1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen Winterreifen 20" und 26" für Einspurer

Dieses Thema im Forum "Lastentransport (2-Rad)" wurde erstellt von Magneto, 14.10.2015.

  1. LeonardOfQuirm

    LeonardOfQuirm

    Beiträge:
    26
    Ein Ice Spiker in 20" wäre ein Traum. Gerade um mit dem Lasti auch im Winter längere Touren auf vereisten Wegen aber auch im Neuschnee zu fahren.
     
  2. hinnakk

    hinnakk

    Beiträge:
    476
    Lastenrad:
    Long Harry Steel + Bullitt
    Dazu habe ich Schwalbe auch schon mal geschrieben. Auch andere Reifen in 20" wären schön. Wurde leider nur auf das vorhandene Programm verwiesen. Schade!

    Gruß hinnakk
     
  3. schmadde

    schmadde

    Beiträge:
    325
    Die Top Contact Winter II habe ich dieses Jahr auch mal ausprobiert - auf dem S-Pedelec (nicht Lastenrad). Gleich in den ersten 10 Minuten hats mich bei einer nicht ganz zaghaften Bremsung an einer Kreuzung auf die Nase gelegt. Dabei war noch nicht mal wirklich Glatteis, sondern nur kalter Boden unter ein paar Zentimetern schmierigem Schneematsch. Bei vorsichtiger Fahrweise sind die schon etwas besser als normale Reifen (Spikes sind ja am S Verboten) aber Begeisterung sieht anders aus. Würde ich wohl nicht nochmal kaufen.

    Bin dann wieder auf das MTB mit den Ice Spiker umgestiegen, die jedes Fahrmanöver auf jeder Oberfläche ohne Probleme mitmachen, aber einen derart hohen Rollwiederstand haben, dass ich doppelt so lange unterwegs bin wie sonst. >1h pro Weg sind zeitlich nicht mehr unterzubringen, sodass ich im kältesten Januar seit 30 Jahren kaum mehr als eine handvoll Male mit dem Rad unterwegs war.

    Kurz vor Beginn des Tauwetters, als wir tagsüber nur noch -5°C hatten hab ich dann mal die "Marathon Winter" aufs 20" Vorderrad des Urban Arrow montiert und das geht ganz passabel. Wegen des elenden Gefummels beim Ausbau des Nuvinci-Hinterrads mit Chainglider fahre ich hinten noch ohne Spikes. Bisher klappt das gut. Mal sehen ob der Februar nochmal Kälte bringt, dann werd ich vielleicht nochmal umrüsten. Am Wochenende erstmal zweistellige Plusgrade :)
     
  4. LittleBigCargo

    LittleBigCargo gewerblich

    Beiträge:
    143
    Ort:
    Berlin
    Lastenrad:
    Douze Cycles - Yuba - Urbanbiba - hinterher - Radkutsche - Carla Cargo
    Wir testen gerade den Marathon GT365 von Schwalbe. Und da er uns sehr gut gefällt, was Profil, Pannenschutz und Laufeigenschaften angeht, werden wir unseren Schwalbe-Außendienstler beknien, dass sie ihn in 20" auflegen.

    Im Bullitt ist er mit 50-559 ETRTO-Maß sehr knapp eingebaut, das Laufrad sollte gerade laufen und die Achsmuttern gut angezogen sein.
    https://www.schwalbe.com/de/tour-reader/marathon-gt-365.html
     
    hinnakk gefällt das.
  5. hinnakk

    hinnakk

    Beiträge:
    476
    Lastenrad:
    Long Harry Steel + Bullitt
    Dann hoffe ich sie lassen sich erweichen! Ich habe auch schon mehrmals per Mail angefragt und immer nur Alternativen genannt bekommen.

    Bin auch am überlegen den 365 zu testen am Bullitt
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.02.2017
  6. schmadde

    schmadde

    Beiträge:
    325
    Wie ist der auf Schnee und Glatteis?
     
  7. LittleBigCargo

    LittleBigCargo gewerblich

    Beiträge:
    143
    Ort:
    Berlin
    Lastenrad:
    Douze Cycles - Yuba - Urbanbiba - hinterher - Radkutsche - Carla Cargo
    Leider haben wir noch keine belastbaren Ergebnisse, während der letzten kurzen Schneephase blieben Tester und Testrad drinnen.

    O.g. Eindrücke zu Abrollverhalten, Pannenschutz und Grip waren alle noch ohne Eis und im ersten Schnee fitschte er kaum weg. Wir hoffen auf eine weitere Schneephase diesen Winter, um sein Verhalten insbesondere bei Spurrillen und Glätte auszuprobieren. Bisher war es ein eher unproblematischer Winter
     
  8. roddeln

    roddeln

    Beiträge:
    8
    Lastenrad:
    Yuba Mundo V4 mit BionX und Chariot
    Also ich fahr den Big Ben plus auf dem Mundo. Leider ist der Splitt in Berlin so grob, dass ich bereits 3 Pannen auf 300km hatte und immer spitze Splittstücken rausgezogen habe. Aber ansonsten ein guter Reifen, wenn man nur den Grip beurteilt
     
  9. schmadde

    schmadde

    Beiträge:
    325
    Dann verstehe ich nicht, warum der grade als Winterreifen von Dir empfohlen wird. Grade das Handling auf Schnee und Eis ist doch das wichtigste für einen Winterreifen, ohne Erfahrungen kann man den doch nicht guten Gewissens empfehlen?

    Schätzt Euch glücklich, wenn Ihr dieses Jahr wenig Schnee und Eis hattet - wir hatten hier von Anfang Januar bis Anfang Februar dauerhaft Schnee und Eis auf den Wegen - gestern bin ich immer noch an zwei Stellen im Park über Eis gefahren - und der Dauerfrost ist schon seit ner Woche vorbei. Soll aber jetzt wiederkommen.
     
  10. sheng-fui

    sheng-fui

    Beiträge:
    300
    Ort:
    Köln
    Lastenrad:
    Prana und BoisVite
    der hat ja ein ähnliches Profil wie mein marathon plus tour. Ist der auch im Verhalten ähnlich? Eigentlich bin ich damit 95 % zufrieden, die 5 % sind seine sehr starkes reagieren auf Längsrillen, egal ob im Asphalt auf auf geplatteten Strecken. :(
     
  11. tjm.

    tjm.

    Beiträge:
    11
    Erfahrungen Schwalbe Marathon Winter

    Hallo zusammen,

    dies war unser erster Winter mit Lastenrad -- und wie für alle Fahrräder, mussten auch für dieses Winterreifen mit Spikes her. Ich sehe die quasi als Versicherung, die es mir ermöglicht, mich im Falle von Glatteis abzufangen. Dass ich weiterhin so wie vorher rumbolzen kann, erwarte ich nicht. Schon seit November lag daher ein Satz Schwalbe Marathon Winter in 42-406 und 47-559 bereit. Den kleinen gibt es nur mit vier Reihen Spikes, den großen habe ich mit zwei Reihen gekauft und diese per Hand von innen nach außen umgesetzt. Das geht, weil die Aufnahmen im Gummi eingeformt sind, ist allerdings eine ätzende Arbeit. Beim nächsten Reifen würde ich einfach vierreihige kaufen und die mittleren Reihen rauszupfen, das ist mit einer kleinen Zange noch verhältnismäßig leicht gemacht. Der Reifensatz hat mich Anfang November 55,80€ gekostet; das haben wir durch gesparte Tramtickets bereits wieder raus.

    DSC_0009.JPG

    Die Reifen laufen schwer, sind laut und machen viel Dreck -- aber was soll ich sagen, besser als Tram fahren sind sie allemal. Zum schweren Lauf: Ich erreiche mit normalen Reifen (Schwalbe Marathon Supreme) etwa 25% höhere Geschwindigkeiten. Oder umgekehrt: Ich bin deutlich seltener zu spät. Das charakteristische Laufgeräusch der Spikes hört man am hinteren Reifen (mit umgesetzten Spikes) nur in Schräglage, beim vorderen aber immer. Das hat einige Passanten erschreckt, die das Geräusch nicht einordnen konnten, und dann von einem Lastenrad überholt worden.

    Das Fahrverhalten war aber einwandfrei und wie erwartet. Hierzustadt gab es nur mäßig Schnee, einige Tage mit Glatteis und viele Tage mit vereinzelten zugefrorenen Pfützen. Bei komplettem Glatteis mussten wir nicht raus, aber bei vereinzelten Eisflecken war ich froh, die zusätzliche Sicherheit der Spikes zu haben, und hatte auch einige Mal das Gefühl, dass die Reifen nur deshalb noch seitlich führen konnten. Richtig tiefen Schnee konnten wir nicht testen, aber bis einige cm und durch aufgeschobene Schneeberge kamen wir problemlos durch. Der Vorderreifen läuft immer auf den Spikes und kann auf trockenem, hartem Untergrund nicht so gut Seitenkräfte übertragen. Bei einigen harten Bremsungen auf glattem Boden ist er mir daher weggerutscht, was ich aber immer abfangen konnte.

    Alles in allem bin ich zufrieden mit den Reifen, aber doch froh, jetzt wieder zügig und leise unterwegs zu sein. :)

    t.
     
  12. hinnakk

    hinnakk

    Beiträge:
    476
    Lastenrad:
    Long Harry Steel + Bullitt
    Ja das Umsetzen der Spikes ist eine aufwändige Arbeit. Man sollte auf jeden Fall Handschuhe tragen. Wenn man mal abrutsch wird es sonst schnell häßlich.

    Ich habe es am Bullitt auch am Honterrad so gelöst wie du. Bin froh jetzt wieder auf Sommerbetrieb umzurüsten.

    Gruß hinnakk