1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hinterradnabe von 135 x 10 auf 140 x 14 bringen nur wie?

Dieses Thema im Forum "Technik allgemein / Selbstbau" wurde erstellt von Geopard, 30.10.2016.

  1. Geopard

    Geopard

    Beiträge:
    22
    Hallo Ihr Tüfftler und Bikeschrauber,
    für mein gebraucht erworbenes Yuba Mundo bin ich gerade dabei ein Hinterrad einzuspeichen.

    Da fing die Herausforderung schon mal an. Keine Angst, das einspeichen ist nicht das Problem.

    Die Orginal verwendete Nabe hat die Einbaumasse 140mm x 14mm.
    Nach langem hin und her, entschied ich mich für eine Shimano 525 Nabe mit 135mm x 10mm Einbaumaße.
    Da es ja BMX Achsenadapter 3/8"(10mm) auf 14mm gibt, sollte es für mich nicht mehr schwer sein.
    Nun leider doch.
    Die 3/8" Innengewinde sind nicht kompatibel mit dem Shimano Achsengewinde. Jetzt weiß ich auch, dass Shimano Achsen M10x1 verwendet. Toll

    Was jetzt,
    wer hat da Ideen oder Lösungen für mich.
    So wie es aussieht ist es kein alltägliches Problemchen.

    LG Georg
     
  2. hinnakk

    hinnakk

    Beiträge:
    504
    Lastenrad:
    Long Harry Steel + Bullitt
    Handelt es sich um solche Adapter?

    IMG_5285.JPG

    Die könnte man doch so kürzen, dass die nicht mehr über die Ausfallenden überstehen. Dann innen auf 10mm aufbohren und die Achse mit den normalen Müttern und einer Scheibe sichern. Vielleicht sollte man das Aufbohren vor dem Kürzen machen, dann hat man mehr Fleisch zum einspannen.

    Das Gewinde innen benötigt man ja nur, wenn man den Adapter auf die Achse Schrauben will. So würde er nur gesteckt werden und durch die Klemmkraft der M10 Muttern gehalten.

    Gruß hinnakk
     
  3. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    679
    Ort:
    99817Eisenach
    Lastenrad:
    Yuba Mundo
    Ich habe eine Brave Monster Nabe im Yuba Mundo.
    Die hat zwar Schnellspanner, aber das Prinzip der Anpassung ist auf eine Schraubnabe übertragbar.

    Ich weiß nicht mehr wo, aber ich hatte mir Adapter-RINGE gekauft.
    Innen 10mm Durchmesser, außen 14mm. Der Ring ist 5mm breit.
    Den stecke ich auf die Achsstummel und spanne sie mit einem Schnellspanner fest. Fertig.
    Wenn Du so was selber anfertigen willst, kannst Du ruhig 6mm breit arbeiten, da das Ausfallende 6,5mm dick ist.
    http://www.ebay.de/itm/Prazisionsro...hash=item2edd5937d1:m:maeEITvC7FUmcQs-L1r-LEQ
    Nimm das 14*2mm Rohr. Knapp 6 Euro ohne Versand. Ich hatte 15 Euro für die zwei Ringchen bezahlt, zuzüglich Porto.
    Alu würde auch gehen, gibt es aber offenbar nicht in 14*2mm.

    Meine zweite Nabe hat eine 12mm Schraubachse. Da habe ich auch Röhrchen innen 12mm, außen 14mm, die ich mir auf 6mm gesägt habe.

    Die Einbaubreite des Rahmens kannst Du sehr einfach modifizieren.
    Brauchst nur ein "Spezialwerkzeug". ;)
    Wenn Dein Rahmen 140mm breit steht und er soll 135 werden, ist das entsprechende Werkzeug allgemein bekannt unter dem Namen "Schraubzwinge". Bei 135'er Rahmen, der 140mm breit werden soll, nimmt man ein Teil genannt Scherenwagenheber. ;)
    Der Rahmen darf ruhig 0,5 bis 1 mm breiter sein, als die Nabe.

    Im Ernst:
    Der Rahmen vom Mundo ist aus Baustahl und daher kann man den völligschmerzfrei verbiegen.
    Du musst etwas über das Maß, das Du erreichen willst biegen, weil er etwas zurückspring, wenn Du den Druck wegnimmst. Vorsichtig probieren.

    Mein Rahmen war ursprünglich nur 120mm breit und ich habe ihn mir mit dem Wagenheber von Toyota aufgebogen.

    Mögliche Idee, aber bei gehärtetem Stahl sicher nicht lustig.
    Aber wenn er die Adapter schon mal rumliegen hat, wäre es einen Versuch wert. Billiger, als Rohr kaufen ist es allemal.
     
  4. sheng-fui

    sheng-fui

    Beiträge:
    316
    Ort:
    Köln
    Lastenrad:
    Prana und BoisVite
    Eine Möglichkeit wäre auch bei einem Oldschool Schreiner mal nach sogennanten Fitschenringen fragen. Fitschenringe sind Unterlegscheiben mit großem Innendurchmesser im Verhältnis zum Gesamtdurchmesser und werden bei Türbändern eingesetzt
     
  5. Geopard

    Geopard

    Beiträge:
    22
    Hm das sind mal gute Ansätze,

    das Aufbohren , Aufbiegen oder Hülse.

    Beim Aufbohren, wäre jetzt meine Idee mit 9mm Bohren und dann M10x1 Gewinde reinschneiden,
    Danach eine 175mm lange Achse M10x1 einbauen und Lagerkontern.

    Hm den Rahmen zusammen drücken, würde ich da auch ne längere Achse als 146mm brauchen?
     
  6. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    679
    Ort:
    99817Eisenach
    Lastenrad:
    Yuba Mundo
    Also, bei Schraubachse würde ich bei einem 10mm zu breiten Rahmen nichts weiter machen. 10mm ziehen die Muttern locker zu, wenn die Achse lang genug ist.

    Bedenke übrigens, daß Dir die Adapter, die @kistenfahrrad zeigt Deine Einbaubreite an der Nabe eh vergrößert.

    Ob es klappt, in diese Adapter ein M10 Gewinde zu schneiden, weiß ich nicht.
    Wenn es von den Maßen der Bohrung her möglich ist, bleibt das Problem der Härte des Materials.
     
  7. Geopard

    Geopard

    Beiträge:
    22
    Moin und ein gutes neues Jahr 2017,
    Nach langem hin und her plus Verletzung geht jetzt das Projekt voran.

    Ich habe jetzt den Rahmen etwas zusammn gezogen und kleine Hüsen verwendet, so wie es Triton-mole vorgeschlagen hat.
    Einen alten massiven und etwas grösseren Schnellspanner aus der Restekiste passt besser als der neuere.
    Es Ging alles besser als gedacht. Wenn es jetz noch alles hält ist es Perfekt.

    Neue Bremsen, Schaltung Bafang BBS01 und diverser Kleinkram dran,
    und dann ist es fertig.

    Danke noch für eure Onlinehilfe.

    LG