13000 Km Babboe City

L

LastenRalle

Guest
@schmadde Das Urban Arrow E hab ich vor zwei Wochen mit meiner Tochter Probe gefahren, mit Scheibenbremsen. Fazit, alles war besser, Abrollkomfort, Rahmensteifigkeit, Starker Antrieb. Meine Tochter wollte danach nicht mehr in mein Babboe :( .
Nur der Preis ohne Dach und Gepäckträger hinten 4200 Euro. Musste schon schlucken und ich brauch noch das Dach über der Kiste, und auf den Gepäckträger hinten kann ich auch nicht verzichten, dann währen wir schon fast bei 5000 Euronen. Upps. Wir sind doch hier im Cargobike-Forum und nicht beim Motor-Talk ;) Hmm..
 
R

Raton

Guest
@schmadde kann da deinen Gedanken nicht folgen aber wenn du das sagst...

Du hast ja gelesen was ich verbaue. Das ist weit entfernt von einer Rollenbremse oder auch ner guten Trommelbremse.

Und noch mal zum blockieren , das ist der Zustand einer Bremse den ich nicht haben will weil da ist die Bremswirkung ja sehr gering.
Wenn du deine Bremse hinten aber nicht zum blockieren bekommst weil zu schwach ( fast unmöglich wie du sagst) dann ist die Bremse einfach scheisse. Meine olle Rollenbremse am Cargo ist ähnlich aber da habe ich ja auch gute Scheibenbremsen vorne.

LG
 
Bei meiner Probefahrt auf dem Douze EL hab ich auch nur das Vorderrad zum blockieren gebracht (und das übrigens ziemlich schnell). Die deutlich größere Bremswirkung war hinten.

Jetzt beim Dreirad mit dem kürzeren Radstand ist das natürlich genau anders herum.
 
R

Raton

Guest
Jo und wenn du Gewicht auf dem Rad hast wird es sich wohl schnell umkehren oder.
 
Bei meiner Probefahrt auf dem Douze EL hab ich auch nur das Vorderrad zum blockieren gebracht (und das übrigens ziemlich schnell). Die deutlich größere Bremswirkung war hinten.

Jetzt beim Dreirad mit dem kürzeren Radstand ist das natürlich genau anders herum.
Ich kann beim Douze und Load das Hinterrad blockieren. Beim Douze im Originalzustand, beim Load mit organischen Kool Stopp-Belägen.
 
Und noch mal zum blockieren , das ist der Zustand einer Bremse den ich nicht haben will weil da ist die Bremswirkung ja sehr gering.
Auch so ein Internet-Mythos! Ein blockierendes Rad erreicht immer und auf allen Untergründen über 80% der maximal erzielbaren Bremsverzögerung. Das ist i.d.R. deutlich mehr, als der durchschnittliche Angstbremser erreicht, wenn er genau dieses Blockieren vermeiden will. Das einzig Missliche daran ist, dass ein blockierendes Rad keine Seitenkräfte mehr überträgt, was je nach Situation unangenehm sein kann.
 
R

Raton

Guest
Genau deshalb haben Autos und Mopeds ABS.
Deine 80% hast du bestimmt erraten die hängt namlich ganz vom Profil vom Reifen und Untergrund ab.
Ja und du hast es ja selbst beschrieben man kann nicht mehr lenken. Blöd oder ???
Internetmythos :sleep:
 
...ABS hat aber nichts damit zu tun, daß eine Bremse die Blockiergrenze technisch garnicht erreichen KANN - und auf losem Untergrund hat ein blockierendes Rad sogar die höchstmögliche Bremswirkung, weshalb man bei echten Geländewagen das ABS auch deaktivieren kann... ;)
 
@schmadde
Wenn du deine Bremse hinten aber nicht zum blockieren bekommst weil zu schwach ( fast unmöglich wie du sagst) dann ist die Bremse einfach scheisse.
Soso. Die Zee mit der 180er Scheibe ist also "einfach scheisse". Welche Bremse würdest Du denn vorschlagen? Ein blockierendes Hinterrad an einem mit Long John mit 200kg Gesamtgewicht auf trockener Strasse mit ordentlichen Reifen möchte ich erstmal sehen. Wobei ich das jetzt nicht unbedingt für erstrebenswert halte. Wenn das Ding ordentlich bremst, sodass man Mühe hat sich auf dem Bock zu halten reicht mir das durchaus.
 
Ich glaube ich stell mal ne Kanne Tee zum entspannen hin.
Die Regelung mit der Bremskraftverteilung zwischen vorn und hinten, wie die meisten sie aus dem Fahrradbereich kennen ist beim Lastenrad hinfällig!
Ob blockierende Reifen oder nicht ist wie schon angesprochen ein Punkt, wo viele Faktoren eine weitere Rolle spielen. Der Denkanstoß in Richtung Geländewagen war hier gar nicht mal so falsch.
Das Thema hier aus ABS zu bringen, bringt nichts, denn zum einen kann keiner so schnell die Bremskraft erzeugen und wieder lösen wie es ein ABS macht, zum anderen hat trotz allem die Bremse die Kraft alle Reifen zum Blockieren zu bekommen.

Ob man beim Lastenrad nun eher vorn oder eher hinten bremst kommt ganz auf die Konstruktion, das Können des Fahrers, der Zuladung, der Geschwindigkeit und dem Untergrund an.
Daher ist es schon wichtig vorn wie hinten gute Bremsen zu haben und sein Fahrzug zu beherrschen.
 
L

LastenRalle

Guest
Also mein Babboe ist definitiv mit ABS ,ASR sowie ESP ausgestattet weil man mit ihm sogar in Schräglage voll Bremsen kann und beim beschleunigen aus engen Kurfen noch nie ins Schleudern gekommen bin;)

Hab heute das Babboe City E 2017 Probe gefahren.
Das Bremsproblem ist auf jedem Fall bei diesem Modell kein Thema, weil Scheibenbremsen vorne und hinten, bremst definitiv gut!

Der Händler meines Vertrauens sagte, das währe Standard beim Babboe City E -Modell 2017. Also geht doch!
Schwalbe Big Apple ebenso Serie wie der Ramen, den ich ja schon kenne,
Hinterradmotor und 7Gang Kettenschaltung von Shimano, schaltet sich ebenso gut.

Zu beginn der Fahrt hab ich den Motor voll abgeschaltet. und fest gestellt, dass es sich so leichter fährt als mein Babboe City ohne Motor, was wohl am wesentlich besseren Wirkungsgrad der Kettenschaltung gegenüber der 7 Gang-Narbe von Shimano liegt.
Der Motor zeigt im abgeschaltetem Zustand keine Bremswirkung. (kein Dynamo-Effeckt)
Mit abgeschaltetem Motor ist es auch schneller, als das von mir getestete Urbab Arrow mit NuVinci- Narbe.


Der Motor unterstützt so bis 24, etwas Km/h, ich konnte aber locker schneller fahren, was ich mit meinem alten Babboe City nicht so einfach schaffe.

Den Deal mit der Rahmen-Garantie und der Differenz-Zahlung meinerseits zur Aufstockung auf das E-Babboe schlug mir bein Händler selber vor.
Jetzt muss ich noch bis übernächste Woche warten, dann bekomme ich Bescheid, wie es weiter geht.
 
Die NuVinci ist defintiv nur MIT Motor zu gebrauchen. Dann aber sehr angenehm.
Der Wirkungsgrad der Nuvinci, speziell in den Berggängen ist wirklich nicht berauschend. Aber "nur mit Motor zu gebrauchen" würde ich nicht unterschreiben. Mein UA mit Nuvinci lässt sich auch ohne Motor ganz passabel fahren, halt nur nicht bergauf. Aber im Flachen und leicht abschüssigem Gelände fahre ich schon häufiger mal ohne Motor. Ich bin wirklich kein Freund der Nuvinci und wenn ich die Wahl gehabt hätte, hätt ich sie nicht genommen. Aber man kann durchaus damit zurecht kommen. Beim Fahren ohne Motor ist auch die stufenlose Gangschaltung super, was man mit Motor überhaupt nicht braucht.
 
Beim Fahren ohne Motor ist auch die stufenlose Gangschaltung super, was man mit Motor überhaupt nicht braucht.
Wir haben hier schon mal irgendwo über Vor- und Nachteile der NuVinci diskutiert. Ich finde gerade beim fahren mit Motor das stufenlose schalten genial. Dabei geht es nicht darum den perfekten Gang zu finden, sondern darum beim anfahren und beschleunigen stufenlos hoch schalten zu können.
Ohne Motor möchte ich sie nicht fahren. Es geht, das ist klar, aber es ist eine Kraftverschwendung.
 
So ein teures LaRa und dann Rahmenbruch.
Die Idee mit dem Holzbalken war schon gut, sollte aber werkseitig als Metallrohr in den Rahmen geschweißt werden. Diamantrahmen-Form ist das stabilste was es gibt. Bei dem Hebelweg plus Gewicht des Fahrers plus Zuladung wundert mich das nicht dass der Rahmen bricht. Spaltkorosion nennt man das was an LastenRalle's Radl passiert ist.
Ich frage mich auch wie man an so ein Rad solche schwachen Bremsen anbauen kann. Hoffentlich gibt's mal eine verbesserte Version von Babboe.
Mein Bullitt hat 2x Scheibenbremse, tapered Steuerrohr, und einen verwindungssteifen Rahmen. Ich würde allerdings noch 2 Rohre mehr anbauen.
Das Bullitt, was ich vorher hatte hielt täglichen Einsatz mit teilweise über 100 kg Zuladung problemlos aus. Habe auch noch nie gehört, das da ein Rahmen gebrochen wäre. Da sollten die Babboe-Konstrukteure sich mal etwas abschauen.
 
Oben Unten