Anhänger - rechtliche Frage

Hallo zusammen,

ich plane die Anschaffung oder den Eigenbau eines Anhängers für mein Lasten-E-Bike, stieß aber auf folgende
Information:

"Auf bestimmte Pedelecs wiederum sind, gemäß § 1 des deutschen Straßenverkehrsgesetzes
(StVG), die Vorschriften über Fahrräder, nichtjene über Fahrräder mit Hilfsmotor anzuwenden, und
zwar dann, wenn sie „durch Muskelkraft fortbewegt werden und mit einem elektromotorischen
Hilfsantrieb mit einer Nenndauerleistung von höchstens 0,25 kW ausgestattet sind, dessen
Unterstützung sich mit zunehmender Fahrzeuggeschwindigkeit progressiv verringert und
1. beim Erreichen einer Geschwindigkeit von 25 km/h oder früher,
2. wenn der Fahrer im Treten einhält,
unterbrochen wird", ..."

Mein Lasten-E-Bike hat nahezu 0,5 kW, also dürfte ich, wenn ich obigen Gesetzestext richtig
interpretiere, keinen Anhänger damit ziehen - sehe ich das richtig?
Aber haben nicht auch andere Lastenfahrräder mehr als 0,25 kW?

Habe die Frage auch schon an Anhänger-Anbieter (green bike, velogold) gemailt, aber keine Antwort erhalten.

Würde mich sehr freuen, wenn mir hier jemand weiterhelfen kann.
Dafür schon mal herzlichen Dank vorab!
 
Nein, darfst du nicht, dein Motor darf auch keine 500 Watt haben ;-) Es sei denn, es ist ein Bauartgeprüftes 45km/h Gefährt.
 
Wenn ich das richtig sehe, darfst du legal mit dem Rad überhaupt nicht im Straßenverkehr unterwegs sein. Der Hänger machst nicht.
 
Was für ein Rad hast Du denn?
In D hast Du entweder ein Pedelec (bis 25 km/h, 250 W Dauerleistung) oder ein S-Pedelec (bis 45 km/h, Moped-Kennzeichen) oder ein Kleinkraftrad/E-Bike (45 km/h, Moped oder KKR Kennzeichen, Helm- udn Führerscheinpflicht usw) Ein Pedelec mit 500 W gibt es nicht als Klasse - Oder kommst Du aus einem anderen Land?

Nur am Pedelec darf man, da rechtlich ein Fahrrad, einen Fahrradanhänger ziehen. In anderen Fahrzeugklassen scheiter es an einer zugelassenen Kupplung, nicht an dem Verbot einen Anhänger zu ziehen.
 
Hoppla, das sieht ja garnicht gut aus. Aber danke für die schnellen Antworten. Das ganze Thema ist für mich noch Neuland. Habe das Lasten-E-Bike gebraucht gekauft, und es gab seitens des Verkäufers keinen Hinweis darauf, dass es ein S-Pedelec sei. Werde mich da mal eingehend informieren müssen.
 
Das stimmt. Und dann müsstest du Papiere haben. Oder du hast ein illegal motorisiertes Gefährt .
 
Ja, ich muss mich da schlau machen. Habe Kontakt zu einem Tüftler, der mir das Fahrrad für den Solarbetrieb nachrüsten will. Ihm habe ich die Sachlage (mit Hinweis auf die Beiträge hier) gemailt und warte nun auf seine Antwort.
 
Vorsicht!

Nicht verwechseln!

Ein Pedelec darf 250 Watt Dauerleistung haben.
Die meisten Antriebe haben legal deutlich mehr zum Anfahren. Aber nur kurz.
Der Hersteller bescheinigt die Leistung.
 
Der Verkäufer hatte keinerlei Unterlagen zu dem Rad. Akku und Motor sind von DAPU. Der Tüftler hatte DAPU kontaktiert, um technische Details abzuklären, aber nie eine Antwort erhalten.
 
stell doch mal ein Bild vom Motor ein. Ist ein Typenschild vorhanden? Wie es aussieht bei den Angaben, bist du damit wohl nicht legal unterweg. Ausführliche Diskussionen hierzu findest du auch im Pedelecforum.
 
Dapu hat verschiedene Motoren welche zwischen 250-500 Watt Leistung können und schreiben Europa + US Markt dabei.
Heißt: Die 500 Watt können und müssen hier auf 250W gedrosselt sein, ansonsten nicht legal. Die 500 Watt sind also tatsächlich Dauerleistung.
 
stärken Motor drosseln geht nicht, da die Nenndauerleistung relevant ist. Definition hierzu ist im Pedelecforum.
 
Zu solarem Ladestrom kann @Sechs mal zwei auch was sagen, glaube ich.
Ich habe 4 Solarmodule je 60*120 cm mit 90 W Zuhause auf dem Dach.
Die laden 2 Blei-Gel Akkus mit je 90 Ah.
Das ganze ist ein 12 Volt-System.
Eigentlich ist das für den Garten, Pumpe und Beleuchtung.
Ich lade aber auch immer meine Rad-Akkus damit.
Für einen 500 Wh Akku langt das auch Nachts mit dem 12 V Bosch Ladegerät.
Bei den 600 Wh Akkus vom Armadillo geht das nur tagsüber mit ein bisschen Extrastrom vom Himmel.
Das liegt auch daran das ich aus den 12 VDC erst 230 VAC mache und dann mit dem Ladegerät den Rad-Akku lade.
Der Wechselrichter und die 230 V Ladegeräte werden relativ warm (Verluste).
Heute 12 Uhr bewölkt, hatte ich einen Ladestrom von 1,7 A , über 12 A klarer Himmel war ich noch nie.
Bei dem laden der Rad-Akkus werden dann 6 bis 8 Stunden 8 bis 10 A aus den 12 V Akkus gezogen.
Die Strom und Spannungs-Angaben entnehme ich aus dem Laderegler, also nicht so genau.
Natürlich gibt es auch bessere Systeme!
Viel Erfolg!
Bei Fragen, nur zu.

Sonnige Grüße Christoph
 
Der machte auf mich schon einen zuverlässigen Eindruck und sagte, er hätte das Rad von einem chinesischen Freund übernommen.
Kein originaler Kaufbeleg vom Erstbesitzer (Keinerlei Unterlagen, sagtest du)? Chinesischer Freund?
Na, nicht das du da gerade mit Ware durch die Gegend fährst die schon einen unfreiwilligen Besitzerwechsel hinter sich hat….

Ich will dir nichts böses, aber die ganze Sache scheint mir doch etwas suspekt:
Weiterverkauf über dritte sollte schon Misstrauisch machen. Dann keine Papiere zu dem Rad, wäre eigentlich schon das Ausschlusskriterium. Dann ist der eigentliche Besitzer Chinese? Warum wird das so betont? Bei einem ehrlichen Angebot wäre die Staatszugehörigkeit nicht betont worden. Es wäre einfach nur ein Freund (Und die Unterlagen wären vorhanden).

Falls das Team Blau dich mal kontrolliert und es handelt sich wirklich um ein gestohlenes Rad, kriegst du wegen dem Besitz von Hehlerware richtig einen drauf. Mein Tipp, versuche herauszufinden ob die Rahmennummer des Fahrzeuges schon als gestohlen gemeldet wurde. Außerdem mal, auch hier, schauen ob da irgendwo ein gestohlenes gemeldet wurde, welches deinem gleicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten