1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vorstellung - Lastenrad als Dienstwagen und Kindertransport

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von lowtech, 12.09.2016.

  1. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    19
    Hallo zusammen!
    Mein Name ist Thomas, ich komme aus Köln und hergebracht hat mich mein Babboe City-E.
    Weil ich keinen Vorstellungsthread gefunden habe, tue ich das einfach kurz hier.

    Ich fand die Idee eines Lastenrades schon länger interessant.
    Weil ich im "Dienst" als Hausmeister zwischen nahe beieinander liegendern Liegenschaften schon vorher Rad gefahren bin, aber keine Lust mehr hatte, immer mein privates Rad und einen eher blöden Handwagen-Anhänger(vom Chef gekauft) zu benutzen, habe ich unserem Vorstand halb im Scherz vorgeschlagen, für die Hausmeister doch e-Räder anzuschaffen.
    Tatsächlich fiel die Idee auf fruchbaren Boden udn ich durfte ein bisschen suchen. Verliebt hatte ich mich ins Load, aber geworden ist es dann ein Babboe City-E. Nach Recherche war das ein preiswertes Rad, das alles kann, was im Alltag gefordert ist.
    Wir haben es bei einem Händler gekauft, der es fertig montiert und mit Umrüstung auf Nabendynamo und Lichtanlage (Sturmey Archer Nabendynamo mit Trommelbremse) verkauft und auch die Wartungen vornimmt - Händlersupport war ein wichtiges Kriterium beim Kauf. Auch unsere privaten Radwünsche erfüllt die Veloküche in Köln Ehrenfeld seit dem Babboe Kauf, wir sind sehr zufrieden und empfehlen den Laden ausdrücklich weiter.
    Als Bonbon dürfen wir das Rad auch privat nutzen, was wir mit 2 Kindern (9 Monate und 2 Jahre 4 Monate) gern tun.
    Das Rad hat nun seit Mai 2015 brav funktioniert, aber hier und da habe ich Fragen, Ideen und selber schon Kleinigkeiten geändert über die ich hier gern mit euch diskutieren möchte.
    Ich hoffe, wir lesen uns in den entsprechenden Foren-Rubriken!

    Gruß,
    Thomas
     
    capirex65, knarf, Joshua und 5 anderen gefällt das.
  2. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    19
    Damit hier wenigstens ein Bild steht, eins vom Anfang:

    [​IMG]
     
  3. hinnakk

    hinnakk

    Beiträge:
    499
    Lastenrad:
    Long Harry Steel + Bullitt
    Hallo Thomas,

    Willkommen im Forum. Nachdem bis jetzt einige so wie ich wortkarg nur den gefällt mir Button geklickt haben jetzt mal ein paar Worte.

    Danke für deine ausführliche Vorstellung. Du wirst hier sicherlich interessante Diskussionen führen können zum Thema Lastenrad. Ich freu mich auf Beiträge und Fragen von dir. Detaillierte Erfahrungsberichte sind immer sehr willkommen. Grade bei den nich nicht so gut vertretenen Rädern hier im Forum.

    Gruß hinnakk
     
    cubernaut gefällt das.
  4. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    19
    Hallo!
    Vielen Dank für die "stummen" Willlkommensgrüsse und die Antwort.
    Ich versuche noch ein Gefühl dafür zu bekommen, was hier wo am besten aufgehoben ist, wenn ich das Babboe näher vorstelle - Ich nutze es für Kinder und Lastenrtransport und habe schon ein bisschen gebaut, aber nichts, was an die hier üblichen Modifikationen bzw. Selbstbauten rankommt, daher scheue ich die Technikecke für solchen Kleinkram - Obwohl der Umbau auf Federgabel natürlich dort rein käme.
    Aber das muss noch warten - Im Radladen auf Saisonende, formal auf das ok vom Chef (weil es ja der Firma gehört) und insgesamt auf das anhäufen von etwas "Spielgeld".
     
  5. anywhere80

    anywhere80

    Beiträge:
    29
    Guten Morgen.

    wäre es nicht eine Idee wenn diejenigen, die ein Lastenrad gewerblich nutzen, mal ihre Erfahrungen im Einsatz als "Firmenwagen" teilen? Vor- und Nachteile im rauen Arbeitseinsatz, Was könnte für diese Art der Nutzung verbessert werden, Akzeptanz bei Kunden?

    Letzteres ist wohl auch ein Hauptkriterium der Ablehnung als Firmenfahrzeug. Neben Transportvolumen und Reichweite. Wobei die letzten beiden Gegenargumente nicht immer relevant sind, es kommt ja drauf an was ich mache.

    Immerhin ist der gewerbliche Einsatz die ursprüngliche Idee hinter diesem Konzept.

    Ich sehe da noch großes Potential im Handwerklichen Bereich, im Service und natürlich im Innerstädtischen Warentransport.

    Gruß

    Stephan
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.09.2016
  6. holzwurm

    holzwurm

    Beiträge:
    281
    Ort:
    Düsseldorf
    Lastenrad:
    Bullitt Milkplus & eBullitt Milkplus
    Es funktioniert im (Schreiner-) Handwerk, ich setze ein Non-E-Bullitt schon seit 2 Jahren ein und kann im Nahbereich (bis 5km) kleinere Reparaturen prima abwickeln. Oft bin ich schneller, als mein Mitarbeiter, der mir dann grössere Bauteile mit unserem Transporter zur Montagerstelle bringt. Unsere Kunden finden das im allgemeinen auch sehr innovativ und es ist auch ein prima Werbeträger.

    Aber vielleicht sollten wir damit nicht den thread von lowtech kapern. Das Thema wäre doch prima für einen eigenen thread geeignet. Vielleicht kann ja ein Mod den Thread teilen....
     
  7. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    19
    Dort - oder auch hier - schreibe ich dann gern auch etwas über die Erfahrung der letzten ca. 16 Monate.
     
  8. holzwurm

    holzwurm

    Beiträge:
    281
    Ort:
    Düsseldorf
    Lastenrad:
    Bullitt Milkplus & eBullitt Milkplus
    Na, dann ist ja alles gut ;)
     
  9. anywhere80

    anywhere80

    Beiträge:
    29
    Hallo @holzwurm ,

    das mit einem eigenen Thread wäre eine gute Idee. Wenn keiner was dagegen hat mach ich in der Plauderecke einen auf.

    Gruß

    Stephan
     
  10. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    19
    Kurzes update:
    Beim CityE ist das Rahmenhauptrohr gebrochen, genau an der Stelle, wo vorn unter der Kiste die unten am Rohr aufgeschweißte "Finne" aufhört. Das Rad fuhr sich plötzlich so wobbelig... Bin Richtung Werkstatt um zu schauen, welche Schraube los ist, aber kurz vor dem Ziel wurde es so wild, das ich geschoben habe - Das war wohl der komplette Bruch.

    Ich nehme an, das ist nicht die Regel. Der Händler hat das Rad kurzfristig abgeholt und kümmert sich nun um eine Reparatur über Garantie.

    Mehr als eine Kiste Bier, ein Kind und einen Einkauf habe ich Gewichtsmässig noch nicht rin gehabt. Kisten fixiere ich immer mit Spanngurten, damit nix springt und rappelt.

    Ich werde berichten.

    Übrigens ist der hier schonmal angerissene Umbau auf Federgabel immer noch in Planung udn hängt im wesentlichen von der Zusage meines Chef´s ab (Ich würde den Umbau zahlen, das Rad gehört aber der Firma, daher muss diese zustimmen).
    Ich denke mit Federung wäre der Schaden nicht unbedingt aufgetreten, da viele Impulse (Rauf auf den Verkehrsberuhigungshubbel, runter davon, Kopfsteinpflaster, Übergang der Tiefgaragenabfahrt in die Ebene usw.) nicht so direkt auf den Rahmen wirken würden.
     
  11. Joshua

    Joshua

    Beiträge:
    322
    Ort:
    Berlin
    Lastenrad:
    Johnny Loco Coupe, Yuba Mundo V4.3, Qeridoo Sportrex2 Anhänger , Bluebird-Schrotthänger für Cargo, kein Auto.
    Au Backe! Du hast es doch erst seit Mai letzten Jahres in Nutzung, wie Du schriebst. Und auch eher nicht überladen. Halt uns mal auf dem Laufenden über den Fortgang der Dinge, Bitte. Alles Gute & Beste Grüße! Manuel
     
  12. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    19
    Ja, in Nutzung seit Mai 2015. Ich nehme an, am Übergang zwischen verstärktem (sprich steifem) udn schwingendem Rohrteil sind Kraftspitzen aufgetreten, durch eine ggfs. mangelhafte Schweißnaht, Versprödung dort oder kleine durchgeschweißte Stelle kam es an dieser Stele dann zum Ermüdungsbruch.
    Der Händler ist bemüht, ich halte euch auf dem laufenden.
     
  13. Helmut60

    Helmut60

    Beiträge:
    301
    Ort:
    NRW / BOR
    Lastenrad:
    Wulfhorst Duotrans Rt 50 .... mit einigen Anderungen.
    Wir hatten auch einen.. bzw. 2 Rahmenbrüche an unserem Dreirad. Die Kettenstreben waren Gebrochen. Gezeigt hatte sich das dadurch, das die Kette immer wieder vom Kettenblatt flog. Bei genauerem hinsehen zeigte sich dann, das die eine Kettenstreben von oben, und die andere von unten her angebrochen war= das Hinterteil gehörig schief stand. Es hat zwar über 4 Monate gedauert, aber es wurde "repariert.. bzw. ein neues, hoffentlich stabileres Hinterteil des Dreirades gebaut. Eigenartigwer weise halten die Speichen hinten jetzt besser besser vorher... was den Verdacht aufkommen läßt, das da insgesamt was nicht stimmte.... jetzt aber hoffentlich behoben ist.

    :) Helmut
     
  14. RAD/CAM

    RAD/CAM

    Beiträge:
    637
    Ort:
    74
    Ein Foto kannst du wohl erst machen, wenn das Rad wieder im Haus ist - und dann nur ohne Riß. Wir hatten solch einen Riß hier schon mal, ebenfalls an einem holländischen Rahmen, aber anderes Fabrikat. Dort war ein Versteifungssteg außen (auf der Zugseite) des Rohres aufgeschweißt und das Rohr am Ende dieses Steges gerissen. Das ist einfach eine mangelhafte Konstruktion, der Schweißer kann da nix dafür. An der Stelle findet ein Steifigkeitssprung statt, folglich Kerbwirkung und Überlastung.
     
  15. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    19
    Nein, Foto hab ich vor dem abholen gemacht, muss ich aber noch uploaden. Der Riss ist an der von dir beschriebenen Stelle.