Autotransport

Beiträge
73
...no, überhaupt nix mit Radbranche zu tun ;)
Ich bin u.a spezialisiert auf mulitmediale Präsentationskonzepte und ein "schwäbischer Tüftler" - für mich und ggf. für cago entwickle ich einige customizing-Projekte, da ich gerne Sachen habe, die so außer mir niemand hat.
Da ist dann ggf. der eine oder andere Denkanstoß für kommende Ausstattungsoptionen oder Individual-Ausstattungslinen für später mit dabei - und das interessiert die Jungs in Koblenz.
Der hot-rod ist nur ein Foto-Zwischenspäßle, das sich "irgendwie aufgedrängt hat"; aber die Bereifung ist schon ein realer Bestandteil für mein kommendes black-forest-individual-cago :cool:
 
Beiträge
188
Moin,

habe auch nach einer Lösung für den Autotransport gesucht. Meine Überlegungen/Vorrausetzungen:

- Kombi mit AHK vorhanden
- AHK belegt für Fahrradträger mit 2 normalen Bikes > Dachtransport
- Bullitt soll am Stück bleiben (keine Demontage von LR, Seitenwänden, Lenkstange, etc)
- möglichst universell, soll auf irgendeinen Dach-Grundträger passen (unabhängig von Rohrform, felxibel beim Abstand des Trägers)
- daher Befestigung mit Spanngurten
- bei Nichtgebrauch möglicht nicht so sperrig zu verstauen (Kofferraum)
- preiswert und mit Hausmitteln herzustellen > Holz

Rausgekommen sind zwei Holzklötze. Der linke Klotz wird vorne zwischen den beiden ersten Querstreben des Bullitts montiert. Daher auch die Führungen für die Querstreben und die Aussparungen für Schrauben und Bremsleitung. Der rechte Klotz klemmt Unterrohr und HR. Für die sichere Besfestigung auf dem Autodach braucht man das HR nicht, aber das Rad läßt sich mit blockiertem HR einfach wesentlich entspannter hochheben.

DT 1.jpg


Hier erkennt man wie die Spanngurte den vorderen Klotz fixieren:

DT 4.jpg


Auf dem Auto:

DT 5.jpg


Bei Nichtgebrauch passt alles in eine Eurobox:

DT 6.jpg
 
Beiträge
428
Moin,

habe auch nach einer Lösung für den Autotransport gesucht. Meine Überlegungen/Vorrausetzungen:

- Kombi mit AHK vorhanden
- AHK belegt für Fahrradträger mit 2 normalen Bikes > Dachtransport
- Bullitt soll am Stück bleiben (keine Demontage von LR, Seitenwänden, Lenkstange, etc)
- möglichst universell, soll auf irgendeinen Dach-Grundträger passen (unabhängig von Rohrform, felxibel beim Abstand des Trägers)
- daher Befestigung mit Spanngurten
- bei Nichtgebrauch möglicht nicht so sperrig zu verstauen (Kofferraum)
- preiswert und mit Hausmitteln herzustellen > Holz

Rausgekommen sind zwei Holzklötze. Der linke Klotz wird vorne zwischen den beiden ersten Querstreben des Bullitts montiert. Daher auch die Führungen für die Querstreben und die Aussparungen für Schrauben und Bremsleitung. Der rechte Klotz klemmt Unterrohr und HR. Für die sichere Besfestigung auf dem Autodach braucht man das HR nicht, aber das Rad läßt sich mit blockiertem HR einfach wesentlich entspannter hochheben.

Anhang anzeigen 16079

Hier erkennt man wie die Spanngurte den vorderen Klotz fixieren:

Anhang anzeigen 16080

Auf dem Auto:

Anhang anzeigen 16081

Bei Nichtgebrauch passt alles in eine Eurobox:

Anhang anzeigen 16082
Das ist eine sehr schöne Lösung!

Wir hatten etwas ganz ähnliches gebaut, allerdings wesentlich einfacher:
20200821130201_IMG_20200821_130201.jpg

Vorne liegen die Längsträger des Rahmens direkt auf, hinten das Hauptrohr kurz vor dem Tretlager. In beiden Fällen haben wir mit Multiplexplatten unterfüttert, damit das Fahrrad gerade nicht auf dem Auto aufstand. Vorne sind sie so angepasst, dass der Rahmen auch seitlich fixiert wird. Als Schutz liegt zwischen Aluminium und Holz noch je ein Stück Rohrisolierung.

Das hat gut funktioniert. Und mehr Aufwand wäre nicht gerechtfertigt gewesen, denn das Auto gibt es so schon nicht mehr. Achja: 2 Dachgepäckträger für Renault Megane Scenic zu verkaufen. Wenig gebraucht, bei Bedarf inklusive Bullitt-Aufnahme. ;-)

Kurzer Nachtrag: Ihr seht, dass bei unserem Transport das Vorderrad komplett eingeschlagen und mit einem Spanngurt fixiert ist. Das machen wir, weil bei einem ähnlichen Transport das Schutzblech geschwungen hat und die Blech-Brücke, an der die Streben angesetzt werden, gerissen ist. Seitdem spannen wir das Vorderrad immer gut gegen das Lenkgestänge und den Rahmen ab, um jegliches Flattern des Schutzblechs zu unterdrücken.

t.
 
Oben Unten