Anhänger Gewichtsverlagerung

Hallo zusammen!

Ich bin gerade dabei mir einen einrädrigen Fahrradanhänger zu bauen. Jetzt stellt sich mir die Frage, was die Anordnung der Ladeplattform für einen Effekt auf das Fahrverhalten hat.

Die erste Möglichkeit ist es, dass die Plattform sich auf Höhe der Achse befindet, die zweite, das die Plattform in der Höhe unter der Achse liegt.

Ich habe die Befürchtung, dass wenn das Gewicht sich über der Achse befindet, in Kurven der Anhänger schwer zu kontrollieren seien wird, da das Gewicht so mit einem längerem Hebelarm wirkt.

Der Anhänger soll am Ende dafür dienen zwei Wasserkisten zu transportieren.

Hat jemand von euch diesbezüglich Erfahrungen?



Viele Grüße

Felix



Beispiel für erste Möglichkeit (Gewicht über Achse):

https://www.rad-fahren.at/radanhaenger_wp1/bob-reiseanhaenger-yak-ibex/

Beispiel für zweite Möglichkeit (Gewicht unter Achse):

https://www.fahrrad.de/topeak-journey-trailer-M238837.html?cgid=36913
 
Der Schwerpunkt muss möglichst tief, unter der Achse ist die richtige Wahl bei Einspurhängern.
Christian Kuhtz erklärt die "Kippellinie" in seinem Fahrrad-Heft 3 "Einfälle statt Abfälle - Lasten-Fahrräder, Schwelast Dreiräder und Anhänger aller Art" anschaulich.
Das Heft ist mit 5,- sowieso eine Empfehlung für Selbst- und Umbauer.
 
Danke für die schnellen Antworten! :)
Der Schwerpunkt muss möglichst tief, unter der Achse ist die richtige Wahl bei Einspurhängern.
Christian Kuhtz erklärt die "Kippellinie" in seinem Fahrrad-Heft 3 "Einfälle statt Abfälle - Lasten-Fahrräder, Schwelast Dreiräder und Anhänger aller Art" anschaulich.
Das Heft ist mit 5,- sowieso eine Empfehlung für Selbst- und Umbauer.
Danke für den Tipp mit dem Heft, habe ich mir gleich mal bestellt. Werde dass jetzt so konstruieren, dass ich den Schwerpunkt unter die Achse lege.

Lohnt bei dem Preis ein Eigenbau? Ich habe so einen auch schon neu für 45€ gekauft.
Oder wird gebaut wegen des bauenswillen? Dann habe ich nichts gesagt
Monetär gesehen hast du auf jeden Fall recht, da lohnt sich das nicht. Aber mir geht es tatsächlich mehr um das Basteln mit Schrott, und als netter Nebeneffekt springt dann noch ein Anhänger raus. Aber danke für den Tipp mit dem Anhänger.
 
Der Schwerpunkt sollte so tief wie möglich liegen, die Höhe der Achse ist dabei irrelevant. Wichtiger ist die Kipplinie, die gedachte Linie zwischen Aufstandspunkt des Anhängerrades und Befestigungspunkt am Zugfahrzeug. Wenn der Schwerpunkt der Ladung darauf liegt, wird in der Kurve kein Drehmoment um die Läangsachse erzeugt.

Den ebay-anhänger hatte ich mal, vergiss es. Die Dinger sind fabrikneuer Schrott. Der Rahmen war okay aber das Rad drehte sich kaum und die Kupplung war eine Katastrophe. Den kann man als Grundlage für ein Bastelprojekt nehmen, aber ernsthaft direkt benutzbar ist der nicht.
 
Den ebay-anhänger hatte ich mal, vergiss es. Die Dinger sind fabrikneuer Schrott. Der Rahmen war okay aber das Rad drehte sich kaum und die Kupplung war eine Katastrophe. Den kann man als Grundlage für ein Bastelprojekt nehmen, aber ernsthaft direkt benutzbar ist der nicht.
Kupplung habe ich direkt eine von M-Wave verbaut die ist besser, und das Rad habe ich neu eingestellt und musste erst einen fetten Höhenschlag und mehrere Seitenschläge rausnehmen. Ja hast Recht direkt benutzbar war er nicht. Sorry hätte ich oben mit dazu schreiben sollen
 
Oben Unten