13000 Km Babboe City

L

LastenRalle

Guest
Hallo erstmal,
Ich bin Ralph und fahre seit 2 Jahren mein Babboe City und versuche mich so kurz wie möglich zu halten.


Einsatzumgebung ist bei mir Flachland und City-Verkehr.
Einsatzzweck ist Kinder und Lasttransport. Fahre fast nie unbeladen.

Sonderausstattung: Narbendynamo mit LED-Lichtanlage und Standlicht vorne und hinten.
Gepäckträger hinten.
Regenschutzdach für Ladekiste

So jetz jedet loss.

Die Bremsen sind wirklich nicht gut. Eine Vollbremsung mit blockierenden Reifen nicht möglich, weder leer noch beladen. Halten aber auch nach 13000 km vorausschauender Fahrweise (Rollenbremsen vorne und hinten)

Nach kurzer Zeit, klimpern der Speichen hinten. Speichen nachgezogen und weg. Das mache ich jetzt einmal im Monat.
Die Mäntel habe ich vorne und hinten gegen Schwalbe Marathon Plus ausgetauscht weil die Originalen sehr Pannen-empfindlich waren. Jetzt bin ich schneller aber der Komfort bleibt auf der Strecke.

Nach c.a. 4000 Km knartzen im Tretlager. Tretlager festgezogen, weg aber nach kurzer Zeit wieder da und dann nicht weg zubekommen. Weitergefahren weil keine Zeit für Werkstattaufenthalte und nicht soo schlimm gefunden. Bei ungefähr Km 12000 dann verreckte das Lager und getauscht gegen ein Schimano-Lager . Jetzt alles gut mit dem Tretlager und ein Genuss, nach so langer Zeit geknarze.

Der Regenschutz mit durchsichtiger Plane und Reißverschlüssen für den bequemen Einstieg kann man an den Seiten und hinten komplett öffnen und ist absolut Regendicht. Jetzt ist es mittlerweile vergilbt und nicht mehr soo Durchsichtig und Ein Reißverschluß hat den Geist aufgegeben.Das Dach war in der ganzen Zeit immer angebaut und dem Wetter ausgesetzt. Der Reißverschluss ging vor kurzem Kaputt.

Dann nach etwas mehr als 2 Jahren Betrieb entdeckte ich einen Riss hinter der Lenkstange vor dem Tretlager im Rahmen. War an dem Tag vorher mit c.a. 40 Kg beladen und hab den Riss nur durch Zufall gesehen. Hab dann mit einem Kantholz und Spanngurten ein provisorisches Oberrohr gebastelt und weiter gefahren. Das Rad war jetzt sportlich steif ( einen Hauch von Bullitt ;) )
Dann brach ein weiteres Rohr vor der Gabel, was ich mit Hilfe von Kanthölzern und Spanngurten erneut flicken konnte.
Die Bilder davon wurden über meinem Händler nach Babboe verschickt. Vielleicht ein Garantiefall weil Babboe 5 Jahre Garantie auf dem Ramen gibt.
Das Verfahren läuft also noch, das Rad mit zusammengeflickten Ramen auch.


Fazit:
Bis zum Rahmenbruch war alles ok. Kein Rost trotz Draussensteher.
Die 7-Gang Narbe läuft immer noch wartungsfrei
Würde trotz alldem es wieder kaufen aber das provisorische Oberrohr direkt installieren (in feinerer Auführung).
Mit schwalbe Big-Apple-Bereifung und weniger Luftdruck währe vielleicht das Vorderrohr an der Gabel nicht gebrochen.

Wenn ich ein Garantiefall bin dann möchte ich mit ein wenig Verhandlung auf E_Babboe city aufrüsten wegen meinem dann besseren Aktionsradius. (C.a. 2400 Eur)
Das hat zwar noch immer vorne Rollenbremsen aber hinten was vernünftiges ich glaub eine Scheibe.

Grüsse aus Köln

Ralph

PS: Hab noch Bilder angehängt.
 

Anhänge

L

LastenRalle

Guest
Ach so, mich kennt ja noch niemand.

Ich bin leicht über 192 cm hoch und 94 Kg schwer.

Was ich noch vergessen habe:

Der Ständer zum aufbocken ist nicht so der Hit. Während der Fahrt schlägt er unter die Kiste. Um so älter er wird, um so labbeliger wird seine Feder und die Lage verschlimmert sich.
Hab ihn seit langem mit einem Packband fixiert.
Seine Gummi-Füßchen waren schon nach einer Woche durch.

Auf dem Lenker meines Babboe´s hab ich einen Triatlon-Lenker-Aufsatz verbaut.
Ist sehr bequem und etwas windschnittiger. Für mich auch die Voraussetzung, weitere Strecken zu bewältigen.

Vor dem Babboe fuhr ich noch zwei alte Posträder. wenn man keine Kinder transportieren muss sind solche Räder echt Klasse. ;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mahlzeit,

erstmal Dank für deinen Bericht.
Deine Konstruktionen sehen schon etwas ...interessant... aus.
Mein Cangoo ist ja von der Grundaufbaute recht ähnlich und ich wünschte mir auch ein Oberrohr für mehr Steifheit, aber es geht noch.
So einen Zeitfahr/Triathlonaufsatz würde mir zwar auf längeren Fahrten auch gefallen, aber das wäre spätestens wenn ich mit Regendach fahre im weg.

Drücke Dir auf jeden Fall die Daumen, dass Du den Rahmen über Garantie abwicketn kannst.
 
Vielen Dank für den Bericht. Vom Babboe City hatten wir schon mal einen Bericht über einen Rahmenbruch hier im Forum. Drücke auch die Daumen dass das alles noch auf Garantie läuft.

Kurze Nachfrage: waren da Schweißnähte weggerostet von der Verstärkung bevor das Hauptrohr gebrochen ist? Sieht so verdächtig braun aus da.
 
L

LastenRalle

Guest
Das mit dem Bruch ging ganz langsam. Ich denke, die Verstärkung unter dem Hauptrohr war schon lange gerissen ohne das ich was bemerkt habe. Bin sehr wahrscheinlich eine Weile auch mit angerissenem Hauptrohr gefahren und oft auch beladen mit c.a.50 Kg in der Kiste. Fahre auch im Winter. Den Bruch hab ich bemerkt, als ich öfters als sonst in Kurfen mit dem Pedal aufsetzte. Bin die Strecke bis ans Ziel, voll beladen, zu Ende gefahren und hab dann vor Abfahrt zum Rückweg mal sporadisch nachgeschaut, den Dreck entfernt und dann entdeckt. Lange hätte es nicht mehr gehalten und die Kiste währe ohne mich weiter gefahren ;)

Mit Rost hatte ich eigentlich nie Probleme und wenn das Bike gereinigt ist, sieht es überall neuwertig aus. Auch Verschraubungen und Verbinder sind Rostfrei.

Übrigens, die Buchenholzkiste ist mega-stabil. Sie dient jetzt als Tragendes Karosserieteil und macht die Sache ganz gut mit Hilfe der Packbänder. Die abgerundeten Ecken dienen jetzt als Federelemente.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Bei aller Euphorie fürs Lastenradfahren, aber dass ein Lastenrad an zwei Stellen bricht halte ich für eine Katastrophe.
Von den schlechten Bremsen ( vielleicht nur schlecht eingestellt?) ganz zu schweigen.
Nichtsdestotrotz vielen Dank für den ehrlichen und abschreckenden Erfahrungsbericht!
 
Von den schlechten Bremsen ( vielleicht nur schlecht eingestellt?)
Nein, die sind wirklich unterirdisch. Von selbst mal ein Wochenende ein babboe City gefahren und hatte mit den bremsen richtig Angst. Bin einmal ein ganz leichtes und kurzes Gefälle (Gebsattelberg) runter gefahren und musste 20m vor der Kreuzung bremsen um überhaupt noch zum stehen zu kommen.

Die Erfahrung mit dem Babboe war für mich ausschlaggebend mein Budget kräftig aufzustocken.
 
@jeneu
Bei den günstigeren Lastenrädern merkt man den Preis leider wirklich.
Die Bremsen von meinem Cangoo sind auch grausam Z.Z.
Abhilfe ist in Planung, bis dahin muss man halt sehr vorausschauend fahren.
Würde ich in topografischen anderen Regionen wohnen hätte ich das Fahrrad so auch nicht gekauft.
 
R

Raton

Guest
Ja Rahmenbruch geht garnicht, aber ist dein Avatar Programm wundert es mich nicht ;)
Da ich nunmehr zwei 4500 Euro Räder mit Rahmenbruch gesehen habe mache ich Qualität auch nicht mehr am Preis fest.
Eine Vollbremsung mit blockierenden Reifen nicht möglich ...
Blockkierende Reifen will man ja auch garnicht haben, Scheibe hinten bringt dir beim Lastenfahrrad nüscht. Und wenn du wieder auf Rollenbremse vorne gehst wird sich auch an deiner Bremssituation nichts ändern. (n)
12000 km ist ja auch schon ne coole Nummer. (y) soviel weniger Mief, Abgas .......(y)(y)(y)
 
L

LastenRalle

Guest
Was die Serien-Bremsen im Babboe City angeht, ist eine Fahrt schon durchs Mittelgebirge nicht möglich, auch nicht ohne Ladung. Was währe, wenn diese schlechten Bremsen auch noch heiß werden, und das passiert dann mit Sicherheit sehr schnell.

Daher ich meine Bremsen kenne, fahre ich auch nicht damit in die Berge. Für meinen Einsatzzweck waren die Bremsen aber ausreichend.
Mit der 7-Gang Nexus-Narbe in dieser Konfiguration (Ohne Motor und Leergewicht über 40kg) scheitern Bergetappen ohnehin schon am Aufstieg ;)

Als motorisierte Variante bietet Babboe mittlerweile das "Mountain" an mit vernünftigen Komponenten und verstärktem Rahmen. Preis 3300.

Das mein Ramen vorne gebrochen ist, liegt sehr wahrscheinlich an meinem provisorischem Oberrohr, welches alle Schwingungen auf den vorderen Teil des Rahmens weiterleitet. Hab am Vorderreifen jetzt den Luftdruck reduziert auf 2,6 Bar um Schläge zu reduzieren.

Was zu tun währe ist :
Rahmen schweißen und verstärken, Oberrohr einsetzen, ( @weinig67 , ;) )
Bereifung auf Schwalbe Big Apple umrüsten und Luftdruck reduzieren auf Max 3,0 Bar. ( Bin auch immer mit harten Reifen gefahren :( )

Bevor ich mit dem Modifizieren meines Bikes beginne, warte ich erstmal die Reaktion von Babboe ab wegen Garantie.
Solange ich noch warten muss, fahre ich noch so weiter.
 
Ist das denn ein Stahlrahmen beim Babboe City? Oder ist nur die Verstärkung aus Stahl?

Babboe selber gibt leider keine Auskunft, spricht nur von einem "extra stabilen Rahmen mit stoßfester Puderlackierung".
 
@LastenRalle
Ja, wenn man einen Rahmen anderweitig versteift darf man sich nicht wundern, ich dachte den Balken hattest Du nach dem Bruch eingesetzt. Und klar, zu viel Reifendruck ist auf Dauer auch nicht gut, gerade wenn man Lasten transportiert.

@Fritz Cola
Ja, der Rahmen ist aus Stahl

@cubernaut
Ich glaube er bezieht sich drauf, dass es recht sinnfrei ist, hinten bessere Bremsen zu montieren und vorn die wirklich schlechte Trommelbremse zu lassen.
 
R

Raton

Guest
Ich glaube er bezieht sich drauf, dass es recht sinnfrei ist, hinten bessere Bremsen zu montieren und vorn die wirklich schlechte Trommelbremse zu lassen.
Jo genau, die meiste Bremswirkung hat man vorne wegen der Lastverteilung ich würde mal auf mindestens 80% tippen.
Hinten ist es doch "fast" egal. Natürlich ist es immer besser gute Bremsen am start zu haben.
Ich fahre die hier und finde sie ganz prima, vier Kolben was will man mehr am Rad.
http://www.trickstuff.de/de/products/cleg4.php
Bissig aber mit einem Finger gut zu dosieren.
LG
 
L

LastenRalle

Guest
@Bravragor Also den Oberrohr-Ersatz hab ich nach dem Rahmenbruch installiert, danach brach dann der vordere Teil.
12000 Km Kölner Radwege ist auch eine Leistung. Alleine auf dem Weg zum Kindergarten sind über 20 Straßenüberquerungen, von Baumwurzeln und Wegschäden mal abgesehen.
@Raton Babboe verbaut im City-E hinten Scheibe und vorne Rollen. Ich denke es ist zumindest eine erhebliche Verbesserung der Bremswirkung.Mir würde es reichen.
Wer im Gebirge wohnt braucht nach meiner jetzigen Erfahrung ein Bike mit BionX Motor oder ähnliches mit Rekuperation wegen der Motorbremswirkug und dazu wirklich gute Scheibenbremsen oder ein Auto :/
In Flachland reicht schon ein Bike, was bremsen kann und nicht zusammenbricht.
 
Blockkierende Reifen will man ja auch garnicht haben, Scheibe hinten bringt dir beim Lastenfahrrad nüscht.
Schon wieder so ein Unsinn. Letztens wollte hier noch einer behaupten, eine Scheibenbremse vorne würde nix bringen, da das Vorderrad eh blockiert, jetzt soll also hinten nix bringen. Grad hinten am Long John ist das Rad nicht zum blockieren zu bringen. Habs trotz 180er Scheibe und Vierkolbenbremsen noch nicht geschafft. Eine vom Rahmenschloss vorgeschädigte 2.34er Speiche hab ich mal zum brechen gebracht, aber blockieren ist da nicht. Das würden vermutlich die Schrauben des Bremssattels gar nicht aushalten.

Mein Tipp: einfach mal ausprobieren. Seit ich die Scheiben dran habe fahre ich wieder sehr entspannt, weil ich ordentlich bremsen kann. Dazu brauchts übrigens kein Mittelgebirge. Mit den Babboe Bremsen hatte ich schon im brettflachen Angst, der Gebsattelberg ist auch kaum anspruchsvoller als eine Autobahnbrücke.
 
Als motorisierte Variante bietet Babboe mittlerweile das "Mountain" an mit vernünftigen Komponenten und verstärktem Rahmen. Preis 3300.
Na hoffentlich ist das alles vernünftig. Das ist recht genau der Preis den mein Urban Arrow gekostet hat mit dem Bosch Motor und vorbereitung für Scheibenbremsen (leider waren nur die "großen" Rollenbremsen inklusive). Im Gegensatz zu dem Babboe wackelt das UA aber nicht wie ein Kuhschwanz wenn mal zwei Wasserkästen drin sind. Beim UA passen dann auch noch zwei Kinder rein ohne Angst beim Fahren.

Andere hochwertige Bakfietsen sind da ähnlich gut. Die Kiste beim Babboe finde ich auch schön, allerdings stört mich da die Rundung vorne, die verhindert, dass 30x40 Kisten (typische Getränkekiste z.B.) und Kind reinpassen.
 
Jo genau, die meiste Bremswirkung hat man vorne wegen der Lastverteilung ich würde mal auf mindestens 80% tippen.
Hinten ist es doch "fast" egal.
Das mag beim normalen Aufrechtrad stimmen. Beim Long John hängt es sehr von der Beladung ab. Ohne Beladung hat man hinten deutlich mehr Gewicht. Mit schwerer Beladung ist es egal. Aber die Gewichtsverteilung ist immer so, dass man hinten mindestens genauso viel Bremskraft übertragen kann, oft sogar wesentlich mehr. Das Vorderrad kann man durchaus mal zum blockieren bringen. Hinten ist das fast unmöglich, da braucht man schon Glatteis oder ähnlich rutschige Verhältnisse dazu.
 
Oben Unten