#aussteigen - Sternfahrt im Rhein-Main-Gebiet zur IAA 14.09.2019

Am 14.09.2019 gibt es eine Demo vor den Toren und zur Publikumseröffnung der IAA unter dem Motto #aussteigen.

Zu dieser Demo wird es erstmalig eine Fahrrad-Sternfahrt im Frankfurter (Main) Raum geben. Nach aktueller Planung gibt es Strecken aus folgenden Städten nach Frankfurt:
  1. Mainz
  2. Wiesbaden
  3. Usingen
  4. Gießen
  5. Gelnhausen
  6. Aschaffenburg
  7. Darmstadt
Die Züge fahren fast ausschließlich auf großen Straßen in Begleitung der Polizei (Demo). Wer mitfahren möchte benötigt selbstverständlich keine Anmeldung und kann auch während des Zuges jederzeit dazustoßen oder aufhören. Das Durchschnittstempo wird höher als bei einer Critical Mass sein, sich aber im Rahmen halten.

Wer nicht mitfahren kann, aber an der Strecke eventuell unterstützen möchte, kann sich auf der Seite der Veranstalter melden.

Die Streckenführung kann sich noch ändern, eventuell kommen auch noch Züge dazu, alles noch im Flow :)

https://www.iaa-demo.de/sternfahrt
 
Wir fahren mit einem unserer Alleweder und unserem Musketier sehr wahrscheinlich ab Butzbach mit.
Zumindest beim Musketier haben wir ja jede Menge Agitationsfläche. Unsere Alleweder haben schon die ein oder andere Demo gesehen, aber für unser Lastenfahrrad ist es ein Premiere. Da passen bestimmt zwei Transpi 200cm x 50cm dran. Die müssen wir dann noch malen.
 
Danke für den Hinweis. Puh, für uns wären es aus Rheinhessen 54km je Strecke und die Züge sind samstags voll genug mit Kinderwagen und "Einkäufern", da müssten wir wirklich viel Glück haben, um mit vier Rädern mitgenommen zu werden. Mal schauen, was sich machen lässt.
 
Moin moin,
Hallo @toertsche ,

Danke für den Tipp, wäre voll an mir vorbeigegangen.

Ich habe mich für die Route aus Aschaffenburg entschieden und werde in Seligenstadt dazu stoßen.
Nach zwei ausführlichen Telefongesprächen mit Werner Buthe werde ich wohl mit vier Rädern und der "kurzen" Allupritsche unterwegs sein. Es steht noch Laderaum zur Verfügung.
Werner Buthe meinte das Lastenräder besonders wichtig sind um Zeichen zu setzen.
Es würde mich sehr freuen einige von euch auch mal persönlich kennen zu lernen.
Sechsrädrige Grüße Christoph!


freue ich mich auf den 14.09.
 
Ich werde die Tour wohl mit einem normalen E-Bike fahren müssen, das Lastenrad ist ein wenig unflexibel als Zugbegleitung.
 
Schade, dass ich an dem WE schon anderweitig unterwegs bin. Das scheint ja Deutschlands größte Sternfahrt zu werden.

Ich wünsche euch immer genug Luft in den Reifen, besonders unten ;)
 
Die Wettervorhersage sieht heute gut aus für nächsten Samstag.
12 Stunden Sonne, 21° C (max), und wenig Wind.
Also rafft Euch auf und kommt!
Die Transpis für unser Musketier sind genäht, die Halterung für den Aufbau sind gesägt, der Text ist fertig, muss nur noch auf den Stoff. Für unser Alleweder werden wir unsere Demosprüche ausdrucken und aufkleben.
 
moin...
Ich wohne in Frankfurt und besitze seid kurzem einen Lastenfahrrad, da ich kein auto besitze...
aus neugier würde mich mal interessieren (wie andere aussenstehender auch) zu welchem zweck eigentlich die DEMOS sind.
danke im vorraus für eine sinnvolle aufklärung.

mfg
 
M

mrcFFM

Guest
Hier noch mehr Input zum Lesen:


Nur Beispielhaft.
Wenn ich mir allerdings Beiträge hierin durchlese https://www.cargobikeforum.de/forum/index.php?threads/stvo-novelle-verbot-des-parkens-von-fahrrädern-am-fahrbahnrand.3037/post-45276
wird es wohl nicht so sehr fruchten .... aber ist ok, wir leben ja schließlich in der Autonation ..... NOCH (und leider).
 
Moin…
Ich kenne nun mal mehrere seiten. Ich verstehe den ärger der autofahrer ggnüber radler, kenne auch den ärger der radler ggnüber autos und fussgänger, und als fussgänger den ärger ggnüber autos, radler und escootern. Achja, aus der sicht eines motorradfahrers kenn ich das auch.
Finde halt dass ALLE ihren platz und berechtigung haben. Niemand sollte verdrängt werden.

Aber danke für die antwort, jetzt verstehe ich bissle mehr über den beweggrund.
Bin mal gespannt ob solche aktionen fruchten.

Mfg
 
Zuletzt bearbeitet:
...
Finde halt dass ALLE ihren platz und berechtigung haben. Niemand sollte verdrängt werden.
...
Naja, "verdrängt" ist das falsche Wort. Flächengerechtigkeit wäre wohl passender. Wenn der zur Verfügung stehende Raum zu je einem Drittel an Autos & Mopeds, zu einem Drittel an Fahrräder und zu einem Drittel an Fußgänger aufgeteilt wird, dann wird mMn ein Schuh draus und die Lebenqualität in den Städten würde steigen.
Das Problem ist doch, dass ca. 80Jahre Autofahrer gepampert wurden und nun etwas abgeben müssen. Da ist der Beißreflex schnell da, mit viel Maulerei dazu.

Just my 2 cent
 
Oben Unten