20'' Laufrad - welches?

Hi, ich möchte bei meinem BBF das Vorderrad mit Nabendynamo gegen eins ohne wechseln. Ich fahre 90 % bei Tag und den permanente Widerstand empfinde ich als lästig. Ich fahre zwar viel Rad, mit dem Material habe ich mich aber bisher nicht auseinander gesetzt. Gibt es Empfehlungen, oder ist es tel egal. Weiche art von Felge ist sinnvoll? Kann man bei allen die Scheibenbremse wieder montieren?
 
Du musst die Einbaubreite, wohl 100 mm, beachten und am besten die gleiche Disc Befestigung , also Centerlock oder 6 Loch.
Ich hätte eines mit Andra Ryde Felge aber ziemlich benutzt. Bei Interesse gern PN.
 
Entscheidender als der Nabendynamo sind meist die Reifen beim Rollwiderstand, vorn und hinten.
Da würde ich zunächst mal ansetzen & danach nochmal entscheiden, ob das gesamte Laufrad wirklich ersetzt werden soll.

Gruß,
Mark
 
Der Dynamo ist Shimano. Wenn ich ein freies Rad von unserem Anhänger drehe, macht das weit über 40 Umdrehungen , das Rad mit Nabendynamo schafft knapp über 2. Daher meine Überlegung, mein Vergleich ich mein Normal-Rad. da läuft das Rad knapp über 3 mit Nabendynamo. Hat aber natürlich schmale Reifen, beim Lastenrad addieren sich natürlich die breiten Reifen und der Dynamo, auf breite Reifen möchte ich aber nicht verzichten. Oder gibts da welche mit sehr wenig Rollwiederstand. Luft ist natürlich ordentlich drin!
 
Wenn es breit sein soll, wäre vll. dieser Reifen in 406 etwas: http://flevo.de/flite.html
Der G-One in 40-406 ist schon wieder recht schmal, den fährt meine Frau am Liegerad und er ist tatsächlich genauso breit wie ein 35-406 Kojak.

Die Reifen sind das einfachste und effektivste Radtuning, alles andere ist meist teurer und bringt im Verhältnis weniger.
Das soll Dich aber nicht davon abhalten, den Dynamo trotzdem raus zu werfen.

Gruß,
Mark
 
Hallo Johster,
bevor du jetzt Geld ausgibst und ein neues Vorderrad einbaust: Dass ein Nabendynamolaufrad weniger lange dreht, als ein Laufrad ohne NaDy ist normal. Der Dynamo ist polfühlig und es gibt immer kleine "magnetische" Widerstände zu überwinden, quasi wie Berg- und Talfahrt. Das ist im normalen Fahrbetrieb nur mit gaaaaanz viel Feingefühl bei sehr leichten Rädern zu merken, beim Lastenrad eher nicht.
Ein NaDy erzeugt auch im ausgeschalteten Zustand leichte Leistungsverluste, die aber am verhältnismäßig schweren Lastenrad so nicht zu spüren sein dürften. Da spielen andere Einflüsse deutlich größere Rollen: Lager, Luiftdruck, schleifende Bremsen usw..
Hier ein guter Überblicksartikel: https://fahrradbeleuchtung-info.de/wirkungsgrad-und-leerlaufverluste-von-nabendynamos
Sind die Lager des NaDy in Ordnung? Welche Reifen sind drauf? Ein funktionierender NaDy ist jedenfalls das letzte, warum ich ein Laufrad tauschen würde.
 
@Schnubu , danke für den Link! Reifen werd ich ändern, hab mir den Flevo bestellt! Lager schau ich noch mal, wenn es dann nicht merklich besser ist muss der Dynamo raus.
 
Von shimano gibt es auch diverse Typen, je höher die Typenzahl desto wertiger ist er. So grob gesagt.
Mach mal einen Schalter in die Verkabelung und schalte während der Fahrt zu bzw. ab, da solltest du evt. eine Änderung feststellen, wir sprechen hier allerdings von ca. 5-7 Watt. Ich habe es noch nie ausprobiert, weil ich immer das Licht anhabe und mich das bisschen Leistung nicht stört.
 
Mahlzeit,
Was NaDy angeht, in meinem Alltagsrad und meinem Liegerad werkeln die "billigen" aus der Nexusreihe seit Jahren ohne Probleme bei Wind und Wetter das ganze Jahr durch.
Und es ist ganz normal, dass ein NaDy ohne Last freidrehend kaum Umdrehungen schafft. Das ist auch bei meinen eher treuren Shutter Modellen so.
Wo man in der Fahrt je nach Modell nen Unterschied merkt ist, ob der Strom von einem Verbraucher abgenommen wird oder nicht, daher immer mit Licht an fahren.
Beim Lastenrad merkte ich keinen Unterschied zwischen normaler Nabe und NaDy! Und ich fahre ein "billiges" Popal Cangoo.
 
Oben Unten