1000 km mit Packster 60

Nach nahezu täglichem Lesen nun mein erster Beitrag. Seit Juli bin ich stolzer Besitzer eines Packster 60, in der letzten Woche habe ich die 1000km überschritten. Es handelt sich um ein RM Messe/Testrad, Modell 2017, Kinderbox, Kettenschaltung, Gepäckträger und ungefederter Sattelstütze. Hatte 7 km aufm Tacho, für rund 4.100 € vergleichsweise ein Schnäppchen.

Nachgerüstet habe ich das Kinderverdeck (gebraucht), Brooks Sattel, ergonomische Griffe, Spiegel links, Cateye Volt 400 am Lenker, Winglights Blinker. An den Kanten der Seiten und des hinteren Bretts der Kiste habe ich rotes Reflektorklebeband angebracht. Zudem ein Seitenständer am Ausfallende.
Einsatzgebiet: Großstadt im Ruhrgebiet mit teilweise Steigungen (ok, kein Mittelgebirge, aber auch nicht ohne), teils Straße, teils Bahntrassenradwege, Parkwege etc. Täglicher Einsatz Kind (5,5 J) zur Kita, dann zur Arbeit, teils Kind von der Kita abholen, Einkäufe, kleine Ausfahrten mit beiden Kiddies (die Kleine ist 1,5 J). Natürlich hab ich auch den Tannenbaum damit geholt.
Meine übliche Antwort auf "So teuer? da hättest du ein Auto für bekommen" war zu anfangs "Ich hab aber schon ein Auto!", inzwischen "Ich brauche aber kein Auto!!"

Fazit ist durchgängig positiv. Ok, die Pedale sind bei Feuchtigkeit scheiße, das Verdeck ist insbesondere beim Reinsetzen der Kleinen suboptimal, ansonsten gibts nichts zu meckern. Die Eingewöhnung ans Fahrverhalten ging echt schnell. Zusatzscheinwerfer und Blinker sind insbesondere jetzt in der dunklen Jahreszeit sehr praktisch. Seitenständer nutze ich beim Abstellen in der Garage sowie fürs Abstellen im unbeladenen Zustand. Zu Anfang hatte ich für die Kleine eine Weber Sitzschale montiert, braucht sie jetzt aber nicht mehr.

Reichweite liegt bei ca. 35 - 40 km, wobei ich eigentlich immer im Turbomodus fahre.
 
Update bei knapp 3000 km. Der Akku war zwischendurch tot, wurde als Garantiefall gegen einen neuen getauscht. Der hintere Bremssattel hing bei ca. 2300 km, so dass die Bremsklötze schief abgebremst waren. Kolben gangbar gemacht, neue Klötze drauf, fertig. Vordere Klötze habe ich kürzlich vorsorglich getauscht, da die Dinger bei Feuchtigkeit einen Höllenlärm gemacht haben. Die neuen von koolstop sind allerdings auch nicht leiser... Die Kette habe ich bei ca. 2500 km getauscht. Ansonsten verrichtet das Packster als Alltagshure täglich bei Wind und Wetter problemlos seinen Dienst als Kinderkutsche, für Einkäufe, zur Arbeit etc. Die Blinker von Winglights sind in der dunklen Jahreszeit echt zu empfehlen, vor allem, wenn zwei Kinder in der Kiste eine ziemliche Eigendynamik entfalten und ich dann keine Hand vom Lenker nehmen will. Zudem habe ich noch einen Akku-Zusatzscheinwerfer am Lenker montiert, da ich morgens und nachmittags immer ein Stück durch einen Unbeleuchteten Park fahre.
 
Hallo Brokenspoke,
hast du spontan die Innenmaße der Box parat? Wie viel Platz hat dein großes Kind darin? Was sagt die Beinfreiheit und die Kopfhöhe mit dem Kinderverdeck?
Ich liebäugle mit dem Load 60 und habe ebenfalls eine Tochter von 5,5 Jahren und eine mit fast 3 Jahren .

VG
 
Moin,
die Ladefläche beim 60er Load hat ca. 60x40 als Grundfläche. Für 2 Kinder finde ich das etwas knappig.

Grüße, M.
 
Das ist ja sehr knapp. Werden die Boxen mit der Länge auch Breiter? Also zum Beispiel bei dem Load 75 auch die Box breiter?
 
Die 60er Packster Box hat mit Kindersitz eine Länge innen unten von ca. 53 cm und eine Breite innen unten von ca. 63 cm. Unsere 6jährige Tochter ist ca. 115 cm groß. Das Kinderverdeck wird langsam knapp. Mit Helm auf gibts ne Beule im Dach. Das Verdeck ist meiner Ansicht nach ziemlich blöd konzipiert, da es vom höchsten Punkt sofort sehr schräg nach vorne abfällt und so die Kopffreiheit unnötig einschränkt. Besser wären, wenn der höchste Punkt ca. 15-20 cm nach vorn wäre. Die Beinfreiheit ist ok, sie sitzt halt mit angewinkelten Beinen. Für kürzere Strecken so wie ich sie fahre ist das aber kein Problem. Mit beiden Kinder - die kleine ist 2einhalb - ist die Breite ok, vor allem in der Kälteren Jahreszeit mit dicken Jacken ist es etwas friemelig, die Gurte anzulegen, geht aber. Das 60er Load mit nur 40cm Breite wäre für meine Bedürfnisse deutlich zu schmal. Ob die Box beim 75er breiter ist, weiß ich nicht.
 
@SL3107: am besten wärst du meiner Ansicht nach mit nem 80er Packster bedient...
Mir schwebt ein Eigenbau-Dach mit einem gebogenem Seitenprofil vor, allerdings kann ich zwar schrauben, aber nicht nähen. Eine feste Konstruktion zum Aufstecken mit Seiten-"Türen" aus Zeltplane wäre nicht blöd, ist aber erstmal nur eine Idee ohne nähere Konkretisierungspläne.
 
Hi brokenspoke,

ich hab mein Packster 60 seit fast zwei Monaten und fahre damit Kinder (4 und 1,5J) und Lasten.
ich hab mir genau das gleiche gedacht bei dem Dach.

Gibt es vielleicht Verdecke von anderen Herstellern, die passen?
VG, P
 
Es gibt noch das blaq aus usa, finde ich zumindest von fotos und beschreibung auch nicht optimal. Zum einen ist es hinten offen, da es über den lenker ragt. Da mein rad tagsüber draussen steht, wäre also bei regen nachmittags die kiste von innen nass. Zudem halte ich es optisch für viel zu voluminös. Auch möchte ich nicht bei böigem wind damit fahren wollen.
Ob verdecke von anderen kistenrädern passen weiß ich nicht, kann es mir jedoch nicht vorstellen, da ja jedes rad andere kistenmaße hat.
 
Wegen dem Blaq: wenn das Problem das Abstellen ist, einfach ein Pijama drüber ziehen (oder sehr günstig eine Motorradplane). Das Problem das ich sehe ist, ob es das Blaq Verdeck auch in kürzer gibt. Das höhere Volumen in meinen Augen für Kinder eher vorteilhaft.
Fremdverdecke können passen, allerdings ist hier auch wieder die Kürze ein Problem, da ist die Auswahl kleiner. Du müsstest dich umschauen, welche Kisten ungefähr die gleichen Maße haben. Bakfiets Verdecke fürs lange Bakfiets sind z.b. ca. 5 cm schmäler vorne als beim Pakster 80. Hinten wäre aber gleich. Ist das kurze Pakster schmäler als das lange?
Ich würde mich aber tatsächlich umschauen, kann gut sein, dass du etwas passendes findest. Im Zweifelsfall einfach die Verdeck Hersteller fragen, für welche Maße sie auslegen.
 
Ja, danke für die Tips, bin schon am recherchieren. Habe mittlerweile Kontakt mit R&M aufgenommen, mal sehen, was die dazu sagen. Vielleicht ist ja schon eine verbesserte Version in Arbeit. Ich bin sicher, wir sind nicht die ersten und einzigen, die an dem Dach Verbesserungspotenzial sehen... :unsure:
 
Wir haben auch ein 60 und das dysfunktionale rote Kinderverdeck. Hab wenigstens die Knotenkordel zum in die Löcher stecken rausgehauen und das Verdeck mit Gurtband und Rucksackklipsen ausgestattet, so daß wenigstens mal das schnelle Verstellen und Öffnen funktioniert.

Außerdem sind sich Verdeck und Lenker im Weg, es sei denn, man fährt im Omamodus mit Lenker auf Nasenhöhe. (leicht übertrieben gesagt)
 
Zumal sich diese blöden Kordeln auf holprigen Wegen gern aus diesen Einbuchtungen in der Kiste verabschieden und dann das Dach etwas hochrutscht. Hab ich mal unterwegs nicht gemerkt - bis zur ersten Kurve, in der das hochgerutsche Dach den Bremshebel betätigt hat .
Die Oma-Position läßt sich aber nur mit nem Dach, das deutlich höher ist als der Lenker, vermeiden...
 
Habe jetzt Antwort von R&M, leider haben die scheinbar aktuell keine Pläne, das Verdeck zu optimieren.

Ich hab mir in der Zwischenzeit ein paar Gedanken gemacht.
Ich selbst fahre mit dem Lenker in der mittleren Höhenraste (bin 170 groß), das geht auch noch für Personen bis 165cm Größe.
Die maximale Höhe des Verdecks ist abhängig von der Lenkerhöhe, da wird ein Kompromiss nötig sein.
meine Recherchen haben ergeben, dass Verdecke ähnlich dem Blaq recht große Windlasten haben.
Mit dem Packster 60 kann man aufgrung der Boxlänge sowieso nur Kinder bis zu einer gewissen Körpergröße mitnehmen, daher würde ich das Verdeck nicht über den Lenker ragen lasen.

Das Verdeck soll folgende Anforderungen erfüllen bzw. zum bestehenden verbessern:

MUSS:
komfortabler Einstieg
gute Sicht für Fahrende und Kinder
einfache und sichere Montage/Demontage
Lenker frei beweglich bis zur mittleren Höhenraste
wasserdicht

SOLL:
Öffnung lenkerseitig zur besseren Kommunikation
ähnliche Preiskategorie wie Originalverdeck

KANN:
Sonnenschutz
Netz im Inneren an der Vorderseite der Box als Stauraum

Habe bereits begonnen, etwas zu zeichnen (siehe Anhang) und einen Prototyp zu bauen, mal sehen wie weit ich mit meinen Nähkünsten komme.

Mich würde euer Feedback interessieren, insbesondere:
Hättet ihr Interesse an so einem Ding?
Wärt ihr bereit, 350 EUR für sowas zu bezahlen?
Wie wichtig ist euch eine einfache DEmontage?
Scheut ihr euch vor Bohrarbeiten an der Box?

gebt Bescheid, danke!
 

Anhänge

Sieht ganz gut aus von der Form. Der Reissverschluss sollte nicht auf der Stange oder dicht daneben laufen , dort steht er unter Spannung bze. Läuft schlecht wenn von unten das Rohr oder die Stange gegen drückt.
Besser etwas unter dem Gestänge, so wie die Softtop Dächer von Polen Jeep, VW Iltis usw.
Habe kein Load, aber wenn es besser und billiger als Original ist bekämst Du meine Kohle.
Abbau ist mir wichtig. Das sollte keine Arie mit Werkzeugeinsatz sein.
Bohrungen in der Box sehe ich gelassen. Soll ja halten.
 
Ich werde am Wochenende auch anfangen, für's 80er ein verdeck zu bauen. Ich werde aber auf jeden Fall über den Lenker bauen,.da meine Kinder schon größer sind. Wie planst du denn die Stangen Aufnahme vorne? Wie beim blacpac? Ich habe ein bisschen Sorge, die neue Kunststoff Box anzubohren, aber vorne bleibt mirwohl nix anderes übrig, wenn ich das Dach steil haben will. Da soll auch noch ein Kind Platz haben.

Ich werde auf jeden Fall ohne Reißverschluss nähen, möglichst ohne Verschleißteile ich denke,.durch die Spannung in den gebogenen Stangen wird das nach vorne klappen am einfachsten sein. Das verdeck will ich mit gummis hinten befestigen.
 
durch die Spannung in den gebogenen Stangen wird das nach vorne klappen am einfachsten sein. Das verdeck will ich mit gummis hinten befestigen.
Beim Bakfiets/Workcycles KR8 ist das beim einfachsten Verdeck so gelöst dass hinten auch eine Stange ist, die einen Bogen bildet. Man hakt dann einfach den Gummi hinten an einer Seite aus und zieht die Stange aus der Kiste, und dann geht sozusagen die Flügeltür auf. Die zur Seite aufklappende Verdeckhälfte bietet dann auch noch Regenschutz beim Einladen. Reißverschlüsse sind wirklich nicht unbedingt nötig und eher unnötige Verschleißteile.
 
@pez: sieht schon gut aus und auch ich hätte gerne was anderes und eine geringere Bauhöhe als bei blaq.

Ich fände allerdings die Bauform des Verdecks bei Urban Arrow besser. Also doch über den Lenker, aber eben nur soviel wie für ein gutes Handling nötig. Vorteile wären zum einen mehr Deckenhöhe dort wo man sie gebrauchen kann und zum anderen Zusammenpackbarkeit, wenn man es gerade nicht benötigt (Stangen sind wie bei Zelten teilbar). Zudem wird bei diesen Dächern auch der Fahrer sehr gute Regengeschützt.

In einer andere Diskussion hier hat jemand User scooby einen Umbau des Originaldachs vorgestellt, dass in diese Richtung geht:

Ich hoffe ja eigentlich, dass R&M mal die Entwicklung einer EPP Box nach dem Vorbild von Ca Go in Angriff nimmt (für mich allerdings gerne etwas weniger hohe Seitenwände) und in diesem Zuge dann auch ein neues Regenverdeck entwickelt:

Das Packster wäre auch für eine solche Box eine wunderbare Basis und wird sonst bei all den neuen Angeboten für den Kindertransport bald kaum noch eine relevante Option sein.
 
Oben Unten