1. Versuch eines Radwohnwagens

Dieses Thema im Forum "Anhänger" wurde erstellt von RadHippie, 15.07.2019.

  1. RadHippie

    RadHippie

    Beiträge:
    27
    Ort:
    Baunatal
    Lastenrad:
    Eigenbau Unikat Anhänger aller Art
    Ist ne Weile her . Basis war gut! Als Schwerlast Trailer. Pannenfrei mit Ex Mobilheim Achse , gekürzt .

    Aufbau war zu massiv. Wie echter Wohnwagen . Der nächste wird leichter , simpler, und abnehmbar, wie eine Pickup Wohn Absetzkabine .

    Aber . Wie wir wissen ! Der erste Versuch geht meist in de Grütze. Learning by doing.

    rad hippi wohn wagen 3.JPG
     
  2. Sechs mal zwei

    Sechs mal zwei

    Beiträge:
    62
    Lastenrad:
    Armadillo + Semitrailer , R&M Load2 + Selbstbauanhänger, KEIN Ölverbrenner
    Moin moin,
    Hallo RadHippie!
    Könntest Du bitte Deinen 12 Jahre alten Wohnwagen etwas genauer vorstellen. Auch wenn Du nicht ganz zufrieden bist, könnten auch andere aus Deinen Fehlern lernen.
    Ich bin auch ein Campingfreund. Bisher war ich erst mit dem Zelt und dann mit bem Wohnmobil unterwegs.
    Jetzt möchte ich auf ein bisschen Luxus nicht mehr verzichten aber auf Diesel verbrennen schon.
    Weil ich mehrere Jahre in Folge meinen Hochdachkombi nur vier mal benutzt habe, habe ich ihn 2018 im Januar abgeschafft. Seit 2015 bin ich den Lastenrädern verfallen. Da ich überdurchschnittliche Transporte durchführe, habe ich im letzten September mein drittes gekauft.
    Zuerst sollte es ein 4 Meter langer Sattelauflieger mit 3 Meter langer Wohnkabine werden (zum campen Breite und Höhe verdoppelt). Ist aber doch ein Wohnwagen.
    Jetzt ist eine Absetzwohnkabine in Planung (Länge 2,2 m bis 2,4 m , bei der Fahrt 0.9 m breit und 1,6 m hoch, zum campen 2,4 m breit und 2,2 m hoch).
    Ich mache mir aber auch Sorgen um das Gewicht.

    Sechsrädrige Grüße Christoph
     
  3. RadHippie

    RadHippie

    Beiträge:
    27
    Ort:
    Baunatal
    Lastenrad:
    Eigenbau Unikat Anhänger aller Art
    Das ist schwierig. Den liess ich unfertig stehen.. Ist vermutlich entsorgt :-(

    Der Plan war genial! UK Latten, 19mm, Dampfsperre, 20mm Styropor, mit Eckverstrebung. Kosten wären ungefähr bei Neukauf der Materialien bei 350 bis 500 Euro gewesen. Hatte damals das Glück, umsonst an einen geschlachteten Wohnwagen dran zu kommen. Daher nur Folie, Tacker, Schraube, Styro, Farbe..

    War aber als Anhänger eines manuell betriebenen Rades viiieeeell zu schwer! Der nächste wird als Leichtrahmen, mit Dach / Wände aus z B alten Zeltstangen oder Bewährungsstahl. Bespannt mit Plane , doppelt, und flexibler Isolierung dazwischen, als Aufsetzrahmen, der auf meinE vielen Anhänger passen könnte; -) Von wegen Einbruchsschutz... Wer rein will, kommt rein..

    Mit einem Last / Ladungs 2. kleinen Nachlauf Anhänger. Zur Mitnahme der nötigen Dinge.

    Am Rad geht es! Mit Geduld. ... Am Roller der neueren Baujahre nicht!! Da die AHK immer hinter! dem Hinterrad sitzt.

    Am Quad ginge es vermutlich.. Kosten- Zulassungs - Frage.. Am Rad isses nämich vööölliiich wuuuurst. Wie das Genehmigen / Kontrolle bei Pedelecs etc aussieht? Null Plan..; -) Am alten! Moped mit AHK am Sattel müsste das auch farbar sein. Die kosten als Schrott 300 bis 500.. Aber!! An einem 50km/h Roller darf man in den meisten Kreisen keinen Anhänger ziehen. Leider!

    Am Rad darf es nur 1m breit sein, und 4m hoch, und 12m lang. Kein Scherz! Altes Gesetz! Aber unfahrbar..

    Hab ne andere Idee! Evtl als Ladung, lösbar, nicht fest am Anhänger, ein Autodachzelt, die sind 130 cm breit. Das wäre der berühmte Kunst Trick wie bei Autoanhängern.. ( habe früher maximal krass legal Autos getunt ohne eintragen. Kenne mich da ETWAS aus *lol)

    So. Soviel erst ma Infohappenbrocken. Ich weiss ich ich bin zu schnell zu kreativ und hab zuviel Nischenwissen. Da brauchen Leute meist manchmal oft Gedenkzeiten um das aufzunehmen..

    Puh; -)
     
  4. RadHippie

    RadHippie

    Beiträge:
    27
    Ort:
    Baunatal
    Lastenrad:
    Eigenbau Unikat Anhänger aller Art
    IMG_20190716_21979.jpg Ich hätte da noch.. Beweis Fotos meiner letzten Reise.. War auch Fehlkonstruktion. Fiiieell suuu swweer... Aber! Radumzug im Zelt ofw leben wird geduldet... War ein halbes Jahr in bigcity Kassel, ohne jede Belästigung, auf der Strasse gelebt..

    Die beiden Hänger gibts auch nich mehr. Der grosse hatte Gokart Räder. Damit geht auch Last pannenfrei!
     
  5. Arkadi

    Arkadi

    Beiträge:
    114
    Ort:
    Berlin
    Lastenrad:
    jedes, was Chefchen mir hinstellt
    Das solltest du auch - gabs da nicht noch Gewichtseinschränkungen, ab der die Fuhre FS- & Zulassungspflichtig wird!?

    Für Trikes habe ich im Hinterkopf, das >350kg unter L1e (oder L2?) fällt :unsure:
    Jedenfalls findest du kein Cargotrike-Hersteller mehr, der mit nur 300kg Nutzlast wirbt...
    ...die haben das Alle nach unten korrigiert, sofern sie Fahrrad bleiben wollen.
    Anders sieht die Sache wohl aus, wenn man unter 6kmh bleibt...(?)

    Ein 2D-Butterfly halte ich für sehr ambitioniert...
    Sag Bescheid, wenn dir der Wurf gelungen ist (y)

    Mir persönlich wäre bei L=2,2m * B=2,4m die Stehhöhe nicht ganz so wichtig...
    IMHO läuft ein Fahrradwohnwagen immer auf eine Abwandlung des klassischen teardrops hinaus.
    Die gibts auch heute noch, wie dieses Beispiel zeigt (das mit 120kg leer sowie 300kg zlGG eindeutig in unsere Gewichtsklasse fällt). Aber die Breite... :sick:

    Auch dieses Teil ist eine moderne Variante (fürs bike) des teardrops...
    https://www.eta.co.uk/wp-content/uploads/2014/09/Worlds-smallest-caravan-QTv.jpg
    https://www.eta.co.uk/wp-content/uploads/imported/images/QTvan1_1.jpg

    Die leichten modernen Varianten fürs bike kommen meist mit nur 3 Platten aus:
    1 Bodenplatte + 2 Seitenwänden. Durch die Rundungen spannt man dann ein 0,8er Alublech von hinten nach vorn und hat eine geschlossene Kiste. Schau dir die Baufotos vom Schneckenhaus mal an...;)

    Mir selbst schwebt eine Konstruktion alà Schneckenhaus aus 3 (in der Breite 2) ausziehbaren Containerchen vor - ähnlich den DDR Ausschubcontainern auf Baustellen...auf Basis Carlacargo
    Letztere ist mir kürzlich schon zugelaufen, der Rest derzeit noch Vision...:D
     
  6. stan

    stan

    Beiträge:
    145
  7. Arkadi

    Arkadi

    Beiträge:
    114
    Ort:
    Berlin
    Lastenrad:
    jedes, was Chefchen mir hinstellt
    @stan
    Nö, das mache ich nicht - eben weil ich kein Bock auf DIE Erbsenzählerei habe...
    deshalb fahre ich ja Fahrrad! :)

    Aber dein Beispiel zeigt genau DAS, was ich meinte...;)
    moghul-rikschas ist ja nach mogool-bikes umgezogen...kleiner Unterschied.
    Und da taucht das "Paletto" jetzt nur noch mit 280kg Zuladung auf -> https://mogool-bikes.com/paletto/ :whistle:
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.07.2019
  8. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    408
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    Hallo @RadHippie,

    super interessant, was Du vorhast.

    Radwomos gibt es aber schon zahlreich auf dem Markt, aber alle utopisch teuer.

    Ich bin seit 1 Monat auch fast ständig draussen mit dem Lastenrad unterwegs und nächtige auch draussen. Kann die laute Stadt nicht mehr ertragen.

    Es geht erstaunlicherweise recht gut. Die wenigen secret spots, wo man seine Ruhe hat, muss man aber erst finden. Aber hier in München relativ gut. Sonst ist stealth camping schon etwas schwieriger.

    Ich habe auch schon länger mit dem Gedanken eines Radwohnanhängers gespielt. Schwerlastanhänger habe ich ja. Die zugelassene Breite von 1 Meter kann man ja extenden, d.h. später am Standplatz evtl. seitlich ausfahren.

    Sonst wäre evtl. der aufblasbare Wohnanhänger (Wohzeltes) des Wiener Herstellers eine Überlegung wert. Hab grad den Namen vergessen, ist aber bestimmt leicht online zu finden. Der Kollege ist immer öfters auf Messen zu sehen.

    So sah mein outback - übernachtungstransport heute aus.

    L.G. und viel Erfolg


    Cargomaniac

    Ach ja, bevor die Kommentare kommen, dass es auch Isomatten oder Therm-a-rest-Matratzen gibt, die weniger Fülle haben........

    Das weiss ich als Camping-Addict schon. Kann auf dem Zeugs seit dem Unfall aber nimma schlafen und somit penn ich seit >2 Jahren eben auf dem FatBoy und nehme den dann eben überall mit.


    @RadHippie.....würd mich über weitere Fotos von Deinem Gespann freuen.

    Muss noch irgendwo ein Foto raussuchen von einer Familie, die ich in Holland getroffen habe, die mit Hund und Kind in einem Radanhänger wohnen und so durch die Lande ziehen.

    Es ist alles möglich......... just do it!
     

    Anhänge:

  9. Wanderer1

    Wanderer1

    Beiträge:
    1
    Moin Leuts,
    Das ist mein Wohnwagen, bin jetzt ca 6000 Km damit unterwegs gewesen.
    20180408_152428 (2).jpg
    Mfg Wanderer
     
  10. Kulle

    Kulle

    Beiträge:
    138
    Quelle
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden