Öl auf der Bremsscheibe - und nun?

Beiträge
793
Werde mal bestellen und den Bremssattel damit hoffentlich wieder verjüngen. Leider hängt der Kolben schon wieder. Da ich nur einen Kolben von 4 tauschen muss, bleibt das Risiko wohl überschaubar, schlechter als aktuell mit nur 3 beweglichen kann es eigentlich nicht werden. Vielleicht blockiert ein abgeplatzter Keramiksplitter den defekten Kolben, oder einfach nur unfassbar viel Dreck, hat außer Belagwechsel und Entlüften wenig Zuwendung bekommen in den letzten 2 Jahren.
 
Beiträge
338
Beläge wechseln, wenn eingesickertes Öl ausschwitzt, wenn die rad warm werde und damit ja meistens brenzlig, ist das Mist.
Scheiben mit Bremsenreiniger reinigen und weiter verwenden. Auch Löcher und Bögen. Kunstrasen bezieht sich mMn. eher auf Teilereiniger bezüglich rosthemmender Zusätze?! In Bremsenreiniger ist mir das noch nicht untergekommen.
Ich kaufe den PResto bei Louis, der ist sehr günstig. Leider habe ndie heute fast alle kein Aceton mehr drin, das ging dann auch gut als Starthilfespray - Aber das ist hier OT....

Bremsenreiniger kaufe ich hier, da ich auch viel an anderen Sachen schraube, brauche ich das in rauhen Mengen. Ist kein Aceton drin, löst daher auch keine Kunstoffoberflächen oder Lack an und verdunsten sehr schnell Rückstands-frei. Geniales Zeug:
Bremsenreiniger

Btw: Aceton taugt nicht wirklich als Starthilfe, dafür nimmt man was auf Äther-Basis:
Startpilot
 
Beiträge
338
ich mach dann gleich ne größere Bestellung dort, die haben auch Lacke, Schmierstoffe (Teflon-Spray) usw. bisher konkurrenzlos preisgünstig
 
Beiträge
659
Ja Bremsenreiniger kaufe ich auch immer im 12er Karton
als "Grossverbraucher" finde ich Sprays echt *würg*

ich nehme 15L-Fässchen zum Abfüllen in eine Sprayflasche mit angeflanschtem Autoventil zum Füllen am Werkstatt-Kompressor. Da lässt sich der Druck prima justieren und geht somit weniger als Aerosol daneben...das drückt den Verbrauch mächtig runter.
 
Beiträge
4.613
In meiner Schraubererfahrung hat "früher (R)" Bremsenreiniger prima als Starthilfespray funktiuoniert. Die modernen, weit weniger aggressiven Bremsenreiniger reinigen z.T. prima, aber ihre starthilfekompetenz ist eher gering. Daher nutze ich wenn auch Starthilfespray.
Aber das ist hier OT.
 
Beiträge
60
Wer hier nicht aus Posergründen, sondern aus Umweltgründen Lastenrad fährt, verzichtet seit Bekanntwerden der Klimaschädlichkeit von Bremsenreiniger auf diesen fast in Reinform verteilten Kohlenwasserstoff.
Sonst könnte mann sich auch gleich einen alten, ungeregelten Zweitaktmotor als Hilfsantrieb ans Radl bauen, oder?
Oder alte Gefriertruhen zu Hause entleeren, oder?
Wollt ich mal anmerken, auf das Zitat
"verdunstet rücksichtslos" :p
Es gibt Bremsbeläge zum Aufbacken auf verschlissene Beläge bei einer russischen Motorradrestaurationsseite. Hat jemand Interesse? Dann würd ich den Link suchen, man könnte Sammelbestellen.
Gruß Krischan
 
Beiträge
4.613
Was empfiehlst Du als Ersatz, manchmal benötigt man einen Entfetter.
Die Seite würde mich schon aus Neugier interessieren.
 
Beiträge
2.124
Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Spiritus gemacht. Damit habe ich auch schon ölige Beläge weggeputzt. Dann hat ein Lackhändler dieses Produkt im Verkauf, das nutze ich auch gerne für Reinigungsaufgaben:
Damit reinige ich fast alles. Oftmals muss es eben nicht diese riesen Chemiekeule sein. Ich schieße ja auch nicht mit Kanonen auf Spatzen.
 
Beiträge
200
Ebenso hier. Zumindest fast. Ich nehme Isopropanolalkohol und einen sauben Lappen. Habe seit Jahren die gleiche Flasche. Geht einwandfrei für die Scheiben.
 
Beiträge
512
Es gibt Bremsbeläge zum Aufbacken auf verschlissene Beläge bei einer russischen Motorradrestaurationsseite. Hat jemand Interesse? Dann würd ich den Link suchen, man könnte Sammelbestellen.
Gruß Krischan
Das wird in einigen anderen Ländern heute immer noch gemacht. Ein Bekannter war mit dem MTB in Thailand, Vietnam und Laos. irgendwann hat sich an einem Bremsbelag das Material von der Trägerplatte gelöst. In einem Dorf haben sie ihm dann eine seltsame Knete gekocht und auf die Platte geklebt. Das hat gut gehalten, er ist damit in D noch viele tausend Kilometer gefahren.
 
Beiträge
60
Einfaches Entfetten mit Tensiden(Spüli), größere Fettmengen erst abbürsten, mit Rapsöl abwischen/bürsten, dann Spüli.
Ich hatte vor 30 Jahren eine Moppedpanne, Antriebsritzel von Welke geflutscht. Eine (!) Dose Kaltreiniger später fuhr ich mit einem Heft(schweiß)punkt weiter. Das ging schnell, aber Drahtbürste und Lappen hätten gereicht. Dieses Horrorerlebnis hat mich sensibilisiert: Mopped verkauft, Rad renoviert :)
Man kann sogar Pinsel mit Rapsöl statt mit Verdünnung auswaschen!
Gruß Krischan
 
Beiträge
659
Über die ökologische Bilanz von Druckluft brauchen wir aber auch nicht reden, oder ;)
nö sicher nicht.
wenn der Kompressor in der Werkstatt eh an ist...
ist er das nicht habe ich noch son Flaschcharger(Fahrrad-Handpumpe) ;)

btw...ansonsten fahre ich nicht wegen der Umwelt Rad, auch wenn Mitforisten gerne von sich auf Andere schliessen.
 
Oben Unten