Ab wann dürfen Babys im Lastenrad transportiert werden?

Beiträge
13
Nix für ungut, Leute…Wollt ihr den OT Thread vielleicht woanders weiterführen? ✌Hab auch einen Thule Anhänger, und ja, Babies lassen sich darin wundervoll transportieren. Aber hier geht es um, Zitat, das Thema: Ab wann dürfen Babys im Lastenrad transportiert werden… :cool:

 
Beiträge
69
Nix für ungut, Leute…Wollt ihr den OT Theead vielleicht woanders weiterführen? ✌Hab auch einen Thule Anhänger, und ja, Babies lassen sich darin wundervoll transportieren. Aber hier geht es um, Zitat, das Thema: Ab wann dürfen Babys im Lastenrad transportiert werden… :cool:

Finde das sehr interessant.. warum nicht hier. Wir wollten an unser Lastenrad unseren Thule Anhänger ankoppeln. Wenn dann im Anhänger ein Baby transportiert und vom Lastenrad gezogen wird, ist das ja on-topic :barefoot:
 
Beiträge
94
Hängt es vielleicht damit zusammen dass das Baby im Anhänger in der Hängematte nicht rückwärts gerichtet transportiert wird?
Es fährt im Thule nicht rückwärts, dazu schon recht aufrecht, man kann es selbst nicht sehen und daher auch nur spät reagieren, Kommunikation fehlt, ist noch mal was anderes in einem recht leichten Anhänger, der bei jeder Kleinigkeit fahrend durch die Gegend springt, als in einem Lastenrad.
 
Beiträge
78
äh.. ok.. das wusste ich auch nicht. Dann mal gut, dass bei uns nichts schief gegangen ist? Darauf müssen die doch explizit hinweisen.. der primäre Einsatzzweck ist ja das Fahren mit dem Fahrrad und nicht das Schieben?!..
Lege dein Baby in die Hängematte und Kipp den Anhänger auf die Seite. Ein Baby kann sich dann nicht Abstützen oder der gleichen, hat einen weichen Kopf und überhaupt wackelte in der Kiste... Denn die Matte "Hängt" ja nur im System und bietet nicht so viel halt wie moderne Baby-Schalen fürs Auto.

Ich kann für mich sagen das die Erschütterungen im Lastenrad höher sind als im Thule, im Oldtimer LKW (WoMo) aber höher als im Thule. Der Moderne geerbte Kindersitz mehr halt bietet als unser alter gebrauchter... Gibt auch es so nette G Apps, einfach mal mitfahren lassen...

Wir sind mit knapp 2 Wochen im Thule unterwegs gewesen, mit beiden. Bedingt dadurch daß wir Vorort dann auch einen Kinderwagen haben in dem Wickelzeug und Verpflegung gleich drin ist. Die Weber Babyschale im Long John kommt nur sehr selten zum Einsatz. Maxi Cosi Adapter hab ich nicht mehr getestet... (Wer Interesse hat an beidem) und selbst die Adapter sind IMHO erst ab 3-4 Monaten "freigegeben".

Und wenn du uns fragst, wir besitzen keinen Kinderwagen nur den Thule Anhänger, Primäre Nutzung ist also der Kinderwagen mit Baby Hängematte. Klappt für uns, auch bei Nummer zwei, perfekt.
 
Beiträge
94
Lege dein Baby in die Hängematte und Kipp den Anhänger auf die Seite. Ein Baby kann sich dann nicht Abstützen oder der gleichen, hat einen weichen Kopf und überhaupt wackelte in der Kiste... Denn die Matte "Hängt" ja nur im System und bietet nicht so viel halt wie moderne Baby-Schalen fürs Auto.

Ich kann für mich sagen das die Erschütterungen im Lastenrad höher sind als im Thule, im Oldtimer LKW (WoMo) aber höher als im Thule. Der Moderne geerbte Kindersitz mehr halt bietet als unser alter gebrauchter... Gibt auch es so nette G Apps, einfach mal mitfahren lassen...

Wir sind mit knapp 2 Wochen im Thule unterwegs gewesen, mit beiden. Bedingt dadurch daß wir Vorort dann auch einen Kinderwagen haben in dem Wickelzeug und Verpflegung gleich drin ist. Die Weber Babyschale im Long John kommt nur sehr selten zum Einsatz. Maxi Cosi Adapter hab ich nicht mehr getestet... (Wer Interesse hat an beidem) und selbst die Adapter sind IMHO erst ab 3-4 Monaten "freigegeben".

Und wenn du uns fragst, wir besitzen keinen Kinderwagen nur den Thule Anhänger, Primäre Nutzung ist also der Kinderwagen mit Baby Hängematte. Klappt für uns, auch bei Nummer zwei, perfekt.
Das ist so nicht richtig.
Zum Kippen kann ich sagen, dass sich erstens die Hängematte mitbewegt, da sie "hängt" (Schwerkraft). Hinzu kommt, dass man das beim Fahren im Lastenrad gar nicht als ausschlaggebenden Punkt nehmen kann. Die Neigung mit einem Lastenrad in Kurven ist so gering, das fällt gar nicht ins Gewicht, dazu kommt die Fliehkraft, die das Kind, die das Kind geringfügig in Kurven in die Hängematte drückt durch das Eigengewicht des Kindes. Da muss das Kind nichts gegensteuern.

Lediglich vertikale Erschütterungen, die von unten kommen (Unebenheiten, Löcher), sorgen für ein aufwippen. Das wird von einer Hängematte weitaus besser weggefedert, als von einem harten Schalensitz, der dann voll auf den Rücken geht, weswegen diese Schalensitze alle eine begrenzte Verwendungsdauer im jungen Alter haben, während das bei Hängematten nicht der Fall ist. Dazu kann ich sagen, dass unsere kleine bei dem Maxi Cosi bei hamburger Infrastruktur bei jedem zweiten Loch wach wurde und geschriehen hat, während das mit der Hängematte nicht ein einziges Mal mehr passierte. Das war der Grund, warum wir schnell nach einer Alternative suchten und auch nicht mehr mit dem Maxi Cosi rad fuhren in Hamburg.

Längere Fahrten macht man aber sowieso nicht mit einem so jungen Kind. Unsere hielten sich auch absolut in Grenzen. Mal zum einkaufen, mal direkt in den nächsten Wald und dann spazieren. Erst ab dem 2ten Monat wurde es dann etwas mehr aber da konnte unsere Tochter bereits gut den Kopf halten und heben auf dem Bauch.
 
Beiträge
150
Zweirädrige Anhänger üben eine erhebliche Seitenkraft auf den Passagier aus, da sie sich beim Wenden nicht lehnen und bei Geschwindigkeit höllisch holprig sind — insbesondere bei leichter Beladung. Sie sind auch anfälliger für Unebenheiten, da sie nicht der Spur des Vorderrads folgen.

In einem Lastenrad mitgenommen zu werden, ist jedoch eine ganz andere Situation. Fahren Sie vorsichtig und es gibt keinen Grund, sich über die Verwendung einer Hängematte oder eines Babysitzes vorne zu ärgern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
150
Übrigens gibt es in meinem Wohnort einige ziemlich steile Straßen, aber das hat beim Tragen eines Babys im Lastenrad keine Probleme gemacht. :)

TLC-Bergen-53.jpg


TLC-Bergen-70.jpg
 
Oben Unten