindigkeiten hilft der Akku ja leider wenig bis gar nicht.
 
Wenn das Budget das Mountain hergibt, dann würde ich immer zum Bakfiets mit Steps greifen.
Danke, das ist weitestgehend auch mein Gefühl - mit Ausnahme von Motor und Preis:

Vorteile Bakfiets Long Steps:
- mehr Platz
- der Kasten ist praktischer (eckig, hat keine 2 Mauselöcher + 2 weitere Löcher wie die Babboes)
- das Bakfiets ist gefühlt steifer
- die Sitzposition finde ich besser
- der Akku nimmt nicht Platz in der Kiste weg
- die Bank kann man wegklappen
- wenn man Enviolo wählt, dann bekommt man eine Enviolo 380 Cargo (im Gegensatz zu einer normalen 380 oder gar nur einer 330 beim Babboe)
- leichter auf den Ständer aufzubocken
- geringeres Gewicht (wobei ich mir nicht sicher bin, wie viel)
- nur eine Vermutung: Kiste wetterbeständiger
- auf mich macht das Bakfiets einen hochwertigeren Eindruck (Hersteller hat auch längere Erfahrung)

Vorteile Babboe City Mountain
- stärkerer Motor
- Motorunterstützung im Stand gefühlt schneller und stärker da als beim Bakfiets (Anfahrt am Berg gefühlt einfacher)
- Preis (ca. 350€ Differenz bei Enviolo und Scheibenbremsen)

Auch wenn die Listen sehr unterschiedlich lang sind: Der Motor (samt Akku & Co) ist bei einem Lastenpedelec halt ein besonders wichtiger Teil. Für den Unterschied Bakfiets Long Steps zu Bakfiets Long (ohne E) zahlt man z.B. ca. 1700€ Aufpreis.

Nicht teurer, je nach Ausstattung sogar günstiger, und für mich die bessere Wahl.
Das kann ich nicht ganz nachvollziehen:
- Bakfiets mit Enviolo und Scheibenbremsen online ab 3950€, vor Ort 4000€
- Babboe City Mountain (hat Enviolo und Scheibenbremsen) online ab 3600€, vor Ort 3600€-3700€
 
Kann sein, dass Bakfiets und/ oder Babboe die Preise geändert haben.
Als ich das letzte mal gerechnet habe kam ich auf 30 oder 40 Euro Differenz zugunsten des Bakfiets.
Da kam das Babboe auch noch nicht mit N380 sondern immer nur N330.
Den direkten Vergleich der Motoren muss ich schuldig bleiben. Ich kenne nur den Steps am leeren Rad, aber der reagierte nicht verzögert und ab Stillstand kräftig.
Ich war mit dem Sortimo mit Performance CX angereist. Ein extremer Unterschied ist mir nicht aufgefallen, ausser dass der Bosch lauter war.

Die Preisdifferenz kann man ja ggfs. Weg verhandeln, der Händler wartet ja doch lieber ein bei ihm gekauftes Bakfiets als ein bestelltes Babboe...
Und vielleicht gibt esden Rabatt auch nur als Zubehör, aber auch das kann ja passen.

Ich stimne übrigens zu, dass das Bakfiets steifer und merkbar leichter ist.
 
Hallo Paschda,
Ich habe noch den Original Schraubkranz. Ich schau nächste Woche Mal nach wieviel Zähne das grösste Zahnrad hat. Im Moment sind wir im Urlaub.
Wenn auch etwas schwächere Personen das Rad bewegen ist ein 32Z oder 34Z schon besser. Bei uns gibts am Bahnhof eine steile Rampe. Da muss man erst durchs Drängelgitter und dann aus dem Stand anfahren. Das geht vor allem bei beladenem Rad dann doch einigermassen schwer, vor allem weil halt die Unterstützung erst etwas später einsetzt. In solchen Situationen wäre ein größeres Zahnrad dann schon hilfreich.
Gruss!
 
Oben Unten