Autotransport

Beiträge
29
60km sind mein normales „Mamataxi“pensum - morgens bringen, mittags abholen und zwischendurch noch einkaufen und kochen. Bis ihr den Anhänger organisiert und das Rad sicher verzurrt habt, wärt ihr auf eigenen Rädern längst am Ziel.
 
Beiträge
5.064
Im Prinzip hätte ich nichts gegen eine Überführung mit dem Rad. Aber: Zeit zwischen Feierabend und Ausgangssperre ist begrenzt. Mit öffentlichen nach Willich ist möglich, aber nicht schnell. In Willich ein Wallaroo, daß seit mindestens 3 Jahren steht und weder Griffe noch Stütze oder Sattel hat betriebsbereit machen und dann ohne Motor 50 km 87mit dem Rad sicher mehr als Autobahnstrecke) nach Köln treten ist so zeitlich nicht machbar, das wäre ein Wochenendprojekt und da geht erstmal Zeit mit Frau und zahlreichen Kindern vor.

Außerdem scheinen eure Beine für mehr Tageskilometer als meine gemacht zu sein - Ich fahre im Alltag so etwa 15-25 werktäglich, zwar alle mit ordentlich Ladung, aber dafür auch mit (geringer) Unterstützung. 50/60 km am Stück ohne E-Unterstützung hab ich schon lange nicht mehr gemacht - Obwohl ich das sicher sollte!
 
Beiträge
29
Sorry, ich dachte es ginge um ein fahrbereites Rad...
Meine MamataxiStrecken fahre ich zugegebenermaßen auch mit elektrischem Rückenwind.
 
Beiträge
2.888
Sieht jemand ein besonderes Problem beim Transport eines Winther Wallaroo (Bullitt mit +20cm und tiefem Einstieg) auf dem Dach eines Dacia Dokker?
Räder ab, Kabine ab, Kabine falten und samt Rädern in den Kofferraum und dann das Gestell zu zweit aufs Dach war meine Idee.
Oder lieber quer auf den 750 kg Hänger mit ausgehangener Klappe?
Sind nur 60 km insofern ist der Zeitverlust durch Hänger ggfs. Kleiner als der durch Zerlegung und Aufbau. Und das Hundegitter müsste auch vorher aus dem Auto...
Winther Wallaroo - die nächste Variante um drei wachsende Kinder von A nach B zu bringen? Oder höre ich das falsche Gras wachsen hier?
 
Beiträge
5.064
Im Prinzip nur die nächste Triebwerksstufe des Wahnsinns, wenn es denn klappt.
Ich habe ja immer mal ein Rad wieder abgegeben. Und wir sind in der glücklichen Lage, dieses eiinmal angesparte Budget teilweise für solche Mobilitätsexperimente nutzen zu können. In Absprache kommt also ab und an ein Rad ins Haus, dass ggfs. nicht zwingend notwendig ist, aber bei uns passen könnte. Im Zweifel ist so ein Lastenrad, gerade im Moment, ja auch gut wieder weg zu bekommen. Wenns optimal läuft, passt so ein Gerät also zu uns und bleibt (das Bakfiets Cargo long etwa) oder es geht nach einer Weile wieder (manchmal mit Lehrgeld, wie etwa das Sortimo, manchmal kostenneutral, wie das erste lange Gustav W oder das Bakfiets Cargo Trike)
Wegen der Preise kommen da naturlich nur gebrauchte in Frage, mit Cagos und Loads würde ich sowas jetzt eher nicht anfangemn - ausser DAS Schnäppchen aus legaler Quelle steht hier. Dann kauf ich auch ein rosa Load mit SRAM P5und Rücktrit...
 
Beiträge
592
Sieht jemand ein besonderes Problem beim Transport eines Winther Wallaroo (Bullitt mit +20cm und tiefem Einstieg) auf dem Dach eines Dacia Dokker?
Räder ab, Kabine ab, Kabine falten und samt Rädern in den Kofferraum und dann das Gestell zu zweit aufs Dach war meine Idee.
Oder lieber quer auf den 750 kg Hänger mit ausgehangener Klappe?
Sind nur 60 km insofern ist der Zeitverlust durch Hänger ggfs. Kleiner als der durch Zerlegung und Aufbau. Und das Hundegitter müsste auch vorher aus dem Auto...
+Lenkgestänge ab, Vorderrad fixieren (bei uns reichte es, die Stange hinten zu lösen und rechts am Rahmen zu vertäuen, den Lenker gegen Drehung zu sichern).

Ist aber halt auch wieder Zusatzaufwand.

Ginge nicht auch: Klappe auf, Fahrrad rein, rote Fahne dran und los? 60km ist ja echt nicht weit. Für die Abholung auf eigenen Rädern wäre sonst ein Faltrad das ideale N+1. ;-)

t.
 
Beiträge
5.064
Ein DiBlasi wartet auf eine Inspektion und Schaltungsreparatur...
Damit würde ich aber auch nicht 60 km fahren wollen.
Und für hinten rein müsste ich dasHunde Quer- und Längsgitter ausbauen, alle 3 Kindersitze raus, Rückbank raus und Beifahrersitz vor.
Sonst ist der Dokker nur 1,65 lang hinten drin. Da hängt dann viel Rad raus und Abgas zieht rein.
Ich glaube, ich wähle den Anhänger.
 
Beiträge
107
So schaut's aus.
IMG_20210605_164807~2.jpg


Passt, steht nur durch die Perspektive so krass über. Sind in Wirklichkeit nur 1,5 cm. Aber deutlich weniger als die Spiegel
 
Beiträge
119
...aaah, die Leiterlösung quer am Womi, klasse!
Muss demnächst auch mal ein Foto mit CaGo am Womi machen, hatte ich bisher so noch gar nicht montiert/kombiniert!
Bei der Breite hättest Du noch ordentlich Luft: Ladung darf links + rechts je bis zu 20cm über die Fahrzeugbreite überstehen bis zur Maximalbreite von 2,55m.
Bei Wohnmobilen ist meist dieses Maximalmaß der limitierende Faktor, da die Fahrzeugbreite (ohne Spiegel) + 2x20cm meist mehr ergäbe als diese 2,55m.

Ich war leider einige Wochen verhindert, aber die "Sänftenlösung" längs auf dem California-Gfk-Dach kommt demnächst!
Ich freue mich schon auf's erste Bild mit dem CaGo mittig + längs obendrauf:cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2
Hallo zusammen,
insgesamt sind hier einige interessante Lösungen vorhanden (y). Ich möchte hier einfach mal meine Lösung vorstellen die ich ohne viel Aufwand erstellt habe. Das Rad bekomme ich gemeinsam mit meiner Frau recht entspannt auf den Träger gehoben und anschließend fixiert. So geht es regelmäßig in den Urlaub ;)

VG
Christian
 

Anhänge

  • 0.jpg
    0.jpg
    153,9 KB · Aufrufe: 60
  • 1.jpg
    1.jpg
    222 KB · Aufrufe: 62
  • 2.jpg
    2.jpg
    118,9 KB · Aufrufe: 60
Beiträge
289
Sehr schön. Stellst du erst den Holzrahmen aufs Auto und dann das Rad? Oder wird der Rahmen vorher am Bullitt fixiert?
 
Beiträge
119
Wie kommen drei e-bikes und ein CaGo, vier Erwachsene Schwarzwälder und zwei Hunde mit/in einem T4-California an die Ostsee?

Das ist nich ganz einfach, geht aber, auch unter ordentlichen Ladungssicherungs-Apekten - ich mache das so:

Die Träger-Lafette für den Dachtransport des CaGo geht demnächst zum Pulverbeschichten und damit kommt das CaGo in einem Stück auf's GFK-Dach des California.
Auf den Thule Velospace dann zwei e-bikes und auf den originalen Heckklappenträger, umgerüstet auf nur eine Schiene und in angeklapptem Zustand das vierte Rad.

Schwarzwälder und Hunde in den Fahrgastraum ;-)))

...das wird mal ein Transport, gut das der T4 über 800kg zuladen kann!

Das ältere Bild zeigt schon mal die beiden Hecktransportlösungen mit auf dieser Reise lediglich einem bike auf dem Velospace.
 

Anhänge

  • 20200603_165059.jpg
    20200603_165059.jpg
    327,2 KB · Aufrufe: 45
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten