Abus Citychain oder Kryptonite Evolution 4

Hallo,
nachdem unser Rad bestellt ist, steht noch die Entscheidung an, welches Kettenschloss es werden soll - Abus Granit CityChain X-Plus 1060 oder Kryptonite Evolution 4 Integrated Chain.
Hat jemand Erfahrungen bzw. Empfehlungen zu den beiden? Das Abus scheint deutlich leichter zu sein und auch in 110 oder 140cm verfügbar, während es bei Kryptonite anscheinend nur 90 oder gleich 160cm gibt. Es soll hauptsächlich zum Anschließen zuhause im Hof sein und da bleiben, da sind 160cm definitiv mehr als wir brauchen. Da man ja wohl auch sicherstellen soll, dass das Schloss nicht auf den Boden gebracht werden kann, stelle ich mir dann diese Länge sogar eher als Nachteil vor.
Das nächstkleinere beim Kryptonite (90cm) ist aber auch etwas kurz, wenn man es dann doch mal unterwegs benutzen will. Über das Kryptonite liest man außerdem oft, dass der Schlüssel hakelig ist bzw. sich schwer drehen lässt, seht ihr das wirklich als Problem? Eigentlich würde ich insgesamt zum Abus tendieren, sind da irgendwelche großen Nachteile bekannt?
Liebe Grüße
Markus
 
Zuletzt bearbeitet:
Eine Kette die für zuhause anschließen gerade lang genug ist, ist draußen... wenn man mal unterwegs ist, und nur ein 30 cm dicker Baum zum anschließen da ist, meist zu kurz. Wenn eine kurze Kette reicht kann man eine lange wickeln, damit das Schloß nicht auf dem Boden liegt. In Sachen Kettenschlos hab ich mich für die dickste Variante entschieden, ... New York Fgab... in der langen Version. Die ist zwar schwer, reicht aber meistens um unseriöse Versuche abzuschrecken. Lange Ketten sind zwaer schwerer, bieten aber auch mehr Sicherheit. Zur hakeligkeit von Schlössern.... da ist sauber halten... das wichtigste, denn eine brise Sand macht jedes Schloss hakelig.

:) Helmut
 
Kette nur noch das HIPLOK Original / Gold / Homie oder höherwertig (fals es das überhaupt gibt), nichts anderes. Die Abus Ketten und das Kryptonite würde ich höchstens an mein 700€ Rad als Zusatzschloss ranhängen.
 
Kette nur noch das HIPLOK Original / Gold / Homie oder höherwertig (fals es das überhaupt gibt), nichts anderes. Die Abus Ketten und das Kryptonite würde ich höchstens an mein 700€ Rad als Zusatzschloss ranhängen.
verwegenes Statement - die Hürde würde ich bei all diesen Schlössern als gleichwertig ansehen - wenn jemand wirklich will, dann lässt sich jedes Schloss knacken: siehe ab 07:51
 
verwegenes Statement - die Hürde würde ich bei all diesen Schlössern als gleichwertig ansehen - wenn jemand wirklich will, dann lässt sich jedes Schloss knacken: siehe ab 07:51
Der hat das Hiplok Lite geknackt, würde ich auch nicht kaufen das Ding. Das Abus sowie das Kryptonite lassen sich relativ einfach picken, das Hiplock habe ich nur unter großem Aufwand picken können, das Schloss ist selbst mit Schlüssel nur sehr hakelig zu öffnen. Eine Bekannte hat in Berlin ihr eigenes Rad nach dem Diebstahl ein paar Straßen weiter mit ihrem Abus wieder angeschlossen aufgefunden.
 
Warum sind nur diese zwei Ketten in der Auswahl?
Als stationäre Absicherung spielt das Gewicht ja keine Rolle, dennoch ist eine 10mm-Kette ein erträglicher Kompromiss, wenn es doch noch transportiert werden soll.

Du kannst aber auch deinen Horizont erweitern und schaust Dich nach Motorradschlössern um. Motorräder haben zwei Räder, werden auch oft mit Ketten angeschlossen und wiegen im Mittel so um zweihundert Kilo. Da sind die Ketten auch immer etwas länger und dicker.

Louis hat ein ganz gutes Angebot für die Abus 1190. 11mm Kettenstärke, 120cm lang, 3,7kg. 80 Euro.
Vielleicht passt das ja besser?


Mit meinem Kryptonite Evolution IC 1090 bin ich recht zufrieden und mir genügt die Länge im Alltag. Es hakelt nicht, wenn man es bedienen kann. Das wiederum schaffen manche Leute mit Drehscheibenschlössern aller Marken nicht. ;)
 
...das Hiplock habe ich nur unter großem Aufwand picken können, das Schloss ist selbst mit Schlüssel nur sehr hakelig zu öffnen.
hier kommt das Hiplock Gold nicht gut weg. Ist aber sehr auf Kryptonite ausgelegt - das Stahlseil an dem Mini 7 dürfte keine wirkliche Hürde darstellen. Im Prinzip sind die 2.5kg Ketten schon eine Hürde für jeden Gelegenheitsdieb - aber mit einer Flex...
 
Darf es vielleicht auch etwas schwerer sein?

Ich habe mich schlussendlich für das kryptonite new york noose 1213 (bzw. neuerdings als New York Cinch Ring Chain 1213 auf der Website) entschieden.

Vorteil:
Mit dem Ring kann man entweder eine relativ lange Doppelschlaufe bilden und das Rad auch noch wo dran sperren, wenn die Transportbox oder anderes im Weg und der nächste stabile Pfeiler etwas entfernt ist oder aber das Schloss ringförmig als 130cm (bei Einhacken in hinteren Kettengliedern auch ensprechend kürzere) Kette verwenden.
Im Alltag bewährt sich das sehr! Die nächste verfügbare Stange ist sehr oft für eine kürzere Kette zu weit entfernt.
Dazu kommt dass ich das Hinterrad mitsperren kann und trotzdem etwa 40-50cm Abstand zur Stange halten.

Weitere Vorteile:
ATPO-Versicherungsschutz max. Ersatzsumme 3.500€, Gültigkeit max. 5 Jahre für 25€
Das Schloss wiegt in dieser Form etwa gleich viel wie das New York Fahgettaboudit Kette 1410 das nur 100cm lang ist und keinen Ring hat = max. Entfernung zw. Rad und Säule weniger als 50cm und da ist dann evtl. noch kein Hinterrad mit dran gesperrt.
Beide scheinen gegen Bolzenschneider immun zu sein und gegen Akkuflex hilft eh nur eine aufmerksame Nachbarschaft.

Nachteil bisher:
Der Klettverschluss, der den Nylonüberzug in Position halten soll löst sich jetzt schon etwas zu oft. Der Überzug könnte etwas dicker bzw. weicher sein.
Es bildet sich recht schnell ein Flugrost beim Verschluss bzw. am Bügel. Dann wird es schwer, den Bügel zu lösen. Dagegen hilft Graphitpulver. Muss halt immer wieder mal angewandt werden.

Neutral:
Das Schloss schließt/sperrt schon etwas hackelig aber eigentlich recht gut beherschbar. Man muss halt kurz am Schlüssel rütteln, dann geht er ganz rein und dann sperrt er auch problemlos.
Das Gewicht von 5kg ist bei Sperrholz-Transportbox zwei Kindern und Einkauf dann irgendwie auch schon wurscht.
Es braucht ein bisserl Übung (ein Gepäckträger zum Ablegen ist hilfreich), dann geht die Handhabung mit drei Einzelteilen aber eigentlich ziemlich problemlos. Aufpassen muss man ein bissl, dass einem die schwere Kette nicht runterfällt und irgendwo auf den Lack oder empfindliche Teile drischt.
 
Oben Unten