Anhänger Selbstbau

Schon länger wünsche ich mir einen großen Anhänger und will mir jetzt bald vielleicht einen selber bauen.
Der Hänger soll 150cm Ladeflächenlänge und eine Gesammtbreite von ca. 85 cm, passend zum Quad, an das er gehängt werden soll.
Ich dachte daran, bei den Rädern auf den Baukasten von Chariot zurückzugreifen. Dort gibt es die Federelemente vom Corsair oder Kaptain einzeln zu bekommen und eine Deichsel mit der passenden Aufnahme. Für die Deichselaufnahme bräuchte ich zwingend 25*25mm Vierkantrohr am Hänger.
Mein Plan ist daher folgender:
- Siebdruckplatte 150cm * 70cm in 6mm Dicke
- rechts und links längs ein Aluvierkant 25*25*2 in 150cm Länge
- evtl. von gleichen Vierkantmaterial mehrere Querleisten, einfach an der Platte angeschraubt. und nicht mit den Längsleisten direkt verbunden.

Ich will evtl. ein Fahrrad transportieren oder mein Trike.
Es wäre auch zu überlegen, die Platte mit einer Rundsäge zu lochen, um mehr Plätze zum Verzurren von leichter Ladung zu bekommen.
Auch will ich eine Gasflasche (10 oder 20 Liter Argon) transportieren, qofür ich mir zwei Halter bauen würde.

Meine Frage in die Runde:
Ist eine 6mm Siebdruckplatte hier angemessen, wenn ich nur bis ca. 40 Kilo laden will?
 
Ich würde die Alu Profile mit fertigen Kunststoffverbindern verbinden oder mit Dreieckblechen vernieten, um mehr stabilität zu bekommen. Die 6 mm Platte sollte bei nicht zu hoher Punktlast ausreichen.
 
Also ich habe bei meinem Anhänger gemäß dem XYZ Spaceframe verschraubt: hält bombig. Der Anhänger 2,5 m lang und 1,2 m breit bewegt sich nichts mehr - und außer bohren und schrauben nichts dran. Wie habt Ihr die Achsaufnahme gemacht? Habe bei mir Rollstuhlräder und die Achsaufnahme von hinterher.com - leider nicht so ganz stabil: letztens ist mir die eine Aufnahme im geladenen Zustand gerissen....
 
Nabens,
ich habe einige Aluprofile von meiner Lastenradbastelei über. Hatte ich als Lehre gekauft und nun über, die würde ich glatt zu einem überhöhtem Preis, wovon ich den Gewinn natürlich sofort in die Marge des anheimischen Brauereivertreters übertreten würde, abgeben.
 
Habe mir auch einen Anhänger gebaut. Habe 9mm Siebdruckplatte verwendet (ca. 650 * 1500mm) und als Reifen sind alte Rollstuhlräder ( 24" mit M10-Steckachse) montiert. Es ist aber auch kein Rahmen unter dem Anhänger, sondern nur R & L Winkelprofile und unter der Radaufhängung sind quer 2 Alu-Vierkantprofile 30/30

Wenn du einen guten Rahmen unter der 6er Siebdruck hast, dann hält die problemlos auch mehr als 45kg.
 
Also, das was ich als Achsaufnahme plane ist dieses:



(Ey, die URLs sind bei Google so lang... Mit so viel Text würde selbst eine EU-Kommission in der Lage sein, das Federelement zu beschreiben.:ROFLMAO:)

Diese Federelemente kann man entweder als geschobene oder gezogene Schwinge verbauen und sie werden unter dem Boden mit einem Querrohr gekoppelt, um die Räder sauber auf Spur zu halten. Dazu wollte ich dann die 20'' Chariot-Laufräder besorgen. (Tiefer liegend fährt sich immer besser.)

Federung würde ich gerne haben wollen, unter anderem weil sie die Strukturen des Hängers vor Lastspitzen schützt.

Ich hatte eigentlich nicht vor, die Querstreben nochmal extra mit den Längsträgern zu verschrauben oder vernieten, nur mit der Bodenplatte. Vielleicht denke ich doch noch mal über eine dickere Platte nach, die im Gegenzug loche, um Verzurrgelegenheiten zu schaffen.
Oder ich verbaue die Längsstreben AUF der Bodenplatte und die Querstreben DARUNTER. Dann kann ich durch die Bodenplatte hindurch die Quer- und Längsstreben miteinander verschrauben.
 
Ey, Du kriegst 'nen Fön! Sowohl fürr Corsair, wie auch für Captain sind Federungselemente momentan nur für die rechte Seite zu bekommen! Was für ein Sch....!
 
Danke Euch beiden, beide klasse Lösungen.... Denke die Gewindelagerbuchse von Rollenplus wird es, die gefederte Variante ist ja nicht lieferbar ....
 
So, jetzt habe ich am Wochenende doch noch einen Händler gefunden, der die Aufhängung vom Chariot/Thule Captain rechts und links hat.
Also gleich zwei Aufhängungen und einen linken Versawing für die Deichsel geordert. Räder und Deichsel kann ich ja dann jeweils von meinen Chariot Corsair "ausleihen".

Wenn du einen guten Rahmen unter der 6er Siebdruck hast, dann hält die problemlos auch mehr als 45kg.
Gut ist relativ....
Ich denke, ich werde die zwei 25*25*2 Aluprofile mit den Querstreben so verschrauben, daß die Querstreben Gewicht auf den Längstprofilen abstüzen können. Die Diagonal-Verstrebung gegen Verwinden soll die Platte übernehmen.

Die 45 Kilo sehe ich als Grenze, weil die Federelemente für 60 Kilo Gesamtgewicht ausgelegt sind. Die Chariot s wiegen 13 bis 14 Kilo und dürfen 45 Kilo zuladen.
Mein Hänger wird so ungefähr knappe 15 Kilo Leergewicht haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Update:

Nachdem ich mein Trike auf dem Hänger transportieren wollte, stellte ich fest, daß irgendwie ein 140cm langer Hänger und ein 240cm langes Trike schlecht zusammenpassen.
Demnach Plaänderung, wie folgt:
Rechte Längsstrebe in 25*25*3 Aluvierkant mit 250cm Länge, um den Hänger vorne 110cm zu verlängern.
Nach der Fahrt mit dem Trike wird diese Strebe an der 140cm Öadefläche gekürzt und die Deichselaufnahme an die Ladefläche ummontiert.

Momentan warte ich auf die Alustreben.
 
So, heute bekam ich die Holzplatte.
Ich hatte mich doch für 9mm Siebdruckplatte entschieden.

Und schon habe ich auch mit dem Aufbau begonnen.
Aber wie ich Euch kenne, wollt Ihr Fahrradporno bekommen.
IMG_20200626_215403.jpg

So sieht er halbfertig von unten aus.
Leider habe ich irgendwie beim Absägen der Querstreben geschlampt und die beiden mittleren sind gut 1mm zu lang.
Morgen werde ich sie also nochmal abschrauben, abfeilen und wieder einbauen.
Dann muss noch die Deichselaufnahme angebaut werden, eine Diagonalstrebe von der Deichselaufnahme an die rechte vordere Ecke.
Und dann braucht es noch die Koppelstange zwischen den beiden Federelementen. Ist ein komisches Maß! 21,3mm, also 1/2 Zoll. Naja, Amiland halt....
Eventuell werde ich die Längsstreben noch mit jeweils zwei weiteren Schrauben an der Platte verschrauben.
Auch die Querstreben könnten vielleicht noch zwei Schraben neben dem Verzurrloch vertragen.

Die rechte Längstrebe (Auf dem Bild links) ist aus 25*25*2mm Alu, die Querstreben auch. Die linke Längsstrebe (auf dem Bild noch nicht verbaut) ist aus 25*25*3mm Alu, weil sie für den ersten echten Einsatz 250cm lang sein muss. Danach wird sie an der Eche der Ladefläche abgesägt und die Deichselaufnahme ummontiert.
An den Querstreben habe ich Löcher in die Platte gebohrt, um dort Ladung verzurren zu können. Quer kann ich ja einen langen Gurt unter der ganzen Ladefläche durchziehen, aber längs wäre das schon recht lang, so zu arbeiten.
 
IMG_20200627_211446.jpg


Rohbau fertig und schon mal die erste Leerfahrt gemacht.
Eckdaten:
Spur: habe ich nicht gemessen. Müsste 80cm Spurweite sein, ist die aber identisch mit dem Trike vorne.
Ladefläche: 150*60cm - Achse liegt 5cm hinter der Mitte der Ladefläche.
Länge 250cm (ohne die gesteckte Deichsel)
Gewicht: 16 kg, so wie er da steht, also fahrbereit (Zum Vergleich: Mein Charriot Corsair ohne Sitz drinnen bringt auch schon 13,5kg auf die Waage)
Der Hänger läuft genau in der Spur der Vorderachse des Trikes! Perfekt!

Wie fährt sich das Monster?
Völlig unauffällig! Ich war wirklich erstaunt, aber ich spüre meinen Charriot mehr!
Erste Runde fuhr ich mit weicher Federung. Da läuft er völlig geschmeidig. Hin und wieder hört man leicht, wie das Holz auf die Alustreben schlägt. Nicht aufdringlich, es stört nicht weiter.
Zweite Runde hatte ich Federung auf hart gestellt. Das passt normal für volle Beladung. Jetzt kann ich im Rückspiegel sehen, wie er bei Unebenheiten etwas unruhig liegt. Spüren kann ich das im Zugfahrzeug aber nicht.

Bei harter Federung habe ich mich mit meinen 95 Kilo mal vorsichtig über der Achse auf den Hänge gestellt. Die Federung federt dabei ca. halb ein. Wenn ich dann etwas wippe, kann ich Federung durchschlagen lassen. Fahren würde ich mit 95 Kilo eher nicht mehr.

Was noch zu ändern wäre:
- Es müssen noch Reflektoren dran.
- Evtl. will ich noch eine Lichtanlage mit Kabel ans Trike anbauen. Das Trike hat dafür schon eine Steckdose.
- Die Verbindung zwischen Hänger und Deichsel ist mit einem Versawing von Charriot gelöst. Leider ist dort ein Winkel zwischen Rahmenrohr und Deichsel eingearbeitet, der die Deichsel hier nach oben abknicken lässt. Da würde ich mir vielleicht noch eine andere Lösung einfallen lassen wollen, bei der die Deichsel nicht abknickt. Das würde dann die Ladefläche ins Waagerechte bringen.
- Nach der Aktion, für die ich die superlange Deichsel brauche, wird das lange linke Rahmenrohr auf Ladeflächenlänge gekürzt.
 
Erster Test mit 50 Kilo Spielsand:
photo_2020-06-29_12-43-08.jpg
photo_2020-06-29_12-43-20.jpg


Ging super!
Mir hat nur nicht gefallen, daß mir die Säcke nach vorne verrutscht sind und deswegen die Stützlast auf der langen Deichsel recht hoch wurde.
Und ich will dringend noch den Versawing an der Deichsel durch eine Eigenkonstruktion ersetzen.
Die Charriot-Deichsel hat 25*25mm. Ich habe mir Stahlvierkant 30*30*2mm bestellt. Davon werde ich zwei Stücke nebeneinander schweißen, in den einen die Löcher bohren, in denen die CHarriot-Deichsel einrasten kann und den anderen zum Winkel aufsägen. Diesen Winkel schraube ich dann an die lange Rahmenstrebe und später passt die dann gut an den Hauptrahmen, weil sie nicht mit der Holzplatte "kollidiert".
Ich muss dann nur die Deichsel mit vier Stücken 0,5mm Kunststofffolie aufpolstern, damit die 25*25mm der Deichsel spielfrei im 26*26mm Loch des Vielkante

Und was ist an dem Hänger Gold wert?????


Die Blicke der Passanten! :ROFLMAO:
 
Habe bei meinem Selbstbau auch eine Chariot-Deichsel, die ich vor Monaten von @lowtech gekauft habe, montiert. Habe ein paasendes Alu-Vierkantrohr genommen, länger gelassen, Rast-Bohrung eingefräst, Loch für den Sicherungssplint gebohrt und in den hinteren Teil 3 Befestigungslöcher, damit ich sie an den Anhänger schrauben kann. Zum einen Alu, weil ich (noch) nicht schweißen kann und zum anderen kann ich Alu auf meinen Maschinen schneiden.

Aber wofür hast Du diese exorbitant lange Deichsel???
 
Oben Unten