ADFC Mitgliedschaft sinnvoll?

Man hätte da tatsächlich den erhobenen Zeigefinger runternehmen und andere Themen (Infrastruktur, Gründe für Fehlverhalten, welche realen (!) Gefahren von bestimmtem Verhalten ausgehen, wie zB Autofahrer Radfahrern die Regeleinhaltung erleichtern können usw.) einbinden können. Gibt genug Literatur dazu.

So ist der Artikel natürlich (auch) eine Legitimation für Viktimisierung (die Radfahrer, die halten sich ja selbst nicht an die Regeln, selber Schuld, sagt selbst deren Lobbyverein...).

Ist halt ehrenamtliche Arbeit. Meine Meinung: Wenns einem nicht gefällt: Besser machen. Muss natürlich nicht im ADFC sein.
 
Was gibt es denn außer dem ADFC noch für Interessenverbände in dieser Richtung?
ADFC, VCD, HPV

Fuss e.V.
 
Muss meine Meinung zum ADFC gerade etwas revidieren. Die Mitgliedschaft ist mir zwischenzeitlich etwas "egal", aber der Pannenservice erweist sich gerade als sehr zuverlässig.
Habe den heute zum zweiten Mal in Anspruch genommen und im Gegensatz zu ENRA Pick Up und dem VCD Schutzbrief erweist sich der ADFC Pannenservice als recht gut funktionierend.
 
Geile Nummer: das hätte ich heute auch gebraucht. Wegen nächtlichem Orkan sind die Züge kaum gefahren. Hatte wichtigen Termin bzgl. Schulter-OP im Outback von München. Hin bin ich irgendwie gekommen. Rückfahrt keine Möglichkeit. Dann mit Klapprad im Schneetreiben von Agatharied bis Holzkirchen. Mitten drin natürlich Plattfuss und wegen Stress in der Früh kein Flickzeug dabei.

Hätt ich Nase den ADFC angerufen und an meine Mitgliedschaft gedacht, dann wäre es eine entspannte Nummer geworden. So war es ein 5 stündiges Workout.

Mercy für die Erinnerung und das coole Foto!
 
Wobei das natürlich dauern kann...
Ich hab inzwischen bei allen Rädern ne kleine Flasche Pannenspray dabei. Hilft nicht immer, aber ist besser als nix.
 
Geile Nummer: das hätte ich heute auch gebraucht. Wegen nächtlichem Orkan sind die Züge kaum gefahren. Hatte wichtigen Termin bzgl. Schulter-OP im Outback von München. Hin bin ich irgendwie gekommen. Rückfahrt keine Möglichkeit. Dann mit Klapprad im Schneetreiben von Agatharied bis Holzkirchen. Mitten drin natürlich Plattfuss und wegen Stress in der Früh kein Flickzeug dabei.

Hätt ich Nase den ADFC angerufen und an meine Mitgliedschaft gedacht, dann wäre es eine entspannte Nummer geworden. So war es ein 5 stündiges Workout.

Mercy für die Erinnerung und das coole Foto!
Ahhhh, das macht keinen Spaß. Dann jetzt mal Füße hoch und entspannen!

Ich habe mein Rad auch wieder. Der Leerlauf war hinüber.

Na ja, und obwohl das mit dem Abschleppen ganz gut geklappt hat, überlege ich mir für die Zukunft, ob ich so ne Aktion nicht vielleicht doch stilechter, so ganz ohne Verbrenner mache.
Ich könnte ja privat an eine Carla Cargo kommen. Da brauch ich nur so so eine Befestigungsstück für das GSD und schon könnt ich mein Bike auch selber abschleppen.

Aber vielleicht kommt ich wegen Anhänger auch noch auf dich zu. Dein BikesAtWork scheint nun doch interessant. Musst mir mal erklären, wie "modular" der tatsächlich ist. Denn ich bräuchte ja nur selten Überlänge.
 
@mrcFFM,
wegen der Zugriffmöglichkeit für ne Carla beneide ich Dich.

Ich fahr zur Zeit den BikesAtWork hauptsächlich in der medium-und kurz-Version. Langfristig werde ich mir aber noch die wenigen Zusatzteile zulegen, damit ich beide Versionen griffbereit habe und nicht kurzfristig umbauen muss.

Die Reifen sind ja blitzschnell umgesteckt.

Mit der Medium-Version hättest Du leicht den Cargoradrücktransport erledigen können. Da damit aber schon so einiges an Gewicht und Zugkraft auf den Hänger und die Deichsel zukommt, packt dies m.M. nach die Weberkupplung einfach nicht. Die Dinger sind auch aus Plastik und mit der Zeit sauteuer, wenn man sie öfters auswechseln muss.

Der Alu-BikesAtWork-Hänger ist seit ca. 10 Jahren ohne irgend einen Schaden im Dauereinsatz. Das nenn ich Nachhaltigkeit.

Wenn Du mal in Mü sein solltest, dann klingel an. Dann kannste das Teil auf Herz und Nieren testen. Sonst gibts aber auch viel im www. zu finden. Wie schon mal geschrieben, werde ich langfristig das große Cargorad abstossen, ne Lösung wie GSD oder Multicharger ranholen und die Großcargoaktionen dann mit der Zuhilfenahme des Hängers erledigen.

Wenn Zeit ist, dann wird noch ne Rampe gebaut, so dass ich Gefriertruhen etc. mit Gepäckwagen rauffahren kann. Das alleine stets zu erledigen (und mit 1 starken und 1 schwachen Arm), ist manchmal schon sportlich.

Hattest Du ne Nuvinci-Nabe, die den Geist aufgegeben hatte? Ich lasse diese gerade auf die neue Version ändern, damit mir in der Prärie das Sperrklingen-Problem der Anfangsversionen nicht ereilt.

Anbei schnell ein paar pics über die kurze und die medium-Version. Die lange Version baue ich nur noch selten auf.

Wenn Du Fragen hast, dann beantworte ich diese jederzeit gerne und wenn Du was aus den USA von denen bestellen willst, dann können wir uns wegen der Frachtkosten gerne zusammentun.

L.G. Cargomaniac

hier der link: wenn Du nur die 64A-Version nimmst, dann reicht dies meistens super aus. Für extrem schwere Aktionen kannst Du Glücklicher ja auf die Carla zugreifen.

 

Anhänge

So, ein letztes Mal OT, bevor der Rüffel kommt: Danke schön! Sehr interessant, aufschlussreich und beeindruckend die Bilder.

Ich muss mal schauen, was ich so mache. Sehr häufig werde ich einen Anhänger nicht benötigen.
Hatte mich jetzt eigentlich auf einen Hinterher Hmax eingeschossen, für gelegentlich mehr Platz. Das hätte ich am UA und am GSD sehr einfach mit ner Weberkupplung realisieren können.

Aber da ich einen Hinterher xxxL jetzt schon des Öfteren im Lastenradunternehmen (in dem ich wirklich nur aus Spaß und Enthusiasmus ab und an als Springer mitarbeite -mache eigentlich was ganz anderes-) gefahren bin und die Jungs und Mädels, die regelmäßig fahren, eigentlich nur noch über die Qualität vom Hinterher meckern (ich selber bin auch nicht mehr so angetan -wir fahren den Hinterher an Urban Arrow Cargoversionen-), bin ich davon abgekommen und würde für nen kleinen Anhänger eher weniger Geld ausgeben wollen.

Und offen gestanden bin ich schon sehr angetan von den Carlas. Ist einfach ein sehr angenehmes Fahren mit den drei Rädern und der Auflaufbremse. Du spürst das Ding kaum und machst dir, sofern alles richtig gesichert ist, absolut keine Gedanken um die Ladung.
Insofern schaue ich jetzt erst einmal nach dieser Kupplung fürs GSD, die ich im Netz mal gefunden habe. Ans UA kann man die Carla ja einfach kuppeln. Aber vorrangig das GSD als Zugpferd wäre schon sehr interessant.
Finde jetzt leider nur noch das Zeug hier im Netz (hab keinen FB-Account mehr):
Ich maile die vielleicht mal an.

Und falls ich in M bin, klingle ich gerne mal ;)

PS:
Jup, bei meiner Nuvinci war der Freilauf hinüber. Habe jetzt den neuen Freilauf mit den überarbeiteten/stabileren Sperrklingen. Das Rad klingt jetzt kerniger ;) Mein Händler versucht das bei der ENRA durchzuboxen. Klappt zu 99%.
 
Ich glaube wir brauchen doch einen Technik-Stilblüten-thread in dem sowas gesondert gesammelt werden kann.

Musste mir woanders auch schon die Nachfrage verkneifen ob der "500 kWh Antrieb" die Variante ist wo man nur einmal im Fahrradleben aufladen muss oder die womit man jedes drag race gewinnt, je nachdem welcher Buchstabe zuviel war :unsure:

Der Klassiker, die Narbenschaltung, gehört da dann natürlich auch rein ;)
 
Oben Unten