1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen Winterreifen 20" und 26" für Einspurer

Dieses Thema im Forum "Lastentransport (2-Rad)" wurde erstellt von Magneto, 14.10.2015.

  1. easteregg

    easteregg

    Beiträge:
    448
    Ort:
    dresden
    meine erfahrung gegenüber glatt / matsch mit nem longjohn ist, dass man tatsächlich besseres gefühl hat und da sicherer durch kommt.nen kurzer radstand macht sich da negativer, das ist meine erfahrung. das alles bringt dir aber nix, wenn du auf ner bergabstrecke ins rutschen kommst und irgendwo reinknallst. ich betrachte die spikes in etwa so wie nen helm, ist zwar nich schön aber doch nützlich.
     
  2. Magneto

    Magneto gewerblich

    Beiträge:
    132
    Lastenrad:
    Radkutsche Rapid
    Ich hatte den den Regional-Vertreter Nord bei mir im Laden. Conti hat das nicht auf dem Schirm so wie ich das befürchte. Ich denke die verkennen die Chance hier führend zu werden. Gerade im 20" Bereich ist einiges zu holen denke ich wenn ich so sehe, wie viele Klappräder und Lastenräder mittlerweile rum fahren.

    Ich bin totaler Fan von Conti und Black Chili compound. Fahre auf allen Rädern Conti. Bis auf die 20" Felgen.

    Meiner Frau am Lastenrad hab ich jetzt einen Marathon winter vorne in 20" bestellt und hinten ist der Winter Contact Preimium drauf. Ihr Lasti ist mit Mittelmotor und hat ne relativ schmale VR Felge. Da kann man das mit dem 1.6er mal machen denk ich.

    Mein Lastenrad fährt gerade mit Winter Contact Premium und Jumpin Jack Kombi. Ich denke nicht daß mir der extrem Schmale Marathon winter am Rapid mit Frontmotor und breiter Felge gefallen wird. Wenns extrem wird nehm ich den Rennradcrosser mit entweder Winter Contact Premium oder mit Nokian 106 Spikereifen.
     
  3. Kathrinschka

    Kathrinschka

    Beiträge:
    36
    Lastenrad:
    Bakfiets Short - verkauft; jetzt ein Bakfiets long
    @hinnakk: konntest du mit dem Winter Marathon noch weitere Erfahrungen sammeln auf matschigem Waldboden? Mir wird das mit dem Big Apple grad einfach a weng zu schwammig und ich werd wechseln und bin noch am überlegen, ob's der Schwalbe tut, oder ob ich nicht doch lieber glei zum nokian greifen soll ...
    Hat vielleicht sonst jemand von euch noch Erfahrung mit den nokian Produkten? Wir fahren hier einiges an Straße, aber eben auch täglich 4mal Schotter- und Waldwege.
     
  4. hinnakk

    hinnakk

    Beiträge:
    464
    Lastenrad:
    Long Harry Steel + Bullitt
    @Kathrinschka auf aufgeweichten Schotterwegen und matschigen Waldwegen macht der Reifen eine deutlich bessere Figur, als der Vorherige mit nur angedeutetem Profil. Das was ich fahre sind bei Trockenheit recht feste Wege, die aber zur Zeit im Randbereich immer matschiger werden.
    Hier war vor dem Wechsel immer nur die noch feste Spur in der Mitte möglich ohne, dass das Rad anfing zu rutschen/wegzuschneiden. Nicht so, dass man die Kontrolle verlor, aber so das Ausweichen oder Bremsen nicht möglich gewesen wäre.
    Mit einem weichen Waldweg im Tannenwald lässt sich das nicht vergleichen.

    Welchen Nokian Reifen meinst du denn? Im 26" Bereich mit Stollen gibt es ja schon eine Auswahl an Spikereifen.


    Nach nun gut 70km haben sich die Spikes deutlich tiefer in den Gummi gegraben als im Auslieferungszustand.

    image.jpeg

    Bei einer provozierten Bremsung auf rauem Asphalt mit stehenbleibendem Vorderrad habe ich heute morgen drei Spikes verloren. Mal sehen ob ich die noch wieder finde;) Habe sie vorsichtshalber mal gleich durch neue ersetzt. Das geht mit dem Werkzeug von Schwalbe schnell und einfach.

    image.jpeg

    Gruß hinnakk
     
  5. easteregg

    easteregg

    Beiträge:
    448
    Ort:
    dresden
    mit spikes vorne und hinten ( eben dem schwalbe winter ) bin ich die letzten beiden tage durch matsch gefahren, hatte super halt.
     
  6. Kathrinschka

    Kathrinschka

    Beiträge:
    36
    Lastenrad:
    Bakfiets Short - verkauft; jetzt ein Bakfiets long
    Vielen Dank für eure Antworten @hinnakk und @easteregg ! Das hört sich ja schon mal gut an:)
    Bei den nokian Reifen würd ich zu dem m&g 160 tendieren. Kann man wohl gut überall fahren und ist vom Preis her noch nicht so teuer wie der w240. Der W106 würde für meine Belange evtl auch noch in Frage kommen.
    Hat hier jemand Erfahrungen mit der Kombi vorne Schwalbe Marathon Winter und hinten nokian m&g 160 bzw könnt ihr euch vorstellen, dass das Sinn macht bei der Kombi Asphalt-, Wald-, Schotter,- und phasenweise Matschwegen?
     
  7. easteregg

    easteregg

    Beiträge:
    448
    Ort:
    dresden
    hier gibts ne meinungsliste zu den reifen; hab ich auf der suche nach dem reifen gefunden. das klingt relativ fundiert.
    http://www.peterwhitecycles.com/studdedtires.asp

    ich kenn den w160 nich, aber irgendwie macht der mich nich an ;) ich finds gut, dass der winter so viele spikes hat, im zweifel will nen lastenrad auch mehr widerstand beim bremsen auf den boden bringen, da nehm ich vom gefühl her lieber mehr spikes als dann doch etwas mehr zu schlittern.
    denn der worst case ist ja, dass du auf ner glatten eisfläche bist, wenn sich da grob 50% mehr spikes im eis halten können hast du halt auch ne bessere haftung; aber das is rein subjektiv und nicht wissenschaftlich fundiert :D

    // edit: man darf auch nich sehen, dass wir hier in der feindiskussion ziemliches overengineering betreiben, ich denke grundlegend kann man sagen - wenn glatt; dann spikes :D
     
    kona gefällt das.
  8. Magneto

    Magneto gewerblich

    Beiträge:
    132
    Lastenrad:
    Radkutsche Rapid
    Ich bin den W106 in 28." Letzten Winter auf dem Crosser gefahren. Rollwiederstand wie ne Pyramide. Aber Vergleich zum Schwalbe hab ich nicht. Hab jetzt mal den Winter Contact Premium montiert.
     
  9. kona

    kona

    Beiträge:
    198
    Ort:
    Freiburg im Breisgau
    Lastenrad:
    Bullitt im Aufbau
    Danke für den erstklassigen link.
     
  10. Felix

    Felix

    Beiträge:
    5
    Lastenrad:
    iBullit
    @Magneto ich hatte den schmalen Marathon Winter letzten Winter aufm 45km/h Bullitt auch mit Frontmotor fuhr sich wie auf Schienen im Schnee
     
  11. Znüni

    Znüni

    Beiträge:
    13
    Ich habe hier auf den Jumpin Jack vorne (2,25 Breite) und den Conti Winter I (2,0 Breite) umgerüstet. Gerade hinten ist die Breite ja immer so ne Sache. Der Conti baut aber relativ schmal und passt gut.
    Wie sich der Jumpin Jack um die 0 Grad rum macht muss wohl noch getestet werden.
     
  12. BlackBike

    BlackBike

    Beiträge:
    144
    Ort:
    Potsdam
    Lastenrad:
    altes Bäckerrad; chin. Lasten-Rikscha
    Hab damals im "Niedrigtemperaturbereich" keine Veränderungen im Fahrverhalten feststellen können.
     
  13. hinnakk

    hinnakk

    Beiträge:
    464
    Lastenrad:
    Long Harry Steel + Bullitt
    Endlich mal Schnee! :)

    (Wer weiß wie lange noch, also gleich mal testen fahren.)

    Nachdem es heute den ganzen Tag immer mal wieder geschneit hat und zum Glück auf der Straße eine schöne festgefahrene, leicht angeeiste Schneedecke von sage und schreibe drei cm liegt, konnte ich es nicht lassen und musste das Lasti noch mal um den Block scheuchen.

    Ergebnis: (y) Mit Spikes fährt es sich super! Nach anfänglichen Zweifeln ob das nicht doch rutscht? Kann ich sagen, ich habe mich noch nie so sicher auf Schnee und Eis beim Rad fahren gefühlt.
    Sicher kann man die Physik auch mit Spikes nicht überlisten, jedoch kann man zügig fahren und kommt ohne Probleme zum Stehen. Nach sehr kurzem Rutschen sind die Spikes durch die Schneedecke durch und greifen ordentlich. Schnellere Kurven muss ich noch mal testen, da hat mich dann doch der Mut verlassen.

    Der Puma Schaft es auch bei voller Leistung nicht das Vorderrad zum durchdrehen zu bekommen. Habe aber durch die Kiste und das Winterverdeck immer ganz gut Last auf dem Vorderrad.

    Grüße hinnakk
     
    Crocodyl und Kathrinschka gefällt das.
  14. Crocodyl

    Crocodyl

    Beiträge:
    57
    Ort:
    OS
    Lastenrad:
    bakfiets.nl cargo long
    Vorne habe ich auch den Schwalbe Marathon Winter und hinten einen ältern Conti Claw-Irgendwas. Aber bei dem Eis, das hier letzte Woche war, kam ich damit leider nicht vom Parkplatz. Ist halt doch eher für Schnee und nicht so für reines Eis.
     
  15. Kathrinschka

    Kathrinschka

    Beiträge:
    36
    Lastenrad:
    Bakfiets Short - verkauft; jetzt ein Bakfiets long
    Nachdem bei uns der Winter doch noch zum Zuge kam, berichte ich mal von meinen Erfahrungen bisher. ich hab bei ebay kleinanzeigen zugeschlagen und einen schwalbe Marathon Winter für vorne und den Marathon ICE spiker für hinten. Nachdem mein Mann ziemlich geflucht hat bei der Installation der Reifen, bin ich die Kombi nun schon auf Asphalt ohne Schnee sowie auf 5 Zentimeter dicker Schneedecke mit leichtem Eis gefahren. Beides mal fuhr sich die Kombi sehr gut. Was mich vor allem überrascht hat, war der geringe rollwiderstand! Ich hätte da doch um einiges mehr erwartet ... Hören tut man uns zweifelsfrei, aber ich finds gar net so wild. Mal schaun, wie sich die Kombi nächste Woche auf der Kindergartenroute bewährt :)
     
  16. hinnakk

    hinnakk

    Beiträge:
    464
    Lastenrad:
    Long Harry Steel + Bullitt
    Wetterbericht für morgen den 18. Januar. Im gesamten Sendegebiet ist auf Grund der Witterung mit überfrierender Nässe und Glatteis zu rechnen.

    Morgens der Blick aus dem Fenster und auf das Thermometer sagen es ist richtig kalt -8 Grad und die gestern geräumten Wege glitzern schön.

    Also ordentlich angezogen und los zum KiGa mit dem Lasti natürlich! Nach den ersten paar hundert Metern schaut mich eine Gruppe Menschen an der Bushaltestelle verwundert an. Auf Fahrrädern sind kaum Menschen zu sehen. Ein paar Ausnahmen, die immer fahren, treffe ich auf dem Weg. Im Waldabschnitt auf dem Weg bietet sich mir eine Traumhafte Winterlandschaft.

    image.jpeg

    Ich komme in fast gleicher Zeit an, wie ohne das Eis und den Schnee. Der Zeitverlust beruht nur darauf, dass einige Abschnitte sehr huckelig sind und ich dort etwas langsamer als sonst fahre. Gut angekommen, muss ich das Rad noch ein paar Meter bis zum Parkplatz schieben. Da habe ich dann gemerkt, wie glatt es an einigen Stellen ist.

    Merke also: Spikes sind eine tolle Erfindung, sie sollten auch unter den Schuhen sein(y).

    Ich wünsche Euch allen viel Spaß bei dem jetzigen Wetter mit dem Rad. Letztes Jahr noch hätte ich gedacht,bei so einem Eispanzer auf den Straßen müsste, man das Rad stehen lassen.

    Gruß hinnakk
     
    Crocodyl und cubernaut gefällt das.
  17. easteregg

    easteregg

    Beiträge:
    448
    Ort:
    dresden
    bei mir die selbe erfahrung heute :) allerdings fährts sich im schnee ohne motor deutlich anstrengender! ;D
     
  18. hinnakk

    hinnakk

    Beiträge:
    464
    Lastenrad:
    Long Harry Steel + Bullitt
    Das stimmt im Schnee braucht es schon mehr Kraft beim Treten. Allerdings hält das ja auch warm.

    Mit dem Frontmotor hat man sozusagen AWD. Der Motor zieht einen auch sicher durch matschige Passagen, in denen sonst das Vorderrad wegrutschen würde.

    Einzig einen breiteren Vorderreifen würde ich mir wünschen. Wäre schön, wenn da Schwalbe mal nachbessert.

    Gruß hinnakk
     
  19. easteregg

    easteregg

    Beiträge:
    448
    Ort:
    dresden
    ich möcht im übrigen vom heimweg noch anmerken, dass nen spikereifen auch nicht immer 100% bei nem longjohn "reicht". zum einen bekommt man probleme, wenn man feste schneeplatten beginnt wegzuschieben, dann bringen einem die spikes auch keine vorteile und des zweite problem ist beim bullitt das geringe gewicht, was auf dem vorderrad ist, wenn man annähernd leer fährt - hatte nur nen rucksack drauf, vielleicht 7kg

    das merkt man deutlich , dass man mit der vorderrad bremse zaghaft sein muss, mit dem hinterrad hat man aber vollen halt auf eis!
     
  20. hinnakk

    hinnakk

    Beiträge:
    464
    Lastenrad:
    Long Harry Steel + Bullitt
    Ok das Problem mit zu wenig Last auf dem Vorderrad habe ich weniger. Knappe vier Kilo durch den Motor plus Akku und um die 14 Kilo durch die Kiste machen es da schon einfacher. Das leere Rad wäre da auch deutlich anfälliger und etwas leichtfüßig auf dem Vorderrad.

    Die Spikes sind auch kein Wundermittel! Irgendwo hat die Physik ihre Grenzen.

    Wenn das Profil der Reifen sich mit Schneematsch zusetzt, und die Spikes nichts mehr zum Greifen haben, funktionieren sie auch nicht.

    Mit den "Sommerreifen", ohne nennenswertes Profil, wäre es heute und beim letzten Schneefall nicht möglich gewesen so souverän und vor allem zügig unterwegs zu sein.

    Beim Bremsen schaffe ich es auch mit den Spikes das Rad über das Vorderrad rutschen zu lassen. Trotz der Spikes darf man halt nicht vergessen, dass man immer noch auf einem Zweirad unterwegs ist.

    Gerade ein leeres Long John egal ob Sommer oder Winter hat bei wenig Last auf dem Vorderrad immer die Tendenz bei zu starkem Bremsen ins Rutschen zu kommen. Dafür geht man nicht über dem Lenker.

    Gruß hinnakk